Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

1.511 Ergebnisse für „schreiben“

14.9.2006
von Rechtsanwalt Martin P. Freisler
Ich hoffe, dass ich Ihnen zunächst weiterhelfen konnte und verbleibe mit freundlichen Grüßen aus Düsseldorf Sandra Rakovic Rechtsanwältin Einmalige Nachfrage vom Fragesteller geschrieben am 13.05.2006 15:34:20 Sehr geehrte Frau Rakovic, hierzu noch eine Zusatzfrage: Die Krankenkasse (so geht es ja aus dem Schreiben der Krankenkasse an meine Mutter hervor) ist ja der Meinung, dass sie sich, da es sich bei der Verletzung um die Folgen eines Unfalls handelt, möglicherweise bei einem anderen Versicherungsträger erholen kann.
21.9.2008
von Rechtsanwältin Gabriele Koch
Jetzt im September 2008 kam von Anwalt des Fliesenlegers ein Schreiben, daß der Kostenfestellungsbescheid nicht bezahlt wurde.
16.3.2005
von Rechtsanwalt Fabian Sachse
Dann habe ich im Internet gesucht und ein Schreiben gefunden.

| 17.2.2016
von Rechtsanwalt Tamás Asthoff
. – Sehr ehrlose Damen und Herren der Firma BRD-Finanzagentur GmbH Mit diesem Schreiben fordere ich Sie auf, mir alle an sie seit 1990 zu Unrecht gezahlten Steuern inklusive Zinsen und Zinseszinsen zu erstatten.
26.4.2012
von Rechtsanwalt Jan Wilking
. -------------------------------------------------------------------------------- Mit freundlichem Gruß S.Steidel Rechtsanwalt Für die weiteren Kontaktdaten oder nähere Informationen besuchen Sie gern meine website, rufen Sie mich an oder schreiben Sie mir direkt eine eMail. info@kanzlei-steidel.de Tel.: 0431 - 895990 -------------------------------------------------------------------------------- Nachfrage vom Fragesteller geschrieben am 25.04.2012 09:28:05 Sehr geehrter Herr Steidel, der Neffe D beerbte seine Tante als gesetzlicher Erbe, da die A geschieden und ohne Abkömmling war und die Eltern der A (beide) verstorben waren.

