Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

820 Ergebnisse für „vaterschaft“

4.6.2015
von Rechtsanwalt Sascha Steidel
Kindesmutter hat Anerkennung der Vaterschaft geleugnet und widersprochen. Habe dann auf Vaterschaftsfeststellung geklagt. ... Unterhaltsurkunde wurde nie anerkannt, nur Vaterschaft im Klageverfahren.
17.7.2008
von Rechtsanwältin Doreen Bastian
Anfang des Jahres wurde ich Vater und zahle nun -ausgehend von meinem Netto-Einkommen (ca. 1850 Euro)Unterhalt für das Kind (230 €). Kürzlich bekam ich einen Brief von der ARGE, dass ich auch für die Kindesmutter Unterhalt zahlen solle. Anhand meines Einkommens wären dies ca. 300 bis 400 €.

| 20.9.2008
Sehr geehrte Damen und Herren, ich bin eine alleinerziehende Mutter (Sohn 2 Jahre)und lebe mit meinen Kind allein, der Vater des Kindes ist mit einer anderen Frau verheiratet und hat noch ein unterhaltspflichtiges Kind (Studium). Die Einkünfte des KV sind mir nur zum Teil bekannt, jedoch als Beamter (Jurist) mit der Endstufe A16 und Einfamilienhaus ist er leistungsfähig. Er zahlt monatlich 350 € Kindesunterhalt.

| 2.11.2005
von Rechtsanwalt Hans-Christoph Hellmann
Ich arbeite derzeit an einem Krimi, der in der Rohfassung fertig ist, allerdings noch einiger Ausarbeitung bedarf. Für den Fortsetzungsteil, der geplant ist, ergeben sich einige Fragen zu Adoption/Kindschaftsrecht, die recht speziell sind. Der Fall: Ein Junge wurde als Baby illegal als Kind der neuen Eltern ausgewiesen mit Geburtsurkunde und allem Drum und Dran.

| 31.3.2008
Folgender Fall, alleinerziehende geschiedene Mutter lebt mit Ihren 2 Kinder ( 12 und 17 Jahre alt ) von Ihrem Ex-Mann getrennt. Eigener Verdienst der Mutter ca 1200,- Euro netto im Monat. Der Kindesvater hat auch leider nur angeblich ca. 1000 Euro netto als Glaser ( Vollzeit beschäftigt ) Die Kindesmutter hat im Februar 2006 mit "Hilfe" des Jugensamtes sich darauf eingelassen, dass Sie mit 200 Euro Unterhalt für beide Kinder einverstanden ist.
27.1.2009
von Rechtsanwalt Andreas M. Boukai
Die Situation ist wie folgt: Mein Partner und ich (nicht verheiratet), haben seit einem knappen Jahr ein gemeinsames Kind. Nun ist er (wg. psychischer Probleme) aus der gemeinsamen Wohnung (die ich bezahle) ausgezogen und bis auf weiteres zu seinen Eltern gezogen.. Da wir bisher zusammenlebten und ich das Elterngeld für den täglichen Bedarf verwendet habe, hatte ich (leider) keine Unterhaltsregelung mit ihm getroffen, bzw. keinen Unterhalt von ihm bezogen.

| 27.11.2007
Guten Tag, ich bin wegen Besitzes kinderpornografischer Schriften vorbestraft ( 120 Tagessätze ). Die Strafe wurde bereits vollstreckt. Jetzt möchte ich mich erkundigen ob dieser Umstand Probleme bereiten kann wenn ich mit meiner Lebenspartnerin das gemeinsame Sorgerecht für unser gemeinsames Kind beantragen möchte, und ob dieses Thema der Vorstrafe hier zur Sprache kommt.

| 14.11.2006
von Rechtsanwalt Wolfram Geyer
Guten Tag, meine Mutter hat nach meiner Geburt einen anderen Mann als meinen Vater geheiratet. Meine Mutter war mit meinem Vater nicht verheiratet und ich bekam bei meiner Geburt den Nachnamen meiner Mutter. Als sie ihren Lebensgefährten heiratete, wurde mir sein Ausländischer Nachname erteilt, wobei ich jedoch nicht adoptiert wurde.
29.7.2008
Als das Kind 3 Monate alt war, kam er für 3-4 Tage zu Besuch, um sich das Kind anzusehen und einen Vaterschaftstest zu machen. ... Als das Kind 6 Monate alt war, hat er die Vaterschaft nach mehrmaliger Aufforderung des Jugendamtes und unter Androhung eines Verfahrens anerkannt.
1.2.2008
von Rechtsanwältin Jutta Petry-Berger
Ich war damals noch jung, mit der Situation überfordert und hatte mich vom Jugendamt unter Druck gesetzt gefüllt, so dass ich am 28.10.1998 eine Urkunde über die Anerkennung der Vaterschaft und über die Verpflichtung zum Unterhalt mit Zustimmungserklärung nach § 1595 BGB unterschrieben habe.
16.7.2006
von Rechtsanwalt Klaus Wille
Ich hatte damals die Vaterschaft anerkannt; da ich aber Student war, übernahm das erste Jahr das Jugendamt die Zahlungen.
21.5.2008
Guten Tag, folgender Sachverhalt ist gegeben: Aus einer 10 Jahre dauernden Beziehung ist 1998 eine nichteheliche Tochter hervorgegangen, die Vaterschaft wurde anerkannt, das alleinige Sorgerecht liegt bei mir, der Mutter.

| 29.11.2012
Vor drei Monaten hat sich meine Partnerin von mir getrennt, weil/ und als ich das gemeinsame Sorgerecht für unsere 3-jährige Tochter, (Vaterschaft anerkannt) beantragt hatte.
17.1.2007
von Rechtsanwältin Gabriele Koch
Ich hatte die Vaterschaft selbstverständlich anerkannt.
10.11.2007
von Rechtsanwalt Wolfram Geyer
Die Vaterschaft wurde von mir anerkannt.

| 20.11.2006
von Rechtsanwalt Klaus Wille
Meine Vaterschaft ist urkundlich anerkannt, allerdings hat meine Ex-Freundin das alleinige Sorgerecht inne.
4.12.2006
Ich habe die Vaterschaft anerkannt und habe Unterhalt gezahlt.
26.3.2012
von Rechtsanwältin Simone Sperling
Die Kindesmutter teilte dem Vater nichts hierüber mit, er klagte auf Eigeniniative, es dauerte mindestens ein Jahr bis ein Vaterschaftsfeststellungsverfahren nach zwei gescheiterten Versuchen über Prozesskostenhilfe bewilligt wurde. Während dessen ergab sich im Jahr 2009 die Vaterschaft.
1·5·10·15·20·25·30·3334353637·40·41