Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

1.036 Ergebnisse für „gemeinschaft“


| 1.7.2013
Sehr geehrte Damen und Herren, meine Frau hat mir mittgeteilt, dass sie sich von mir trennen wird und wurde 2 Wochen später mit ihrem neuen Freund schwanger, obwohl wir noch zur dieser Zeit in gemeinsamen Wohnung gewohnt haben. Sie verlangt nun von mir Trennungsunterhalt. Kann sie das überhaupt?

| 13.9.2010
Seitens eines Inkasso-Unternehmens werden Forderungen für eine medizinische Behandlung des Ex-Ehepartners unter Androhung eines gerichtlichen Mahnverfahrens geltend gemacht. Die Verbindlichkeiten für die medizinische Behandlung entstanden während der Ehezeit. Inzwischen ist die Scheidung seit 1 Jahr gültig.

| 16.9.2010
Hallo, meine Ehefrau und ich sind seit ca. 1980 zusammen und seit 1990 verheiratet. 1987 ist unser Sohn geboren, der schon von Zuhause ausgezogen ist, und 1991 ist unsere Tochter geboren, die das letzte Jahr Gymnasium besucht und noch bei uns wohnt. Wir bewohnen ein DHH das wir 1997 gekauft und renoviert haben, Schulden noch ca. 40.000,- € monatliche Belastung 408,- €. Meine Frau war ab der Geburt unseres Sohnes 1987 Hausfrau und Mutter, seit 2004 geht Sie eine 400,- €-Arbeit (14 Tag/Mon. für 3 Std.) nach und ich bin noch ein halbes Jahr in aktiver- danach noch 2 1/2 Jahre in passiver-Altersteilzeit Netto-Verdienst. ca. 2000,- €.
5.4.2009
mein Partner hat eine 6jährige Tochter.Die lebt bei der Mutter, er hat keine Sorgerecht. Die KM hat aus einer früherern Beziehung noch einen 8 jährigen Sohn.Für meinen Partner ist dieses Kind ebenfalls wie ein eigenes, da er den Kleinen seit seinem 6 Lebensmonat an kennt.Die KM und mein Partner haben nie zusammen in einer gemeinsamen Wohnung gelebt, lediglich im gleichen Mehrfamilienhaus. Tagsüber hielt sich die Mutter mit den Kindern in ihrer Wohnung auf, abend dann bei meinem Freund.

| 14.7.2009
von Rechtsanwalt Michael Vogt
Sehr geehrte(r) Frau/Herr Anwalt, Seit 1997 lebe ich mich meiner ehemaligen Lebensgefährtin und deren beiden Kindern (beide * 1995) sowie einem Pflegekind (* 1999) im Rahmen einer Haushalts- und Lebensgemeinschaft zusammen. Wir wohnen in einem Einfamilienhaus (Baujahr 1914, Keller, Erdgeschoss, 1. Etage und Dachboden, 80 qm Wohnfläche, zusätzlich ca. 60 qm Nutzfläche im Keller und auf dem Dachboden) und sind beide zu gleichen Teilen Eigentümer und als solche im Grundbuch eingetragen.
16.3.2006
von Rechtsanwalt Stefan Steininger
Ich habe folgende Situation: Ich habe im August 1992 geheiratet. Aus meiner Ehe geht meine Tochter, 10.4.1994, geboren hervor. Im Juni 2003 trennt sich meine Frau von mir.
26.6.2005
Hallo, ich lebe seit 3 Jahren mit einer polnischen Frau zusammen, die vor ca. 25 Jahren in Polen geheiratet hat aber seit nunmehr 18 Jahren von Ihrem in Polen lebenden Ehemann in Trennung lebt. Der Ehemann bezieht seit ca. 10 Jahren eine kleine Kranken-Rente und wird in 2 Jahren eine altersbedingte Rente erhalten. Meine Bekannte hat die deutsche Staatsbürgerschaft und ist seit 16 Jahren hier voll berufstätig.
23.3.2008
von Rechtsanwältin Simone Sperling
hallo die Rechtsanwälte hier, ein Freund von mir hat ein Riesenproblem. Er hat deutsche Staatsangehörigkeit. Er hat aber ein uneheliches Kind in China.

