Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

2.213 Ergebnisse für „haushalt“

21.7.2015
von Notarin und Rechtsanwältin Anja Holzapfel
mein 19 jähiger sohn beginnt im september nach dem zweijhrigem freiwilligen jahr bei der bundeswehr seine erste lehrstelle . er bekommt 580€ brutto . steht im wieder ein unterhaltsanspruch gegenüber seiens vaters zu der ca. 1500 netto verdient ?
16.12.2015
von Rechtsanwalt Sascha Steidel
Sehr geehrte Damen und Herren , Mein Sohn wird noch in diesem Jahr 18 Jahre . Er lebt bei der Mutter . Laut Schulbescheinigung geht er noch bis zum Sommer 2017 auf ein Gymnasium um Abitur zu erlangen.
18.3.2014
Folgender Sachverhalt: Wir haben einen 3jährigen Sohn. Ich und der Expartner waren das erste Jahr gemeinsam zuhause. Nach 1 Jahr bin ich Teilzeit arbeiten gegangen, der Kindsvater blieb zuhause und übernahm die Kinderbetreuung.

| 27.12.2019
| 25,00 €
von Rechtsanwältin Wibke Türk
Hallo zusammen, zuerst mal zur Vorgeschichte. Die Tochter meiner Frau aus erster Ehe hat so das ein oder andere Problemchen und wurde ab dem 13 Lebensjahr durch das Jugendamt in verschiedenen Einrichtungen untergebracht. Diese Einrichtungen haben recht häufig gewechselt weil die Tochter sich nicht an regeln halten kann oder können möchte.
13.8.2005
Hallo, ich bin geschieden und habe zwei Kinder im Alter von 11 und 13 Jahren. Mein geschiedener Ehemann bezahlt für beide Kindesunterhalt in Höhe von 384 Euro. Nun ist er sehr schwer erkrankt und hat geringe Überlebenschancen.
13.3.2010
Unser 17jähriger Sohn lebt seit kurzer Zeit alleine in einer Wohnung, welche wir nebst aller anfallenden Kosten bezahlen. Er wollte mit seiner Freundin dort wohnen, doch dazu kam es nicht. Er hat sich durch die Schulzeit geschwänzt und kürzlich einen guten, ihm zusagenden Ausbildungsplatz verloren durch mutwillig schlampiges Verhalten und Schwänzen.

| 12.3.2008
von Rechtsanwältin Gabriele Haeske
Sehr geehrte Damen und Herren, mein in Baden-Württemberg lebender Sohn aus erster Ehe wird in kürze volljährig. Er befindet sich zur Zeit im ersten Ausbildungsjahr mit entsprechender Ausbildungsvergütung und wohnt in der Wohnung seiner Mutter. Der bisherige Minderjährigenunterhalt wurde von mir bestritten.
14.6.2007
von Rechtsanwältin Jutta Petry-Berger
Meine Tochter wird jetzt in kürze 18 Jahre alt und geht noch bis Juli 2008 zur Schule. Ich verdiene ca 2000 Euro netto im Monat, Wie wird der Unterhalt ab 18 berechnet Wird das Einkommen der frau auch berücksichtigt
12.2.2007
Mein Sohn ist 19 Jahre alt und wohnt zurzeit bei seinen Großeltern (meinen Eltern). Er besucht gerade die Fachoberschule Technik im ersten Jahr. Im ersten Jahr läuft ein ganzjähriges Betriebspraktikum, zum dem mein Sohn von seinem Arbeitgeber ein Praktikumsgehalt von 150 Euro erhält.
4.7.2010
von Rechtsanwalt Tobias Rösemeier
Bin seit 01/2006 mit rumänischer Staatsangehöriger,38 Jahre alt,verheiratet,die rumänische Tochter meiner Frau,18 Jahre alt ,nicht von mir adoptiert,(Ausbildung abgebrochen,will Vollzeitstelle beginnen)sagt,wenn wir Sie (die Tochter) wegen Streites mit ihrer Mutter des Hauses verwiesen wird,würde Sie (die Tochter) mich oder meine Frau (Hausfrau) auf Unterhaltszahlung verklagen können,ist dies wirklich so?(die Mutter bekommt Kindergeld,solange die Tochter noch keine Arbeit über 650 Euro Brutto beginnt.)
12.2.2010
Sehr geehrte Damen und Herren, meine Tochter,17, lebt bei mir. Sie wird im September volljährig. Nach Erreichen der Volljährigkeit fängt ihr letztes Schuljahr an.

