Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

1.115 Ergebnisse für „grundbuch“


| 13.4.2012
von Rechtsanwalt Sascha Steidel
Wir haben vor 10 Jahren ein Haus gekauft nun will sich meine Frau von mir trennen.Ich soll mir eine Wohnung suchen.Das Haus hat einen Wert von 240.000 €.Wir haben gemeinsam das Haus fast bis auf 35.000 € abgezahlt.Mein Schwiegervater hat mir vorgerechnet das Er 90.000 € investiert hat.Kann ich überhaupt von meinen Geld etwas zurück verlangen.Sie sagten mir ich solle es mal als Miete sehen,ich habe ja mit in dem Haus gewohnt.Wer kann mir genau sagen was mir zusteht und den Betrag in etwa den ich bekommen müßte.Meine Frau will mir 20.000 € geben und in 10 Jahren vielleicht nochmal etwas Geld.Ich hatte schon vor Jahren mal gesagt ich möchte mit ins Grundbuch mit eingetragen werden,aber da sagte mir man ich hätte kein Eigenkapitel mit reingebracht.Ich habe aber jetzt 10 Jahre die ganzen Kredite mit meiner Frau abgezahlt.Ich brauche einen Betrag den ich Vorschlagen kann.
16.3.2007
meine frau will sich scheiden lassen. wir haben uns vor 4 jahren ein haus gekauft im wert von 600 000 euro. den kaufvertrag sowie den darlehensvertrag habe ich gemeinsam mit meiner frau unterschrieben. jetzt ist es aber so, dass ich nicht im grundbuch stehe, also notariell keinen anspruch habe. welche anspüche auf das haus kann ich dennoch geltend machen im falle der trennung bzw. scheidung?
21.4.2008
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Stichwort Zugewinnausgleich nach Scheidung: Wird Immobilienbesitz, den der ehemalige Ehepartner (der dann auch ausschließlich im Grundbuch steht) in der Ehezeit im Wege vorweggenommener Erbteilung durch einen Grundstücksübergabevertrag erhalten hat, vollständig zu dessen Anfangsvermögen gerechnet, auch wenn im Rahmen des Übergabevertrages eine Herauszahlung eines erheblichen Betrages (den der andere Ehepartner mitzutragen hatte) stattfand, oder liegt hier eindeutig ein Zugewinn vor, der unter den Zugewinnausgleich fällt?
8.7.2010
von Rechtsanwalt Tobias Rösemeier
Jedoch möchte er nicht, dass ich im Grundbuch erfasst werde. ... Er befürchtet nun, dass ich durch einen Eintrag ins Grundbuch auch Anteile an den anderen Immobilien habe. Obwohl mich diese ja nicht das geringste interessieren...Wenn kein Eintrag ins Grundbuch, wie kann ich mich dann absichern, ohne hinterher leer darzustehen.

| 23.9.2010
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Mein Mann steht für dieses Drittel (unsere Wohnung) des Hauses als Miteigentümer neben seinen Eltern im Grundbuch.
8.2.2008
Andererseits wird mein Mann von mir verlangen, dass ich mich finanziell beteilige (mit allem, was ich habe), auch wenn ich mich nicht ins Grundbuch eintragen lasse. ... Wenn ich den Darlehensvertrag NICHT mitunterschreibe, so weiß ich, dass ich dennoch ins Grundbuch eingetragen werden kann und nicht "persönlich", sondern "dinglich" hafte. ... Kann er mir nachträglich meine Hälfte "schenken", so dass ich mit im Grundbuch stehe??
11.3.2009
von Rechtsanwältin Wibke Türk
Somit steht er dann auch im Grundbuch.
25.1.2011
von Rechtsanwalt Tobias Rösemeier
Diese ETW wurde während der Ehe verkauft, ein Einfamilienhaus gebaut, das alleine von mir aus Verkaufserlös der ETW u aus Arbeitseinkommen bezahlt wurde, u wo ich im Grundbuch alleine eingetragen bin.
7.3.2005
von Rechtsanwalt Stefan Steininger
Nun zur Frage: Wenn wir die Wohnung kaufen und nur sie im Grundbuch nur auf meine Frau eingetragen ist UND es vor der Scheidung doch zum Streit (z.B. gerichtliche Auseinandersetzung) kommen würde: Würde dann die Wohnung genauso wie die anderen Güter als Zugewinn betrachtet, d.h. Eigentum je hälftig trotz des einseitigen Grundbucheintrags und somit Ausgleich (sie zahlt mich für die Wohnung quasi aus), ODER würde die Wohnung nur ihr zugerechnet ohne daß ein Ausgleich von ihr an mich zu leisten wäre?
26.2.2012
Im Grundbuch bin nur ich alleine (Ehefrau) eingetragen. ... Wenn mein Mann sich ummeldet, müssen wir dann evt. die Eigenheimzulage zurückzahlen, weil er nicht im Grundbuch steht oder hat das damit nichts zu tun?

