Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

468 Ergebnisse für „forderung“

24.4.2008
von Rechtsanwalt Peter Trettin
PS: Die Forderung waren 29.99 Euro, zahlbar per PayPal an eine Adresse in Hongkong.

| 30.5.2009
von Rechtsanwalt Michael Kohberger
Da der direkte Verursacher nicht ermittelt wurde, die Forderung nur mit einfacher Post zuging und hier ein beweisbares Straf-Verhalten allgemein angezweifelt wird, gehe ich davon aus, dass das hierzu bekannte Rechtanwaltbüro Nümann, Lang nur abzocken will.

| 18.1.2011
von Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
Hintergrund ist, dass eine strafbewehrte Unterlassungserklärung vor 4 Jahren abgegeben wurde, aber die Angabe einer konkreten Vertragsstrafe (ich hatte 2.500,00 EUR pro Verstoss gefordert) wurde durch den sogenannten Hamburger Brauch ersetzt, d.h. der Gläubiger (Ich) setze nunmehr eine Vertragsstrafe nach eigenem Ermessen fest, der Schuldner weisst die Forderung zurück, und der Gläubiger klagt.
7.4.2008
Meine Frage: Ist der Makler grundsätzlich zu dieser Forderung berechtigt auch wenn es zwischen uns keine schriftliche Abmachung gibt?

| 22.7.2009
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Guten Tag, folgender Sachverhalt: Ich war vor 5 Jahren (April 2004) als selbständige Mitarbeiterin für ein Unternehmen A tätig. Im April 2004 soll ich angeblich Inhalte (Begriffsdefinitionen) von einer anderen Webseite B auf eine Webseite des Unternehmens A kopiert haben, allerdings nicht auf die direkt ersichtliche Webseite, jedoch in Unterverzeichnisse. Unternehmen A hat nun (Juni 2009) eine Abmahnung vom Betreiber B der anderen Webseite bekommen.

| 5.7.2005
Hallo, ich hatte im Jahre 2000 bei einem Internet- Provider einen Vertrag über diverse Domainanmeldungen und entsprechendes Hosting abgeschlossen. Im Jahre 2002 kam es dann berechtigter Weise zu diversen Mahnungen. In einer dieser Mahnung heisst es im Wortlaut: "Bitte überweisen Sie die oben....bis zum 26.09.2002...
15.10.2006
von Rechtsanwalt Michael Kohberger
Hallo, zum Sachverhalt: Ich habe am 03.09.06 bai der Fa. Splash SMS an einem Preisausschreiben teilgenommen und damit auch in einen rechtsgültigen Vertrag eingewilligt welcher innherhalb von 14 Tagen zu stornieren sei, wenn nicht erwünscht. Da keine Postalische Adresse angegeben war, habe ich per E-Mail noch am selben Tag gekündigt.Diese Email befindet sich auch in meinem Postausgangsordner.
29.6.2015
von Rechtsanwalt Christian D. Franz
Sehr geehrte Damen und Herren, ich wende mich an Sie mit einer Frage. Vorige Woche habe ich von einer Anwaltskanzlei eine e-mail bekommen, in der ich aufgefordert werde, eine von mir nicht geleistete Zahlung von 179,40 € an C-Date zu tätigen, zusätzlich auch Kosten der Anwaltskanzlei zu begleichen, insgesamt 262,10 EURO.C-Date hat die Summe 179,40 € (HalbjahresAbo) von meiner Kreditkarte Ende März 2015 abgebucht, obwohl ich den Vertrag vom 22.9.2013 am 18.7. 2014 gekündigt habe (die Kündigung per Fax und entsprechende Fax-Bestätigung liegt vor). Diese Zahlung habe ich rückgängig gemacht .
21.8.2006
von Rechtsanwalt Andrej Wincierz
wie schon aehnlich hier mehrmals zu lesen war, bei einem gluecksspiel im inet teilgenommen (firma A)mit eintrag von daten, dann von firma B einen newsletter bekommen und beim klicken auf des angebot testabo und nachfolgendes zwangsabo eingefangen- natuerlich unbemerkt, wer liest schon werbemails durch oder erwartet, dass er ohne eindeutige willenserklaerung einen vertrag schliesst. jedenfalls habe ich heute nachfolgende mail bekommen: " Von: Kundenservice xxx <support@xxxx.de> An: txxxxxx@gmx.de Betreff: Auftragsbestaetigung - Ihr Gewinnspiel Datum: Mon, 21. Aug 2006 07:40:00 +0200 A U F T R A G S B E S T Ä T I G U N G Sehr geehrter Herr xxx XXX, wir freuen uns, dass Sie sich für den weiteren Bezug unseres ***** entschieden haben und danken Ihnen für das Vertrauen. Unsere Redaktion präsentiert Ihnen ein digitales Produkt, das Ihnen echten Mehrwert bietet und von dessen geldwerten Vorteilen Sie profitieren werden.
10.12.2011
von Rechtsanwalt Jan Wilking
Hallo, Ich habe Interesse an einer .com Domain. Diese befindet sich in Nutzung einer Firma(?) welche auf der Seite nur so einen Pro-Forma Inhalt drauf hat: "This domain name is for sale.
26.9.2012
Ich habe mich Dummerweise bei einer Seite namens GerwerblichHandeln.de angemeldet nun kam direkt eine satte Rechnung von 249 € und kurz darauf die erste Mahnung. Was soll ich tun ?

