Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

481 Ergebnisse für „forderung“


| 6.2.2011
Zwischenzeitlich hat die Hausbank die Forderung ohne unser Wissen weiterverkauft. (Muss dazu sagen, dass das vor 8 Jahren war)Die Forderung -ohne Zinsen ca 98000.- € - hat mehrmals die Besitzer gewechselt. ... Wenn Ja, wie hoch kann die Forderung an die Mutter maximal betrieben werden ???

| 4.1.2011
Ich bin in einer schwierigen wirtschaftlichen Lage und habe bereits die EV abgegeben. Aufgrund psychischer Erkrankung beziehe ich eine Erwerbsunfähigkeitsrente als Pension. Die auszahlende Rentenstelle kann den Verrentungsgrund nicht einsehen.
18.10.2014
von Rechtsanwalt Thomas Henning
Diese Forderung ist auch durch eine Sicherungshypothek im Grundbuch eingetragen.

| 4.3.2015
Das Finanzamt hat sich unabhängig davon als staatliche Instanz zur Durchsetzung eigener Forderungen zur Zwangsollstreckung in meiner Wohnung angemeldet.

| 8.1.2011
von Rechtsanwalt Thomas Krause
Der Anwalt ist ein Schwein und versucht weitere nicht titulierte Forderungen damit in Verbindung zu bringen und zieht dadurch das Ganze unnötig in die Länge.

| 24.3.2018
von Rechtsanwältin Doreen Prochnow
Bin ich nun tatsächlich verpflichtet, obwohl der Vertrag nicht von mir unterschrieben war und ich bei Abschluss des Vertrages nicht mehr dort wohnte, die Forderung der Kautionskasse, bzw. mittlerweile des Inkassobüros, zu begleichen?

| 7.3.2010
Am 03.02.10 war ich finanziell in der Lage ihm seine Forderung als Gläubiger zu überweisen.
18.3.2009
von Rechtsanwalt Dr. Danjel-Philippe Newerla
Guten tag ich bin seit über 2 jahren krankgeschrieben und erhalte da ich ja auch schon aus der krankenkasse ausgesteuert bin arbeitslosengeld 1 jetzt bin ich gekündigt worden und ich soll eine kleine abfindung erhalten leider aber im endefkt doch nicht da noch pfändungen aus denn jahren 2005 2006 2007 vorliegen und diese erst nao abgeolten werden ist das rechtmässig die forderungen noch zu bedienen?

| 18.7.2012
von Rechtsanwältin Dr. Corina Seiter
Am 29.12.2011 bekam ich den Zuschlag für 1 Hotel in einer Eigentumsanlage welches bisher zwangsverwaltet wurde, vorher war ich vom 01.01.11 bis zum Zuschlag Pächterin/Mieterin und habe das Hausgeld an den Zwangsverwalter gezahlt und dieser an die Hausverwaltung.Ist es korrekt das ich rückwirkend zum 01.01.11 Eigentümerin geworden bin und demzufolge das höhere Hausgeld zahlen muss und muss ich für Altschulden(fehlendes Hausgeld aufkommen aus 2010)? Dies hat der Zwangverwalter gegenüber der Hausverwaltung behauptet das die mit mir abrechnen müssen, obwohl ich nie an sie direkt gezahlt habe.meine Vorauszahlungen reichen dicke, auch für die Eigentümerschaft aus, aber irgendwo scheint noch was abgezweigt worden zu sein, so das ich plötzlich Schulden hätte.

| 6.3.2014
von Rechtsanwalt Lars Winkler
Unsere Wohnungseigentümergemeinschaft hat hohe Wohngeldforderungen gegen einen Miteigentümer in Form einer GmbH. Es liegen darüber vollstreckbare Titel vor. Die Vollstreckung durch den Gerichtsvollziehr verlief erfolglos.Wir haben bei der Staatsanwaltschaft im Sommer 2013 beantragt zu prüfen, ob Insolvenzverschleppung vorliegt.
30.12.2018
von Rechtsanwalt Michael Kinder
Ca 108€ je Monat, Pfändet die Rentenversicherung auf Grund einer Forderung gegen mein Vater seit Ca. 4 Jahren Nun möchte ich wissen.
3.5.2017
von Rechtsanwalt Roger Neumann
Gibt es Mittel und Wege um der Sparkasse die Forderung "nichtig" zu machen?
30.7.2015
von Rechtsanwältin Brigitte Draudt
Das Inkassounternehmen hat die Forderung tituliert und die Vermögensauskunft eingeholt.

