Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

3.185 Ergebnisse für „tatsächlich“


| 5.9.2016
von Rechtsanwältin Simone Sperling
Sehr geehrte Damen und Herren, folgende Situation: Meine Tochter wird im November diesen Jahres volljährig. Von Geburt an hat die Mutter Kontakt zwischen Tochter und mir verboten. Bzgl.
22.1.2017
von Rechtsanwalt Reinhard Otto
Habe einen Sohn, 16 Jahre alt, der bei meiner Ex-Freundin wohnt und für den ich seit Jahren ca. 340 Euro monatlich Unterhalt zahle. Eigentlich verdient sie und ihr neuer Ehemann so gut, dass die auf das Geld gar nicht mehr angewiesen sind (glaube ich), aber da ich nicht weiß wieviel sie verdient, steht das auch nicht zur Debatte. Nun habe ich geheiratet (Frau hat eigenen Sohn in die Ehe gebracht).
13.4.2013
Grüße liebe Anwälte, ich und meine Frau wollen uns scheiden lassen, Sie ist bereits zu Ihren Eltern gezogen, hat den Wohnsitz jedoch noch nicht umgemeldet. Ich hatte das letzte Jahr einen Nebenwohnsitz in einer anderen Stadt. Nun wollen wir uns schnellstmöglich einvernehmlich scheiden lassen.
28.3.2006
Hallo , Kurz zu meiner Situation : Wir möchten uns trennen leben jedoch nach wie vor zusammen mit unserern 3 Kindern (8,9,10 Jahre) in unseren gemeinsamen Haus. Das Haus ist noch ca. 20 Jahre abzubezahlen. Weder meine Frau noch ich haben die Scheidung offiziell eingereicht.
19.2.2015
von Rechtsanwalt Steffan Schwerin
Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe mich 2010 von meinem Mann getrennt. Die gemeinsame Immobilie wollte ich erst übernehmen, habe 2011 Einbauten im Wert von gut 30.000,00 Euro (Rechnung ist vorhanden) vorgenommen um mir eine neue Existenz aufzubauen, zuzüglich weiterer 20.000,00 € in jedoch fest integrierte Bauteile (Betonboden, Fenster, Dach etc.) wie meiner Arbeitsleistung. Anlässlich der Scheidung 2012 zahlte mir mein Exmann einen Geldbetrag aus, welchen meine Eltern erst kurz vor der Trennung an mich zahlten (notariell beurkundete Schenkung an mich).
22.3.2015
von Notarin und Rechtsanwältin Anja Holzapfel
Gerne möchte ich wie folgt nachfragen: Ich habe seit letztes Jahr ein kleines Kind und bin Alleinerziehende. Mit dem Kindsvater möchte ich nun einen Vertrag abschließen, der den Unterhalt und Mehrkosten bis zum Ausbildungsende des Kindes regelt. Nun meine 1.

| 6.1.2016
Sehr geehrte Damen und Herren, zur Berechnung der Trennungsunterhaltes möchte ich wissen, ob folgende Posten abzugsfähig sind bzw. angerechnet werden müssen: 1.) Kirchensteuer 2.) Berufsunfähigkeitsversicherung, obwohl diese von 2001 ist und daher in der Police eine Rückzahlung geregelt ist, falls die BU nicht benötigt wurde. 3.)

| 22.10.2018
von Notarin und Rechtsanwältin Anja Holzapfel
Hallo, ich strebe gerade eine Scheidung an und habe dazu eine Frage. Fakten: *eigener Wohnwort ist Bonn * Nochehefrau wohnt bei Würzburg * Notariell beglaubigter Verzicht des Versorgungsausgleiches liegt vor. Es handelt sich somit um eine einvernehmliche Scheidung.

| 26.11.2018
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Guten Tag, mein Sohn ,21,gelernter Einzelhandelskaufmann, der in meinem Haushalt lebt, hat mit seiner Exfreundin ein 1,5-jähriges Kind, für das jedoch von der Kindsmutter noch kein Kindesunterhalt beantragt wurde, was sie jetzt nach der Trennung aber bestimmt bald tun wird. Mein Sohn verdient ca. 1.300 € netto monatlich. Demnach wird er vermutlich unter die Selbstbehaltsgrenze fallen.

| 3.3.2009
von Rechtsanwältin Wibke Türk
Guten Tag Ich möchte mich an den Fall: "Scheidung. Keine Einigung bei Haus." Link: http://www.frag-einen-anwalt.de/Scheidung.

| 15.3.2010
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Vor einigen Monaten schloß ich vor dem OLG mit meiner Frau eine Vereinbarung über den Trennungsunterhalt. Weiterhin vereinbarten wir die Gerichts- und Anwaltskosten 1/3 zu 2/3 zu meinen Gunsten zu teilen. Da meine Frau mit ihrem Anwalt sehr befreundet ist, vermute ich, dass der Anwalt zwar die Kosten nach der Gebührenordnung dem Amtsgericht mitteilte, jedoch meiner Frau gar keine Rechnung stellte, bzw. sie den Betrag nicht bezahlt hat.
16.4.2008
Sehr geehrte Damen und Herren, für das jüngste meiner beiden minderjährigen Kinder (11 Jahre) aus einer nichtehelichen Beziehung ist ein Unterhaltsverfahren vor dem Familiengericht anhängig. Das Jugendamt als Beiständin, fordert ab Januar 2008 Stufe 2 der Düsseldorfer Tabelle. Der Unterhalt wurde nach der Geburt beider Kinder durch Jugendamtsurkunden (Festbeträge, keine Dynamik) festgelegt.
7.11.2008
von Rechtsanwalt Frank Dubbratz
Sehr geehrte Damen und Herren, für meinen Sohn erhielt ich von 2003 bis 2005 Unterhaltsvorschuss durch das Jugendamt, ca. 122 Euro pro Monat, da der Vater des Kindes, von dem ich damals getrennt lebte, nicht den Unterhalt bezahlen konnte. Dass er nicht leistungssfähig ist, musste er dem JA auch regelmäßig nachweisen, durch Steuerbescheide (er war freiberuflich tätig, hat aber kaum was verdient). Da wir danach wieder zusammenlebten, wurde kein Unterhalt mehr gezahlt.
23.9.2010
von Rechtsanwalt Ernesto Grueneberg
Meine Tochter ist volljährig, lebt bei Ihrer Mutter (von mir geschieden seit vielen Jahren) . Die Mutter ist neu verheiratet und lebt in sehr geordneten, finanziellen Verhältnissen, bezieht Einkommen aus Vermietung und Verpachtung aufgrund von Erbschaf. Ich selbst verfüge über ein normales, durchschnittliches Einkommen.
14.1.2011
Hallo. etwas kompliziet. Meine Ex-Freundin hat am 04.10.2011 ein Mädchen bekommen. Ich komme als Vater in Betracht oder ein anderer.

| 21.7.2010
Guten Tag, ich leben mit einem Partner zusammen, wir sind nicht verheiratet. Wir haben letzten Jahres ein Haus gebaut und gemeinsam hierzu ein Kredit aufgenommen. Das Land, welches vorher schon in seinem Besitz war, hat er mir zur Hälfte geschenkt.

| 25.8.2010
von Rechtsanwalt Sascha Steidel
Ein Freund von mir lebt nun seit einem Jahre von seiner Ehepartnerin getrennt. Aufgrund der beabsichtigten Scheidung ergeben sich nun Fragen? Fragen zum ehelichen Zugewinn 1) Erhöht eine Erbschaft seiner Frau (vor der Trennung) den gemeinsamen Zugewinn?
31.8.2005
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Mein Mann und ich wohnen in unserem gemeinsam finanzierten Haus. Nun wollen wir uns trennen (wie es so schön heißt Tisch und Bett)wir möchten aber beide in dem Haus wohnen bleiben, als eine Art WG. Wir teilen uns die Darlehensrate etc.
1·25·50·7374757677·100·125·150·160