Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

nicht bezahlte ware bei ebay


18.02.2006 18:24 |
Preis: ***,00 € |

Internetauktionen


Beantwortet von

Rechtsanwalt Benjamin Quenzel



guten tag

ich hatte am 23.01.06 was für ca. 45€ bei ebay gekauft dieses konnte ich leider aus geldmangel nicht bezahlen dummerweise habe ich mich auch nicht bei dieser person gemeldet. ich wollte den betrag einfach mit meinem nächsten lohn begleichen.
eben bekam ich aber einen brief vom anwalt dieser person indem steht das ich den betrag plus 45,24€ RA - Gebühren bis zum 23.02.06 also ca. 92 € bezahlen soll.
ich finde das diese person etwas voreilig überreagiert hat schliesslich hat er den anwalt schon am 13.02.06 eingeschaltet.

so nun zu meiner frage, die bestellte ware möchte ich bezahlen kein thema aber mit den gebühren bin ich nicht einverstanden.
habe ich eine chance um um die gebühren herumzukommen?
oder wär es besser lieber glei alles zu zahlen?
gibt es eine frist ab wann man den anwalt einschalten darf??
sonst könnt ja jeder der sich nach 1 woche nicht gemeldet hat einen anwalt einschalten und glei das doppelte verlangen.

bitte um schnelle antwort

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage,

Sie müssen die Kosten des RA dem Grunde nach ersetzen, da Sie durch die anwaltliche Mahnung in Verzug gekommen sind. Der Schuldner muß dem Gläubiger alle angemessenen Kosten ersetzen, wenn sie durch den Verzug verursacht sind.

Sie müssen die RA-Kosten aber nur dem Grunde nach ersetzen. Die Kosten müssen auch der Höhe nach angemessen sein. Der Kollege setzt für eine einfache Mahnung eine 1,3 Geschäftsgebühr in Höhe von 45,24 EUR an. Diese Gebühr halte ich für deutlich überzogen und unangemessen. Aus meiner Sicht wäre hier höchstens eine 0,3 Gebühr nach RVG anzusetzen, die incl. aller Auslagen 13,92 EUR beträgt, da es sich bei der Mahnung nur um eine einfache Angelegenheit handelt, für die ein höherer Gebührenrahmen nicht gerechtfertigt ist.

Überweisen Sie daher den Kaufpreis zzgl. dieser Summe.

Ich hoffe Ihnen mit dieser Antwort eine erste rechtliche Orientierung gegeben zu haben.

Für Rückfragen stehe ich Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen



Benjamin Quenzel
(Rechtsanwalt)
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER