Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

7.053 Ergebnisse für „höhe“

24.11.2007
von Rechtsanwältin Jutta Petry-Berger
Sehr geehrte Damen und Herren, mein Sohn wurde im Oktober volljährig. Solange hat das Jugend- amt alle Ansprüche geltend gemacht. Am 16.11.07 wurde durch das Amt die Beträge für den Barunterhalt (für beide Elternteile) festgelegt.Bis zum heutigen Tag ist auf dem Konto meines Sohnes kein Barunterhalt vom anderen Elternteil eingegangen.
11.12.2007
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Sehr geehrte Damen und Herren,nachdem ich meinen Ehemann Anfang 05 verlassen habe (Ehebruch), bedrängte er mich aus dem gemeinsamen Haus auszuziehen, da es unerträglich war, für beide Seiten. Ich tat dies auch relativ schnell, ohne mir im Klaren zu sein, dass ich da nie wieder reinkommen würde. Er verblieb mit unserer beiden Kindern in haus.
23.3.2005
von Rechtsanwalt Stefan Steininger
Hallo, ich habe noch Unterhaltsrückstände aus dem Gewährungszeitraum 01. 07. 1986 bis 28. 02. 1989. Diese belaufen sich auf 1.965,- EUR ( Zu diesem Zeitpunkt war ich Student ohne Einkommen, und mich hat Niemand über die Möglichkeit einer Herabsetzung des Unterhaltes aufgeklärt. Im Gegenteil, der Amtspfleger drohte mir, wenn ich hier nicht unterschreibe ( die Anerkennung der Vaterschaft und Unterhaltstitel ) werde die Mutter und mein Kind überhaupt kein Geld bekommen... )).

| 11.2.2008
von Rechtsanwältin Jutta Petry-Berger
Ich lebe derzeit getrennt von meiner Frau, eine Scheidung ist geplant. Das gemeinsame gebaute Haus bewohnt meine Frau derzeit allein. Zur Finanzierung des Hauses trug auch ein Verwandtendarlehn meines Vaters bei, der meine Frau – um das Verhältnis zu ihr nicht durch Geldangelegenheiten zu belasten – freunlicherweise aus dem damals gemeinsam geschlossenen Kreditvertrag entlassen möchte, so dass ich Alleinschuldner bliebe.
22.9.2010
von Rechtsanwalt Reinhard Otto
In meiner Ehe kriselt es seit Anfang des Jahres. Im April hatte ich mich bereits von meinem Mann getrennt und die Scheidung eingereicht. Mein Mann hat es aber mit Beteuerungen sein Verhalten zu ändern geschafft, dass wir uns versöhnt haben.

| 17.12.2010
Sehr geehrte Damen und Herren, ich erwarte an dieser Stelle ausschließlich die Kontaktaufnahme durch einen Rechtsanwalt, der bereit und in der Lage ist, mein Anliegen sicher erfolgreich zu beantworten, d.h., sichere Angaben zu machen, wodurch der maßgebliche Betrag entsprechend gesenkt und mein geschildertes Anliegen zielorientiert erreicht wird. Bitte nur dann reagieren. Eine Mandatsübernahme im üblichen Sinne ist nicht gewollt, ebenso kein allgemeines Statement.
20.10.2004
von Rechtsanwalt Klaus Wille
Mein Mann und ich haben vor unserer Scheidung ein Vereinbarung unterschrieben (die vom seinem Anwalt aufgesetzt wurde, ich hatte keinen Anwalt) in der unter Punkt4) "Bankverbildlichkeiten von gemeinsam geführte Konten" aufgeführt wurde, dass er sich versplichtet, das eine von zwei gemeinsam geführte Konten auszugleichen. Wir haben beide diese Vereinbarung unterzeichnet. Jetzt nach der Scheidung lässt er mich mit den beiden überzogenen Konten sitzen.
5.12.2019
| 28,00 €
von Notarin und Rechtsanwältin Anja Holzapfel
Ich bin seit zwei Jahren geschieden und verpflichtet meinem Ex-Mann die U-Anlage zu unterzeichnen. Er zahlte bisher 800 EUR Ehegattenunterhalt im Monat (es endete laut Ehevertrag im September 2019) und gab in seiner Steuererklärung immer den Höchstbetrag von 13.850 EUR an. Ich bin berufsunfähig in Rente und hätte ohne den Unterhalt keine Steuer bezahlen müssen.
23.1.2007
von Rechtsanwalt Klaus Wille
Meine Stieftochter ist 17 und mit ihrem Freund in eine gemeinsame Wohnung gezogen. Nun fordert das Jugendamt die hälftige Miete und die gesamten Stromkosten von meinem Mann. Meiner Meinung nach lebt meine Stieftochter jetzt in einer eheähnlichen Lebensgemeinschaft.
30.9.2007
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Mein Mann und ich wollen uns einvernehmlich scheiden lassen, folgende Frage ist noch offen: Etwa 25 Jahre lang haben wir in meinem Elternhaus, das meine Eltern mir vor Jahren übertragen haben, gelebt. Zwei Jahre vor unserer Trennung haben wir von gemeinsamem Geld den Keller des Hause für etwa 15.000 Euro trockenlegen lassen. Einen Monat später sind wir ausgezogen.
17.5.2012
Ich habe letzte Woche geheiratet und den Namen meines Mannes angenommen.Mein Sohn (2 Jahre) hat den Namen seines leiblichen Vaters (nicht verheiratet,Namenserteilung vor der Geburt).wir wollen das auch er unseren Familiennamen bekommt,leider stellt sich der leibliche Vater quer.Sohn und Vater haben seit ca.einem Jahr keinen Kontakt mehr miteinander.Wie muss ich jetzt weiter Vorgehen und wie stehen unsere Chanchen das mein Sohn den Familennamen bekommt ohne Adoption?Habe das alleinige Sorgerecht.
16.1.2006
von Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
ich meinte nicht den ehegattenunterhalt, die beiden waren nicht verheiratet, es geht nur um den unterhalt der gemeinsamen tochter.Ob er weiterhin den vollen betrag bezahlen muss wenn die ex einen neuen lebenspartner hat, und die beiden schon seit einigen jahren zusammenleben. Er bekommt auch sonderzuschläge und die dürfen doch normalerweise gar nicht mitberechnet werden oder doch?