| 1.12.2015
Aus steuerlichen Gründen, soll die Ehefrau nur zu einem geringen Teil oder überhaupt nicht ins Grundbuch als Eigentümerin eingetragen werden. ... Nun zur Frage: Sollte die Ehe aus irgendwelchen Gründen später in die Brüche gehen, gibt es für die Ehefrau finanzielle Nachteile, weil sich nicht hälftig im Grundbuch steht? ... Für uns stellt sich zum Schluss nur die abschließende Frage, ob die Frau in diesem Fall finanziell benachteiligt werden könnte, als wenn Sie zu 50% im Grundbuch stehen würde und bei Scheidung beide einvernehmlich klären würden, dass der Mann Eigentümer bleiben soll?
6.11.2008
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Hallo Folgende Sachlage : Meine Frau und Ich haben ein Haus gebaut auf einem Grundstück ,dass mir von meinen Eltern geschenkt wurde .Ich stehe im Grundbuch.

| 21.7.2010
Er hat das Haus immer auf seinen Namen behalten und nicht im Grundbuch Eheleute eingetragen. 2 mal haben wir das Haus gemeinsam umgebaut, zu 90% in Eigenleistung.
6.3.2017
von Rechtsanwalt Reinhard Otto
Da das Haus ja von der Mutter überschrieben wurde und nur mein Mann im Grundbuch steht hab ich ja normalerweise keinen Anspruch auf das Haus, was soweit auch in Ordnung ist.
10.9.2018
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Ich habe nach der Hochzeit (2014) das Haus meiner Eltern übernommen und bin derzeit als alleiniger Eigentümer im Grundbuch eingetragen. ... Meine Frau bestand schon damals darauf, ebenfalls im Grundbuch eingetragen zu werden, was wir zunächst nicht gemacht haben. ... Gibt es zu diesem Szenario rechtliche Grundlagen, die im Falle einer Scheidung regeln, ob und wie ich die Pflicht habe, meine Frau hinsichtlich des Hauses auszuzahlen, wenn sie im Grundbuch eingetragen ist bzw. ob genau das nicht verpflichtend ist, wenn ich alleiniger Eigentümer bleibe?

| 25.9.2012
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Eine entsprechende Auflassungsvormerkung ist im Grundbuch zu gunsten meiner Eltern eingetragen worden. ein Jahr später habe ich meiner Frau 50% Hausanteil mit Zustimmung meiner Eltern übertragen. ... Dier Rückauflassungsvormerkung steht weiterhin im Grundbuch.

| 7.5.2013
von Rechtsanwalt Reinhard Otto
Jetzt steht der Zgewinnausgleich bevor: Im Grundbuch steht mein (Noch) Ehemann allein, die Darlehen zum Hauskauf habe ich alle mitunterschrieben.

| 19.12.2005
Erlange ich auch Zugewinn an Wertsteigerungen des Objektes, obwohl meine Frau als einziger Eigentümer im Grundbuch eingetragen ist ?
1234·5·10·15·20·25·30·35·40·45·50·55·56