Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

766 Ergebnisse für „auftrag“

30.6.2007
von Rechtsanwalt Stefan Steininger
Ein weiterer Grund, weshalb man mir Amtsanmaßung vorwerfen könnte, wäre der, dass ich einem Antrag zur Ausführung einer Schau an den Kreisvorsitzenden mit „im Auftrag“ unterschrieben habe, aber erst nachdem ich im gleichen Augenblick mit dem II.
6.3.2009
Abschließend weisen wir darauf hin, dass Sie nach § 12 Absatz 1 UWG und nach ständiger Rechtsprechung gemäß den Grundsätzen der Geschäftsführung ohne Auftrag sowie unter dem Gesichtspunkt des Schadensersatzes verpflichtet sind, unserer Mandantin die entstanden Kosten unserer Beauftragung zu erstatten.

| 5.3.2013
Einheitliche Stundensätze existieren nicht, da sich diese nach Art des Auftrages, Streckenprofil und einiger anderen Variablen unterscheiden.

| 28.5.2014
von Rechtsanwalt Carsten Neumann
. Hallo, da der Vorfall sich schon vor mehr als 3 Jahren ereignet hat, ungefähr 2007/08, wüßte ich gern, ob sich eine zivilrechtliche Verjährungsfrist wie im Falle einer Sachbeschädigung auf 10 Jahre verlängert,wenn der Verursacher nicht bekannt ist. Fraglich ist auch, ob man der Firma Vorsatz oder wenigstens bedingten Vorsatz nachweisen könnte, um strafrechtliche Ansprüche geltend zu machen.
21.11.2008
Ich bin Angestellter einer Schweizer Firma und war mit meinem Dienstwagen (Schweizer Zulassung der Schweizer Firma) in Deutschland unterwegs. Dabei kam es zu einem Unfall, und der Wagen musste repariert werden. Ich habe die Reparatur in bar ausgelegt und dabei die deutsche Umsatzsteuer (19%) auf den Rechnungsbetrag bezahlt.
7.12.2010
von Rechtsanwalt Dennis Meivogel
Sehr geehrte Damen und Herren, ich bin im Bereich Erneuerbare Energien mit Schwerpunkt Photovoltaik, selbstständig und habe ein Partnernetzwerk aufgebaut. Darin befinden sich Vermittler, Handwerker, Lieferanten und Fachleute jeglicher Art. Fall 1: Im letzten Jahr hatte ich über einen Partner größere Dachflächen auf Industriegebäuten vermittelt bekommen.

| 11.6.2012
Sehr geehrte Anwälte, ich habe einen schockierenden Bericht gelesen, in dem steht, dass es offenbar möglich ist zb über dignitas oder exit in den Tod zu gehen. Ich dachte nun, dass dies nur schwer kranke und unter starken Schmerzen leidende Menschen in der Schweiz tun dürfen ( wenn überhaupt ) Nun aber lese ich, dass selbst eine Frau in den Tod gehen kann, die ihrem bereits verstorbenen Mann nachgeben will, sie selbst aber kerngesund ist Oder das in einem weiteren Beispiel ein HIV POS sterben will, der aber nicht stirbt, weil die Krankheit heutzutage kaum noch jemand schwer Leiden lässt.. In einem dritten Fall würde mich dann noch interessieren, ob es legal ist, dass zb psychisch Kranke Menschen, die Todessehnsucht haben, durch diesen Verein in den Tod gehen dürfen : sprich, darf so ein Verein Menschen dabei helfen / unterstützen zu sterben ?
12.1.2016
von Rechtsanwalt Raphael Fork
Durch ein Schreiben vom 22.10.2015 fordert die Stadt XY erstmals bei mir Kindergartengebühren für meinen Sohn für August und September 2011 zuzüglich Säumniszuschlag ein. Zuvor ist man mit dieser Forderung nie auf mich zu gekommen und ich hatte auch keine Kenntnis davon, da mein Sohn damals den Aufenthalt bei der Mutter hatte. (zu diesem Zeitpunkt schon geschieden) Nachdem ich mich schriftlich weigerte, diesen Betrag zu bezahlen teilte man mir mit, dass es sich jetzt doch nicht um Forderungen für August / September 2011 handeln würde, sondern um säumige Eigenanteile meiner Exfrau für die Kindergartengebühren aus den Jahren 2010 bis Juli 2011.
7.5.2015
von Rechtsanwältin Brigitte Draudt
Guten Tag, unser Zimmermann hat damals das Steildach (Neigung 10 Grad) bewusst mit den falschen Materialien abgedichtet. Die Unterspannbahn ist dafür nicht geeignet, keine Nageldichtband wurde verwendend usw., was zur Folge hat, das nach ca. 6 Jahren bei Regenfall das Wasser immer stärker in die Wohnung läuft. Nach einem Gespräch mit dem Zimmermann gab er zu, das damals die Wahl des Materials falsch war und Ihm da ein Fehler unterlaufen ist, er würde das Ganze korrigieren und wir müssten nur die Differenz für das richtige Material zahlen, alles weitere Arbeitslohn, Gerüst etc. würde er übernehmen.

