Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

568 Ergebnisse für „vermieter“


| 3.2.2015
von Rechtsanwältin Simone Sperling
Sehr geehrte Damen und Herren, unsere Heizkostenabrechnung (Gas) erfolgte jahrelang von Sept. - Okt. des darauf folgenden Jahres. - Dann wurde die Abrechnung umgestellt auf Jan. - Dez. Für die Umstellung wurden im März 2013 die Verdunster an unseren Heizkörpern zwischen abgelesen und eine Ab- rechnungfür die Zeit Okt. 12 - Dez.12 erstellt. Für die Zwischenabrechnung wurden lediglich Abschlagsbetgräge die an den Gaslieferanten erfolgten abgerechnet.

| 7.12.2015
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Ich habe die Garage seit über 20 Jahren gemietet. Jetzt erfolgte eine Kündigung innerhalb von 15 Tagen , um die Garage zu räumen, da sie angeblich zu einer jetzt vermieteten Wohnung gehört. Die Wohnung wurde aber öfters ohne dazugehörige Garage vermietet.
24.11.2009
von Rechtsanwältin Dr. Corina Seiter
Hallo und guten Abend! Ich habe folgende Frage: Gestern Nachmittag kippte unser, auf der Baustelle ordnungsgemäß abgestelltes Dixi-WC, infolge des starken Windes, auf ein am Strassenrand geparktes Auto einer Nachbarin. Das WC befand sich vorher auf unserem Grundstück, ca. 1,5 m vom Strassenrand entfernt und war dort von der Firma selbst aufgestellt worden.
11.3.2005
Sehr geehrte Damen und Herren, bin Eigentümer einer 2-Zi.-Wohnung, mein letzter Mieter, der ausgezogen ist, hat seine Einrichtungsgegenstände vorab an die Kellerwandseite abgestellt(ca.3 Wochen). Auch wurde dieser von mir mehrmals aufgefordert, dass die Gegenstände da nicht abgestellt werden dürfen.
2.5.2011
von Rechtsanwalt Reinhard Otto
Sehr geehrte Anwälte, aufgrund einer ähnlichen Frage http://www.frag-einen-anwalt.de/Mietrecht---zwei-Eigent%C3%BCmer-muss-der-eine-Eigent%C3%BCmer-die-Mieter-des-anderen-akzep.-__f110837.html hätte ich gerne gewusst, ob ich anhand der vorherigen Fragen auch jetzt den pot. Mietinteressenten ablehnen darf und wie muss ich das der Miterbin im Vorfeld schriftlich mitteilen, damit sie mich möglich schwer oder garnicht verklagt und ich nicht zu dem Mietvertrag zustimmen muss und auch kein Schadensersatz zu leisten habe.
9.2.2015
Guten Tag, Ich bin im Herbst 2010 nach Frankreich gezogen und lebe seither durchgehend dort. Zum Zeitpunkt meines Umzuges habe Ich mich mit dem relevanten Abmeldeformular des Berliner Bürgeramtes abgemeldet und soweit Ich mich erinnere auch eine Abmeldebestätigung erhalten. Anfang dieses Jahres wurde mein ehemaliger Wohnungsgeber vom Bezirksamt Berlin kontaktiert und gebeten mitzuteilen, ob Ich verzogen bin und, dass das Verzugsdatum von besonderer Wichtigkeit ist.
29.11.2004
Wir hatten an eine Mieterin vermietet, die Miete wurde vom Sozialamt übernommen. Weil das Amt nicht die komplette Miete übernahm, wollte sie die Differenz selbst übernehmen, da sie anfangs alleine wohnte, setzten wir die Nebenkosten nicht zu hoch an. Als nach Monaten die Differenz von ihr nicht bezahlt wurde und sie außerdem dauernd Bekannte mit Hunden bei sich wohnen ließ. haben wir ihr zum Jan.04 gekündigt.

