Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

667 Ergebnisse für „eintragung“

Filter Strafrecht

| 4.3.2018
von Rechtsanwalt Sascha Hellmich
Ich mach es kurz. Geburtsdatum : .00.02.1987 1.Strafbefehl. Rechtskräftig 08.12.2009 Geldstrafe 50Tagessätze zu je 20€ (Diebstahl) 2.

| 14.4.2006
von Rechtsanwalt Marc N. Wandt
Sehr geehrte Damen und Herren, ich wurde vor wenigen Tagen dabei erwischt, wie ich in einer Drogerie 2 Dinge im Wert von insgesamt 7,10€ entwendet habe. Ich habe die "Fangprämie" in Höhe von 25€ sofort bezahlt und wurde angezeigt. In wenigen Wochen werde ich vermutlich diesbezüglich einen Anhörungsbogen von der Polizei bekommen.

| 1.2.2010
von Rechtsanwalt Martin Kämpf
Sehr geehrte Damen und Herren, gegen mich läuft derzeit ein Ermittlungsverfahren wegen Urkundenfälschung und versuchten Betrugs. Es besteht die Möglichkeit, mich dazu in den nächsten Tagen schriftlich zu äußern. Ist es sinnvoll, diese Möglichkeit jetzt zu nutzen, d.h. die Tat zu gestehen, sich zu entschuldigen und zu äußern, dass dies ein einmaliges Versehen war?

| 19.10.2006
Hallo, habe einen Strafbefehl bekommen ( 20 Tagessätze )und ein Fahrverbot. Fahrerflucht, ich habe zwar nichts bemerkt, komme aber scheinbar gegen den Strafbefehl nicht an. Zeugenaussage ist wohl glaubhafter als ich.
19.1.2007
Ich wurde am 29.03.2001 wegen Geldfälschung nach § 146 Abs. 1 Nr. 2 und Nr. 3, § 56 STGB zu 1 Jahr und 10 Monaten Freiheitsstrafe auf Bewährung (Bewährungszeit 3 Jahre) verurteilt. Die Strafe wurde mit Wirkung vom 07.04.2004 erlassen. Wann kann ich mit der Löschung aus dem Führungszeugnis rechnen?

| 19.4.2006
von Rechtsanwalt Martin Kämpf
Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe eine frage,bezüglich der Löschung der daten im Führungszeugnis. Ich bin im jahr 1999 zur 18 Monaten Haft verurtelt worden.Die Strafe ist nach § 35 auf Drogentherapie umgeändert worden,plus 3 Jahre Bewährungszeit.Im gleichen Jahr bin ich zur 18 Monaten auf 3 Jahre Bewährung,von einem anderem Gericht verurteilt worden. Straftaten waren Diebstahl.

| 11.11.2009
von Rechtsanwalt Holger J. Haberbosch
Aufgrund privater finanzieller Probleme hat V. ca 300 Euro in der Form beim Arbeitgeber unterschlagen, als dass er fuer eine Dienstleistung die Gebuehr bar einkassierte obwohl die Barzahlung nicht dafuer vorgesehen war und das Geld behalten hat.V. hat die Firma mittels Aufloesungsvertrages verlassen. Der ehemalige Arbeitgeber hat V. angezeigt wegen Betruges oder Unterschlagung von eben diesen 300 Euro, nachdem V. die Firma verlassen hatte und aufgrund des geschaedigten Kunden herauskam, da er die Rechnung, welche ihm die Firma auf herkoemlichen Wege stellte nicht zahlen wollte auch da V. ihm eine Quittung ueber den Betrag ausschrieb.Das ganze liegt auch schon bei der Staatsanwaltschaft. V. ist nicht vorbestraft.Mit welcher Strafe hat V. zu rechnen?

