Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

155 Ergebnisse für „telekom“


| 17.7.2017
von Rechtsanwalt Thomas Zimmlinghaus
Deshalb war ich heute bei der Telekom, wo ich auch jetzt Internet/Festnetz und TV habe um den Umzug zu melden und alles dort wieder in gleicher Weise aufzubauen. Allerdings, sagt die Telekom, dort ist keine Leitung frei, weil die aktuelle Leitung von der jetzigen Besitzerin nicht freigegeben ist!
14.5.2008
Wir wollten zu freenet wechseln, und haben unseren Telekom Anschluss aber schon ewig, sind dann aber umgezogen und in einen Laufzeitvertrag umgewandelt worden. ... Nach langem hin und her und kam raus das wir bei der Telekom an einen Langzeitvertrag gebunden sind der erst im November ausläuft.
16.5.2007
von Rechtsanwalt Andreas Hoyer
Entsprechende Klagen gegen die Telekom hat diese auch verloren, weshalb sie die Speicherung auf 7 Tage herabgesetzt hat. ... Das die Kripo über die Telekom gegangen ist, ist Fakt, aber wenn die Speicherung der Daten illegal ist, dann hätten diese Daten doch auch gar nicht weitergegeben werden dürfen oder?
20.2.2007
Der Provider verlangte von mir Bescheinigungen wie : 1)des Arbeitgebers wegen dienstlichem Umzug 2)Abmeldebescheinigung vom alten Wohnort 3)Telekom Kündigung Zu1) und 2). ... Eine Abmeldebescheinigung habe ich nicht, weil ich noch eine Postadresse bei meiner Mutter in Köln behalten habe. 3)Diee Abmeldung der Telekom liegt vor und ist auch 1und 1 bekannt.Mein Haus ist ab 1.2.2007 neu vermietet.
20.7.2020
| 52,00 €
von Rechtsanwältin Sonja Stadler
Ich habe gelesen, dass bei einer Telekomflat die IP nicht gespeichert wird.

| 2.8.2010
von Rechtsanwalt Sascha Steidel
Köhn: Storno nicht mehr möglich, da Telefonnummern bereits zurück an Telekom 25.6. ... Auftrag an Telekom 7.7. 1&1 weist Portierungsauftrag zurück, obwohl Telefonnummern angeblich schon zurückgegeben (s. 24.6.). ... Telekom hat mein Fax mit 1&1-Adreß-Aufkleber für neuen Portierungsauftrag an 1&1 weitergeleitet 23.7. 1&1 schaltet DSL-Zugang ab. 2.8.
7.9.2009
Telekom angeschrieben.
26.5.2004
Ich habe angeblich noch zwei Jahre nach Kündigung (insgesamt angeblich vier Jahre) auf Kosten meines Arbeitgebers mit dessen T-onlinekennung im Internet gesurft. Könnte er dieses nachweisen und mit welchen Konsequenzen habe ich zu rechnen ?
11.4.2008
Die Telekom hat mir aber bestätigt das eine 16000er Leitung in meinem Haus möglich ist. 2.
14.11.2005
von Rechtsanwalt Christian Joachim
Ich hatte bis April 2003 einen Telefonanschluss und einen T-Online-access. Den Telefonanschluss habe ich dann gekündigt, den T-Online-access weiter genutzt, allerdings vor allem die EMail, den Access ins Internet fast nur über andere Provider, nicht über T-Online. Im Juli 2003 ist meine T-Online-Ummeldung (Umzug)wohl nicht registriert worden.