| 24.8.2010
von Rechtsanwalt Ralf Morwinsky
Sehr geehrte Damen und Herren RAe, 1)Durch ein rechtskräftiges Urteil v.26.5.2010 (§ 511a Abs.1 ZPO) wurden wir als Mieter zur Nachzahlung von Heizkosten für das Jahr 2005 verurteilt.Unter Bezugnahme auf dieses Urteil fordert die Vermieterin gegenwärtig auch die Nachzahlung der Heizkosten für die Jahre 2006 und 2007.Da die Grundlage dieses Urteils ein falsches SV Gutachten war(ein Obergutachten wurde vom Gericht abgelehnt),stellt sich jetzt die berechtigte Frage,ob und welche rechtliche Möglichkeiten vorhanden sind,um die ungerechtfertigte Zahlung weiterer Heizkosten für 2006-2007 abzuwenden. Anzumerken ist,dass die Vermieterin im vorangegangenen Gerichtsverfahren weder Klageerweiterung hinsichtlich der ihr angeblich noch zustehenden Beträge beantragte,noch sich das Recht vorbehalten hat nach Abschluß des Verfahrens weitere Ansprüche geltend zu machen,und dies obwohl allen Forderungen der gleiche Sachverhalt zugrunde liegt.Unter diesen Umständen ist m.E.vorliegend von einer sog.verdeckten Teilklage auszugehen,deren Rechtskraftwirkung auf die nicht eingeklagten Forderungen in der Fachliteratur und Rechtssprechung höchst umstritten ist,wobei u.a. die Meinung vertreten wird,dass mangels Rechtskraftwirkung auf die nicht geltend gemachten Ansprüche im Folgeprozeß auch eine abweichende Entscheidung möglich ist.Angesichts dieser Rechtslage bitte ich Sie aufgrund Ihrer Berufserfahrung und der gängigen Gerichtspraxis um eine vorläufige Einschätzung unserer Erfolgsaussichten in einem weiteren Gerichtsverfahren wegen der noch geforderten Heizkosten für 2006 und 2007 in H.v. 570.-Euro . 2)Unabhängig davon bitte ich Sie um Feststellung ,ob und wann die 3-jährige Verjährungsfrist der Heizkostennachzahlung für 2006 eingetreten ist,wenn die Nebenkostenabrechnung den Mietern mit Schreiben der Vermieterin vom 6.8.2007 zugestellt wurde.

| 14.5.2014
von Rechtsanwalt Peter Dratwa
Darf ich seine Wohnung(wurde gekündigt bis Ende Mai) , nach der Ausschlagung noch betreten und die Wohnung ist, wenn die Vermieterin sie mir nicht weitervermietet,auch noch zu räumen und ich möche mich da auch wieder abmelden. Die Schlüssel werde der Vermieterin übergeben.
15.8.2012
von Rechtsanwalt Torsten Vogel
Hallo, ich habe folgenden Sachverhalt: Ich bin als direkter Nachmieter im Haus von der EG Wohnung ins Dachgeschoss gezogen. Laut Mietvertrag ist Mietbeginn September und es gibt die Klausel ein vorheriger Mietbeginn gilt als vereinbart. Bei Wohnungsuebergabe am 25.07., wo die Vormieter zur Abgabe als auch die Hausverwaltung sowie ein Handwerker mit da waren, wurde beschlossen den defekten Boden im Bad neu zu fließen sowie den Fussboden in der Kueche zu erneuern.

