Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.336
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

neuer polnischer Reisepass


| 04.01.2007 19:13 |
Preis: ***,00 € |

Ausländerrecht



Guten Tag!

Eine gute Bekannte, Polin hat folgendes Problem.

Ihr polnischer Reisepass (gültig bis 2009) wurde versehentlich gewaschen und ist jetzt in einem miserablen Zustand. Deshalb möchte sie sich in Polen einen neuen ausstellen lassen.

Ihre Ehe mit einem Deutschen dauerte 8 Jahre und ist vor 2 Monaten geschieden worden.
Ihr jetziger gewaschener Pass beinhaltet den Aufenthaltstitel (unbefristete Aufenthaltserlaubnis ohne Auflage). Das Trennungsjahr wurde vollzogen mit Umzug in eine eigene Wohnung. Für Ihren Lebensunterhalt sorgt sie zur Zeit selbst.

Sie studiert an einer deutschen Universität und ist somit krankenversichert.

Jetzt meine Frage:

1. Die Scheidung hat sie bis jetzt dem zuständigen Ausländeramt nicht mitgeteilt.
Können ihr hier durch Nachteile entstehen?

2. Was passiert wenn Sie einen neuen Pass in Polen bekommt, mit dem dann nicht mehr vorhandenen Aufenthaltstitel? Bekommt Sie einen neuen Aufenthaltstitel und welchen?

3. Sollte Sie vorher dem Ausländeramt die die Änderung des Personenstand mitteilen?

4. Welche Rechte hat sie als EU-Bürger mit deutschem Wohnsitz, bzgl. Aufnahme einer Arbeit während des Studiums beziehungsweise danach!
Sehr geehrter Fragesteller,

wenn Ihre Bekannte die Niederlassungserlaubnis vor ihrer Trennung erhalten hat, war sie nicht verpflichtet, die Trennung/Scheidung der Ausländerbehörde mitzuteilen. Die Niederlassungserlaubnis besteht unabhängig von der Ehe.

Ihre Bekannte sollte mit ihrem Reisepass, in dem Zustand, in dem er nach der Wäsche ist, zu ihrer Ausländerbehörde gehen und den Vorfall schildern. Die Ausländerbehörde wird ihr sagen, dass sie einen neuen Reisepass beschaffen soll; hierfür muss sie nicht nach Polen reisen, sondern kann auch zu einer polnischen Auslandsvertretung gehen. Da Ihre Bekannte EU-Bürgerin ist, wird sie von der Ausländerbehörde zudem eine Freizügigkeitsbescheinigung(EU) erhalten, die die Niederlassungserlaubnis ersetzt. Die Freizügigkeitsbescheinigung wird ebenso wie die Niederlassungserlaubnis unbefristet sein und nicht von einer Erwerbstätigkeit abhängen.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen, und verbleibe

mit freundlichen Grüßen
Jana Laurentius
(Rechtsanwältin)

Nachfrage vom Fragesteller 04.01.2007 | 22:45

Vielen Dank für Ihre schnelle Antwort!

Ist der in Ihrem jetzigen Pass eingeklebte Aufenthaltstitel (unbefristete Aufenthaltserlaubnis ohne Auflage, gleichzusehen mit der von Ihnen genannten Niederlassungerlaubnis?

Grüße

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 04.01.2007 | 22:48

Ja, die unbefristeten Aufenthaltserlaubnisse, die nach altem Recht (Ausländergesetz) erteilt wurden, gelten als Niederlassungserlaubnisse nach dem AufenthG fort.

Mit freundlichen Grüßen
Jana Laurentius
(Rechtsanwältin)

Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Kompetent und schnell - wie gewohnt,
Vielen Dank- ich wünsche Ihnen einen schönen Abend! "