| 18.3.2008
von Rechtsanwalt André Sämann
Vor ca. 7 Jahren beauftragte ich eine Möbelfirma mt der Lieferung und Montage einer teuren Modulküche. Jetzt stürzte ein Hängeschrank zusammen mit einem daran befestigten Regal herab und richtete einigen Schaden an (Hängeschrank, Regal sind total zerstört; Geschirr ist zerbrochen; Spültisch-Armatur unbrauchbar, größere Einkerbungen auf dem Holzfußboden). Der Grund des Absturzes des Hängeschranks liegt meiner Meinung nach in einer fehlerhaften Montage: ein Dübel (von zweien) riss aus dem Bohrloch heraus.
26.4.2012
von Rechtsanwalt Jan Wilking
Die Prüfung der Unterlagen wäre allerdings nur im Rahmen eines gesonderten Auftrages möglich.
1.1.2010
Daher erhielten wir den Auftrag, die Forderung – wenn nötig auch gerichtlich – geltend zu machen. […] Die Forderung lautet auf einen Gesamtbetrag von 115,55 € (inkl.
5.5.2015
von Rechtsanwalt Krim.-Dir. a.D. Willy Burgmer
Ich arbeite ab Sommer wahrscheinlich als Konrektor einer Grundschule (derzeit bin ich Konrektor einer Förderschule). Nun habe ich das Angebot zwei Kinderchöre zu übernehmen. Dazu meine Frage: a) Steuerrecht: Die Vergütung ist so hoch, dass der Freibetrag der Übungsleiterpauschale deutlich überschritten würde.

| 3.2.2016
von Rechtsanwalt Jörg Klepsch
Guten Tag, aus dem mir vorliegenden Protokoll einer nichtöffentlichen Sitzung geht hervor, dass mein Anwalt vor Gericht in der Verhandlung angeregt hat, das Verfahren A und Verfahren B zu verbinden, da sie sich lediglich darin unterscheiden, dass das Veranlagungsjahr unterscheiden ist. Beschlossen und verkündet wurde sogleich, dass Verfahren A und Verfahren B verbunden werden. Das Verfahren A führt.

| 19.7.2013
Für den Kostenvoranschlag berechnete und vereinnamte Kosten werden bei Auftragsdurchführung mit der Auftragssumme verrechnet.

| 26.1.2015
von Rechtsanwalt Jan Wilking
Im Internet habe ich dann auch gelesen, dass man als Auftraggeber den Dienstleister zu püfen hat, ob er seine Arbeiten auch ausführt. ... Und zu lesen war auch, dass ich als Auftraggeber immer haftbar bin, vor allem wenn ich nicht kontrolliert habe.

| 28.8.2006
Er verlangt für die nicht professionelle Restauration einen Betrag von ca. 3200 Euro. 2400 Euro wurden vom Auftraggeber als Abschlag bereits überwiesen, über die restlichen 800 entbrannte ein Streit. Der KFZ-Meister reagiert ungehalten auf die Versuche des Auftraggebers um 10% am Gesamtpreis zu feilschen. Der KFZ-Meister verzögert nun künstlich die Herausgabe des Fahrzeuges und verlangt Bezahlung ohne dass der Wagen vorher vom Auftraggeber eingesehen werden und die Arbeit beuteilt kann.
1·5·10·15·20·25·2728293031·35·39