| 12.8.2016
Hallo, ich lebe seit 13 Jahren von der Mutter meiner Tochter (17) getrennt. Meine Tochter lebt seit 3 Jahren bei ihrer Oma (Der Mutter ihrer Mutter). Ich zahle an die Mutter zur Zeit Unterhalt in Höhe von 355 Euro.
18.12.2004
von Rechtsanwalt Klaus Wille
Sehr geehrte Damen und Herren, mein im April 18 Jahre werdender Sohn, welcher bei der Mutter(Exgattin) lebt, möchte ab Mai ausziehen. Er verdient im 3. Lehrjahr 460 € netto.

| 30.9.2016
von Notarin und Rechtsanwältin Anja Holzapfel
Kann mehr gefordert werden, weil wir nun geteilte Kosten (Miete, Haushaltsführung etc.) haben?
4.11.2016
von Rechtsanwalt Reinhard Otto
Da wir immer wieder in Streitigkeiten kommen, wegen Haushaltsführung und geringer Wertschätzung seinerseits, möchte ich mit ihm ein Wohgnemeinschaftsverhältnis gründen.

| 9.2.2007
von Rechtsanwältin Sabine Reeder
Auch wenn meine Frau wegen des jungen Alters der Kinder noch keine Eerwerbsobliegenheit hat, ist nicht doch die Dientsleistung "Haushaltsführung" für den neuen Lebenspartner anrechenbar?

| 25.12.2008
s.g. damen und herren, folgende situation liegt vor: die mutter des unehelichen kindes ist britische staatsbürgerin, der vater ein in deutschland lebender, verbeamteter österreichischer staatsbürger. vor dem umzug nach deutschland hatten beide in österreich einen gemeinsamen haushalt. das unehliche kind wurde 2008 in deutschland geboren, ist britischer staatsbürger mit dem namen der mutter und lebt im gemeinsamen haushalt mit vater und mutter in deutschland. die mutter und das kind sind allerdings polizeilich/hauptwohnsitzlich weiterhin in österreich gemeldet (in deutschland nicht gemeldet), weil die britische mutter bis ca. 6 monate vor der geburt 10 jahre in österreich berufstätig war, dann aus gesundheitlichen gründen in frühkarenz ging und seit damals aus österreich die diversen sozialleistungen bezieht (frühkarenzgeld, wochengeld, kinderbetreuungsgeld, kindergeld, kranken- und pensionsversicherung, etc.). die mutter hat das alleinige sorgerecht, weil sie sowohl die vaterschaftsanerkennung als auch die eintragung des vaters in die geburtsurkunde verhindert hat, indem der vater einfach nirgends angegeben/erwähnt wurde. mittlerweile ist auch aufgrund anderer umstände der vater auch nicht mehr sicher, ob das kind tatsächlich sein kind ist. die mutter hat nun angekündigt, zusammen mit dem kind nach österreich „zurückzukehren“ (bzw. dort eine eigene wohnung anzumieten; der bestehenden anmeldung von mutter und kind in österreich liegt kein mietvertrag zugrunde; ist pro forma in der eigentumswohnung von freunden vorgenommen). folgende fragen stellen sich nun: 1. welche möglichkeiten hat der vater rechtsverbindlich festzustellen, ob es sich tatsächlich um sein kind handelt und welche behörden sind zuständig bzw. welches nationale recht ist anzuwenden (deutsches, österreichisches, britisches)? ... insbesondere in bezug auf die von der mutter geplante „verlagerung“ des wohnsitzes des kindes aus dem gemeinsamen haushalt in deutschland nach österreich. dadurch wäre die möglichkeit des vaters das kind zu sehen, erheblich eingeschränkt, wenn nicht sogar gänzlich unterbunden. 3. ist der vater verpflichtet, der mutter des kindes unterhalt (betreuungsunterhalt) zu bezahlen (es liegt keine eingetragende lebenspartnerschaft vor)? insbesondere, wenn die mutter nach nun etwa 1 ½ jahren im gemeinsamen haushalt (kind, mutter, vater) in deutschland mit dem kind gegen den willen des vaters auszieht. welche möglichkeiten hat die mutter, nach auszug aus dem gemeinsamen haushalt in deutschland und verbringung des kindes nach österreich, unterhalt vom vater einzufordern?
1.10.2007
Seit längerer Zeit befindet sie sich in eine Beziehung d.h. der Lebenspartner ist bei ihr angezogen und angemeldet und sie führen den Haushalt zusammen.
1·1314151617·25·50·75·100·111