Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

3.903 Ergebnisse für „vermögen“


| 6.7.2009
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Meine Situation ist folgene: Meine Frau hat mit mir 2 Kinder.Wir leben getrennt und wollen uns scheiden lassen, die Tochter (15) wohnt bei mir, der Sohn (12) bei meiner Frau. Wir haben Eigentum, der Zugewinnausgleich an meine Frau beträgt 35-45000€ (meine bzw. ihre Vorstellung). Meine Frau verdient zur Zeit ca 750€ (20 Std woche) .Ich zahle z.Z, Trennungsunterhalt.Später Kindesunterhalt nach Tabelle für den Sohn.Wir versuchen uns ohne extra Gerichtsverfahren zu einigen.
25.9.2012
von Notarin und Rechtsanwältin Anja Holzapfel
Guten Tag, mein Mann und ich haben uns in diesem Monat getrennt. Er lässt sich im kommenden Monat seine Lebensversicherung auszahlen, die er während unserer Ehe abgeschlossen hatte und die ursprünglich für die Abzahlung unseres Hauses gedacht war. Die Auszahlung wäre im Jahr 2017 gewesen (ca. 80.000 €).

| 3.3.2007
von Rechtsanwalt Klaus Wille
Wahrscheinlich wurde von Ende 2004 bis Dezember 2006 der Zuschuß aus dem noch vorhandenen Vermögen der Mutter durch meine Schwester, die das Geld verwaltet, gezahlt.

| 22.8.2011
von Rechtsanwalt Ernesto Grueneberg
Selbst wenn wir jetz gerne umziehen würden, da die Schule 30 km entfernt ist, können wir uns hier nicht bewegen,es sei den wir lassen es in den Zwang gehen, was ich nicht möchte.Ich vermute es passiert hier solange nichts, bis ich das Haus abbezahlt habe was demnächst so ist, keine PKH Rückforderung mehr gegeben ist und er dann den Erwerb des Verkaufes als Vermögen komplett für sich behalten kann und nicht mal für die KInder damit leisten muss. !
6.7.2020
| 100,00 €
von Notarin und Rechtsanwältin Anja Holzapfel
Wir sind verheiratet ( 31 Jahre und Frau 28 Jahre ) und haben zwei Kinder ( 1 Jahr alt und 3 Jahre alt ) Vermögen : -2019 erstes Haus für 170000 Euro von Vater abgekauft ( Grundbuch und Darlehen auf mich und meiner Frau, monatliche Tilgung 750 Euro ) Aktuelle Schulden ca. 163000 Euro .
6.7.2006
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Sehr geehrte Damen und Herren, ich lebe in der Ehe der Zugewinngemeinschaft. Mein Mann und ich haben eine kleine Tochter. Da mein Mann ein Vielfaches von dem verdient, was ich verdient habe, wollte er unbedingt einen Ehevertrag durchsetzen.

| 20.7.2012
von Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
Mein Mann und ich leben "inoffiziell" seit 5 Jahren getrennt. Scheidung ist noch kein Thema. Ich bin in der Eigentumswohnung geblieben.

| 25.8.2014
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Hallo Community! Ich werde wahrscheinlich bald meinen Kampf um die Ehe verlieren und neben den Herzschmerzen, die ich verspüre, muss man trotzdem stark sein und nach vorne schauen. Deswegen schildere ich meine Situation: Meine Frau (ganztägig berufstätig) und Ich wohnen in meinem Haus, das unter meinem Namen läuft und auch noch knapp 18 Jahre unter meinem Namen abbezahlt wird (Restschuld 83000 Euro).
31.10.2014
Dazu ist noch zu wissen, dass der Versicherungsvertreter diese 20.000 Euro Vorschuss ja Brutto erhalten hat, diese nicht wirklich ein Vermögen für ihn darstellen.

| 9.10.2012
von Rechtsanwalt Steffan Schwerin
Bis 2007 mit meinem jüngsten Sohn. 10.Meine Eltern leben noch und besitzen die Wohnung über mir und unter mir. 11.Anwaltlicher Schriftverkehr zur Vermögensauseinandersetzung endet ohne Ergebnis 2002. 12.Im Grundbuch steht noch immer meine Exfrau und ich je zur Hälfte. 13.Alle Kredite und sonstigen Hauskosten wurden und werden von mir bezahlt. ... Da ich aber nicht mehr erbe (diesen Verzicht habe ich ja für den Kauf eingesetzt) habe ich doch Anspruch darauf, dass diese 50000.-€ mein alleiniger Anteil am Vermögen ist.

| 1.9.2009
von Rechtsanwalt Dr. Danjel-Philippe Newerla
Ich bin verheiratet in zweiter Ehe und lebe in einem Mehrfamilienhaus, welches meinem Schwiegervater gehört . Das Haus gehört nach dem Tod der Schwiegereltern meiner Frau . Der Bruder ist ausbezahlt.

| 3.11.2008
von Rechtsanwalt Mathias Drewelow
Guten Tag, meine Frage: Angenommen, der Schenker verarmt kurz vor Ablauf der 10-Jahresfrist und wird unterhaltsbedürftig. Kann die 10-Jahresfrist so ausgelegt werden, dass der Beschenkte, um eine Totalrückzahlung des Geschenks zu vermeiden, zunächst freiwillige Unterhaltszahlungen in entsprechender Höhe leistet (ohne daß das Sozialamt eingeschaltet wird) und diese dann einstellt, sobald Die 10 Jahre um sind? Oder ist er dann verpflichtet, die Unterhaltszahlungen fortzusetzen?
29.7.2005
von Rechtsanwalt Marcus Alexander Glatzel
Seit ca. 3 Jahren sind mein Mann und ich getrennt lebend (Verheiratet seit 1989, keine Kinder) Da wir ein sehr gutes und freundschaftliches Verhältnis haben, haben wir bis jetzt keine Scheidung eingereicht (um Geld zu sparen). Wir haben problemlos unseren Besitz geteilt. Eine gemeinsame Eigentumswohnung (jeder 50 %) wird nun von mir bewohnt und auch abbezahlt.
26.10.2011
Neben der genauen Unterhaltszahlung und -dauer hätte ich gern gewusst, welche Einnahmen, Mieten und welches Vermögen mit einberechnet/ berücksichtigt wird.
11.7.2010
Wir befinden uns im gesetzl. Güterstand der Zugewinngemeinschaft (kein Ehe- u. Erbvertrag, kein Testament) und streben die Trennung an.

| 31.12.2009
von Rechtsanwalt Sascha Steidel
Hallo, folgende Situation: Ehepaar, Zugewinngemeinschaft, Frau arbeitet auf 400 Euro Basis, Mann verdient das Geld für den Lebensunterhalt. Mann wird arbeitslos da Firma aufgelöst wird. Mann bekommt Abfindung.
12.2.2020
| 39,00 €
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Guten Tag, Im Zusammenhang der Zugewinnberechnung habe ff. FRAGE. Ich habe meinen Eltern ein Darlehen gewährt.

| 5.12.2020
| 51,00 €
von Rechtsanwalt Andreas Krueckemeyer
Hallo, Während meiner Ehe in 2017 hab ich ein grundstück gekauft. In 2018 wurde es wieder verkauft. In 2019 sind wir geschieden.
1·25·4849505152·75·100·125·150·175·196