| 7.5.2012
Sehr geehrte Damen und Herren, ich hoffe Sie können mir in meiner Angelegenheit weiterhelfen. Ich bin selbstständig im Bereich der Konzeption und zielgruppengerechten Umsetzung von Texten im Internet. Vom 01.11.2011 bis 29.02.2012 habe ich im Namen einer Firma aktuelle Nachrichten zum Thema Sport verfasst.
7.6.2017
von Rechtsanwalt Henning Twelmeier
Folgender Fall: Onlinehändler A vertreibt ein Poster von bestimmter Qualität und Abmessungen auf einer Onlineplattform unter seinem Markennamen. Onlinehändler B bietet das gleiche Poster mit anderen Abmessungen und anderer Qualität, aber unter dem Markennamen von Onlinehändler A an. Das Motiv selbst ist nicht geschützt, allerdings wird praktisch eine andere Ware als die von Onlinehändler A angeboten, obwohl die Ware als Markennamen die von Onlinehändler A trägt.
21.7.2009
von Rechtsanwalt Mathias Drewelow
Eine Mail von "xxxxx" habe ich geöffnet und habe nach 14 Tagen nicht gekündigt.(Urlaub) Ich habe nie damit gearbeitet. Dann kam erste Rechnung von 83,88 € für 1 Jahr im Voraus!
25.8.2008
Guten Tag, mein 16jähriger Sohn bekam vorgestern eine Mahnung von der Validea GmbH im Namen von Megadownload über einen Betrag von 100,65€, mit dem Hinweise, daß bei Nichtzahlung ein Inkassobüro eingeschaltet wird. Mein Sohn hat keinen Download, auch keine Freeware von der genannten Seite (BlueByte FZE), getätigt. Er hat keine Rechnung erhalten, angeblich am 16.07.08 versandt und auch keine Mahnung per E-mail, wie in dem Schreiben angegeben.
16.3.2013
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Ich habe einen Bief von einer Anwaltskanzlei bekommen bezüglich eines Illegalen Download eines Filmes. Ich soll jetzt ca. 1000 € überweisen und eine schwammige Unterlassungserklärung unterzeichnen. Was ist zu tun??

| 19.4.2006
von Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
Sehr geehrte Damen und Herren, ich hatte Zwecks suche eines bestimmen Musikstückes bei firstdownload angemeldet, weil hier eine Probe von einem 1GB free zur Verfügung gestellt wurde. Nach dem ich feststellen konnte das dies nicht das Richtige war, habe ich die Software gelöscht und die Kündigung per E-Mail gesendet. So mit war dies für mich erledigt.

| 15.7.2005
Hallo, folgendes Szenario: Ein Kleingewerbetreibender hat in 2004 als Gefälligkeit gegenüber einem ihm über zwei Ecken bekannten Existenzgründer eine Website erstellt. Für diese Arbeit, die sich über insgesamt ca. 8 Monate und viele Stunden hinzog, hat er einen Betrag von € 200 in bar und € 200 per Überweisung auf sein Privatkonto erhalten, der Betrag bewegt sich also in einem Rahmen, der weit entfernt von einer "üblichen" Entlohnung dafür ist. Die Leistung als wurde auf Bitten des Existenzgründers und mit dem Wohlwollen des Kleingewerbetreibenden als Gefälligkeit erbracht und nicht als regulärer Auftrag mit Rechnung und entsprechend erheblich höheren Beträgen.
1·5·10·1314151617·20·24