Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

602 Ergebnisse für „beleidigung“

Filter Strafrecht
27.5.2020
| 47,00 €
von Rechtsanwalt Matthias Richter
Guten Tag, am 9. Mai fand in Heidelberg eine Grundrechte-Demo statt, an der NPD-Funktionäre, AfD-Leute und Pegida-Vertreter aktiv beteiligt waren. Ca. 100 GegendemonstrantInnen protestierten mit Sprechchören dagegen.
9.6.2020
| 25,00 €
von Rechtsanwalt Patrick Stolberg
Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe eine Frage bezüglich einer Anzeige gegen meinen Ex Freund, mit dem ich jetzt noch Kontakt hatte und mich einmal noch getroffen habe (nach der Anzeige). Ich wollte Fragen ob ich irgendwelche Nachteile davon habe, wenn ich weiterhin mit ihm Kontakt habe und ob die Anzeige noch gilt wenn sich rausstellt, dass ich mich mit ihm noch getroffen habe. Ich möchte die Anzeige weiterhin durchführen und sie nicht zurückziehen.
2.12.2011
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Sehr geehrte Anwälte, ab wann würde der § 130 StGB eigentlich greifen ? Es gibt immer den Satz der Störung des öffentlichen Friedens der offenbar trotzdem dem GG noch nicht genügt, da es nach wie vor viele Urteile gibt die gewissermaßen Rassenhass begrenzt schützt, jedenfalls scheint es so. Meine Hauptfrage ist nun, inwieweit eine Aussage, z.b wenn man sagen würde " Ausländer raus wegen..." ( was ich natürlich nicht denke aber mal als Beispiel erwähne um meine Frage zu verdeutlichen) für eine strafrechtliche Relevanz hat, wenn man so was nicht in der Öffentlichkeit sagt, sondern beispielsweise nur privat also unter vier Augen?

| 21.6.2008
In einem Brief zu Mietangelegenheiten schreibt mir der Vermieter ohne jeden diesbezüglichen Zusammenhang dieses: „Sofern es einen Kritikpunkt an der Wohnung, respektive dem Mietverhältnis, von Ihrer Seite gibt, ..., teilen Sie uns dies bitte schriftlich oder telefonisch mit. Jeden anderen Schriftverkehr stellen Sie bitte unverzüglich ein- diesen verstehen wir als Belästigung. (Stalking) ist nach dem Gesetz strafbar.“ Ich fühle mich b e l e i d i g t , da ich den Vermieter außer in Mietangelegenheiten (brieflich und anfangs auch per mail) nie je kontaktiert habe.

| 26.5.2006
hallo und guten tag, ich habe folgendes problem: seit einigen monaten habe ich unüberwindbare differenzen mit einem verwandten. ich denke worum es genau geht ist eigentlich irrelevant und würde hier den rahmen sprengen. diese person schikaniert mich nun bereits seit geraumer zeit, verbunden mit beleidigungen am telefon usw. es war aber eigentlich noch nichts weiter dabei, was ich hätte strafrechtlich "verwerten" können bzw. was aussicht auf erfolg bei erstattung einer strafanzeige gehabt hätte. außer ggf. zeugenaussagen von eigenen familienmitgliedern liegen keine beweise vor. nun hat diese person jedoch zum einen vor einigen monaten ein schreiben an das amtsgericht verfasst, indem diese person kenntnisse über mich an´s tageslicht "beförderte", die er eigentlich nur durch seine arbeit haben konnte. und das ist auch genau der knackpunkt: diese person arbeitet beim finanzamt. in dem oben angesprochenen schreiben ging es um detaillierte kenntnisse und daten zu einem grundbuchauszug, genauer gesagt daten zur übertragung von woheingentum an mich, einzugstermin, spezielle daten aus dem grundbuchauszug (verbrieftes wohnrecht etc.) und diverse andere sachen. diese daten kann diese person eigentlich nur durch "schnüffelei" beim finanzamt bekommen haben. da solche sachen aber nicht zu seinem aufgabenbereich gehören (er macht prüfungen im aussendienst), finde ich eine solche vorgehensweise schon äußerst bedenklich. wie gesagt, es ist faktisch ausgeschlossen, dass diese person solche daten auf anderem wege erfahren haben könnte. heute kam dann per fax eine erneute schikane da ich mich leider mit dieser person auf dem postweg insofern auseinandersetzen musste als dass ich ihn sachlich um herausgabe eines sparbuches (welches unrechtmässigerweise in seinem besitz ist) gebeten habe um für meinen vater, dessen gerichtlich bestellter betreuer ich bin, beim gericht eine jährliche aufstellung eines vermögensverzeichnisses anzufertigen. das antwortfax auf mein schreiben lautete wie folgt: "wer im glashaus sitzt sollte nicht mit steinen schmeissen!

