Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

137 Ergebnisse für „cannabis“

Filter Strafrecht
31.3.2011
von Rechtsanwalt Marc N. Wandt
Den Strafbefehl erhielt ich, da ich im Jahr 2007 mehrere Male Cannabis über das Internet bestellt hatte und hierbei meine Kontoverbindung angegeben hatte.
18.9.2014
von Rechtsanwalt Tamás Asthoff
Im paket waren Cannabis Samen (35 Stück).

| 20.6.2007
von Rechtsanwalt Sascha Kugler
BTMG also mal der ganze fall: Im Dez. 06 verurteilt wegen Besitz von cannabis.
4.11.2004
Bei der Hausdurchsuchung werden ca. 30gramm Cannabis gefunden. ... Fall (Cannabisfund) wird eine Geldstrafe von 70 Tagessätzen angeordnet.
16.4.2007
von Rechtsanwalt Robert Weber
Verstoß - mit Cannabis einschließlich Zubereitung , Par. 29 BtMg).
17.3.2015
von Rechtsanwalt Jens Jeromin
Brutto (mit Verpackung) 90gramm Cannabis erwischt.

| 28.11.2019
| 47,00 €
von Rechtsanwalt Mathias Grasel
Ich bin 20 Jahre alt und habe eine Vorstrafe (BtmG mit 17 Jahren; 0,3g Cannabis -> 40 Sozialstunden).

| 24.4.2018
von Rechtsanwalt Daniel Saeger
Ich bin ein wenig beunruhigt, da ich im Alter von 15 u.17 Jahren jeweils mit einer geringen Menge Cannabis erwischt wurde (alle Verfahren wurden eingestellt).
28.10.2004
Wegen Zuhälterei und Besitz von Cannabis (ca. 28 gramm).
20.1.2006
hallo, gegen ende oktober hat mich die polizei mit ca. eineinhalb gramm haschisch aufgegriffen. da ich noch nie probleme mit dem gesetz hatte, hab ich die aussage nicht verweigert. ich erzaehlte das ich das haschisch selten rauche u. von einem einer Person bekommen habe, dessen name ich nich genannt habe. mit verfuegung vom 14.11.05 wurde mir mitgeteilt, dass von einer strafverfolgung abgesehen wurde. jetzt hat die polizei die person die mir das haschisch verkauft hat erwischt u. eben diese hat mich als konsument genannt. jetzt habe ich einen brief von der polizei bekommen, ich bin am 24.01. als beschuldigte in der ermittlungssache wegen verstoß gegen das betaeubungsmittelgesetz -allgemeiner verstoß- mit cannabis einschließlich zubereitungen vom 01.10.05 bis 30.11.05 bei meiner oertlichen polizeidienststelle erscheinen. ist es ratsam die aussage zu verweigern o. geht das nicht da ich damals ausgesagt hatte?
14.12.2019
| 25,00 €
von Rechtsanwalt Dr. Felix Hoffmeyer
Jetzt ist ein Schreiben gekommen dass mein Bewerbungsverfahren eingestellt wurde, Grund ich wurde vor 2 Jahren beschuldigt wegen eines Cannabis Deliktes (eine Aussage von einem Bekannten und zwar dass ich 2 Gramm Gras bei ihm gekauft hätte, stimmt auch so Jedenfalls habe ich dann einen Kurs belegt bei der Caritas und mit Beendigung sagte man mir dass mein Verfahren niedergelegt wird Weiteres wird mir vorgehalten dass ich nichts bei meiner Bewerbung angegeben hätte, aber ich hätte ja gedacht dass es mit Beendigung des Kurses erledigt ist...
19.3.2020
| 25,00 €
von Rechtsanwältin Elisabeth v. Dorrien
Hallo, Vor 1 Jahr wurden bei mir bei einer Hausdurchsuchung 2.16 Gramm Cannabis sichergestellt.
26.1.2005
von Rechtsanwalt Klaus Wille
Von einem Beschuldigten wurde heute in Berlin im öffentlichen Strassenland eine kleine Menge Haschisch (ca. 1,5 Gramm) bei einer freiwilligen Dursuchung beschlagnahmt. Zuvor ist der Strassenhandel von der Polizei observiert worden. Gegen den Beschuldigten und den Verkäufer (gefundene Menge ca. 15 Gramm) wurden jeweils Verfahren wegen des BESITZES von BTM eingeleitet.

| 16.6.2014
von Rechtsanwalt Mathias Grasel
Eines Abends war Olaf mit Freunden auf einem Wald- und Wiesengelände einen Joint Rauchen (Cannabis) als sie von einer Polizeistreife überrascht wurden. An diesem November-Abend war er 19 Jahre und es wurden bei Ihm 1,4 Gramm Cannabis sichergestellt.
25.5.2016
Ich wurde 1999 mit 1g Cannabis vom früheren Bundesgrenzschutz in NRW gestellt.
13.8.2018
von Rechtsanwalt Sascha Lembcke
Bei Person B wurde aber nur ein grinder, 3 Cannabis Blüten (ca 0,2-0,7g) , und Bargeld im Wert von 120€ Beschlagnahmt.
19.1.2015
von Rechtsanwältin Ariane Hansen
Hallo, ich bekam von der polizei (kripo) einen anruf (anrufbeantwortet) dass ich als zeuge zu einer einvernahme kommen sollte. das einzige was mir dazu einfällt ist, dass ich einen bekannten kannte der aufflog weil er ein paar pflanzen gras gezüchtet hat und ich den halt kannte bzw. früher ab und an was unternommen habe. habe aber seit langem keinen kontakt mehr und wohne mittlerweile auch in einer ganz anderen stadt. die haben aber damals von dem das handy usw. beschlagnahmt für längere zeit und whsl die kompletten Nachrichten usw. ausgewertet. dort kann natürlich in den nachrichten vorkommen dass auch mal über cannabis geredet worden ist usw. aber ich hatte nie was mit dem anbau oder dergleichen zu tun, bzw wusste davon. die ganze sache ist auch nun schon ca. 7 monate her. es gibt keinen einzigen beweis dass ich je in dieser hinsicht irgendwie tätig war oder sonstiges. habe auch noch nie etwas verbrochen oder sonstiges. wie soll ich nun vorgehen?
29.5.2006
von Rechtsanwalt Robert Weber
Guten Tag allerseits, ich bin wegen Verstoss gegen das BtmG einmal zu 10 Tgs (Cannabis 1g) und beim zweiten mal zu 35 Tgs(Extasy 4Stück) Verurteilt worden.
1·34567