Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

2.355 Ergebnisse für „ehemann“

12.4.2011
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Meine Schwester und ihr Ehemann wollen, dass ich sie dafür um Erlaubnis frage. ... Leider spielt sich der Ehemann immer auf, und behauptet, es sei noch nicht klar, wer das Haus übernimmt. ... Zudem würde ich einem Umbau durch meine Schwester und ihren Ehemann nicht zustimmen, da ich begründet befürchte, dass diese das Haus herunterwirtschaften würden.
10.1.2011
von Rechtsanwalt Tobias Rösemeier
Sehr geehrte Damen und Herren, die Scheidung meiner Freundin verlief ziemlich unterkühlt. Ihr Ex hat den Anwalt beauftragt. Meine Freundin hat gegenüber dem Anwalt keinerlei Dokumente unterschrieben.

| 19.10.2013
von Notarin und Rechtsanwältin Anja Holzapfel
Versorgungsausgleich) auch dann noch Bestand wenn die Ehe zu einem späteren Zeitpunkt doch noch geschieden würde und der Ehemann z. ... für etwaige neue Schulden ihres Ehemannes mithaftbar ist. ... B. aus der fortbestehenden Gütergemeinschaft durch Zugriff des Ehemannes auf neu erwirtschaftete Vermögenswerte der Fragestellerin) ?
11.1.2008
(Bisher hat sie sich auf Wunsch des Ehemannes nicht finanziell beteiligt. ... Es wurden im Netz folgende sich widersprechende Aussagen gefunden:  Ist ein Ehegatte Alleineigentümer wird er wohl den höheren Zugewinn haben und damit verpflichtet sein, dem anderen Ehegatten die Hälfte der Differenz als Zugewinnausgleich auszuzahlen.  Wenn die Schulden des Ehemannes und Alleineigentümers gemeinsam in der Ehe von beiden abgetragen werden, entsteht ggf. für die Ehefrau ein Nachteil, weil er ja keinen positiven Zugewinn hat?
15.10.2007
von Rechtsanwalt Andreas M. Boukai
Hallo, folgendes Problem. Wir haben ein Auto. Dies wurde vor der Ehe angeschafft. 50 Prozent wurde durch einen Privatkredit meiner Schwiegereltern bezahlt und 50 Prozent durch den Restwert des alten Wagens.

| 9.1.2009
von Rechtsanwältin Wibke Türk
Hallo Ich bekomme seit 2004 Unterhalt von meinem Ex-Mann (320.-Euro). Mein Ex-Mann verheimlicht vehement seine Adresse.
14.7.2017
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Hallo Zusammen, Mein Mann und ich planen gerade unsere Trennung, da ich meine große Liebe wiedergefunden habe. Die Trennung wird sich aber leider noch etwas verzögern, da er in unserer Nähe keine passende Wohnung findet. Mittlerweile bin ich aber schwanger und das definitiv von der großen Liebe.
30.3.2009
von Rechtsanwalt Mathias Drewelow
Ich (39 Jahre alt) moechte mich von meinem Mann trennen und mit unseren zwei Maedchen (11 und 14 Jahre alt) bei meinen Eltern (Mama und Papa je 62 Jahre alt und Rentner) wohnen. Mein Mann ist Rentner und 43 Jahre alt (die Rente ist nicht besonders hoch). Er geht zur Zeit arbeiten (etwas Geld hinzuverdienen).

| 8.4.2008
Im September letzten Jahres haben mein Mann und ich uns getrennt, er ist ausgezogen. Unsere Tochter blieb bei mir. Im November hat mein Mann seinen Job verloren (geringverdienst), da ich nicht wusste wie ich mich verhalten sollte und er zu diesem Zeitpunkt seelisch labil war (selbstmorddrohung) habe ich ihn vorrübergehend wieder zu mir zeihen lassen, damit er sich eine Job und eine Wohnung suchen kann.
2.1.2010
Guten Tag, seit 8 Jahren bin ich mit einem Alkoholiker verheiratet. Dies habe ich vor der Ehe gewußt, zu diesem Zeitpunkt war er trocken. Ein halbes Jahr war alles eitel Sonnenschein und dann ging es los...