| 25.5.2012
Hallo liebe Juristen, - Das Geschäftskonto meiner GmbH wurde, Anfang Dezember 2011 vom Bundesamt für Justiz gepfändet wegen rückständiger Forderungen aus fehlenden oder fehlerhaften oder nicht fristgerechten Veröffentlichungen der Bilanzen. - Da das Bundesamt der einzige Gläubiger ist habe ich Insolvenz angemeldet die jetzt auch schon läuft. - Meine Lieferungen und Leistungen berechne ich seit dem über meine Einzelunternehmung. - Im Januar/2012 überweist ein Kunde aus Gewohnheit (Starmoney) die Zahlung für eine Rechnung der Einzelunternehmung auf das gepfändete Konto der GmbH. - Der Betrag seht der GmbH nicht zu und ich erhalte eine Rückforderung des Kunden für die GmbH. - Die Bank kann keinen Fehler feststellen und kehrt den Betrag an das Bundesamt aus. - Dies stellt für mich eine ungerechtfertigte Bereicherung des Bundesamtes für Justiz dar.
8.10.2010
Ich muss leider dem JobCenter einiges zurückzahlen (ca. 12.000 EUR), da ich wegen gleichzeitiger freiberuflicher Tätigkeit unberechtigt Zahlungen erhalten habe. Ich würde gerne 200,00 EUR/Mon dem Jobcenter anbieten unter der Voraussetzung, dass diese von Strafverfolgung absehen. Mein Problem ist allerdings, dass ich wegen der gleichzeitig bestehenden Steuerrückzahlungspflicht ebenfalls einen hohen Kredit zurückzahlen muss.
11.6.2011
Sehr geehrter Anwalt, sehr geehrte Anwältin, Im Rahmen eines Antrages zur Zwangsversteigerung wurde ebenfalls die Zwangsverwaltung durchgeführt. Die Immobilie bewohnen der Schuldner selbst, und eine Wohnung ist vermietet. Die Mieten wurden an den Zwangsverwalter gezahlt.

| 13.3.2019
von Rechtsanwältin Doreen Prochnow
Ich habe eine titulierte Forderung.

| 8.11.2009
von Rechtsanwalt Dennis Meivogel
Der Zuschlag im Termin konnte verhinndert werden, sodass ein Termin zur Verkündung einer Zuschlagsentscheidung beschlossen wurde.Nach Schluss der Versteigerung wurde durch Überweisung an die Gerichtskasse der bestrangige Gläubiger aus Rangklasse 3 mit etwa 4.000,-€ und die Verfahrenskosten mit etwa 4.000,-€ befriedigt.Aus Rangklasse 4 wird die ZV aus etwa 100.000,-€ betrieben.Die Ablösung ist nach § 75 ZVG erfolgt.Muss das Gericht von Amts wegen einstellen oder kann der Zuschlag dennoch erfolgen, weil inzwischen einige Oberlandesgerichte die Zuschlagserteilung im Ergebnis auch nach einer Ablösung mit einstweiliger Einstellung zwischen Bietstunde und Zuschlagsverkündung dann für zulässig halten, wenn nur wegen eines „relativ geringfügigen“ Betrages bestrangig betrieben und dann einstweilen eingestellt wird (z.B. nach einer Ablösung), und wenn außerdem noch andere (nachrangige) Gläubiger aus „deutlich höheren Forderungen“ betreiben (OLG Stuttgart Rpfleger 1997, 397; OLG Köln Rpfleger 1990, 176; LG Mosbach Rpfleger 1992, 360; LG Waldshut-Tiengen Rpfleger 1986, 102). -- Einsatz geändert am 08.11.2009 23:40:14
1·5·7891011·15·20·25