Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

1.072 Ergebnisse für „verhalten“

12.11.2012
von Rechtsanwalt Reinhard Otto
Hallo, der Betreff ist etwas ungenau, aber wusste nicht, wie ich es besser beschreiben soll. Also es geht darum, dass ich ab dem 01.12.2012 selbständig werde, und momentan arbeite ich noch in einer Firma. Da ich in der gleichen Branche arbeiten werde, hatte ich überlegt einen Kunden meiner jetzigen Firma anzuschreiben, und ebenfalls diesen als Kunden dann evtl. zu haben.
8.2.2008
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Folgender Sachverhalt: Meine Mutter wird 78 Jahre alt und mein Bruder ist nach einem Schlaganfall vor zwei Jahren zu 90% behindert und seine Frau ist als Betreuer auch in Vermögensangelegenheiten bestimmt. Folgendes ist der jetzige Stand: Mein Bruder und seine Frau haben meine Mutter überrumpelt eine Unterschrift zum Kauf eines Autos genötigt,d.h. Kreditvertrag.
26.5.2011
von Rechtsanwalt Robert Weber
Sehr geehrte Rechtsanwälte, folgendes Problem stellt sich für mich in meiner Wohnsituation: 1.Unser Nachbar hat sich vor einem halben Jahr einen Schäferhund gekauft dieses Tier bellt sobald er die Wohnung verlässt ununterbrochen die Besitzer können das Tier auch nicht beruhigen. Gespräche mit dem Nachbarn sind bisher im Sande verlaufen. Die „Belldauer" beläuft sich auf 2-3 Stunden täglich. 2.Jeden Samstag und Sonntag „lädt" ein Ehepaar ihren geistig behinderten Sohn in unserer Strasse ab um im benachbarten Altenheim mit der Großmutter spazieren zu gehen.
2.9.2013
von Rechtsanwalt Robert Weber
Kurze Vorgeschichte: Ich bin auf ein Arbeitsangebot im Internet gestoßen. -25€ Netto die Stunde- Aufgabe: Bücherseiten in spezielle Scanner einlegen und online versenden. Um diese Arbeit aber aufzunehmen muss ich einen professionellen Scanner kaufen. Das Geld würde mir dafür im vorfeld überwiesen werden,so die Aussage.
25.10.2013
von Rechtsanwalt Alexander Nadiraschwili
Sehr geehrte Damen und Herren, ich bin 69 jahre alt,Bezieher von Altersrente und einer bereits reduzierten Witwerrente, da meine eigene Rente zu hoch ist.Ich bin Besitzer einer Eigentumswohnung die aber leer steht,da ich überwiegend im Haushalt einer Lebensgefährtin wohne.Die Grundkosten für meine Wohnung laufen natürlich weiter und sind eine nicht unwesentliche finanzielle Belastung,die ich reduzieren möchte.Ich habe selbst einige Überlegungen angestellt,aber keine scheint mir das ideale zu sein. 1.Ich könnte die Wohnung verkaufen,dem steht dagegen das ich sie gern meinem Enkel vererben möchte. 2.Vermietung,da würden dann wohl Einkommensteuer anfallen und 40% von meiner Witwerrente von der BFA abgezogen.Fazit:Es bliebe kaum etwas übrig.Von welcher Summe werden überhaupt die 40%abgezogen.Ist das von der Nettomiete,oder Nettomiete abzüglich Steuer und evtl.Investitionen? In diesem Fall könnte der Betrag für die BFA doch wohl erst nach Abschluß der Steuererklärung durch das Finanzamt berechnet werden,oder? 3.Eine weitere Option wäre wohl,und das ist die Frage an Sie,die Wohnung zur reinen Kostenmiete inklusive Zahlungen wie Grundsteuer,Versicherungen,Erhaltungsrücklage zu vermieten, vorrangig in der Familie bzw.Verwandschaft, so das nicht 1 Cent zusätzliches Einkommen anfällt.
28.8.2014
von Rechtsanwalt Jens Jeromin
Sehr geehrte Damen und Herren, wir sind ein Unternehmen in der Logisticbranche. Ein Arbeitnehmer ist seit dem 19.08.2013 arbeitsunfähig krank geschrieben. Nun erfahren wir aus einer gesicherten Quelle, dass dieser Arbeitnehmener, der bereits Krankengeld von der AOK bezieht, gegen Entlohnung Bekannten die Wohnung renoviert.

| 27.7.2014
von Rechtsanwalt Alexander Nadiraschwili
Ein Pkw wird an eine Personengesellschaft (GbR) von einem Gesellschafter gegen Entgelt zur betrieblichen Nutzung überlassen. Der PKW gehört damit zum Sonderbetriebsvermögen. Sämtliche Aufwendungen für das Fahrzeug trägt der Gesellschafter.
17.7.2017
von Rechtsanwalt Michael Böhler
Ich habe einem Bewohner unseres Wohnortes die Nutzung eines Gartengrundstückes unentgeldlich erlaubt. Schriftlich wurde nichts vereinbart. Auf dem Grundstück hat er ein Gartenhaus ohne meine Zustimmung gebaut .

