Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

94 Ergebnisse für „radfahrer“

8.12.2013
von Rechtsanwalt Dr. Felix Hoffmeyer
Folgende Situation: Radfahrer A fährt mit dem Rennrad über einen Bahnübergang in Berlin, bei dem das rote Licht blinkt und eine Seite der Schranke bereits unten ist, aber während die zweite Seite der Schranke noch ganz offen ist. ... Ein paar Wochen später kommt dann folgender Bussgeldbescheid: "Sie überquerten als nichtmotorisierter Verkehrsteilnehmer (Radfahrer) den Bahnübergang trotz geschlossener Halbschranke. § 19 Abs. 2, § 49 StVO; § 24 StVG; 245 BKat" Beweismittel/Zeugen/Anzeigende: ... ... A ist aber weiterhin überzeugt, dass dies nicht richtig ist, sondern höchstens BKat 89b.2 (sich schliessende Schranke), für Radfahrer zur Hälfte (120 EUR), +1 Punkt, zur Anwendung kommen sollte.
12.12.2010
Schreiben des Ordnungsamtes: Ihnen wird zur Last gelegt, am 11.10.2010, 15:48 Uhr mit dem PKW D-PP 8623 in Düsseldorf, *****, folgende Ordnungswidrigkeit begangen zu haben: Sie bogeb ab, ohne einen in <entgegenkommender&#x2F;gleicher> Richtung geradeaus weiterfahrenden Radfahrer durchfahren zu lassen. ... Ich hatte zu dem Zeitpunkt des Unfalls keine Chance die Radfahrerin ( ***** ) zu sehen und finde daher, so eine harte Bestrafung nicht gerechtfertigt und hoffe auf eine für mich positive Antwort.
6.6.2011
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Sehr geehrte Damen und Herren, Am Samstag Abend bin ich ( 22 Jahre, 3 Wochen Führerschein, noch in der Probezeit) mit meinem Vater (als beifahrer) innerorts richtung zuhause gefahren. Als wir im gebsrechverwickelt waren, weißte er mich darauf hin das die ampel vor uns rot ist und ich bremmste direkt. da meine bremmsung etwas zuspät kam landete ich mit dem Auto (lange e-klasse combi) halb über dem stopstreifen. um fussgnager trotzdem ohne probleme dem übergang zu erleichtern machte ich den rückwertsgang rein um zurück zur haltelineie zu fahren. beim rückewärts fahren untrschätzte ich die länge vom auto und krachte dem schon hinterm mir gehaltenen auto vorne drauf, ein blech schaden erstand. Aus der Situation herraus stieg mein vater raus und überredete den hinteren fahrer die polizei nicht zu rufen und das er das auto gefahren ist, da ich noch in der probe zeit bin und es mir eventuel probleme machen könnte. damit wahr der nette herr einverstanden und nimm seine daten auf und die daten des autos und wir verabscheideten uns...

| 11.7.2012
von Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
Folgender Sachverhalt: Vor einiger Zeit wurde ich mit 1,71 Promille mit dem Fahrrad angehalten. Gefährdung des Straßenverkehrs hat nicht stattgefunden. Bald darauf kam der Strafbefehl ins Haus: fahrlässige Trunkenheit im Verkehr gem. § 316 Abs. 1 und 2 StGB und wurde zu 30 Tagessätzen verurteilt.
30.8.2013
von Rechtsanwalt Tamás Asthoff
Sehr geehrte Damen und Herren, wenn man in Bayern mit einer Enduro, 1.) Feldwege 2.) Waldwege 3.) große Wiesen 4.)

| 4.6.2020
| 47,00 €
von Rechtsanwalt Arnd-Martin Alpers
Es gab einen Fahrrad unfal mit zwei beteiligten Personen am 06.06.2018, der Unfallgegner wurde dabei schwer verletzt weil er keinen Helm an hatte und musste in eine Klinik in die Notaufnahme und danach in Reha. Jetzt stellt die Krankenkasse des Unfallgegners eine Forderung von 50% in höche 8.557,42 € für die Behandlung. Laut Polizei und Staatsanwaltschaft sind beide Beteiligten mit verschuldet also 50 - 50 schuldig.

| 10.7.2015
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Guten Tag. Ich (47, m) bin mit dem Fahrrad gefahren auf einem Radweg, links und rechts davon landwirtschaftliche Flächen. In der rechten Hand habe ich ein Eis gehalten, die linke Hand hatte ich am Lenker meines Trekkingrades.
14.2.2009
Die Polizei vor Ort gab meinem Unfallgegner die Hauptschuld, weil er nicht auf den Nachfolgenden Verkehr geachtet habe, der Abstand würde in dem Moment nicht ins Gewicht fallen bzw, es auch ein Radfahrer hätte treffen können, mein Gegner behauptet nähmlich ich sei über den Radweg gefahren bzw.ich sei zu schnell gewesen.
25.5.2009
Mein Sohn fuhr zu schnell in eine Kurve, ein Radfahrer sowie ein entgegenkommendes Auto mussten ausweichen. ... Am Freitag, 22.05. fuhr er an eine Kreuzung mit Stopschild, hat auch angehalten, ist dann weitergefahren und hat eine Radfahrerin übersehen.
1.7.2008
hallo, ich habe vor 2,5 monaten mit einem pkw einen unfall mit einer radfahrerin gehabt. schuld war ich, da ich den radfahrer beim rechts-abbiegen übersehen hatte. polizei wurde beim unfallgeschen nicht hinzugezogen. das fahhrrad erlitt totalschaden, wert ca. 500&#8364; und die fahhraddfahrrerin war, aufgrund von prellungen 3 tage arbeitsunfähig. so, nun der problematische teil: der pkw ist auf den vater meines lebensgefährten zugelassen gewesen und wie ich bei der versicherung erfahren habe, hat er dort angegeben, dass nur er das fahrzeug fährt. er ist allerdings 85 jahre alt, lebt im altenheim und gesundheitlich gar nicht mehr in der lage gewesen einen pkw zu lenken. deshalb hat er mich des öfteren gebeten, ihn zu arztbesuchen, bzw. sonstigen terminen zu fahren, oder ab und an besorgungen mit seinem pkw zu erledigen. ausserdem hat er es genossen, wenn ich mit ihm und meiner tochter, senem enkelkind, ab und an mal einen ausflug unternommen habe. ich habe den schaden am nächsten tag bei seiner kfz-versicherung gemeldet und seitdem haben wir von der versicherung nichts mehr gehört...auch von seiten der geschädigten fahrradfahrerin kam keine post. heute nun bekam ich vom amtsgericht coburg, &quot;zentr. mahngericht&quot;, einen mahnbescheid über 3867,45.-&#8364; zugestellt. als antragsgegner ist die huk-coburg, bei der ist das fahrzeug versichert gewesen, angegeben und als antragssteller ist die geschädigte radfahrerin aufgeführt, die sich wohl anwaltlich vertreten hat lassen, da die adresse von prozessbevollmächtigten anwälten angegeben ist. der betrag von 3867,45 gliedert sich in: I. hauptforderung (schadensersatz aus unfall gem. anspruchschreiben vom 13.05.08: 3418,85.-&#8364; II. kosten (gerichtskosten, porto, rechtsanwaltkosten, auslagen): 332,47.-&#8364; III. nebenforderungen (anwaltsvergütung für vorgerichtl. tätigkeit): 105,02.-&#8364; IV. zinsen(vom antragsteller ausgerechnete zinsen vom 16.05.08 bis 04.06.08: 11,11.-&#8364; so, nun habe ich laut schreiben 2 wochen zeit den betrag zu überweisen, andernfalls wird zwangsvollstreckung angedroht. wie gesagt, ich habe bisher keinerlei post bekommen und nun so was. soll ich den betrag überweisen oder mich in dieser sache anwaltlich vertreten lassen?
6.3.2017
von Rechtsanwalt Dr. Felix Hoffmeyer
Es war kein Gegenverkehr zu sehen und auch keine Fußgänger oder Radfahrer kamen. ... Da ich ja nicht mit kreuzenden Fußgängern oder Radfahrern rechnen musste fuhr ich, obwohl ich nichts sah, langsam in die Straße ein und traf dabei einen aus der Seitenstraße kommenden PKW.

| 14.11.2008
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
1) Was bedeuten o.a. Paragraphen im Zusammenspiel? Situation ist folgender Maßen passiert: Meinerseits Vorfahrtsmissachtung an Verkehrseinfahrt gegenüber Fahrradfahrer, habe zwar ~ 2m vor Fahrradweg geschaut, ob die Straße frei ist (Regen, Baby on Board, welches vor Minuten noch schrie und im Pkw gestillt wurde), dann durch Headsetsuche abgelenkt, den letzten Blick versäumt.

| 8.6.2009
Hallo ich habe mit einem AAK wert von 1,81 mit dem Fahhrad ein Auto geschrammt, ich habe die Tat abgestritten. Jedoch bin ich mir jetzt nicht mehr so sicher ob ich es doch war. Es sind nämlich zwei Zeigen vorhanden die mich geshen haben.
21.7.2009
Sehr geehrte Damen und Herren, vor ein paar Tagen hat mich die Polizei auf dem Weg nach Hause angehalten da ich auf dem Fahrrad, ohne Licht und mit Telefon am Ohr gefahren bin (auf dem Fahrradweg), nach Angebe der Polizei wurde die Kontrolle aus den oben genannten Gründen durchgeführt. Nachdem ich abgestiegen bin habe ich den Polizisten meinen Ausweis gegeben, diese haben die Daten per Funk durchgegeben und sich entschieden eine Alkoholkontrolle durchzuführen da sie der Ansicht waren es lägen Ausfallerscheinungen vor. Vorab möchte ich sagen das in einer ähnlichen Situation schon einmal war, (1,9x Promille auf dem Fahrrad ==> Zweifel and er Fähigkeit.....==> MPU bestanden, FS behalten, aber 7 Punkte bekommen).
29.3.2005
von Rechtsanwalt Stefan Steininger
Erst danach habe ich gesehen, dass er einfach ein paar Radfahrer über die Straße lassen wollte (allerdings nicht an einem Übergang oder so, sondern weil er wohl ein guter Mensch ist).

| 19.6.2015
von Rechtsanwalt Tobias Rößler
Das ganze Geschehen wurde von einem&#x2F;-er Radfahrer&#x2F;-in wohl bemerkt, die mir danach ungefähr 300 - 500 m folgen konnte. Ob sie versuchte sich bemerkbar zu machen weiss ich nicht, in Ihrer späterer Aussage erwähnte sie es nicht (dazu muss ich erwähnen, dass ich noch einen Stopp an der roten Ampel gemacht hatte, während mir diese Radfahrerin nach Ihrer Ausage folgte).

| 22.9.2015
Hallo, ich habe heute diesen Bogen bekommen und bin mir etwas unsicher. Ich war auf einem Fest und haben nicht viel getrunken dachte ich. An dem Tag ahbe ich vorher noch Fußball gespielt weshalb ich wohl etwas dehydriert war und es umso mehr gewirkt hatte, es mir aber nicht so vorkam.

| 5.7.2010
von Rechtsanwalt Dr. Felix Hoffmeyer
Angeblich soll der Wagen in der Zeit von 15:30 bis 19:02 Uhr auf dem Gehweg geparkt haben und somit Fussgänger und Radfahrer und somit auch andere behindert haben.
1·2345