| 3.11.2010
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Der Richter macht aus den sexuellen Fanthasieen des StA eine Beleidigung, da ja die angebliche Geschädigte keine Anzeige gegen mich erstattet hat!
9.11.2011
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Zu meiner Vorgeschichte - Ich bin 21 Jahre alt und schon strafrechtlich in Erscheinung getreten.Meine Vorstrafen: 17 Jahre alt - Jugendgericht: Wegen Betruges Ebay Ware nicht verschickt - 25 Sozial stunden 18 Jahre alt - Jugendgericht: Diebstahl eines Fahrrads - 25 Sozialstunden 18 Jahre alt - Jugendgericht: Beleidigung 60 Sozialstunden 19 Jahre alt - Jugendgericht: Betrug - Ware nicht verschickt 80 sozialstunden 19 Jahre alt - Jugendgericht: Unterschlagung 80 Stunden,eine Woche Jugendarrest. 20 Jahre alt - Erwachsenen Gericht: Beleidung 400€ Strafgeld So jetzt habe ich richtig Mist gebaut,ich hatte meine Arbeit verloren - habe einfach nichts mehr bekommen.Hatte Schulden und musste halt an 4.000€ kommen.
27.3.2007
von Rechtsanwalt Martin Kämpf
sehr geehrte damen und herren , habe gestern von der polizei einen anruf erhalten das gegen mich ein schwebendes ermittlungsverfahren wegen belästigung , verleumdung läuft.bin zur anhörung geladen. sachverhalt meine lebenspartnerin hat sich vor 3 monaten von mir getrennt , bedründung sie ist gefühlskalt , ich bin aber liebevoll und herzlich , hat sie gesagt, aber sie hat bindungsangst und kann keine nähe ab. in den monaten , habe ich hin und wieder mal bekannte von ihr getroffen , die haben mich dann gefragt wie es uns geht . habe dann gesagt wir sind auseinander , von heute auf morgen . sie hat den freunden nicht erzählt. dann habe ich meine sichtweise den freunden von ihr geschildert. wie unser beziehung 3,5 jahre lief. sie kann keine wärme und liebe zeigen, entschuldigt sich immer wieder für dinge die in ihrer expartnerschaft gelaufen sind . in der kindheit muss auch was vorgefallen sein , sie wollte mal darüber reden , konnte aber nicht. habe dann gesagt das das sie vieleicht irgend etwas nich verarbeitet hat , was mir zum teil auch bestätigt wurde von den freunden.dann habe ich gesagt das sie vieleicht depressiv ist . ich habe sie nie in den mit den freunden schlecht gemacht oder erniedrigt. habe immer gesagt das sie eine tolle frau ist , mir aber große sorgen um sie mache. die polizei sagt ich solle keine sms mehr schreiben nicht telefonieren, habe seit 1 monat gar keine telefonnummern mehr von ihr, mich den haus nicht mehr nähern , sie fühlt sich belästigt , ich rede seit 2 wochen garnicht mit ihr , nur schriftlich , ohne beleidigungen meinerseits. bin im februar ausgezogen ohne das sie es verlangt hat.

