Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

2.394 Ergebnisse für „zugewinn“


| 12.9.2019
von Rechtsanwalt Ingo Bordasch
Wir haben eine Zugewinngemeinschaft. ... Das gesamte Vermögen (Gesamtsumme unserer beider Vermögen) von 100 teilt sich wie folgt: - Meine Frau hat 25 in die Ehe eingebracht/geerbt. - Bei mir sind es 50. - 25 sind der bisherige Zugewinn, (ausschließlich in meinem Vermögen angefallen). ... Ist es richtig, dass ich dann einen Zugewinnausgleichsanspruch von 12,5 hätte?
11.11.2014
Sehr geehrte/r Frau/Herr RA, zunächst zum Sachverhalt: Meine Frau und ich haben im August 2001 geheiratet. Vor diesem Datum wurde die Kaution der gemeinsamen Wohnung von meiner Oma beim Vermieter hinterlegt (zum damaligen Zeitpunkt ca. 1.670 EUR). Die gemeinsame Wohnung wurde zum 01.09.2001 bezogen.
12.11.2011
Meine Mutter (65) und ich (Tochter, 26 Jahre) haben eine Wohnung die zur hälfte auf mich und auf sie beläuft. Kaufdatum 2008 damaliger Gesamtwert 145.000,-. Meine Eltern werden sich scheiden lassen und leben seit neuem in Trennung.

| 8.1.2005
Allgemein: Tochter, 37 Jahre,verh. über 1 Jahr getrennt lebend, teilzeitbeschäftigt, 2 ehel. Kinder, 3+7 Jahre alt. Ehemann, 37 Jahre, Studienabbrüche wg.

| 13.3.2017
Wir ändern den Güterstand der Zugewinngemeinschaft wie folgt ab, ohne dass dadurch Gütertrennung eintreten soll. a) Wird der Güterstand durch den Tod eines von uns beendet, so soll der Zugewinnausgleich entsprechend der gesetzlichen Regelung durchgeführt werden. b) Wird der überlebende Ehegatte nicht Erbe oder Vermächtnisnehmer in Bezug auf den Nachlass des erststerbenden Ehegatten oder wird die Ehe geschieden, so steht demjenigen, der den Ausgleich des Zugewinns verlangen kann, abweichend von der Bestimmung des § 1378 Abs. 1 BGB<&#x2F;a> nur derjenige Teil des Zugewinnüberschusses zu, der sich unter Berücksichtigung folgender Vereinbarungen ergibt. ... Macht ein Ehegatte aus seinem sonstigen Vermögen Verwendungen auf die vom Zugewinn ausgenommenen Gegenstände, so werden diese Verwendungen mit ihrem Wert zum Zeitpunkt der Verwendung dem Endvermögen des Eigentümers des Gegenstandes hinzugerechnet, soweit vorstehend nicht etwas Abweichendes bestimmt ist. Solche Verwendungen unterliegen - um den Geldwertverfall berichtigt - dem Zugewinnausgleich.

| 2.2.2011
Wie hoch ist der Zugewinnausgleich nach neuem Recht, insbesondere dann wenn der Endbestand bei einem Ehepartner (im Bsp. beim Ehemann) negativ ist, bei folgendem Beispiel: Anfangsvermögen Ehemann: 18 T€ erhaltenes Erbe Ehemann innerhalb der Ehezeit: 90 T€ Anfangsvermögen Ehefrau: 17 T€ Endvermögen Ehemann: 21 T€ Endvermögen Ehefrau: 40 T€ gemeinsame Schulden: 340 T€ gemeinsame Immobilien lt.

| 15.10.2011
Sehr geehrter Herr Anwalt, ich habe im Zusammenhang mit meiner Scheidung einen Gerichtstermin für den Zugewinnausgleich gehabt.
21.6.2005
Lebensversicherung 70.000 Euro und mein Mann nur 30.000 Euro einbringen, wie wird das dann bei einem eventuellen Scheitern der Ehe (ganz normale Zugewinngemeinschaft) berücksichtigt?

| 8.7.2014
von Rechtsanwalt Sascha Steidel
Sehr geehrte Damen und Herren, im August 2012 wurde zwischen meiner Frau und mir ein notariell beurkundeter Ehevertrag (Eheschließung 2001) abgeschloßen in dem der Zugewinn ausgeglichen, und das Vermögen aufgeteilt wurde.

| 5.5.2011
von Rechtsanwältin Gabriele Lausch
Hallo. Ich möchte den aktuellen Stand der Sache erfahren, was passiert, wenn man eine Wohnung kauft und dabei das Trannungsjahr gerade begonnen hatte. Was muss man dabei beachten, damit diese Wohnung, die nicht zusammen gekauft wurde, bei der späteren Scheidung nicht geteilt werden muss.

| 15.2.2013
von Rechtsanwalt Steffan Schwerin
Guten Tag, mein Mann möchte sich nach 5 Jahren Ehe von mir Trennen bzw. scheiden lassen und sucht sich derzeit eine Wohnung. Wir haben einen 1 jährigen Sohn. Nun möchte er mir Unterhalt zahlen und das möchte ich gerne ausrechnen lassen.
18.11.2014
von Notarin und Rechtsanwältin Anja Holzapfel
Sehr geehrter Herr Rechtsanwalt, sehr geehrte Frau Rechtsanwältin, seit 18 Jahren bin ich mit meiner Noch-Ehefrau verheiratet. Seit 2 Jahren leben wir getrennt. Das Scheidungsverfahren läuft noch.

| 20.1.2009
Ehemann A und Ehefrau B sind verheiratet und leben im gesetzlichen Güterstand seit 1970 und haben ein Anfangsvermögen von jeweils 0. 1985 erhält Ehefrau B durch notariellen Vertrag zum Ausgleich ihrer Zugewinnausgleichsansprüche bezogen ausschließlich auf die beiden vorhandenen Immobilien das hälftige Miteigentum per Grundbucheintrag an den 2 Häusern die während der Ehe gemeinsam erworben wurden. ... Unter Berücksichtigung des geschilderten Sachverhaltes erheben sich folgende Fragen: Hat Ehefrau B einen Zugewinnausgleichsanspruch gegen Ehemann A?
4.10.2006
mein mann und ich leben in gesetzlicher zugewinngemeinschaft, wir sind 20 jahre verheiratet. vor 10 jahren haben wir von unserem gemeinsamen einkommen eine eigentumswohnung als kapitalanlage (d.h.sie wurde vermietet) gekauft. die tilgung des gemeinsam aufgenommen kredits wurde ebenfalls aus dem gemeinsamen einkommen getätigt. aus steuerlichen gründen lief die wohnung auf meinem namen, ich bin grundbuchrechtlich als alleiniger eigentümer eingetragen. fällt die wohnung im falle einer scheidung unter die zugewinngemeinschaft oder nicht?. wird die wohnung verkauft, fällt der erlös unter die zugewinngemeinschaft?
25.3.2008
von Rechtsanwalt Wolfram Geyer
Durch meinen Mann wurde nun folgende Aufstellung zum Zugewinnausgleich vorgelegt. Die Aufstellung habe ich auf die Problematik der Immobilie und deren Finanzierung reduziert: (Stichtag Scheidungsantrag 07&#x2F;2006) Frau Anfangsvermögen 0 EndvermögenHaus 170.000 Verb. 80.000(Hälfte) Zugewinn90.000 Mann Anfangsvermögen 0 EndvermögenVermögen 0 Verb. 80.000(Hälfte) Zugewinn 0 Für mich wurde ein Zugwinn in Höhe von 90.000 € ermittelt, mein Mann beansprucht daraus einen Zugewinnausgleich in Höhe von 45.000 €. Nun meine Fragen: Ist die hälftige Einstellung der Verbindlichkeiten bei der Berechnung des Zugewinnausgleichanspruches durch meinen Mann korrekt, obwohl ich als Alleineigentümer die Verbindlichkeiten ab Trennungszeitpunkt 05&#x2F;2005 allein beglichen habe?
25.11.2005
von Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
Ich denke es handelt sich hier um Zugewinn, von dem mir die Hälfte zusteht.

| 19.8.2005
Hab ich Anspruch auf seine RV od. wird nur zum Zugewinn gerechnet?
8.1.2011
von Rechtsanwalt Reinhard Otto
Wir leben im Zugewinn und mein Ehemann erbte kurze Zeit nach unserer Heirat den Hof.
1·25·2829303132·50·75·100·120