Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

480 Ergebnisse für „forderung“


| 1.10.2011
Bin mit meinem Einzelhandelsunternehmen nach 18 jähriger Selbstständigkeit gescheitert. Mein Wohn- und Geschäftshaus wurde vom Gutachterausschuß auf 220.000,-€ geschätzt. Die ZV ist angeordnet und wird wohl in 3 Monaten terminiert.Zur Zeit bin ich im Geschäft der Ehefrau (Gütertrennung) unterhalb der Pfändungsgrenze angestellt.
10.2.2010
Ich bin Vermieter und Eigentümer einer WE. Mit Versäumnisurteil Ende 2009 wurden meine Mieter zur Räumung dieser WE verurteilt(ausstehende Mietzahlungen). Ca. 4 Wochen nach Zugang des Urteils wurden auf Betreiben der Mieter sämtliche ausstehende Kosten (Gericht, RA, Mieten, Kaution, etc.) von der ARGE übernommen und an mich gezahlt.

| 21.7.2016
von Rechtsanwältin Doreen Prochnow
Sehr geehrter Frau / Herr Anwalt, in dieser Angelegenheit geht es um eine ungerechtfertige Eintragung durch eine Gerichtsvollzieherin welche sich einiges in meinen Augen erlaubt. Zum Sachverhalt: Im Jahr 2014 erhilt ich eine Betriebsprüfung welche die Jahre 2009,2010,2011 betraff. Da die damalige Steuerkanzlei ein ein Mann Betrieb bestehend aus einer mittlerweilen älteren Steuerberaterin welche bereits auch stark erkrankt ist für die geprüften Jahre keine ordentliche Buchhaltung und Jahresabschlüsse auf den Tisch legen konnte schätze natürlicher Weise der BP Prüfer des Finanzamtes ordentlich dazu.
16.1.2016
von Rechtsanwältin Brigitte Draudt
. - diese Forderung wird von einem deutschen Inkassounternehmen, von welchem ich nie etwas gehört habe / Post erhalten habe "eingetrieben" - ich persönlich habe keine Bestellung getätigt - ich persönlich habe diesen Vollstreckungsbescheid nie gesehen - zwischen 1997 und heute (2016) habe weder Nachricht / Post vom Inkassounternehmen erhalten, noch irgendwelche Nachricht / Post vom Gerichtsvollzieher.

| 10.4.2017
von Rechtsanwalt Sascha Hellmich
Frage : Kann die Gegenseite ( Anwalt hat sich selbst vertreten ) nach Erhalt des KFB - ins Kto. meiner Mutter mit seine Forderung pfänden - Das Konto wird auf Guthabenbasis geführt - Die Ein - und Ausgänge heben sich wie geschildert gegenseitig auf - durch freiwilige Zahlungen der Enkelkinder ist der Guthabenrahmen je nachdem welche Zuwendung meine Mutter braucht - Kleidung -Sanitäre Belange etc. zwischen 200-500€ - Kann ich die Rente meiner Mutter direkt auf das Heimkonto zum Augleich der Pflegekosten anweisen.
8.2.2010
von Rechtsanwalt Dennis Meivogel
Ich habe große Sorgen, dass im Falle der Verurteilung ich meine Anteile verkaufen muss um die offenen Forderungen + die Kosten zu begleichen.

| 14.11.2008
Die Forderung jetzt ist inkl. allen Kosten und Zinsen 1.141,13 Euro, also fast dreimal so hoch!!!
17.1.2018
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Aufgrund einer Forderung des Finanzamtes (ca. 1500 €) hat er in 2016 eine Vermögensauskunft erteilt, die genau dies zum Ergebnis hatte.

