Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

901 Ergebnisse für „trennungsjahres“


| 1.12.2013
von Rechtsanwalt Dr. Aljoscha Winkelmann
Trennungsjahr den von ihr geforderten hohen Unterhalt nicht aufbringen konnte.
2.11.2014
von Rechtsanwalt Tobias Rösemeier
Das Trennungsjahr, bzw. die Trennungszeit ist noch nicht angebrochen, wir verhandeln über eine gütliche Trennung, allein schon wegen unseres Kindes.

| 27.2.2010
von Rechtsanwalt Wolfram Geyer
Wie verhält sich das in meinem Fall , da ich die Ausbildung noch während der intakten Ehe begonnen habe, aber erst im Trennungsjahr fertig geworden bin ?
12.5.2014
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
3.Ändert sich etwas, wenn zwei der Kinder auf ihre Adresse umgemeldet sein sollten, das Betreuungsverhältnis aber unverändert bleibt. 4.Ändert sich an dem ganzen Konstrukt nach Ablauf des Trennungsjahres etwas?

| 16.6.2011
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Sehr geehrte Damen und Herren, meine Ehe wurde vor einem Jahr nach drei offiziellen und mehreren inoffiziellen Trennungsjahren geschieden.
2.2.2013
Ehefrau wird zur Hälfte eingetragen ins Grundbuchamt "man ist ja verheiratet" - Scheidung 2010 nach einem Trennungsjahr.

| 20.1.2013
von Rechtsanwalt Steffan Schwerin
Vorgeschichte: Die Kindesmutter und ich sind noch verheiratet, Die Scheidung wurde nach dem Trennungsjahr am 01.07.2012 eingereicht.
25.7.2018
Also ich und meine Ex Frau befinden uns gerade im Trennungsjahr...nach 13 Jahren,davon 3 Jahre Ehe mit Kinder 11 und 7 Jahre alt.
26.9.2013
Die Situation: Meine Frau und ich sind verheiratet, wir leben in Trennung ab 10/13 (Beginn des Trennungsjahres mit Konten- und Haushaltstrennung) mit unseren gemeinsamen Kindern, 6 und 8, im Eigenheim, gemeinsamer Besitz, meine Frau drängt darauf, dass ich ausziehe und sie mit den Kindern im Haus verbleibt.

| 7.11.2014
Hallo, ich habe eine Frage zur Unterhaltszahlung an meine Exfrau. Kurz zu mir, nachdem mich meine Exfrau betrogen hat, haben wir es trotzdem mehrmals (auch Paartherapie, dem Kind zuliebe) probiert zusammenzubleiben. Aber irgendwann ging es nicht mehr.
15.8.2014
von Rechtsanwältin Dr. Corina Seiter
Sehr geehrte Damen und Herren, folgende Situation ist eingetreten. Nach knapp 2 Jahren Ehe steht nun die Scheidung an. Trennungsunterhalt ist bereits eingefordert.
11.11.2014
Sehr geehrte/r Frau/Herr RA, zunächst zum Sachverhalt: Meine Frau und ich haben im August 2001 geheiratet. Vor diesem Datum wurde die Kaution der gemeinsamen Wohnung von meiner Oma beim Vermieter hinterlegt (zum damaligen Zeitpunkt ca. 1.670 EUR). Die gemeinsame Wohnung wurde zum 01.09.2001 bezogen.
11.8.2006
von Rechtsanwältin Sabine Reeder
Sehr geehrte Damen und Herren, ich werde bald ausziehen und möchte wissen, wie sich der Trennungsunterhalt berechnet. 1) Situation: - Ich (geb. 1962), seit 5 Jahren Gesellschafter GF einer GmbH, vorher immer Angestellt (seit 1986 in RV eingez., jetzt nicht mehr) seit 10 Jahren ohne Ehevertrag verheiratet - Frau (1964), Arbeitet halbtags seit 2 J - Kind1 (1997), Kind2 (1998) - Vor 5 Jahren Haus zusammen gekauft/gebaut(Darlehen 1900.-/mon, Eigenheimzulage ab 2002). - Vor 16 Jahren habe ich eine Wohnung als Geldanlage gekauft - Keine weiteren Schulden. Vor 3 J Erbschaft bekommen (gehe davon aus dass diese nicht berücksichtigt wird?)
23.2.2008
Guten Tag, ich wohne seit sechs Jahren (3 Jahre verheiratet), ohne Mietvertrag, in der Eigentumswohnung meines Mannes.Mein Mann ist Beamter, ich Angestellte. Bisher wurden die Abtragungen vom gemeinsamen Konto beglichen.Nun steht eine Trennung bevor und wie hoch ist mein Kostenanteil, bis ich eine neue Wohnung gefunden habe. Erspartes ist nicht vorhanden.