| 19.10.2019
| 70,00 €
von Rechtsanwalt Sascha Lembcke
Guten Abend, ich bräuchte dringend Ihren Rat. Derzeit beziehe ich zum dritten Mal in diesem Jahr Arbeitslosengeld 1, jeweils für einige Wochen. Im Juli habe ich noch einmal einen Monat bei meinem alten Arbeitgeber gearbeitet- und wurde dann seltsamerweise auf Steuerklasse 6 anstatt 1 eingestuft.
31.3.2012
von Rechtsanwalt Dr. Felix Hoffmeyer
Geehrte Rechtsanwälte und Anwältinnen, ich darf mich mit folgendem juristischen Problem an Sie wenden und um Hilfe ersuchen. Um die Jahrtausendwende wurde gegen mich ein Ermittlungsverfahren wegen Betruges über ein Internetauktionshaus geführt, dabei auch eine Hausdurchsuchung durchgeführt und sämtliche Geschäftsakten wie auch Computer beschlagnahmt. Den Tatvorwurf räumte ich damals sofort ein.

| 12.7.2017
von Rechtsanwalt Dr. Felix Hoffmeyer
Ein Ehepaar steht kurz von der Trennung und streitet sich heftig. Sie bietet im Zorn an sofort abzuhauen und er antwortet, dass sie es doch machen soll ("Mach doch!"). Daraufhin zieht Sie sich an, nimmt sich den Autoschlüssel und will gehen.
5.2.2013
Ich wurde im Januar 2006 wegen fahrlässiger Trunkenheit im Straßenverkehr (2,0 Promille) zu 50 Tagessätzen per Strafbefehl verurteilt. Die Fahrerlaubnis wurde eingezogen, eine Sperre der Wiedererteilung auf 10 Monaten festgelegt. Die angeordnete MPU wurde im ersten Anlauf bestanden, der Führerschein neu erteilt.
10.6.2009
hallo ich habe eine frage und zwar geht es darum,wir wurden heute zur polizei durch einen telefonanruf bestellt als wir heute morgen dort erschienen wurde uns gesagt das mein partner angezeigt wurden ist wegen betrugen wo es um einen betrag geht von 50euro angeblich.so nun zu dem sachverhalt was ich erfuhr durch polizei.die person die meinen partner angezeigt hatte ist die freundin seines bruders wir sind alle letztes jahr im april umgezogen und hatten die beide also die frau die die anzeige machte gegen meinen partner bei uns wohnen lassen bis sie eigene wohnung gefunden hatten. nun muste sie ihren namen an unseren briefkasten machen weil sie post von ihrem vater erwartete.den wir aber wieder entfernten als wir sie rausschmissen da sie uns nur ärger brachten mit vermieter und nachbarn da sie nur alkohol tranken und immer ziemlich laut waren.nun seitdem haben ich und mein partner kein gutes verhältnis zu ihnen mein partner prügelte sich sogar einmal mit seinen bruder weil er einfach an unser auto ging um was rauszuholen.dann folgten hohe handy rechnung von unserer seite die sie mit unseren handy führten wo bis heute nichts abgezahlt wurden ist von den personen die das verursacht haben.dieser streit läuft seit über ein jahr so das wir nie zur ruhe kommen privat. nun zum thema:sie beschuldigt nun meinen partner das er angeblich etwas bei einem versandhaus im wert von 40euro in ihrem namen bestellt habe.wo sie angeblich nun die inkasso briefe bekommt.nun muss ich dazu sagen sowas hat mein partner nicht gemacht und kann ich mir auch nicht vorstellen,nur als sie auszogen bei uns kamen ständig briefe für die zweie von ämtern usw zu uns die wir immer weitergeleitet haben und ich mich damals schon aufregte wieso wir immer post von ihnen bekommen. nun zu meiner frage:was kann meinen partner als strafe drohen wenn man angezeigt wurden ist wegen betruges bei einem betrag von 40euro kommt es da zu einer verhandlung überhaupt oder geht nur ein strafbefehl raus?liegt das jetzt ganz alleine an dem staatsanwalt? und er aber 2002 schonmal eine bewährungstrafe bekam wegen betruges von 3jahren weil er telekomrechnungen nicht bezahlte und immer wieder neue auf seinen namen stellte wenn er umzog. aber seitdem straffrei lebt und sich nichts mehr zu schulden kommen ließ seit der damaligen verurteilung. ich danke ihnen im vorraus für eine antwort.

