Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

1.039 Ergebnisse für „gemeinschaft“

11.6.2012
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Sehr geehrte Damen und Herren, ich führe seit einem Jahr eine Beziehung mit einer Spanierin die in Madrid lebt. Sie ist nun schwanger von mir. Bin ich im Falle einer Trennung auch gegenüber der Frau oder nur gegenüber dem Kind unterhaltspflichtig und wenn ja wie lange und wie unterscheidet sich die Situation wenn a) das Kind in Spanien geboren wird und die Frau auch weiterhin in Spanien lebt oder b) das Kind in Deutschland geboren wird und ich mit der Frau hier in einer nichtehelichen Partnerschaft zusammen lebe.

| 19.5.2008
Seit 1,5 Jahren hat mein Mann jetzt einen festen Job, vor zwei Monaten haben wir unser Gemeinschaftskonto aufgelöst, so dass jeder nun ein eigenes Konto führt.
9.1.2015
Wenn mein Mann aus der gemeinschaftlichen Wohnung raus möchte, werde ich den Vermieter darum bitten.

| 18.6.2006
von Rechtsanwalt Wolfram Geyer
Sehr geehrte Damen und Herren, Begriff und Inhalt der Zugewinngemeinschaft sind mir im Grunde bekannt. Mir geht es um folgendes: Während unserer Ehe (Zugewinngemeinschaft) haben wir Ehepartner uns im Jahr 1997 ein Einfamilienhaus gekauft, das wir seitdem gemeinsam bewohnen. Beim Kauf des Hauses hatten wir entschieden, dass als Eigentümer in das Grundbuch allein die Ehefrau eingetragen wird.
14.9.2006
von Rechtsanwalt Christian Joachim
hallo, ich bin seit 9 jahren geschieden.aus der ehe ging ein inzwischen 15jähriger junge hervor.mein exehemann zahlte éhegattenunterhalt bis zum 15.geburtstag des kindes. da ich aus gesundheitlichen gründen nicht ganztags arbeiten kann u. in meinem beruf als bürokauffrau keine arbeit mehr bekam, habe ich vor 3 jahren auf eigene kosten eine ausbildung zur zahnarzthelferin, mit dem ziel der selbständigkeit, gemacht. dazu fehlt mir aber noch die qualifizierung zur zahnmed.verwaltungsassistentin. dieser kurs dauert berufsbegleitend 1 jahr. da ich seit 3 monaten wieder mutter geworden bin(mit dem vater des kindes lebe ich NICHT in einem gemeinsamen HH), habe ich den lehrgang um 1 jahr verschoben. mein exmann war aber bereit mich zu unterstützen, indem er den vollen ehegattenunterhalt bezahlen wollte. ich habe unseren sohn alleine erzogen und war nicht berufstätig bis zu seinem 12. Lj. meine frage ist: muß mein exmann für die zeit der weiterbildung, die dringend erforderlich ist, da ich sonst keine arbeit mehr habe und wahrscheinlich bekomme (bin 43 J. alt), an mich einen unterhalt wegen weiterbildung bzw. aufstockungsunterhalt bezahlen? Ich erhalte im moment 450 erziehungsgeld und 219 euro unterhalt für die 3 monate alte tochter. außerdem bekomme ich 800 euro netto für meine tätigkeit beim zahnarzt. für meinen sohn erhalte ich 500 euro unterhalt (mein exmann hat eine gutgehende apotheke in münchen und besitzt ein mehrfamilienhaus in in dem er mietfrei wohnt). er ist in2.ehe verheiratet und hat einen 6jährigen sohn aus dieser beziehung. vielen dank für eine antwort. mfg