| 14.12.2007
von Rechtsanwalt Christian Mauritz
28.11.07: Mail von mir in der ich nachfrage wann denn mit einer Freischaltung zu rechnen sei. 29.11.07: 1&1: wegen der großen Nachfrage nach ihren attraktiven Produkten solle ich mich gedulden, man würde mir so schnell wie möglich antworten. 30.11.07: Frage meinerseits, wann denn die Hardware komme und ab wann der Telekom-telefon- bzw. der Internetanschluss den ich bislang hatte abgeschaltet wird oder ob beides geschalten bleibt bis 1&1 so weit sei. 01.12.07: 1&1: es sei noch kein Schaltungstermin ersichtlich daher könne man noch keine Hardware verschicken. ... Dazu sagen muss ich noch, dass während der ganzen Zeit der bestehende Telekom-ISDN-Festnetzanschluss ganz normal funktionierte. 04.12.07: Mail von mir, in der ich mitteilte, dass ich 2 Tage lang mit den Zugangsdaten, die in meinem Kundenbereich hinterlegt sind, ins Internet kam, dies aber nicht mehr möglich sei und der Nachfrage wann denn der Router endlich komme. 05.12.07: 1&1- Zitat: Ihr Anschluss wurde am 02.12.2007 bereits geschaltet. ... Es wird lediglich damit geprahlt, dass kein Telekom-Anschluss nötig sei.....aber das ist ja auch nicht richtig, weil ein analoger Anschluss für den DSL-Anschluß auf jeden Fall gebraucht wird.

| 15.6.2007
von Rechtsanwalt Peter Trettin
AGB in Absatz 3 nirgends auf die Notwendigkeit eines bestehenden Telefonanschlusses der Telekom hingewiesen wurde, habe ich am 11.6.07 am Abend per Fax an den Provider (nennen wir Ihn A&A) und am 12.6.07 nochmals per Einschreiben den DSL-Vertrag widerrufen.
7.12.2006
Dort hat man sich dafür entschuldigt daß es eindeutig das Verschulden der Telekom sei daß seit über einem Jahr keine Internetgebühren mehr von mir eingefordert worden sind, und somit sich dieser hohe Betrag angesammelt hat. Ich hatte daraufhin kundig gemacht,daß ich so viel Geld nicht habe um alles auf einmal zurückzubezahlen.Daraufhin hatte der Servicemitarbeiter der Telekom mir angeraten einen schriftlichen Einwand mit der Bitte um Ratenrückzahlung zu machen, was ich auch direkt gemacht habe. Die Telekom antwortete prompt damit, daß ich laut ihrer AGB´s dazu verpflichtet bin den gesamten Betrag aufeinmal zurückzubezahlen,und das sofort.Ratenzahlungen wären bei der Telekom nicht vorgesehen.

| 13.12.2014
von Rechtsanwalt Steffan Schwerin
Die Telekom kann mir nun 50-100 MBit garantieren. Dies wurde mir bereits von 2 Telekom Shops und der T-Hotline bestätigt. ... Somit wäre nur die Telekom in der Lage mir diese neue Geschwindigkeit zu liefern.

| 25.11.2009
von Rechtsanwalt Sebastian Belgardt
Am 28.10.09 brach die Verbindung ab, da angeblich die Telekom den Port blockieren würde.
15.5.2010
von Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
Im November 2009 hab ich bei der Telecom meinen Internet und Telfonflatvertrag gekündigt.Man schrieb mir das der Vertrag bis März 2010 aber eingehalten werden muß,bekam aber auch eine Kündigungsbestätigung.Dann im Januar hab ich mir dann schon mal von Kabeldeutschland die neue schnelle Leitung legen lassen,und zum Februar paralel schon nutzen können.Soweit so gut, bis dann meine Telefonnummer portiert wurde.Jetzt sagt die Telecom das sich mein Vertrag um ein weiters Jahr verlängert hat?? Kabeldeutschland sagt das alles normal gelaufen ist,aber die Telecom sagt meine Rufnummernmitnahme (Portierung)wäre 24Stunden zu Spät eingegangen.

| 27.5.2015
von Rechtsanwalt Sascha Steidel
Rechtzeitig vor Fristablauf ( zur Portierung der Rufnummer ) hat zunächst im Januar meine Frau bei Telekom einen neuen Hauptvertrag geschlossen. ... Juni Ebenfalls rechtzeitig ( zur Portierung der Rufnummer ) habe ich die schon damals gewünschte Partnercard bei Telekom für den Vertrag meiner Frau beantragt zu erhalten. ... Die Erklärung ist, dass wir bei o2 einen geschäftlichen Vertrag hatten und meine Frau jetzt bei Telekom einen privaten Vertrag hätte.

| 2.7.2006
von Rechtsanwalt Klaus Wille
muß ich den oben genannten betrag bezahlen wenn ich nach 10tagen noch keinen internerzugang und nicht telefoniern konnte.(habe ordnungsgemähs gekünigt)mfg nestler
1234·5·8