Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

2.082 Ergebnisse für „strafbar“

Filter Strafrecht

| 26.2.2012
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Dann recherchierte ich im Internet in Rechtsforen und las, daß selbst das Anklicken so einer Seite strafbar sei.

| 21.8.2008
Ich bin einfach sehr in Sorge das ich vll doch eine Vorstrafe aus dem ganzen davon trage, denn ich habe im Grunde wirklich respekt vor der Justiz und war mir damals nicht im klaren darüber, das ich mich strafbar mache!

| 24.1.2009
von Rechtsanwalt Andreas M. Boukai
Ich habe gehört dass die RSV bei vorsätzlich begangenen Delikten keine kosten übernimmt, jedoch habe ich nicht gewusst das dass Bestellen dieser Ware aus dem Ausland Verboten und Strafbar ist.
6.11.2007
Mache ich mich strafbar, wenn ich diesen Fall - belegbar - öffentlich mache (keine Unwahrheiten, nur belegbare Fakten?)

| 1.8.2012
von Rechtsanwältin Dr. Corina Seiter
Sehr geehrte Damen und Herren, Ich habe mich strafbar gemacht indem ich alle vier Reifen eines PKWs zerstochen habe.

| 15.5.2006
von Rechtsanwalt Marc N. Wandt
Sie werden darauf Beschuldigt, in der Absicht, sich einen rechtswidrigen Vermögensvorteil zu verschaffen, das Vermögen eines anderen dadurch beschädigt zu haben, dass Sie durch Vorspiegelung falscher Tatsachen einen Irrtum erregten, strafbar als §§ 263 Abs. 1 und 4 , 248 StGB Mir wurde daraufhin von der Staatsanwaltschaft ein Ermittlungsverfahren wegen Betruges geschickt.
8.10.2018
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Text der Anklageschrift im Detail: "Der Angeschuldigte wird daher beschuldigt,
versucht zu haben, in der Absicht, sich oder einem Dritten einen rechtswidrigen Vermögensvorteil zu verschaffen, das Vermögen eines anderen zu beschädigen, indem er durch Vorspjegelung falscher oder durch Entstellung oder Unterdrückung wahrer Tatsachen einen lrrtum erregen wollte, wobei er gewerbsmäßig handelte und durch dieselbe Handlung gewerbsmäßig zur Täuschung im Rechtsverkehr eine unechte Urkunde hergestellt zu haben, strafbar als Versuchter Betrug in Tateinheit mit Urkundenfätschung gemäß ss 263 Abs. 1, Abs. 2, Abs. 3 Satz 2 Nr. 1 1.
31.3.2005
von Rechtsanwalt Markus Timm
Im Juni 2003 wurde ich zu einer Geldstrafe von 30 Tagessätzen a 15 Euro verurteilt, wegen fahrlässiger Trunkenheit im Verkehr, strafbar nach §§316 Abs.1<&#x2F;a>,Abs.2, 69<&#x2F;a>, 69a StGB<&#x2F;a>.
21.12.2010
Mir wurde gesagt, dass der Verdacht besteht, dass ich mich einer Sachbeschädigung am Kraftfahrzeug strafbar gemacht habe und deswegen ein Ermittlungsverfahren eingeleitet wird.

| 26.8.2012
. § 303 StGB und § 21 StVG strafbar gemacht zu haben.
11.8.2016
von Rechtsanwalt Ingo Bordasch
Die Rektorin dürfte sich nach § 203 StGB strafbar gemacht haben, indem sie unbefugt ein fremdes Geheimnis weitergegeben hat, welches ihr als Amtsträgerin anvertraut worden ist.
10.6.2014
von Rechtsanwalt Peter Eichhorn
Sie werden daher beschuldigt, vorsätzlich entgegen § 6a Abs. 2a Satz 1 ein Arzneimittel oder einen Wirkstoff besessen zu haben. strafbar als vorsätzlicher unerlaubter Besitz von Arzneimitteln zu Dopingzwecken im Sport gemäß § 95 Abs. 1 Nr. 2b, 6a Abs. 2a Satz 1 AMG.

| 27.10.2013
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Würde ich mich strafbar machen?
30.5.2018
von Rechtsanwalt Nicolas Reiser
Erst jetzt wurden die zur Feststellung eines möglichen strafbaren Handelns des Beschuldigten notwendigen Schriftstücke seitens der Staatsanwaltschaft angefordert.
25.11.2007
Wäre es nicht richtig, in einer Gerichtsverhandlung zu klären, ob der Staatsanwalt wirklich nicht wissen konnte, dass Freiheitsberaubung strafbar ist?

| 21.8.2012
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
ich glaub nämlich das ich mich ganz sicher wegen betrugs strafbar gemacht habe und so die strafe etwas milder ausfallen könnte. da mein sohn und ich jetzt alles haben was uns gefehlt hat werde ich sowas auch nicht weiter machen.
19.7.2012
von Rechtsanwalt Serkan Kirli
Ich weiß dass das ziemlich dumm war und bin mir leider erst ziemlich spät bewusst geworden, dass ich mich da strafbar gemacht habe und wohl Betrug in bis zu 10 Fällen begangen habe.
19.6.2019
von Rechtsanwältin Anja Heinrich
Dies ist strafbar als Betrug in mehreren Fällen gemäß §§ 263 Abs. 1, Abs. 3 S.2 Nr. 1, 53 StGB ---------------------------------------------------------------- Das wird mir vorgeworfen durch einen anonymen Anzeigeerstatter. das Hauptzollamt denkt das ich seit 2014 den Laden habe das stimmt aber nicht das war August 2016.
1·25·50·5859606162·75·100·105