| 24.2.2016
von Rechtsanwalt Tamás Asthoff
Sehr geherte(r) Frau/Herr Rechtsanwalt, Ich fahre fast täglich im Fernlinienbus als Busfahrer zwischen zwei Städten.Z.B.: Berlin - Rostock,Rostock - Berlin. hin und her.Diese Strecke wird nonstop gefahren,ohne Pause auf einer Raststätte. Während der Fahrt benutzen die Fahrgäste die im Bus befindliche Toilette. Während der Fahrt auf der Autobahn ist alles ok.

| 27.12.2010
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe eine Wohnung kaufen wollen.Darlehn wurde von der Bank genemigt,Wohnung vom Notar beglaubigt.Dann hieß es das der Mieter Vorkaufsrecht hätte und nun stehe ich mit einem Darlehn(Schufaeintrag),aber ohne Wohnung da.Muss ich die Vorfälligkeitsentschädigung bezahlen? Was kann ich jetzt tun? Vielen Dank für Ihre Antwort

| 1.1.2011
Bitte rufen Sie das veröffentlichte Urteil auf, es geht um §§ 185,186 ZPO und die Folgen! http://openjur.de/u/31291.html Das Urteil ist Basis meiner drei Fragen! Wir unterstellen exakt die identische Sachlage, nur mit einem Unterschied!

| 23.11.2009
von Rechtsanwalt Dennis Meivogel
Guten Tag, ich habe ein problem mit dem ich gestern konfrontiert worden bin und sicher auch einiges falsch gemacht habe. Gestern Abend gegen 18 Uhr klingelte es an der Tür und es standen 2 Geldeintreiber vor der Tür. Diese habe ich reingelassen ( 1.
28.11.2005
von Rechtsanwältin Nina Marx
Sehr geehrte Damen und Herren, vor ca. 5 Jahren habe ich für einen Autokredit meines Mannes die Bürgschaft übernommen.Inzwischen sind wir getrennt, er ist den Zahlungen nicht nachgekommen und wir haben alle beide einen Mahnbescheid erhalten.(Das Auto ist mittlerweile von ihm betrunken zu Schrott gefahren worden.)Nach dem Mahnbescheid habe nur ich gezahlt, weil mein Mann angeblich nicht auffindbar ist, obwohl ich seine Adresse mehrfach dem Gläubiger mitgeteilt habe.Da ich noch andere Kredite laufen habe, hatte sich der Gläubiger bei mir mit Kleinstraten einverstanden erklärt.Inwischen wollte er eine Ratenerhöhung, als ich diese in etwas rüdem Ton abgelehnt habe, hat er mein Gehalt ab diesem Monat pfänden lassen.Laut Bescheid solange, bis die Summe abbezahlt ist, das sind ca. 6 Monate.Durch die Gehaltspfändung bin ich jetzt nicht mehr in der Lage, meinen Autokredit von ca. 300,00 € zu zahlen. Nun meine Frage: 1.Kann ich den bei mir gepfändeten Betrag von meinem Mann zurückverlangen, möglicherweise bei Weigerung auch gerichtlich?

| 12.1.2005
von Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
Sehr geehrtes Anwaltteam! Ich bin selbständig (Dienstleistung) und bei Kunden vor Ort, in deren Geschäftsstellen (was auch öffentliche Plätze sind) tätig. Letzte Woche, ich führte gerade bei einem Kunden einen Auftrag aus, begegnete mir ein früherer Arbeitskollege, welcher ebenfalls von diesem Kunden Aufträge erhält – die Konkurrenz sozusagen.
15.2.2013
Eine in Deutschland registrierte Firma veranstaltet ein Gluecksspiel mit einem festgesetzten Preis. (€2500) Die Teilnahme an dem Gleucksspiel kostet €8 Eintritt und jeder Teilnehmer kann, um seine Gewinnchancen zu erhoehen so oft teilnehmen wie er moechte, sofern er jedes mal wieder €8 zahlt. Ich weiss das mindestens 380 Teilnehmer mindestens einmal teilgenommen haben. Aber egal wieviele Teilnehmer Eintritt zahlen, der Gewinn erhoeht sich nicht.
22.7.2015
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Hallo, ich hätte eine Frage zu einem Falschparker auf meinem Privatparkplatz - hier und da mal stehen fremde Fahrzeuge auf meinem angemieteten Parkplatz in einer Gegend, wo diese leider etwas knapp sind. (Ich handhabe ich das üblicherweise bei Falschparkern so, dass ich beim ersten Mal einen Zettel dran hänge mit der Aufforderung, dies nicht zu wiederholen. Beim zweiten mal kommt dann der Abschlepper.

| 23.9.2015
von Rechtsanwalt Tamás Asthoff
Situation: Baustelle mit 2 verengten Fahrstreifen pro Fahrtrichtung. Überholverbot für alle KFZ, versetztes Fahren vorgeschrieben. Rechte Spur: lange Kolonne im Stau stehender Fahrzeuge.
3.5.2006
Sachverhalt: A erstellt ein Schriftstück (A unterzeichnet auch das Schriftstück) und datiert es ca. 4 Monate zurück. Läßt sich mit den heutigen (chemische Analyse, Gutachten) Methoden, nachdem 4 weitere Monate vergangen sind, noch feststellen, dass das Schriftstück nicht 4 sondern 8 Monate alt ist? Ich habe mal gehört, man kann durch chemische Analysen fesstellen, wie alt Schriftstücke sind.
1·5·10·15·1819202122·25·30·35·40·45·50·54