Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

2.697 Ergebnisse für „geldstrafe“

Filter Strafrecht
5.9.2008
Ich habe am 26.5.2008 im einem Kaufhaus Waren im Wert von 17,48 Euro geklaut und wurde dabei vom Detektiv erwischt. Es wurde die Polizei hinzugeholt da ich mich nicht ausweisen konnte.Am Dienstag den 09.09.08 ist jetzt Verhandlung und ich habe Angst das meine Bewährung widerrufen wird die noch bis 30.11.08 läuft.Die Bewährung habe ich wegen Kreditkartenbetruges in Bayern bekommen. Der Diebstahl war jetzt in Berlin.Insgesamt habe ich schon drei Strafen, sind alle weg bis auf die offene Bewährung.
22.11.2007
von Rechtsanwalt Michael Euler
Sehr geehrte Damen und Herren, in einem von mir besuchten Bekleidungsgeschäft wurde der mir bekannten Besitzerin eine Geldbörse entwendet. Mit der darin befindlichen EC-Karte wurden anschließend ca. 1000 EUR abgehoben. Da ich die letzte Kundin an diesem Tag war und der Besitzerin mein Name bekannt ist (ich bin seit 15 Jahren dort Kunde), da diese meinen Namen bei der Anzeigenerstattung an.
11.12.2007
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Guten Morgen, ich wurde im März dabei erwischt, wie ich ohne Führerschein gefahren bin. Nun habe ich die Ladungzur Verhandlung am kommenden Montag bekommen. Nun meine Fragen.

| 25.1.2010
Hallo, ich habe eine Vorladung bei der Polizei wegen Betrugs (ausgeliehenes Geld in Höhe von 2000€-nicht zurückbezahlt) und bin sehr entsetzt darüber. Zur Vorgeschichte: Ich habe mir zwischen dem 10.06 bis 12.06 Geld von einem damaligen Bekannten geliehen. Er hat mir das Geld das erste Mal (ca.400€ auf mein Konto überwiesen-ohne Verwendungszweck), das zweite Mal hat er mir eine zweit.

| 20.8.2009
Hallo und Guten Tag, bei mir steht nächste Woche eine Reise ins Nicht-EU-Ausland an. In der Vergangenheit hatte ich schon ein, zwei Kontakte mit Strafverfolgungsbehörden (sprich zwei Verurteilungen wegen Betruges). Nun war ich von Anfang 2007 bis Juli 2008 nicht polizeilich angemeldet, seit Juli 2008 bin ich hier im Einwohnermeldeamt registriert (Pass, Ausweis und sonstige Unterlagen wurden mir gestohlen und ich MUSSTE mich anmelden und alle Unterlagen besorgen).

| 7.4.2009
von Rechtsanwalt Steffan Schwerin
Sehr geehrte Frau / Herr Rechtsanwalt, ich wurde am 2.3. bei einer Trunkenheitsfahrt kontrolliert. Meine BAK betrug 1,53%. Genau vor vier Jahren wurde mir schon einmal der Führerschein für ein Monat entzogen.

| 17.9.2012
Ich brauche ein finanz makler erlaubnis gemäss 34(c) gewerbeordnung. Dafur unter anderem brauche ich ein Behördefuhrungszeugnis zu beantragen, wird an Ordnungsamt geschickt. Ich war aber verurteilt mit ein freiheitsstrafe von 3 monaten unerlässlich und erforderlich: Aussgesetzt auf 3 jahre bewährungs zeit (unter 91 tagesetz).

| 22.3.2012
von Rechtsanwalt Matthias Düllberg
Guten Tag, zu meiner Überraschung habe ich ein Schreiben vom Polizeikommissariat erhalten, in dem drinnen stand, dass mir der Vorwurf der Nötigung gemacht wird. Ich konnte damit gar nichts anfangen und wartete erst einmal Zeugenbeschreibung des angeblichen Tatbestandes. Dieser besagte, dass ich so stark auf einer 2-spurigen Autobahn abgebremst habe, dass das Fahrzeug des Zeugen (hinter mir) sich genötigt fühlte nach rechts zu ziehen.

| 9.4.2009
In einem Schriftsatz an das Gericht schreibt der gegnerische Anwalt, der Kläger sei offenbar "Berufskläger", der sich darauf spezialisiert habe, entsprechende Verfahren durchzuführen (es geht um Entschädigung wg. Diskriminierung). Ist diese Formulierung irgendwie straf- oder zivilrechtlich relevant (Beleidigung).

| 2.6.2007
Sehr geehrte Damen und Herren, nach 23 Jahren habe ich meine „Jugendliebe“ wieder gefunden und bin seit 2 Monaten wieder mit Ihr zusammen. Damals sind wir aus uns unerklärlichen Gründen auseinander gegangen (DDR-Zeit). Wir haben uns beide über unser Wiedersehen sehr gefreut und gemerkt das wir eigentlich, wie damals zusammen gehören.

| 30.9.2008
Urkunden Bundeszentralregister-Auskunft Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wird gegen Sie eine Geldstrafe von 30 Tagessätzen zu je 15,00 Euro, insgesamt 450,00 Euro festgesetzt. ...
12.5.2008
Da ja in Deutschland Einzelhaftstrafen bis zum 2/3tel Zeitpunkt vollstreckt werden und nach dem 2/3tel Termin in der ersten Strafsache, die zweite Strafsache unmittelbar bis zu dem 2/3tel der zweitren Strafe Vollstreckt werden ist nun noch 1/3tel der ersten Haftstrafe und 1/3tel der zweiten Haftstrafe zu verbüßen.Die Reststrafenaussetzung zur Bewährung wurde wegen Fahren ohne Führerschein widerrufen, wobei hier anzumerken ist das der in der verkehrsache verhandelnde Richter zu einer Geldstrafe veruteilt hat, was einen Unmittelbaren Bewährungswiderruf nicht zwingend notwendig machen sollte.

