Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

2.360 Ergebnisse für „ehemann“

12.11.2013
von Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
Frau und Herr A sind seit rund 1,5 Jahren verheiratet. Sie haben gemeinsam Kind B, das heute 8 Jahre alt ist. Frau A hat ihr Arbeitsleben vorehelich nur im Rahmen der Elternzeit unterbrochen und während der Ehe gearbeitet.
31.3.2006
Mein Mann und ich sind seit 26.11.05 getrennt. Wir möchten den Versorgungsausgleich noch mit einem Ehevertrag ausschließen, da mein Mann während unserer Ehe selbständig war und keine Beiträge in die Rentenkasse eingezahlt hat.Ich war während der gesamten Ehe fest angestellt.Nun meine Fragen: * schließen wir nun einen Ehevertrag, warten dann ein Jahr und reichen dann die Scheidung ein, muß dann nochmal ein Trennungsjahr eingehalten werden? - gerade auch in Bezug auf Steuerklassen und Lohnsteuerausgleich?
9.4.2008
Mein Sohn hat sich von seiner Frau getrennt da sie fremd geht.Er hat bei Steuerklasse3 momentan 1650 Euro Nettoeinkommen wovon er 218 Euro für die gemeinsame 5jährige Tochter zahlt und den gemeinsam aufgenommen Autokredit in Höhe von 178,00 Euro abträgt.Seine Frau verdient 400 Euro.Muss er seiner Frau Unterhalt zahlen und wenn ja wieviel?
15.6.2010
von Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
Ich habe meine Scheidung vor mir und bin der Antragssteller. Nun bin ich mir sehr unsicher, ob ich das psychisch durchziehen kann. Ich weiss vom Verstand, dass die Ehe gescheitert ist, aber vom Herzen fühle ich mich unsicher.

| 12.12.2005
von Rechtsanwalt Marcus Alexander Glatzel
1.) Wo, wann und wie wird eine Scheidung beantragt (9 Jahre Ehe) 2.) Wie läuft eine Scheidung ab, wenn zuvor nichts einvernehmlich geregelt wurde und was kostet eine solche Scheidung einschl.
15.1.2007
Meine Mutter(73) leidet seit ihrem Schlaganfall nach einer Herzoperation am Ende des Jahres 2005 unter Aphasie. Das heisst, sie kann sich nicht hinreichend selbst ausdrücken, was nach ca. einem Jahr wesentlich verbessert hat, aber sie ist immernoch nicht 100% selbständig. Nach der Entlassung aus dem Krankenhaus hat wohl ihr Mann die gesetzliche Betreuung übernommen.
30.9.2007
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Mein Mann und ich wollen uns einvernehmlich scheiden lassen, folgende Frage ist noch offen: Etwa 25 Jahre lang haben wir in meinem Elternhaus, das meine Eltern mir vor Jahren übertragen haben, gelebt. Zwei Jahre vor unserer Trennung haben wir von gemeinsamem Geld den Keller des Hause für etwa 15.000 Euro trockenlegen lassen. Einen Monat später sind wir ausgezogen.
30.6.2015
von Rechtsanwältin Dr. Corina Seiter
Mein Vater 76 und meine Mutter 73 wohnen in der Wohnung neben uns. Meine Mutter ist schwer dement. Der Haushalt kann nicht mehr ordentlich geführt werden.
1.3.2019
von Notarin und Rechtsanwältin Anja Holzapfel
Sehr geehrte/r Rechtsanwalt/in, für folgender Sachverhalt, benötige ich eine rechtliche Bewertung: Mann und Frau war für 15 Jahre kinderlos verheiratet. Das EhePaar ist mittlerweile geschieden. Der Mann ist seit über 25 Jahre bei einem Unternehmen beschäftigt und hat derzeit ein monatliches Nettogehalt von 2.000€.
9.4.2018
von Rechtsanwältin Dr. Corina Seiter
Sehr geehrte Damen und Herren, können Sie mir bitte die Frage beantworten, ob in meinem Fall der Versorgungsausgleich (derzeit ca. 200 € Monatlich) im getroffenen Scheidungsurteil nachträglich angefochten werden kann. Eheschließung 10.05.1984, Notarielles Ende 31.03.1995, Trennung 13.05.1995, Scheidung 24.04.1997 Kind 1 Geboren 10.05.1991 Vaterschaftstest mit Gutachten drei Jahre nach der Trennung am 13.08.1998 (nicht der Erzeuger). Per Gericht Vaterschaft aberkannt am 20.05.1999.
29.6.2008
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Guten Tag, Wir befürchten, daß meine 91 jährige Mutter in den nächsten 1-2 Monaten in einem Pflegeheim untergebracht werden muß. Jetzt haben wir festgestellt, dass sie ein Sparguthaben von ca. 24.ooo € besitzt, allerdings nur eine Rente von mtl. ca. 1.500 . D.h. also, sie wird vorerst ihr Bargeld für die Heimunterbringung verwenden müssen.
21.7.2010
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe im Mai 2010 Scheidung eingereicht, werde bereits anwaltlich vertreten und befinde mich gerade im Streit um den Zugewinnausgleich mit meinem Mann. Da es sich hier denke ich um einen sehr speziellen Fall handelt und mein Anwalt bereits signalisiert hat, dass er so einen Fall noch nicht hatte, bin ich auf der Suche nach weiterer Hilfe. Zur Sachlage: Ich habe 1999 geheiratet. 2000 hat mein Mann eine Wohnung im Haus seiner Eltern erworben, die wir dann gemeinsam in den Folgejahren ausgebaut bzw. renoviert haben.