| 10.7.2015
von Rechtsanwalt Robert Weber
Sehr geehrte Anwälte, ich bitte meine weitergehende Frage auf Grundlage der Links möglichst nochmal von einem weiteren anderen Anwalt zu beantworten: ich bitte Sie die Sache anzunehmen, wenn sie damit Erfahrung haben, es geht mir darum, ob ich neben den individuellen oder AGBs auch einen gesetzlichen Anspruch auf Auskunft bei einem UND Konto habe Ich bitte zuerst dies hier zu lesen : http://www.frag-einen-anwalt.de/forum_topic.asp?topic_id=276288 Hein nunmehr fand ich zu einer ähnlichen Sachlage folgende Frage, in der der Anwalt auf § 666 BGB verweist http://www.frag-einen-anwalt.de/Nun-Nachlass-und-Gemeinschaftskonto-mit-meiner-Tante-wegen-Todesfalls-des-Erblassers---f104108.html Hat man also auch noch einen rechtlichen Anspruch gemäß des Paragraphen gegen die Bank ? Kann ich daher direkt alleine bei der Bank bei einem UND Konto des Kontostand und ähnliches erfahren ?
5.2.2014
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Sehr geehrte Anwälte, wir als Erbengemeinschaft haben ein Problem mit der Hausverwaltung da diese ungefragt Geld ausgibt und dann vom Gemeinschaftskonto bezahlt von dem die Verwaltung Vollmacht hat. Lt Verwaltervertrag haben wir eine Grenze von 1000 Euro vereinbart wonach der Verwalter ungefragt Reparaturen und Indstandhaltungen durchfuhren darf. Alles was über 1000 Euro geht muss durch die Erbengemeinschaft genehmigt werden.
3.8.2006
von Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
Bei einer Forderungsversteigerung wurde die Hälfte von Haus und Grund beim Amtsgericht versteigert. Es gab "bestehenbleibende Rechte" in der "dritten Abteilung" des Grundbuches: für eine Bausparkasse und für eine Bank. Der junge Rechtspfleger, dem schon einmal ein grober Fehler unterlaufen ist, hat die "bestehenbleibenden Rechte", die ja für die Gesamtheit von Haus und Grund im Grundbuch eingetragen sind, bei der Versteigerung der Hälfte von Haus und Grund hundertprozentig mit einbezogen, so dass die 5/10-Grenze und die 7/10-Grenze sehr niedrig angesetzt wurden und der Erlös für den Schuldner sehr gering ist.
17.8.2007
Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe bei einer Bank meines Vertrauens seit ca. 3 Jahren 4 Konten. Das erste ist ein Geschäftskonto über das mein gewerblicher Umsatz läuft. Das zweite ist mein Privatkonto mit einem Dispo in Höhe von 3 000,-- Euro.
31.10.2013
von Rechtsanwalt Jan Wilking
Sehr geehrte Anwälte, mich würde einmal interessieren, ob z.b NRW die gleichgeschlechtliche Ehe ohne den Bund zu fragen einführen darf. Dies ist nicht zu verwechseln mit der Gleichgeschlechtlichen Lebenspartnerschaft voin dem ja der Bund bereits durch Gesetz Gebrauch gemacht hat. Meine Frage wäre nun, ob ihnen bekannt ist, ob ein Bundesland das bereits versucht oder so gehandhabt hat und ob neue Bundesländer wie bspw.
22.9.2012
Sehr geehrte Damen und Herren, ich stehe vor folgendem Problem: - im Frühjahr 2012 habe ich nach 4 Semestern einen Studienwechsel oder bei Absage einen Studienabbruch in Erwägung gezogen (nicht wegen mangelnder Leistungen, Durchschnitt 1,7, sondern wegen persönlichen und gesundheitlicher Problemen) - daher im März 2012 auf dem Arbeitsamt ausbildungssuchend gemeldet - für den Studienwechsel habe ich eine Ablehnung erhalten - alle Bewerbungen für einen staatlichen Ausbildungsberuf wurden abschlägig beschieden (oft mit dem Kommentar überqualifiziert infolge bisherigem Studiums), einzigste Ausbildungsstätte, die dann noch in Frage kam, die aber ein Schulgeld in Höhe von 450 € pro Monat fordert, war eine private Ergänzungsschule, dem Arbeitsamt war es egal wo das Geld dafür herkommt und hat mich als ausbildungssuchend mit der Begründung von der Liste gestrichen, meine Eltern würden das schon finanzieren - Exmatrikulation per 31.07.2012 und Rückzug zu meiner Mutter - per 01.08.2012 arbeitslos und erneut ausbildungssuchend gemeldet - der zugewiesene Bearbeiter hat sich bis heute nicht wegen einem Beratungstermin bei mir gemeldet - daher auf Eigeninitiative 3 Mal im Arbeitsamt erschienen und Kontakt gesucht, beim dritten Mal war meine Mutter mit und hat die katastrophalen Auskünfte und Arbeitsweisen im Arbeitsamt selbst mit erlebt, - Resultat meiner Bemühungen: 1. inkompetente Meinungsäußerung, wie zum Beispiel ich bin zu blöd mich im Arbeitsamt zu Recht zu finden oder meine Vorfahren würden im Grab rotieren wenn sie das von mir wüssten 2. mehrfache Falschinformationen bzw. keine Handlungen, Desinteresse 3. Aufforderung einen Antrag auf Berufsausbildungsbeihilfe zu stellen, der am 05.09.2012 abgelehnt wurde mit der Begründung: es handelt sich um eine geplante schulische Ausbildung und ist keine betriebliche oder außerbetriebliche in einem nach dem Berufsausbildungsgesetz oder der Handwerkerordnung staatlich anerkannten Ausbildungsberuf, - ab 03.09.2012 habe ich dann die Ausbildung an der privaten Ergänzungsschule (mit Abschluss vor der Handwerkskammer in Berlin!) begonnen, die ich nur für 2 Monate finanzieren kann, dann muss ich den Vertrag kündigen, weil ich als Einkommen nur das Kindergeld erhalte, meine Eltern zahlen keinen Unterhalt mehr, weil ich das Studium abgebrochen habe und sie dazu nun nicht mehr gesetzlich verpflichtet sind, somit bin ich dann wieder arbeitslos und ausbildungssuchend -andere Auszubildende in meiner Klasse haben einen Bildungsgutschein vom Arbeitsamt und bekommen so das Schulgeld finanziert Frage: Kann ich auf Grund der Fehler die vom Arbeitsamt gemacht wurden, nachträglich einen Bildungsgutschein erhalten?