| 29.5.2018
von Rechtsanwalt Alex Park
Begründung: Zum Zeitpunkt der Beschlagnahme gehörte die einstige Forderung der Zessionar gegen den Drittschuldner des Klägers.
8.10.2017
von Rechtsanwalt Krim.-Dir. a.D. Willy Burgmer
Guten Tag, Ich bin an einem Versteigerungsobjekt interessiert. Es handelt sich hierbei um ein freistehendes Haus. In Abt.
21.2.2019
von Rechtsanwalt Sascha Lembcke
Im Rahmen einer Teilungsversteigerung (Aufhebung einer Gemeinschaft) habe ich eine Immobilie ersteigert. Ein Recht in Abteilung III (Grundschuld zzgl. 15% Zinsen p.A.) blieb bestehen und ich musste diese Grundschuld als Ersteher mit übernehmen. Weitere Bedingungen bzgl. der Grundschuld waren nicht im Grundbuch vermerkt.
3.7.2010
Sehr geehrte Damen und Herren, mein Mann besitzt eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus, in dem sich ein großer Anteil der Wohnungen in Zwangsverwaltung befindet. Nun stellt sich das Problem der Nebenkosten für diese Wohnungen, die die Zwangsverwaltung nicht bezahlen will. Unsere Frage: ist denn die Zwangsverwaltung nicht verpflichtet die Nebenkosten der unter Zwangsverwaltenden Wohnungen zu bezahlen?

| 4.7.2010
Sehr geehrte Damen und Herren, gemäß § 369 (1) hat der Schuldner die Kosten der Quittung zu tragen und vorzuschießen. Laut Kommentar (Palandt) hat der Gläubiger deshalb ein Zurückbehaltungsrecht bezüglich der Quittung, wenn die Kosten nicht vorgeschossen werden. Der Schuldner ist der Auffassung der Gläubiger einer Zwangssicherungshypothek sei in Verzug mit der Quitttung ohne die Kosten vorzuschiessen und hinterlegt den Betrag beim Hinterlegungsgericht, der genau einen Tag bezüglich der Zinsen vermeintliche Erfüllungswirkung hätte (am Tag der Hinterlegung).
4.6.2009
Ich habe ein selbstbewohntes Haus im Januar 2009 an meinen Sohn verschenkt, mit Nießbrauchrecht für mich.Das Haus ist bezahlt. Ich habe noch eine ETW, die vermietet ist und noch 15 Jahre in der Finanzierung steht. Aus wirtschaftlichen Gründen werde ich die Raten für die ETW bald nicht mehr bezahlen können.Bei einer evt.Zwangsversteigerung wird der Erlös die Schulden nicht decken.

| 25.3.2010
von Rechtsanwalt Christian von der Heyden
B erhebt Klage gegen A vor dem Landgericht -> keine Zustellung möglich ...-> öffentliche Zustellung -> Versäumnisurteil -> es folgt: rechtskräftiger Titel gegen A. A erfährt erst 10 Jahre später von dieser Klage und Titel. Man will gegen ihn vollstrecken.

| 5.12.2011
Guten Tag, sowohl Hausgelder als auch Abrechnungsspitzen und Umlagen werden von einzelnen Eigentümern nicht bezahlt. Es wird jetzt wieder eine Abrechnung und eine Umlage beschlossen und es soll ein Gläubigervorschuss für dies und die laufenden Hausgeldzahlungen gefordert werden. Was muss ich berücksichtigen, bzw. wie ist zu beantragen damit ich dies als Gläubigervorschuss von den Banken für die Gemeinschaft realisieren kann?
12.10.2011
Zusammenfassung: Laut Stempel von der schlecht lesbaren Kopie vom Vollstreckungsbescheid : Vollstreckungsantrag vom 27.03.2001 Zugestellt am 05.04.2001 Gerichtsvollzier Stempel 07.09.2001 12.11.2001 dann wieder am 28.09.2011 Kosten : Konto 30.11.1999 11.015,12 DM + Kosten 1170DM +Bankrücklastschrift 12,50€ +Inkassokosten 705€ +Zinsen vom 01.01.2000 - 17.09.2000 649,36€ ergibt 13.551,98 DM Zinsen ab 18.09.2000 dann 5% Kosten ab 27.03.2001 des Verfahrens 4% Zinsen aktuelle Forderung : 11700,94 € nicht DM !

| 10.2.2014
Er müsste ja diese Summe als Kredit aufnehmen und an unsere Bank (XXXX) mit Ihren Forderungen zahlen.
1·5·10·15·21222324