| 9.11.2014
von Rechtsanwalt Mathias Grasel
Folgende Situation (Bayern): Ich und ein Freund (beide 18 Jahre) standen in einer Samstag Nacht auf einem Parkplatz vor einem Lebensmittelmarkt. Während wir gerade einen Joint geraucht haben, tauchten plötzlich 2 Zivilpolizisten auf und nahmen den Joint sofort wieder weg. Natürlich haben sie uns durchsucht aber haben nichts gefunden weil wir nur diesen 1 Joint dabei hatten und dies auch das erste mal war das wir konsumiert haben.

| 18.1.2010
von Rechtsanwalt Dennis Meivogel
Hallo, ich bin 26 Jahre alt und seit einiger Zeit Lehramtsstudent in Bayern. Als Jugendlicher (ungefähr mit 16 oder 17 Jahren) habe ich mich zu einer Mittäterschaft eines Ladendiebstahls quasi überreden lassen (etwas höherer Wert - Lederjacke) und bin hierfür auch zu 30 Sozialstunden nach Jugendstrafrecht verurteilt worden. Meines Wissens nach müsste ich hierfür nicht vorbestraft sein und der "Eintrag" nach 5 bzw. 10 Jahren spätestens wieder gelöscht sein.

| 13.5.2009
von Rechtsanwalt Ingo Bordasch
Hallo, ich soll als Zeuge in einem Strafverfahren aussagen - ich bin volljährig aber noch keine 23. Wird man als Zeuge gefragt ob man vorbestraft ist ? Ich habe damals (ohne Gerichtsverhandlung) von der Staatsanwaltschaft 30 Sozialstunden bekommen, wegen angeblicher Vortäuschung einer Straftat.
22.2.2009
Hallo ich habe vor einer woche mein führungszeugnis bekommen ......da waren 2 einträge zu sehen 1.Eintrag von september 2003,,,,,,,3 jahre bewährung wegen betrug 2 Eintrag von juli 2007..........50 tagessätze zu 10 euro wegen btm Meine frage wann werden diese einträge vom Führungszeugnis gelöscht.....ICH BETONE NOCHMALS FÜHRUNGSZEUGNIS.....
16.5.2012
Guten Abend.... ich habe folgenden Eintrag im Führungszeugnis: 06.09.2005 Amtsgericht E. (R....) ....................... Rechtskräftig seit 06.09.2005 Datum der Tat: 12.05.2004 Tatbezeichnung: Scherer Bandendiebstahl in 3 Fällen, Beihilfe zur Urkundenfälschung in Tateinheit mit Missbrauch von Ausweispapieren Angewendete Vorschriften: STGB § 244 A ABS. 1, § 267 ABS. 1, § 281 ABS. 1, § 25 ABS. 2, § 27, § 52, § 53, § 56 2 Jahre Freiheitsstrafe Bewährungszeit bis 05.09.2008 Strafe erlassen mit Wirkung vom 08.09.2008 Nun meine Frage.
8.12.2016
von Rechtsanwalt Ingo Bordasch
18 jähriger ersttätter wurde beim ladendiebstahl erwischt. die ware wurde im geschäft gelassen . Die Tat vorOrt zugegeben und zu tiefst bereut, Ein Anhörungsbogen wurde zurüclgeschickt, wo die Tat auch gestanden war. student minijob 200€ was kann ihm passieren? kommt er in gefängnis?
1·5·10·15·1819202122·25·30·34