| 3.6.2007
von Rechtsanwalt Reinhard Schweizer
Sehr geehrte Damen und Herren, ich bin seit dem 04.07.2002 rechtskräftig geschieden. Seit einigen Jahren habe ich nun einen neuen Partner-- wir sind nicht verheiratet-- mit dem ich nun gerne ein Haus und ein gemeinsames Leben aufbauen möchte. Seinerzeit habe ich mit meinem EXmann einen Ehevertrag beim Notar geschlossen, in dem wir beide gegenseitig auf Unterhalt und Versorgungsausgleich verzichten!!
14.12.2007
von Rechtsanwalt Wolfram Geyer
Guten Tag, ich bin seit einer Woche 2 Jahre verheiratet und möchte die Ehe so schnell es geht beenden. Meine Fragen lauten: 1)Der Mietvertrag läuft auf mich und meine Gattin. Kann ich ihn separat kündigen, oder muss ich während des Trennungsjahres die Hälfte der Miete bezahlen?
5.4.2011
von Rechtsanwältin Carolin Richter
Hier kurz die Eckdate: Seit 2009 hält mein Ehemann eine Geliebte zu welcher er nach 20 Jahren eheähnlicher Gemeinschaft ( und seit 2003 rechtlicher Eheschließung) im 2009 hingezogen ist und mich mit der Tochter zurück ließ.
9.1.2015
Zu meiner Person: Ich bin deutscher Staatsbürger, ledig und habe mit meiner Partnerin bisher in einer eheähnlichen Gemeinschaft gelebt.

| 29.3.2013
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Gilt das auch, wenn Sie zum Zeitpunkt der Scheidung in einer neuen eheählichen Gemeinschaft lebt und durch Ihr eigenes Einkommen überhaupt nicht unterhaltsbedürftig ist ?
13.4.2008
Mit ihm lebe ich seit 6 Monaten in häuslicher Gemeinschaft.
8.2.2014
Mutter ist in Eheähnlicher Gemeinschaft mit einem Unternehmer .
5.8.2013
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Hinzu kommt, dass sie seit einigen Jahren mit einem neuen Partner in eheähnlicher Gemeinschaft lebt und daher zumindest teilweise zu Unrecht Bezüge nach dem SGB II bezieht.
26.6.2007
von Rechtsanwältin Simone Sperling
Sehr geehrte Damen und Herren, ich bin 41 Jahre alt, habe zwei 17, und 16 jährige Töchter ( nicht vom Lebenspartner ) und lebe seit 9 Jahren in einer eheähnlichen Gemeinschaft.
30.7.2008
Wir leben in Zugewinn Gemeinschaft.Nun meine Frage: Ich bekomme eine Rente v. 1350,00 Eur. mein Mann 3325,oo Eur.

| 8.5.2009
von Rechtsanwalt Steffan Schwerin
Die Trennung erfolgte erst vor kurzem, die Scheidung soll möglichst schnell folgen. Was ist der schnellste Weg zu einer Scheidung? Reicht zunächst ein formloses Schreiben ans Familiengericht oder welche Wege sind vorgeschrieben?
22.5.2008
PLZ Bereich 68xxx Ich bin seit November 2006 geschieden (die Ehe bestand seit 1996) und habe im Dezember 2006 wieder geheiratet. Meine neue Ehefrau hat einen Sohn und ist berufstätig. Ich zahle seit ich im Januar 2005 von „zu Hause“ ausgezogen bin, an meine Ex-Ehefrau für Sie und unsere beiden gemeinsamen Kinder (jetzt 11 und 12 Jahre alt) Unterhalt.

| 4.7.2007
von Rechtsanwalt Wolfram Geyer
1994 zog ich zu meinem jetzigen Mann in seinen Bungalow. Mein Hausrat wurde im Keller deponiert.Nach der Heirat 1996 wollte mein Mann, dass ich seinen selbst aufgestzten Ehevertrag unterschrieb, der nicht notariell beglaubigt wurde. Dieser Vetrag sagt aus, dass jeder geht mit dem, wie er gekommen ist.
1·5·10·15·20·2425262728·30·35·40·45·50·52