Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

online rollenspiel


28.06.2006 13:12 |
Preis: ***,00 € |

Internetrecht, Computerrecht


Beantwortet von


in unter 1 Stunde

Sehr geehrte Damen und Herren,

mein Account in einem Online Rollenspiel wurde (möglicherweise berechtigt, was eventuell zu klären wäre) mit einer nicht wahrheitsgemäßen Begründung gelöscht.

Es handelt sich um einen sogenannten "Premium Account" für den ich seit 6 Jahren zahle - und zwar immer im voraus.

Es ist noch Restguthaben vorhanden. Kann die Betreiberfirma unter Hinweis auf die AGB das Geld einbehalten?

Kann ich verlangen, dass zumindest ein wahrheitsgemäßer Grund für die Löschung öffentlich gemacht wird?

Oder gibt es gar die Möglichkeit, gegen die Löschung vorzugehen?

Die AGB schließt pauschal jegliche Haftung und Gewärleistungsansprüche aus.

28.06.2006 | 13:28

Antwort

von


192 Bewertungen
Unnaer Str. 3
58636 Iserlohn
Tel: 02371/13000
Tel: 0172/5256958
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrter Fragesteller,

unter Berücksichtigung Ihres Vortrags und Ihres Einsatzes beantworte ich Ihre Frage wie folgt.

Grundsätzlich kann in AGB geregelt werden, dass im Falle einer fristlosen Vertragskündigung (und nichts anderes ist die Löschung des Accounts) noch vorhandenes Restguthaben als Schadensersatz an den Betreiber fällt.

Hierfür müsste jedoch ein Grund vorliegen, der die Löschung rechtfertigt. Hierüber wäre im Streitfall der Betreiber darlegungs- und beweispflichtig.

Wenn Sie der Meinung sind, die Löschung erfolgte zu unrecht (nur die falsche Begründung bringt Sie nicht weiter), fordern Sie unter Hinweis auf Ihre ansicht den Betreiber zur Reaktivierung Ihres Accounts auf. Kommt dieser dem nicht nach, können Sie den Klageweg beschreiten.

Ungeachtet dessen, ob der Passus zur Haftung innerhalb der AGB auf den Fall anwendbar wäre oder nicht, so ist ein vollkommener Gewährleistungsausschluss ohnehin nicht wirksam. Die Klausel wäre unbeachtlich.

Abschließend darf ich erwähnen, dass eine vollständige Prüfung ohne genaue Kenntnis der AGB nicht möglich ist. Eine Überprüfung, auch der AGB, ist jedoch für den gebotenen Einsatz nicht darzustellen.

Ich hoffe Ihre Anfrage zufriedenstellend beantwortet zu haben und verbleibe

mit freundlichen Grüßen

Marc N. Wandt
Rechtsanwalt




Nachfrage vom Fragesteller 28.06.2006 | 15:40

Ich wollte öffentlich nicht ins Detail gehen.

Der Account hat sich im Spiel nie etwas zu Schulden kommen lassen, aber ich habe dem Betreiber des Spiels im Forum "auf die Füße getreten" und auf die prekäre Lage durch Betrügereien anderer hingewiesen. Dies geschah auf recht provozierende Weise, z.b. habe ich die Anleitung zum sicheren Betrügen kopiert und öffentlich gemacht. Eine Löschung des Accounts ist daher möglicherweise gerechtfertig. Eine Petition, unterschrieben von mehr als 1200 Mitspielern wurde vom Betreiber zurückgewiesen.

Hört sich vielleicht seltsam an für jemanden, der nicht involviert ist, aber nach 6 jahren hat man auch persönliche Kontakte zu anderen Spielern geknüpft und mit der Begründung: "Banished: until deletion because of macro use" fühle ich mich persönlich angegriffen da einige nun denken, ich hätte sie betrogen. Der Ruf meiner Spielfigur ist mir wichtig, da es auf mich als Spieler zurückfällt.

Es ist die öffentliche Diffamierung, die mich mehr stört als der verlorene Account und das Geld...

Nur gut, dass ich keine anderen Probleme habe ;)

Vielen Dank nochmal für die rasche Antwort.
Wenn sie wirklich eine Möglichkeit sehen, etwas für mich tun zu können, bin ich auch bereit wesentlich mehr Geld zu investieren.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 28.06.2006 | 15:54

Sehr geehrter Fragesteller,

offenkundig schiebt der Betreiber als Kündigungsgrund Betrügereien Ihrer Person vor. Hier haben Sie, soweit Sie auch als Person und nicht nur als "Nickname" zu identifizieren sind, ggf. einen Anspruch auf Richtigstellung. Ebensolches bezogen auf die Wiederherstellung Ihres Accounts, wenn die Vorwürfe der Macronutzung nicht beweisbar sind.

In wie weit die Veröffentlichung der Tricks einen Ausschlussgrund darstellt, unterläge einer genaueren Prüfung. Auch hier habe ich meine Zweifel, dass allein darauf eine Löschung gestützt werden kann, insbesondere dann, wenn im Forum nicht nur einfach die Tricks gepostet, sondern auch noch entsprechend kommentiert wurden.

Problematisch könnte allenfalls sein, wenn der Spielbetreiber im Ausland ansässig ist.

Gerne können Sie mir den vollständigen Sachverhalt per E-Mail zukommen lassen. Ich würde Ihnen sodann ein Angebot für das weitere Vorgehen unterbreiten.

Mit freundlichen Grüßen

Marc N. Wandt
Rechtsanwalt

ANTWORT VON

192 Bewertungen

Unnaer Str. 3
58636 Iserlohn
Tel: 02371/13000
Tel: 0172/5256958
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Straßenverkehrsrecht, Mietrecht, Vertragsrecht, Internationales Recht, Fachanwalt Strafrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER