Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

2.010 Ergebnisse für „beantragen“


| 5.4.2013
Sehr geehrte Damen und Herren, der 21 jährige Sohn meiner Frau, den ich nicht adoptiert habe, lebt in unserer Wohnung, hat die erste Ausbildung abgebrochen und wurde in der zweiten fristlos gekündigt. Kann man ihn rauswerfen und falls ja muss man dies mit welcher Frist schriftlich ankündigen? Wer ist dann unterhaltspflichtig und in welcher Höhe und für wie lange?

| 16.11.2014
von Notarin und Rechtsanwältin Anja Holzapfel
Mein Sohn - 5 Jahre alt - wächst bei einer Pflegefamilie auf, da mir das Sorgerecht entzogen wurde, wegen Gefährdung des Kindeswohls. Vormund ist das Jugendamt. Meine Eltern wollten meinen Sohn zu sich in Pflege nehmen oder ihn adoptieren, was vom Familiengericht abgelehnt wurde.

| 20.11.2015
Guten Tag, im Oktober dieses Jahres brachte meine kurzzeitige Ex-Freundin ein Kind zur Welt. Ich wurde von ihr als Vater beim Jugendamt benannt, jedoch hatte ich ihr bereits lange zuvor mitgeteilt, dass ich wegen begründeter Zweifel an der Vaterschaft einen Test möchte. Dies teilte ich auch dem Jugendamt in einem Schreiben mit, nachdem ich vor zwei Wochen zur Beurkundung der Vaterschaft aufgefordert wurde.

