Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

2.394 Ergebnisse für „zugewinn“

30.5.2005
Innerhalb unserer Ehe hatten wir Zugewinngemeinschaft vereinbart.

| 13.8.2013
Fakten: - Frau, w, Mitte 30, deutsch, berufstätig, öfftl. Dienst, Dauervertrag, gutes Nettogehalt - Mann, Mitte 40, nicht-EU Staatsbürger, unbegrenztes dt. Aufenthalts- und Arbeitsrecht - Mann "Hausmann", kein Job, kein Rentenanspruch in Deutschland, woanders nur minimal - 10 Jahre zusammen, 5 verheiratet - kein Ehervertrag, also zusammen veranlagt - Mann möchte sich in 2-3 Jahren mit GmbH in Deutschland selbstständig machen Planen nun gerade Hauskauf, Notartermin steht in 10 Tagen an.
11.7.2012
von Rechtsanwältin Simone Sperling
Sehr geehrte Frau Rechtsanwältin/ Sehr geehrter Herr Rechtsanwalt, Hallo, Wir sind seit ca. 8 Jahren verheiratet (Zugewinngemeinschaft) und haben einen Sohn.

| 26.1.2011
von Rechtsanwältin Britta Möhlenbrock
Bei meiner Scheidung Ende 2009 wurde ein gerichtlicher Vergleich geschlossen: " ... ab Rechtskraft der Scheidung an die Antragstellerin nachehelichen Unterhalt in Höhe von xxx € zu bezahlen. Der Anspruch der Antragstellerin auf Zahlung nachehelichen Unterhalts ist auf 18 Monate befristet. Für die Zeit ab dem 19.

| 1.3.2019
von Notarin und Rechtsanwältin Anja Holzapfel
Guten Tag, Fakten zu Sachverhalt: Verheiratet seit 1985, Räumliche Trennung seit 2006. 2 erwachsene Kinder (31/25) leben völlig autark Meine EX Frau und ich wollen eine gütliche Scheidung ohne Ärger. Wir verzichten auf jeglichen Versorgungs und Vemögensausgleich, stellen keinerlei Forderungen an den jeweilig anderen. Wie können wir das so regeln das die Scheidung nur noch eine Formalie vor Gericht wird.
21.5.2011
wir leben in der trennungsphase. meine frau ist grundbucheigentuemerin unseres hauses. aus steuerrechtlichen gruenden ist sie eigentuemerin. das haus ist schuldenfrei. sie hat es jetzt vor der 10-jahresfrist [ dann waere es steuerfreier verkauf gewesen!] verkauft. 1. darf sie es verkaufen? 2. haette sie ein halbes jahr warten muessen, wie ich es ihr gesagt hatte, bis die 10-jahresfrist erreicht waere?

| 5.7.2009
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Vor 10 Jahren haben meine Frau und ich ein Haus gebaut. Als Eigenkapital stand uns das Geld meiner Frau zur Verfügung. Dieses Kapital bestand zum Teil aus Erbschaft und zum Anderen aus Bargeld, welches nach dem Tode Ihres Vaters auftauchte.
15.3.2009
Mein Mann führt einen erbitterten Rosenkrieg gegen mich. Nach Einreichung des Scheidungsantrags meinerseits jetzt im März 09, wurde mir zugetragen, er hätte bei der örtlichen Staatsanwaltschaft , Anzeige wegen angeblicher Geldveruntreuung/Unterschlagung gegen mich erwirkt hat. Ich habe noch keine Mitteilung darüber von der Staatsanwaltschaft bekommen.
9.4.2008
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Guten Tag, meine Freundin war 16 Jahre verheiratet und ist jetzt geschieden. Damals wurde durch den Exmann eine Lebensversicherung abgeschlossen zur absicherung. Er sagte meiner Freundin, dass sie einen anteil aus Versicherung bekäme für die Dauer der ehe.
9.3.2005
Meine Frau schlägt mir vor, Ihr 2.100€ als Zugewinnausgleich (Zeitwert PKW minus Schulden; davon die Hälfte) zu zahlen und sie aus der Gesamtschuldnerschaft des Ratenkredites zu entlassen und würde mir dann im Gegenzug den PKW überlassen. Da meines Wissens (privatschriftliche) Vereinbarungen über den Zugewinnausgleich vor dem Scheidungsverfahren ohne notarielle Beurkundung vor dem Gesetz unwirksam sind, stellt sich die Frage, wie und ob man ohne Notar einen solchen Vertrag zwischen beiden Eheleuten gestalten kann. Ziel sollte sein, daß der PKW mein Eigentum wird, er nicht mehr unter die Zugewinngemeinschaft fällt und ich frei über den PKW verfügen kann (z.B. veräußern).
25.2.2007
Alle Kredite wurden während der Ehe vom gemeinsamen Einkommen getilgt bis auf Restschuld von ca 20.000 Euro(Zugewinngemeinschaft). Zugewinnausgleich ging beidseitig gleich null aus, da nur mein Partner im Grundbuch stand.

| 10.8.2012
Wenn ich, sagen wir mal, davon 1000,- (ungefähr "meine Hälfte" anteilig der Hälfte der Jahre die er während unserer Ehe dort war) von ihm "erhandeln" wollen würde, gäbe es da irgendwelche rechtlichen Argumente die ich ins Feld führen könnte (Zugewinngemeinschaft während der Ehe, Vermögensausgleich, Unterhaltspflicht oder oder oder)?
24.10.2017
von Rechtsanwalt Roger Neumann
Wir leben in Zugewinngemeinschaft.
27.5.2015
Hallo, bei mir und meiner Frau steht die Scheidung kurz vor der Tür, davor wollen wir notariell den Zugewinnausgleich regeln. ... Die Frage ist: Wie müssen wir mit dieser Situation in puncto Zugewinnausgleich umgehen?

| 7.2.2018
von Rechtsanwältin Wibke Türk
Sehr geehrte Damen und Herren, der Fall verhält sich wie folgt: wir haben in 05.2003 geheiratet (Zugewinngemeinschaft).
18.5.2007
von Rechtsanwalt Stefan Steininger
Können zur Ermittlung des Zugewinnausgleiches auch Leistungen, wie z.B. erhebliche Eigenleistung beim Hausumbau angerechnet werden, wenn dadurch erhebliche Summen eingespart wurden, die auch der Ehefrau zu Gute kamen?
10.11.2009
Kann man die Schulden mit irgendwas verrechnen (Versorgungsausgleich, Zugewinnausgleich, etc.)?
1.8.2005
von Rechtsanwalt Marcus Alexander Glatzel
(Zugewinnausgleich)?
1·25·4445464748·50·75·100·120