| 30.11.2005
Guten Tag, ich bin verheiratet, habe zwei Kinder und möchte mich von meinem Mann, aufgrund sehr großer Unstimmigkeiten trennen.Mein Mann besitzt ein Haus, welches wir zusammen ausgebaut haben.Kann ich ohne spätere Nachteile mit meinen Kindern ausziehen und somit getrennt von meinem Mann leben? Was gibt es zu beachten?
28.4.2011
von Rechtsanwältin Dr. Corina Seiter
Hallo, ich wohne seit Juli 2010 getrennt von meinem Ehemann.

| 29.12.2014
von Rechtsanwalt Christian Joachim
Mein Mann (72 J.) und ich (55J.) sind seit knapp 4 J. verheiratet. Wir haben keinen Ehevertrag abgeschlossen. Mein Mann hatte Rücklagen in Höhe von ca. 100.00€, erhält eine Rente von ca. 3.500€ monatlich, und hatte 2 Immobilien zu Beginn unserer Ehe.
25.4.2017
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Im Zuge meiner Ehescheidung im Jahre 2000 vereinbarte ich mit meinem damaligen Ehemann, dass der gemeinsame Grundbesitz geteilt wird und ich eine Entschädigung erhalte. ... Diese besagt, dass ich nur bei Tod meines geschiedenen Ehemannes oder im Zuge einer Zwangsvollstreckung in sein Vermögen wieder in den Besitz meines Kapitals komme. ... Kann ich gegen diese Vereinbarung heute etwas unternehmen, wenn mein damaliger Ehemann mein Kapital nicht freiwillig auszahlen will?

| 25.3.2016
von Rechtsanwalt Daniel Saeger
Welche Rechte hat der Ehemann (der nicht der Betreuer war)? ... Kann der Ehemann Unterlagen über die Verträge, die mit den Heimen geschlossen wurden, vom Betreuer anfordern (z.B. die Verträge im Original)? ... Kann der Ehemann einfordern, dass ihm mitgeteilt wird, welche Medikamente in den Pflegeheimen wann und welcher Dosierung verabreicht wurden?
8.3.2016
Wir haben wärhend der Ehe ein Haus gekauft, Ehefrau-Ehemann stehen zu 50 % im Grundbuch. ... In der gesamten Zeit der Ehe wurden alle Raten und Tilgungen vom Ehemann geleistet, das Haus ist mittlerweile abbezahlt.
13.4.2017
von Rechtsanwalt Roger Neumann
Ausgangssituation: Ehemann: ETW, Verkehrswert EUR 250.000, Schulden EUR 30.000 (Nettovermögen 230T) Ehefrau: EUR 30.000 Fall 1) Trennung nach einem Jahr , Verkehrswert der Immobilie a)260.000, Schulden Ehemann 25.000 (ergibt Nettovermögen von 235T), Ehefrau weiterhin EUR 30.000. b)220.000, Schulden Ehemann 25.000, Ehefrau weiterhin EUR 30.000 Berechnung Zugewinn 1a) Gesamtvermögen = 260T – 25T + 30T = 265T Beiden Partner werden 132,5T zugerechnet (so richtig ?) Zugewinn Ehefrau: 132,5 – 30T = 102,5 Zugewinn Ehemann 132,5 - 220 = - 88,5 oder wird hier maximal 0 angesetzt? ... Zugewinn Ehefrau: 112,5 – 30T = 82,5T Zugewinn Ehemann 112,5T - 220 = - 108,5T Was ist jetzt wie auszugleichen?
16.10.2006
von Rechtsanwalt Stephan Bartels
Hallo, kann bereits bei Eheschließung durch einen entsprechenden Vertrag o.ä. ein "verdeckter" Zugriff auf das Einkommen/Vermögen des Ehemannes für die Zukunft verhindert werden, für den Fall, dass die Eltern der Ehefrau später pflegebedürftig werden und die Ehefrau als Kind somit unterhaltspflichtig wird (Eltern haben kein verwertbares Vermögen/Einkommen).
1·56789·25·50·75·100·118