| 26.6.2007
Die Anklage lautete auf "Widerstand gegen die Staatsgewalt" und "Beleidigung eines Gastättenbetreibers".
10.9.2008
Straftaten: Falsche uneidliche Aussage Fahren ohne Fahrerlaubnis im Vollrausch mit Unfallflucht Während ich diese verbüßt habe, kamen weitere drei Monate hinzu wegen: Beleidigung Vorsätzliches Fahren ohne Fahrerlaubnis Ein Strafzusammenzug der Jugenstrafe fand statt.

| 13.12.2009
von Rechtsanwalt Alexander Sauer
zäht dieses bsp. als verleumdung,üble nachrede oder beleidigung?
21.1.2007
von Rechtsanwalt Ingo Bordasch
KV, Beleidigung, nicht bezahlte Geldstrafen, Missbrauch von Titeln, Betrug im Bereich von weniger als 100E, Einmietbetrug, wobei der Vermieter auf alle Forderungen verzichtet hat, schriftlich vor Gericht, insofern, kann man mich da wohl kaum verurteilen Also KEIN Mord, Totschlag, BTM, Vergewaltigung, KinderPorno und so was Nun habe ich im Dezember eine kleine Reise nach Deutschland unternommen und schwarz die Grenze überschritten, das Wasser war etwas kalt, aber man erwischte mich nicht.

| 17.8.2012
von Rechtsanwältin Ariane Hansen
Zusatz: 2010: - Verurteilung zu einer Geldstrafe von 90 Tagessätzen wegen Beleidigung und Bedrohung Gesamt 1000 Euro und Verlängerung der Bewährungszeit von 10.06.2013 auf 10.12.2013 für noch offene 11 Monate Erwachsenenstrafe und 20 Monate Jugendstrafe.
10.5.2017
von Rechtsanwalt Carsten Neumann
-So steht es im Führungszeugnis:- 1. 19.12.14 (Rechtskräftig seit 17.1.15) Datum der Tat: 11.8.2014 Tatbezeichnung: Sachbeschädigung in Tatmehrheit mit Beleidigung in Tateinheit mit Bedrohung 40 Tagessätze zu je 15 Euro Geldstrafe 2. 7.4.16 (Rechtskräftig seit 7.4.16) Datum der Tat: 19.2.15 Tatbezeichnung: Unerlaubter Besitz von Betäubungsmitteln 40 Tagessätze zu je 15,00 EUR Geldstrafe Verbot der Beschäftigung, Beaufsichtigung, Anweisung und Ausbildung Jugendlicher (gesetzlich eingetretene Nebenfolge nach § 25 JArbSchG) Meine Recherchen im Internet haben ergeben, dass nach drei Jahren (also spätestens am 18.1.18) zumindest die erste Eintragung gelöscht sein müsste.

| 1.12.2010
von Rechtsanwalt Martin Kämpf
Die Anschuldigungen wurden in einem mehr als unsachlichen Ton, laut, aggressiv und von Beleidigungen begleitet vorgetragen.

| 19.3.2008
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Lt. ihrer Kollegin http://www.frag-einen-anwalt.de/Beleidigung-__f8468.html kann das Gericht also die Sache auch durchaus einstellen, wie ich gerade lesen konnte.

| 7.8.2006
von Rechtsanwalt Andrej Wincierz
Ich habe folgendes Anliegen: Vor einigen Jahren wurde ein Ermittlungsverfahren gegen mich durchgeführt, wegen angeblicher "Bedrohung, Beleidigung, Nötigung und Körperverletzung".
8.11.2008
Angefangen hat es mit Beleidigungen, kurze Zeit später fing er an mich zu schubsen.
1·5·10·15·20·2324252627·30·31