Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

nicht angetreten

| 30.12.2019 10:44 |
Preis: 40,00 € |

Strafrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Krim.-Dir. a.D. Willy Burgmer


Zusammenfassung: Was tun bei Ersatzfreiheitsstrafe?

Guten Tag
Der Sohn (21) meiner Frau wurde zu einer Ersatzfreiheitsstrafe 30 Tage oder Geldstrafe von 4580€ im August 2019 verurteilt. Er hatte bis October Zeit sich zu stellen. Er lebt normalerweise bei seinem Vater, geht weder zu Schule noch zu einer Arbeit. Der "offizielle" Wohnsitz ist zwar in Luxemburg aber er lebt in Deutschland bei seinem Vater. Dort war auch schon die Polizei und hat die Nachbarschaft abgefragt nach ihm, so glaube ich das jetzt ein Haftbefehl da liegt. Nun ist der Sohn zu uns gekommen (auch in Deutschland) für die Feste. Meine Frage ist, wir wissen ja das er "gesucht" wird, gehen wir da ein strafliches Risiko ein wenn er diese Tage bei uns ist ohne das wir als Famillie ihn "verpfeiffen" ? Ausserdem stelle ich mir die Frage ob es nicht sinnvoller wäre ein Anwalt einzuschalten und vielleicht eine Gemeinnützige Arbeit auszuhandeln ... aber es ist sicherlich schon zu spät da er selber nicht angetreten ist.

Einsatz editiert am 30.12.2019 11:59:21

Gerne zu Ihren Fragen:

Nicht Sie, aber der volljährige Sohn Ihrer Frau könnte die Ersatzfreiheitsstrafe abwenden, wenn er so schnell wie möglich einen schriftlichen Antrag (zum Aktenzeichen NN) bei der zuständigen Staatsanwaltschaft auf gemeinnützige Arbeit stellt. Alternativ kann man auch Stundung und Ratenzahlung beantragen. Man muss nur aktiv werden und darf so etwas nicht einfach auf sich zukommen lassen. Einen Anwalt braucht er dazu nicht.
Sechs Stunden gemeinnützige Arbeit entsprechen in der Regel einem Tag Ersatzfreiheitsstrafe.

Ansonsten ist es so, dass wegen Strafvereitelung nicht bestraft wird, wer durch die Tat zugleich ganz oder zum Teil vereiteln will, dass er selbst bestraft oder einer Maßnahme unterworfen wird oder dass eine gegen ihn verhängte Strafe oder Maßnahme vollstreckt wird. Wer die Tat zugunsten eines Angehörigen begeht, ist straffrei.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Bewertung des Fragestellers 30.12.2019 | 13:28

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Kurz, klar und deutlich. Vielen Dank."
FRAGESTELLER 30.12.2019 5/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 76310 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,6/5,0
Schnelle Antwort und genau die erhoffte Schlussfolgerung ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Herr Burgmer hat auf meine - zugegeben vielleicht etwas pauschale - Frage zum Vertragsrecht in einzelnen Details ausführlich und auch in dem Sinne sehr hilfreich geantwortet, als ich bestimmte Zusammenhänge erst dadurch vestanden ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Für meinen Fall im Puncto Nachbarschaftsrecht wurde sehr schnell und zu meinen Fragen klar verständlich geantwortet. Auch auf eine detaillierte Nachfrage wurde umgehend rückgemeldet. Sehr gern wieder. ...
FRAGESTELLER