| 21.5.2012
von Rechtsanwältin Dr. Corina Seiter
Guten Tag. Ich habe mich vor vier Jahren von meinem Mann getrennt und lebe seitdem von ALGII, für meine inzwischen siebenjährige Tochter musste ich Unterhaltsvorschuß beantragen. Mein getrennt lebender Mann hatte von seinen Eltern vor der Trennung zwar das selbstbewohnte Haus und 50.000 Euro geerbt, mußte aber, weil es eben ein Erbe war, von diesem Geld keinen Unterhalt zahlen, seine laufenden Einnahmen (kleine Rente) waren zu gering.
12.4.2017
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Guten Tag, meine zukünftige Ex Frau und ich haben gemeinsamen Immobilienbesitz. Die Frau ist kurz nach der Trennung ausgezogen. Seit Februar ist die Scheidung beantragt und am Gericht rechtshängig.
30.4.2017
von Notarin und Rechtsanwältin Anja Holzapfel
Hallo, ich zahle Unterhalt für einen 3 Jährigen Jungen der bei seiner Mutter wohnt. Aktuell verdiene ich 1660 Euro brutto. Die Miete beträgt 180 Euro und ich zahle aktuell 150 Euro Unterhalt.
21.5.2017
von Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
Mein Sohn ist 17 Jahre und lebt bei seiner Mutter mit neuem Mann/neue Familie. Ich zahle monatlich Kindesunterhalt an sie. Mein Sohn macht aktuell ein freiwilliges soziales Jahr, indem er monatlich 279,89€ netto verdient.

| 6.5.2016
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Meine Ehe wurde 1998 geschlossen und 2011 geschieden.Während meiner Ehe erkrankte ich und bekam in der Ehe schon volle Erwerbsminderungsrente ,welche unbefristet ist . Kann ich gegenüber meinem Ex Mannes jetzt noch nacheheliche Unterhaltsansprüche geltend machen? Nach der Scheidung tat ich dies nicht , da mein Exmann zu wenig verdiente und außerdem für 3 gemeinsame Kinder unterhaltspflichtig war .
27.5.2015
von Rechtsanwalt Jürgen Vasel
Guten Tag, folgende Situation: Tochter, gerade 18 Jahre alt geworden, Schülerin (Abitur 2016), wohnt bei ihrer Mutter. Die Mutter bezieht seit 3 Jahren Leistungen vom Jobcenter, in diesem Zusammenhang ist der Unterhaltsanspruch auf das Jobcenter übergegangen. Dieses hat den Unterhalt vor 3 Jahren auf 506€ festgelegt, wobei ich diesen Betrag direkt der Mutter überweise.
1·75·150·223224225226227·300·353