| 9.6.2017
von Rechtsanwalt Carsten Neumann
Hallo, Meiner Nichte wurde am 06.06.2017 Ihr 4 Monate altes Kind entzogen. wollte mal fragen ob ich als Tante Ihr Kind in mein Haushalt aufnehmen könnte. Meine Nichte und ihr Mann werden durch die Lebenshilfe betreut, Sie sind geistlich nicht in der Lage das Kind aufzuziehen. Ihr Mann kann nicht lesen und richtig scheiben.
28.4.2007
von Rechtsanwalt Wolfram Geyer
Zuweisung der Ehewohnung Im Sommer letzten Jahres stellte sich heraus, daß meine Frau mir seit über 3 Jahren heimlich Medikamente (nachweislich ein Mittel gegen Schizophrenie) in den Morgenkaffee und/oder anderen Speisen gibt. Mein Antrag auf Zuweisung der Ehewohnung nach §1361b ABs.2 hatte beim Amtsgericht Erfolg, weil meine Frau während der Gerichtverhandlung die Tat vom Grundsatz her zugab. Sie begründete die Tat mit der Behauptung, ich sei in den letzten Jahren so aggressiv gewesen und hätte sie auch einmal mit der Faust ins Gesicht geschlagen, zusätzlich hätte ich Morddrohungen ihr gegenüber ausgesprochen.
11.8.2007
von Rechtsanwalt Wolfram Geyer
Muß ich meinen Kindern Unterhalt bezahlen oder muß die geschiedene Mutter der Kinder den Barunterhalt übernehmen? zwei volljährige Kinder (beide 24 Jahre), studieren auswärts (Regensburg), wohnen zusammen; bisher Unterhalt bezahlt in Höhe von € 360,--/Kind; bei meinem momentanen Einkommen (ca. € 700,--/Monat/selbstständig) kann ich den Unterhalt nicht mehr leisten; die Mutter ist angestellt und wird ca. € 2.000,--/Monat netto bekommen;
7.12.2010
von Rechtsanwalt Thomas Zimmlinghaus
Hallo, folgender Sachverhalt: Seit September 2006 bin ich von meiner Ex-Frau getrennt lebend und zahle seitdem ein vereinbarten Kindesunterhalt für meinen Sohn (2003 geboren) von monatlich 100 EUR, der fortan bei ihr lebt. Dieser eher geringe Betrag ergibt sich aus einem sogenannten Mangelfall (geimeinsamer Kredit, Weg zur Arbeit, Altersvorsorge, etc.). Im Mai 2010 erhielt ich Post vom Jugendamt zur Feststellung der Einkommensverhältnisse, welche ich auch brav angegeben habe.
17.9.2005
von Rechtsanwalt Wolfram Geyer
Ich bin geschieden und habe aus dieser Ehe zwei Kinder. Es besteht gemeinsames Sorgerecht (ich habe auch nicht das alleinige Aufenthaltsbestimmungsrecht). Nach der Scheidung ist der KV aus beruflichen Gründen von München (wo wir vorher zusammen als Familie gelebt haben) nach Ludwigshafen am Bodensee umgezogen. 2002 habe ich wieder geheiratet.
10.9.2009
von Rechtsanwalt Mathias Drewelow
Hallo Ich bin Vater einer 13 jährigen Tochter. Das Kind wohnt bei der Mutter und besucht mich unregelmäßig an Wochenenden. Vieleicht kommen da 5 Tage im Monat zusammen.
2.1.2007
von Rechtsanwalt Wolfram Geyer
Guten Tag, ich habe aus einer vergangen Beziehung mit einer 12 Jahre älteren Frau einen Sohn (geb. April 1998). Unsere Beziehung scheiterte schnell und die Mutter wollte damals aufgrund der biologischen Uhr noch schnell "befruchtet" werden was ich nicht wußte und auch nicht wollte.
1.10.2007
von Rechtsanwalt Christian Joachim
ich,jörg schiemenz, habe aus einer früheren beziehung einen sohn für den ich unterhaltsverpflichtet bin. lt. urkunde von 2001 bin ich verpflichtet mon. 260,00 € zu zahlen. was ich auch immer tat. mein sohn befindet sich seit sep. 05 in ausbildung und hat somit sein eigenes einkommen. darauf hin kürzte ich meine zahlungen auf 198,50 €. im sep. 06 wurde ich von der mutter aufgefordert meine einkommensverhältnisse zur neuberechnung des unterhaltes zu offenbaren. auch das tat ich anstandslos. jedoch erhielt ich nie eine änderung zu meiner Kürzung. auch nach schriftl. aufforderung meinerseits beim jugendamt mir die entscheidung der geforderten neuberechnung zukommen zu lassen verlief gegenstandslos. am tel. sagte mit das JA. sie seien mir gegenüber nicht auskunftsberechtigt. im märz 07 wurde mein sohn 18 und ich stellte die zahlung erstmal ein. im august 07 erhielt ich dann vom JA eine änderung, dass ich ab aug. 07 einen unterhalt von 202 € zu leisten habe. dieses tat ich auch. nach drängen bei meiner exfrau bat ich um die zusendung der entscheidung von 2006. als diese mir dann zukam stellte ich mit erstaunen fest, das ich monatl. mit 61,50 € in verzug bin. nun ist es so das sie den rückständigen unterhalt gerichtl. geltend machen will. ich bin der meinung, dass sie mit einbehalt der änderung vom sep. 06 stillschweigend ihre zustimmung zu meiner kürzung gegeben hat, wohl mal ich diesbezüglich nie angemahnt wurde. nun meine fragen: -kann sie unterhalt ab sep. 05 einklagen -da meine sohn erst 4 monate nach seinen 18.Geb.zum JA ging und dort sein unterhalt einklagte, muß ich die 3 fehlenden zahlungen nachzahlen oder hat er seine frist zu wahrnehmung seiner rechte verwirkt. bitte helfen sie mir da ich weder vom JA noch von meiner exfrau genaue angaben zu meiner vorgehensweise erhalte.Der enentuelle Rückstand beläuft sich auf 1500,00 €. mit freundl. grüßen jörg schiemenz
31.1.2006
vor kurzem mußte ich erfahren,daß meine Frau ohne mein Wissen und erst recht ohne meine Zustimmung unser gemeinsamen Sohn nach der Lehre der Siebenten Tags Adventisten erzieht,hiermit bin ich nicht einverstanden.es besteht leider keine Möglichkeit,zu einer gemeinsamen Übereinkunft zu kommen,da aber zumindest einzelne Bestandteile der relikiösen erziehung nicht dem kindeswohl entsprechen. nun meine frage giebt es die Möglichkeit meiner frau den jetzigen Zustand Gerichtlichh zu untersagen,und wenn ja giebt es vergleichbare fälle Gerichtsurteile oder beschlüsse

| 6.6.2009
Ich trennte mich vor zehn Jahren und wurde vor neun Jahren geschieden. Gem. Sohn lebt seit dem bei mir.
19.7.2008
von Rechtsanwalt Kai-Uwe Dannheisser
Sehr geehrte Damen und Herren, mein Sohn ist 5 1/2 Jahre alt und es besteht ein wöchentliches Umgangsrecht(2Tage mit Übernachtung),welches Mitte des Jahres 2005 gerichtlich festgelegt wurde.Erweiterungen/Änderungen usw. wurden seit dem Gerichtstermin entweder zwischen der Mutter und mir oder mit Unterstützung der Elternberatung festgelegt.Der Umgang umfasst jede Woche Freitag bis Samstag Abend und seit dem 5.Geb.(Januar 2008)zusätzlich alle 14 Tage bis Sonntag Mittag.Ferienzeiten regeln wir individuell,eingehalten werden aber schon insgesamt ca. 4 Wochen. Nun hat die Mutter einen neuen Lebenspartner,der auch Kinder hat,und möchte den Umgang zwischen meinem Sohn und mir auf 14tägig reduzieren, um auch eine freies Wochenende zu haben.Ich bin damit nicht einverstanden.Ich habe ihr allerdings angeboten,die Ferien doch hälftig aufzuteilen .Dies lehnt sie jedoch ab.Bei der Elternberatung hat sie Druck ausgeübt und gedroht,sollte ich mit dem 14tägigen Umgang nicht einverstanden sein, so geht sie vor Gericht und bis zum Termin darf ich meinen Sohn nicht mehr sehen.Uneingeschüchtert blieb ich bei meiner Ablehnung sodann sie gesagt hat,dass ab sofort der erweiterte Umgang bis Sonntag Mittag von ihr zurückgenommen wird.
31.3.2009
von Rechtsanwalt Mathias Drewelow
Guten Tág, folgender Sachverhalt: Ich wohne mit meinem 4 jährigen Sohn seit 2 Jahren von dessen Vater getrennt. Wir üben das gemeinsame Sorgerecht aus. Nun möchte ich mit meinem Sohn zu meinem neuen Partner ( ca. 1 Autostunde entfernt) ziehen.

| 27.11.2006
von Rechtsanwältin Jutta Petry-Berger
Guten Tag, bei folgender Problematik benötige ich Ihren Rat: Meine Frau hat zwei Kinder aus einer früheren geschiedenen Ehe. Bei der Scheidung haben beide Parteien auf Unterhaltsansprüche verzichtet, da die Kinder allerdings bei uns leben, sollte der Vater seinen Teil am Unterhalt bezahlen. Vor geraumer Zeit, etwa 3 Jahren, hat er seine ohnehin unregelmäßigen Zahlungen ganz eingestellt.
10.3.2006
von Rechtsanwalt Klaus Wille
Die Eheschließung war 1996. Eine Praxis in angemieteten Räumen wurde von der Ehefrau mit eingebracht, die 1994 (2 Jahre vor Eheschließung) eröffnet wurde. Ehemann Angestellter Ehefrau selbstständig Durchschnittliches Betriebsergebnis der Ehefrau letzten 3 Jahre ca. 70 000€ vor Steuern Die Praxis hat einen Kundenstamm von ca. 6000 Patienten und das Betriebsergebnis ist seit Eröffnung nur angestiegen, trotz das dieser Berufszweig seit 3 Jahren rückläufig ist.
21.11.2013
von Rechtsanwältin Karin Plewe
Sehr geehrte Damen und Herren, Ich bin Alleinerziehende Mutter ein 3 Jahre alten Sohn. Mit dem Kindesvater waren wir nie verheiratet und haben uns schön in der Schwangerschaft uns getrennt . Seit der Geburt lebe ich mit mein Sohn und der hat regelmäßige Umgang mit sein Vater gehabt.
1·25·50·75·8889909192·100·101