| 31.8.2014
von Rechtsanwalt Jan Wilking
ich habe seit Dezember 2013 ein haus an eine Einzelperson zu wohnzwecken vermietet. die vormieterin war ein Heilpraktikerin. da sie mir vor Abschluss des Mietvertrages mitteilte, dass sie ihren beruf dort ausüben will, haben wir das ausdrücklich im Mietvertrag festgehalten. der neue mieter ist mit seiner Partnerin im Dezember 2013 eingezogen und hat im laufe der Monate in der ehemaligen Wohnküche ihr style-studion eingerichtet. wie groß der kundenbesuch war und ist lässt sich schlecht feststellen, da es sich auch um Besucher des Mieters handeln könnte. der neumieter hatte eine reihe von Sonderwünschen vor Abschluss des Mietvertrages mit mir vereinbart. unter anderem den umbau eines kleines Zimmers in eine küche mit Durchbruch zum wohnzimmer. da der mieter Gastronom ist, war die Reduzierung auf eine kleine küche nachvollziehbar. der umbau war aber vorwiegend dazu gedacht, einen zusätzlichen raum für das stylestudio zu gewinnen. ärger gab es mit einem nicht vermieteten stellplatz ( 2 stück) vor dem haus, den der mieter mitbenutzt und damit den nicht angemieteten stellplatz ständig blockiert. im internet wird unter der adresse des studios auf über 10 professionellen Seiten auch ein immer freier parkplatz vor dem haus angeboten. der mieter hat sich wegen des Gewerbes darauf berufen, dass ja die vormieterin ein gewerbe hatte. im Gegensatz zur vormieterin wurde das haus aber aus guten gründen nur zu wohnzwecken vermietet. die Partnerin hatte vor mietbeginn und einige Monate nach Einzug in mein haus auch eine andere geschäftsadresse angegeben. da der mieter ohne Zeitdruck aus seinem eigenen haus ausgezogen ist ( steht zum verkauf) nehme ich an, dass er vorsätzlich gehandelt hat. er hat mich auch die umbaukosten für das studio bewusst zahlen lassen. die frage lautet nun: muss ich die nutzungsänderung dulden und wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit den mieter wegen der nicht genehmigten Gewerbenutzung herauszuklagen
24.10.2009
von Rechtsanwalt Michael Vogt
Guten Tag, hier die relevanten Fakten: -Ende Januar 09 bei Freundin eingezogen. -Keinen (Unter)Mietvertrag abgeschlossen. -Kautionsanteil bei Einzug überwiesen (>1000 Euro).
24.2.2015
Mein Lebenspartner zog im März 2012 in die Obergeschosswohnung meines Hauses, der Mietvertrag war zunächst informell da wir das Haus mit dem Grundstück gemeinsam nutzten. Inzwischen hat sich aber unsere Beziehung geändert, die Stimmung zwischen uns ist sehr gereizt und ich würde das Mietverhältnis gern kündigen. Ich setze hierbei auf die "Unzumutbarkeits Klausel", zumal es erhebliche Beleidigungen und Übergriffe gab.

| 13.2.2013
von Rechtsanwalt Carsten Neumann
Guten Tag, bei meiner Mutter besteht ein Nießbrauchrecht für 3 Wohneinheiten. Die Mieteinnahmen für 2 Wohneinheiten benötigt sie für ihre Rente. Jedoch die Miete für eine Wohneinheit möchte sie mir direkt als Einnahme mit Änderung des Mietvertrages zukommen lassen.

| 30.5.2009
von Rechtsanwalt Michael Kohberger
Guten Morgen, wir haben vor einem Jahr eine GbR gegründet ohne Gesellschafter-vertag. Schon bei den Vorbereitungen zur Geschäftseröffnung habe ich 90% der Arbeiten alleine durchgeführt. Das hat sich bis heute nicht weiter geändert.
3.10.2009
Schönen guten Tag, ich habe mal eine Frage und hoffen das Sie mir helfen können. Ich habe mit meinem Lebenspartner 8 Jahre zusammen gelebt und er will sich jetzt von mir trennen. So gut und schön.Wir leben in einem Mietshaus wo wir beide im Mietvertrag stehen, also müßten wir auch beide kündigen, aber er hat jetzt alle Zahlungen eingestellt und weigert sich auch weiter zu Zahlen.
4.2.2008
von Rechtsanwalt Lars Liedtke
Am 03.12.2006 verstarb als letztes Elternteil mein Vater. Er hinterließ ein zusammen mit meiner Mutter verfasstes Berliner Testament, in dem meine beiden Geschwister und ich zu je 1/3 als Erben eingesetzt wurden. Die Erbmasse besteht aus 2 Eigentumswohnungen sowie einem Girokonto.

| 24.5.2012
von Rechtsanwalt Dr. Danjel-Philippe Newerla
Ich bin Amateurfotograf und miete ab und zu stundenweise ein Studio. Nun behauptet der Besitzer, mein Model hätte eine Installation im Badezimmer beschädigt. Unabhängig davon ob das war ist: 1.
1·5·10·15·1819202122·25·29