| 25.9.2009
von Rechtsanwältin Gabriele Lausch
Hallo, ich bin vor einiger Zeit mit meinem Verlobten zusammengezogen. Wir wollen nächstes Jahr heitraten. Er hat zwei uneheliche Kinder (von zwei Frauen) für die er Unterhalt bezahlt.
10.5.2009
Ich möchte mein Elternhaus, dass mir alleine gehört, zu gleichen Teilen an meine erwachsenen Kinder aus erster Ehe verschenken. Das Haus stellt den größten Teil meines Vermögens dar. Ist es richtig, dass mein Mann, mit dem ich in Gütergemeinschaft lebe, diesen Vertrag auch unterschreiben muss, damit er rechtskräftig wird.
22.3.2007
Sehr geehrte Damen und Herren Ich hoffe ich kann mit knappen Worten den Sachverhalt aussagekräftig darstellen Ich bin nun seit ca. 3,5 Jahren mit meiner jetzigen Frau zusammen. Gemeinsame Wohnung seit ca. 11 Monaten, Heirat im Herbst 2006 letzten Jahres. Meine Frau möchte sich nun aus bestimmten Gründen von mir trennen (kein Ehebruch noch sonstiger Härtefall liegt vor).
24.11.2004
von Rechtsanwalt Klaus Wille
Guten Tag, seit Mai 2004 bin ich verheiratet. Im nachhinein stellte sich heraus, daß mein Mann trinkt ! Wir haben noch nie zusammen gelebt, keinen gemeinsamen Haushalt und keine gemeinsamen Kinder.

| 24.10.2017
von Notarin und Rechtsanwältin Anja Holzapfel
Sehr geehrte(r) RA(in), meine Lebensgefährtin (LG) ist geschieden, Ihr geschiedener Ex-Mann bekommt Grundsicherung, da seine Rente von unter 200 EUR nicht zum Lebensunterhalt ausreicht. Meine LG muss nach Aufforderung des Sozialamtes alle 2 Jahre Auskunft über ihre Einkommens- und Vermögenslage geben. Ihr Einkommen aus unselbständiger Arbeit ist jedoch so gering, dass sie noch nie Unterhalt zahlen musste.

| 8.9.2014
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Hallo, nach der Scheidung hat der Vater den Namen von seiner neuen Frau genommen, wobei die Ex Frau und das Kind tragen seinen älteren Name. Die Mutter entscheidet jetzt für ihren Mädchenname und möchte, dass gemeinsames Kind auch den gleichen Namen wie sie bekommt. Welche Voraussetzungen gibt es dafür?
1·25·50·7374757677·100·118