| 8.11.2007
Ich habe also in vorherigen Verhandlungen bereits Geldstrafen 2mal und eine Bewährungsstrafe erhalten.

| 31.3.2006
von Rechtsanwalt Markus Timm
AAAAAAABER, man lese Punkt (2): § 263 Betrug (1) Wer in der Absicht, sich oder einem Dritten einen rechtswidrigen Vermögensvorteil zu verschaffen, das Vermögen eines anderen dadurch beschädigt, daß er durch Vorspiegelung falscher oder durch Entstellung oder Unterdrückung wahrer Tatsachen einen Irrtum erregt oder unterhält, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft. (2) Der Versuch ist strafbar.
23.3.2016
von Rechtsanwalt Raphael Fork
Auch sagte ich ihm dass ich zur Not auch eine Geldstrafe bezahle.
30.9.2019
| 26,00 €
von Rechtsanwalt Diplom Kaufmann Peter Fricke
Meine Eintragungen: 23.07.2009 Amtsgericht X (Jugendstrafrecht) Rechtskräftig seit 31.07.2009 Gemeinschaftlicher Diebstahl im besonders schweren Fall in 21 Fällen, davon in 10 Fällen als Versuch. 2 Jahre Freiheitsstrafe Bewährung bis 30.07.2012 Bewährungszeit verlängert bis 30.07.2013 Bewährungszeit verlängert bis 30.07.2015 Strafe erlassen mit Wirkung vom 17.09.2015 22.12.2009 Amtsgericht X (nicht sicher ob nach Jugendstrafrecht) Rechtskräftig seit 30.12.2009 Datum der Tat: 08.08.2009 Vortäuschen einer Straftat 6 Monate Freiheitsstrafe Strafvollstreckung erledigt am 04.11.2010 30.04.2013 Amtsgericht X Rechtskräftig seit 11.09.2013 Datum der Tat: 23.10.2012 Gewerbsmäßiger Betrug in 19 Fällen 2 Jahre 6 Monate Freiheitsstrafe Strafrest zur Bewährung ausgesetzt bis 03.07.2018 Ausgesetzt durch: 04.07.2015+100 (Landgericht X) Bewährungszeit verlängert bis 03.01.2019 23.01.2017 Amtsgericht X Rechtskräftig seit 23.01.2017 Datum der Tat: 10.06.2016 Urkundenfälschung 60 Tagessätze zu je 20€ Geldstrafe (ist bezahlt) Also geläutert bin ich echt.
15.6.2008
ich wollte meinen mann schützen und sagte aus, dass ich das privatauto hatte um in die arbeit zu kommen und auf dem weg zur arbeit einen kollegen im bus begegnete. dieser freund,der auch in der firma meines mannes arbeitet, wollte auch helfen und sagte aus, das er zu dem zeitpunkt,an dem ihn die anderen kollegen tanken sahen,mit meinem mann in seinem bus eine unterhaltung hielt. er hatte zu dem zeitpunkt pause und befand sich mit seinem bus auf dem betriebshof.mein mann verlor seinen arbeitsplatz,da er natürlich die verhandlung verlor.er legte gegen das urteil widerspruch ein.bei der nächsten verhandlung hat der kollege der meinem mann helfen wollte die version etwas detailierter formuliert,da man ihm beim ersten mal nicht glaubte.er wurde wegen zwei falschaussagen noch während der verhandlung festgenommen.bevor ich dann aussagen sollte, warnte der richter meinen mann,das wenn ich jetzt eintrete und etwas falsches sage,würde ich ebenso verhaftet.aus angst davor,nahm mein mann dann den widerspruch zurück und die verhandlung war damit zuende,ohne das ich noch aussagen musste.kurze zeit später bekam dieser freund meines mannes eine vorladung bzw.gerichtsverhandlung wegen uneidlicher falschaussage.um ihn wieder zu schützen,wollten wir natürlich wieder dasselbe aussagen.kurz nach beginn der verhandlung, zogen sich sein anwalt,richter und staatsanwalt zurück.nach ca. 5 minuten kamen sie wieder und sein anwalt sagte, das man ihm anbot eine bewährungstrafe und geldstrafe anzunehmen und damit keine verhandlung stattfindet.er nahm natürlich an. sein anwalt sagte aber der richterin, das wenn er seine arbeit auf grund dessen verlieren würde, er sich vorbehält widerspruch zu erheben.so...sein chef war zu diesem zeitpunkt krank und bevor die widerspruchsfrist verstrich und er seine arbeit verliert, hat sein anwalt widerspruch eingelegt.der arbeitgeber des freundes kam zwischenzeitlich wieder und man einigte sich, das wenn der verhandlung nichts mehr nachfolgt, er seine arbeit behalten kann, da er sich vorher nichts zu schulden kommen lies!

| 15.10.2007
von Rechtsanwalt Jens Jeromin
sehr geehrte damen umd herren, Ich hatte am 10.10.2007 hauptverhandlung wegen vorsätzliche körperverletzung am 18.02 an meine 14 jährige tochter und wurde verurteilt zur 3 monate gefängnis auf bewährung und 130 tagessätze je 30 euro geldstrafe als bewährungsauflage.
1·25·50·75·100·125·130131132133134·135