| 26.9.2007
von Rechtsanwältin Jutta Petry-Berger
Ich bitte Sie um rechtliche Beratung bei folgendem Sachverhalt: Ich möchte mich von meinem jetzigen, Ehemann trennen. Wir sind seit April 2003 verheiratet, leben jedoch seit Juli 2000 zusammen. Mein Mann stimmt einer einvernehmlichen Trennung / Scheidung nicht zu.
18.1.2012
Guten Abend, aus der Beziehung mit einer Frau enstand ein jetzt 14 Monate altes Kind. Wir leben nunmehr getrennt und die Frau verlangt Unterhalt für das Kind und sich. Die Situation/Lebensverhältnisse sind wie folgt.
21.7.2008
Seit 12/07 bin ich von meinem Mann geschieden, der noch in der nach der Hochzeit gekauften Wohnung lebt (Zugewinngemeinschaft). Grundbuchamtlich sind wir beide zu 50% eingetragen. Die Kaufsumme betrug 140.000,-- €.
3.4.2005
Hallo, ich lebe seit 3 Jahren von meiner Frau getrennt. Von Ihrem Rechtsanwalt wurde ich jetzt schriftlich aufgefordert, meine Einkommensverhältnisse der letzten 12 Monate an diesen zu übersenden : Ich verdiene 2.680 €( Netto) einschliesslich einer Überstundenpauschale von 700 Euro ( Brutto) bei 12,8 Gehältern; Ihr Nettoeinkommen liegt bei 840 € Netto bei 12,8 Gehältern. Wir haben eine studierende Tochter ( 22 Jahre), die wohnlich bei mir gemeldet ist.
26.10.2004
Sehr geehrte Damen und Herren, derzeit läuft ein Scheidungsverfahren, welches die Auseinandersetzung hinsichtlich des gemeinsamen Hauses nicht beinhaltet. Ich hatte bisher gehofft, dass mein Ehemann und ich uns hier gütlich einigen können. Allerdings geht mein Ehemann, der in dem Haus (170 qm) lebt, einem klärenden Gespräch mehr oder weniger aus dem Weg.
13.2.2008
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Sehr geehrte Damen und Herren, seit dem 23.11.07 bin ich aus der ehelichen Wohnung ausgezogen und beabsichtigte nicht, die eheliche Lebensgemeinschaft fortzusetzen. Die Frage, ob ich förmlichen Scheidungsantrag stelle, hängt von ein fiskalischen Erwägungen ab.Meine Zielsetzung als 100% schwerbehinderte Frau ist es, die Unterhaltspflichten zu minimieren, ggf. unter Berücksichtigung der Gesichtspunkte erhöhter behinderungsbedingter Eigenbedarf auf meiner Seite, geb.1948 / selbst herbeigeführte Bedürftigkeit auf der Seite des unterhaltsberechtigten Mannes, geb.1946. Seit der Eheschließung im Juni1987 leben wir in Zugewinngmeinschaft. ich war bis zum Oktober 1993 sv-pfl.vollzeiterwerbstätig im ö.D. , der Ehemann hat ab diesem Zeitpunkt die Tätigkeit als selbständiger Versicherungskaufmann aufgegeben und ist keiner weiteren Erwerbstätigkeit nachgegangen.Er ist bis dato kostenfrei bei mir familienversichert.Eine Rentenauskunft aus dem jahr 2004 wies für ihn Anwartschaften in der RV i.H.v. 250,00 € aus, wovon ca 50,00 aus der gesetzl.

| 28.12.2010
von Rechtsanwalt Sascha Steidel
Sehr geehrte Damen und Herren, Teil 1 Zugewinn ich bin seit 2005 geschieden. Meine Exfrau und ich haben im letzten Jahr noch ein gemeinsames Grundstück verkauft und wir hatten vereinbart hiermit den Zugewinnausgleich durchzuführen. Ich habe eine Aufstellung des Anfangs- und Endvermögens erstellt, diese wurde von meiner Exfrau so akzeptiert und unterschrieben.

| 21.8.2010
von Rechtsanwalt Ernesto Grueneberg
Situation: Als nicht verheiratetes Paar möchten wir ein Baugrundstück kaufen sowie ein Haus darauf bauen. Nun stellt sich die Frage nach der rechtlichen und finanziellen Absicherung im Falle einer Trennung, da wir das Eigenkapital, das in Grundstück und Bau investiert wird, in unterschiedlicher Höhe einbringen und auch den Kredit zu ungleichen Anteilen abzahlen. Eigenkapital Person 1: 70.000 Euro Eigenkapital Person 2: 35.000 Euro Das Grundstück kostet 130.000 Euro zzgl.
10.8.2009
Guten Tag zusammen, ich bin seit September 2007 mit einer Nicht-EU-Ausländerin verheiratet, welche keinerlei Vermögen in die Ehe eingebracht und auch noch nie gearbeitet hat. Sie hat durch die Heirat eine Aufenthaltsgenehmigung bis 2010 oder 2011. Es gibt keinen Ehevertrag.

| 18.1.2011
von Rechtsanwalt Steffan Schwerin
Guten Tag Ich habe folgende Situation. Ich lebe seit ca. einem Jahr mit meiner Freundin und Ihren beiden Kindern aus erster Ehe zusammen. Seit einiger Zeit geht es jedoch steil Bergab mit der Beziehung.
1·5·10·15·20·2324252627·30·35·40·45·50·52