| 21.12.2012
von Rechtsanwalt Jörg Klepsch
Einen wunderschönen guten Tag, nach gut 6 Jahren haben mein Mann und ich beschlossen uns zu trennen da sich unsere Lebenspläne auseinanderentwickelt haben. Einen Ehevertrag haben wir nicht, auch keine Immobilie. Als mein Mann und ich uns kennenlernten hat er 1€ Jobs zur Finanzierung seiner Sprachkurse gemacht, später hat er längere Zeit als Leiharbeiter kaum 5€ netto verdient.

| 15.5.2011
von Rechtsanwalt Tobias Rösemeier
Hallo, ich bin ein wenig im Dilemma. Ich habe morgen einen Scheidungstermin und hatte eigentlich mit meiner Anwältin schon vor Wochen besprochen, dass der Zugewinnausgleich gleichzeitig mitverhandelt wird. Die Scheidung hat mein Mann beantragt deshalb hatte ich die Hoffnung, dass, wenn in einem über den Zugewinnausgleich verhandelt wird, die Scheidung finanziell günstiger werden könnte.
5.4.2011
von Rechtsanwältin Carolin Richter
Sehr geehrte Damen und Herren, würde gerne über Ihren Service online eine rechtliche Frage klären welche mich belastet. Hier kurz die Eckdate: Seit 2009 hält mein Ehemann eine Geliebte zu welcher er nach 20 Jahren eheähnlicher Gemeinschaft ( und seit 2003 rechtlicher Eheschließung) im 2009 hingezogen ist und mich mit der Tochter zurück ließ. Seither lebe ich dennoch vom Konto meines Mannes und er bezahlt alle Versicherungen...
19.12.2011
Hallo, ich habe folgende Fragen: Ausgangslage: * zusammen mit dem Partner seit 27 Jahren * verheiratet mit dem Partner seit 17 Jahren * 2 Kinder (12 und 15 Jahre alt) * gemietetes Haus (monatlich 1.500 Euro) * Haushaltskosten insgesamt bisher ca. 4.000 Euro * Ehepartner ist selbstständig * zu versteuerndes Einkommen ca. 100.000 Euro * Ehefrau hat seit 15 Jahren für den Mann und die Firma gearbeitet * Gehalt der Ehefrau 500 Euro brutto * Ehefrau hat ihren Beruf aufgegeben * Ehefrau hat dem Mann praktisch alles abgenommen (sowohl Kinder als auch gesamte Verwaltung des Betriebes) Was passiert ist: * Ehemann war 2 Monate in Kur, hat schnell festgestellt, dass er sich trennen will, hat dort eine neue Partnerin gefunden und der Ehefrau 2 Tage vor seiner Rückkehr telefonisch mitgeteilt, dass er sich trennen will * die Ehe war auch von seiten der Ehefrau nie glücklich, die Trennung ist grundsätzlich in Ordnung, aber nicht die Art und Weise * Ehemann sagt der Ehefrau momentan, dass er keine neue Familie gründen will, sondern mehr bzw. jetzt endlich für seine (alte) Familie da sein will, auch die Frau will er unterstützen * Ehefrau möchte nicht weiter von dem Mann abhängig sein und nicht mehr weiter für ihn arbeiten * die Kinder sollen im Einverständnis aller bei der Mutter im Haus leben (die Kinder sind kein Streitthema, es geht ihnen gut) Frage: * Welche Rechte hat die Ehefrau ? * In welcher Höhe und wie lange muss der Ehemann Unterhalt für die Ehefrau zahlen ? * Wie hoch wäre der Unterhalt für die Kinder ?
1·5·10·15·20·25·30·35·40·4243444546