| 27.9.2014
von Rechtsanwalt Lorenz Weber
Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe gerade eine Erbschaft gemacht. Meine Tante ist von mir „allein beerbt worden. Nacherbfolge ist angeordnet.
7.1.2016
von Rechtsanwalt Mikio Frischhut
6 fragen zu dienstleistungen und vertragsbruch. hallo, ich habe ein problem. ich bin selbststaendig mit pc reparatur und konfiguration hinsichtlich schnelligkeit effizienz und einfachheit. des weiteren biete ich technische installationen aller art an. ich bin sozusagen ein alleskoenner auf dem unterhaltugselektronik sektor. ich biete auch systemoptimierung fuer audioworkstations an. ( www.pcsnet.de ) ich wollte unabhaengig davon per ebaykleinazeigen ein keyboard kaufen im wert von 300 euro. waehrend der emailkorrosponzend mit dem gegenueber wurde dieser auf grund meiner emailsignatur auf meine taetigkeiten aufmerksam. da er auch musiker ist und ein problem mit seinem rechner hat ( zu lagsam, luefter zu laut, netzteil zu laut ect... ) schrieb er mich an und bat mich ihm zu helfen. ich sagte ja gerne allerdings wurde ich alles weitere per email besprechen. das sei sicherer. gesagt getan. nachdem ich ihm meine preise ( komplett neu aufsetzen des betriebssystems inkl audioapplikationen installieren und system audio optimieren 300 euro ) und faehigkeiten nannte war er begeistert und bot mir an dass ich das keyboard bekomme da es sich bei seinem problem mehr um ein hardwareproblem handelt und ich nicht das system komplett neu installieren meusse. ich solle mich schlau machen welcher luefter und welches netzteil passt. dabei kamen nach auftragsvergabe mehrere stunden arbeit auf die ich mit recherche, telefonaten mit supportmitarbeitern von hardwareherstellern und treffen mit ladeninhabern von systemhaesern verbrachte. nicht zuletzt die emails mit besagtem kunden nahmen mehrere stunden zeit in anspruch da er nachbereits investierter zeit immer wieder versuchte sich davonzumogeln und mich seiner eigene aussage nach nicht zu entlohnen da er 2 mal zu abgemachten treffen in berlin nicht erschien. diese treffen waren bestandteil der leistung da ich ja den computer brauchte um a den luefter, b das netzteil einzubauen und c das betriebssystem zu optimieren und ggf. neu aufzusetzen. der grund fuer sein nicht erscheinen war, dass er dachte es sei in 1-2 h getan und angeblich keinesfalls 1 woche auf seinen pc verzichten kann. teil des treffens waere auch gewesen, dass er besagtes keyboard mitbringt und hier abliefert da ich ja auch bereits in vorleistung getreten war. auf meine bitte hin, dass er nach absagen der treffen meine bis dahin geleistete zeit entlohnt versuchte er sich erneut ohne zahlen zu wollen davon machen obwohl mein stundenlohn sich auf 25 euro pro h belaeuft. ich konnte ihn ueberreden mir wenigstens das keyboard zu schicken, da ich es angeblich fuer einen sounddesign job brauchte. entsprechend uber seine nicht wertschaetzung meiner zeit versuchte ich ihn so in emotionele bedraengnis zu bringen, was auch gelang. er schickte das keyboard los. nicht zuletzt auch vor dem hintergrund, dass ich meines zuvor auf grund des feststehenden termins mit ihm verkauft hatte den er ja wie gesagt absagte. hier angekommen nahm ich das keyboard in meinen besitz. nachdem ich nun munter weiterarbeitete und alles fuer den kauf der entsprechenden hardware vorbereitet hatte ( inkl weitere emails an ihn usw ) kam er erneut damit, dass er die dienstleistung ( welche in seinen augen ja noch nicht erbracht war ) nicht mehr wollte und beantwortete die frage ob er meine investierte zeit nach seiner eigenen beauftragung nicht mehr entlohnen wolle mit einem klaren nein. ich solle ihm das keyboard zurueckschicken und er wuerde mir 40 euro zahlen. meine bislang aufgelaufene rechung belaueft sich allerdings auf 170 euro. ich sagte nein gebe mir bitte deine bankdaten und ich ueberweise den differenzbetrag zwischen keyboardwert ( 300 euro ) und meiner rechnung an ihn. er sagte nein er wuerde aus rechtlichen gruenden nicht auf meine rechung eingehen. vorher gab er allerdings noch kund, dass er die rechung auch garnicht zahlen koenne, was auch der grund fuer die bitte um unausgeglichene beendigung des verhaeltnisses war. den liegt eine autoreparaturrrechung mit der ich absolut nichts zu tun habe zu grunde. ich schrieb ihm mehrfach ( alles in allem hat dieser typ mich nun 15 h ) gekostet dass das so nicht geht und ich auf entlohnung meiner leistung bestehe. als letztes kam eine antwort in der steht, dass ich eine straftat begehe wenn ich das keyboard nicht zruecksenden wuerde. a sprach er weder ueber versandkosten, noch ueber erneut inverstierten aufwand meinerseits. er springt mit mir um als gehoere ich ihm und als koenne er mit menschen machen was er wolle. ich sagte ich mache keinen finger mehr krumm bis er sich nicht schriftlich zur zahlung meiner rechnung geaeussert habe und mir seine bankdaten gebe. er droht mit anzeige bis zum 9. januar. den grund der anzeige nannte er nicht. nun meine fragen: 1. wegen was koennte er mich anzeigen ? 2. bin ich verpflichtet es wieder auf meine zeit und kosten zurueckzuschicken obwohl er offenkundig vertragsbruechig ist ? 3. ist mein angebot ihm die differenz zu zahlen nicht ausreichend und hingehend unserer vereinbarung nur richtig ?

| 7.9.2010
Seit einem Jahr lebt der Hund außerhalb eines Fabrikgeländes. Das Tierheim weiß davon. Der Mitarbeiter der Fabrik versorgt das Tier mit Futter, welches das Tierheim zur Verfügung stellt.
23.12.2012
Wenn ich einen Anwalt einschalte geht es mir nicht um die 400 €, wie ich sie angeboten habe, sondern um den Gesamtbetrag plus die Zeit, die ich ebenfalls damit verschwendet habe, Logos zu finden und ihr ausführliche Emails zu schreiben!
13.6.2013
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Sehr geehrte Damen und Herren Rechtsanwälte, es geht um folgende Situation (welche wahrscheinlich auch von Personen ohne Kenntnisse im Bereich der Windkraft beurteilt werden kann) zu der ich fünf Fragen habe (I bis V): Ich bin Eigentümer eines Resthofes mit Wohnteil im Außenbereich in Schleswig-Holstein. In einer Entfernung in der ungefähren Größe der dreifachen Gesamthöhe der Windkraftanlagen wurde vor ca. 2 Jahren ein Windpark errichtet. Der Windpark wurde im Zuge des Repowerings außerhalb eines der im Regionalplan festgelegten Eignungsgebiete errichtet, da es für solche Vorhaben eine Ausnahmeregelung gibt.

| 23.10.2015
von Rechtsanwalt Holger Traub
Sehr geehrte Anwälte kann eine Partei in einem Zivilprozess als Beweis vor Gericht einen Aussage, also eine schriftliche anonyme Zeugenaussage präsentieren ( zB Arglist Prozess bzw Anfechtung von Verträgen etc) die aussagt, dass die beklagte Partei dies und jenes gemacht hat ? Sind also anonyme schriftliche Zeugenaussagen grundsätzlich im Zivilrecht als Beweis zugelassen und verwertbar ? Oder gibt es -ähnlich wie im Strafrecht- bei Aussagen, zB auch von dritten eine geringere Verwerrtungsmöglichkeit, abgeleitet aus dem Recht auf ein faires Verfahren in der emrk ?

| 6.5.2010
Hallo, wir haben folgendes Problem: Wir haben über eine Internetplattform ein Haus gefunden, Kontakt mit dem Makler aufgenommen, und auch mit dem Makler besichtigt. Bei der Besichtigung hat mein Partner dem Makler so eine Bestätigung unterschrieben. Da wir uns weiter nach Häusern umschauten, weil wir uns nicht festlegen wollten, und auch dachten, lieber noch ein paar andere Häuser anschauen, und ausserdem zu dem Schluss gekommen waren, das wir versuchen möchten ein Haus zu finden das NICHT über Makler verkauft wird, da wir uns das Geld sparen wollten, grasten wir weiter das Internet usw. ab.
1·15·30·45·60·73747576