Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

285 Ergebnisse für „pacht“


| 11.3.2013
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Folgender Text wurde im Pachtvertrag festgehalten: §1 Gegenstand der Pacht Gartengrundstück... §2 Pachtdauer Die Pacht läuft 2 Jahre Das Pachtjahr läuft vom 01.04.2011 bis zum 31.03.2012 Das Pachtverhältnis verlängert sich gem. §594 BGB bei Pachtverträgen die auf mindestens 3 Jahre geschloßen worden sind, auf unbestimmte Zeit wenn nicht ein Vetragsteil spätestens 6 Monate vor dem vereinbarten Pachtende schriftlich erklärt dass das Pachtverhältnis zum vereinbarten Termin enden soll. §3 Pachtpreis ... ... und ist erstmalig am 01.04.2011 und in den folgenden Jahren im Februar zu zahlen. ... Nun wurde letztes Jahr schon die Pacht nicht wie im Pachtvertrag geschrieben im Februar sondern erst nach langem hin und her im April bezahlt. Ich hatte letztes Jahr ausdrücklich dem Pächter gegenüber erwähnt das dieses Jahr im Februar bitte pünktlich die Pacht zu Überweisen sei.
30.7.2010
von Rechtsanwalt Felix Schäfer
Der Pachtvertrag wurde 1996 abgeschlossen. ... Am 29.07.2010 erfolgte ein schriftlicher Widerspruch vom Pächter, mit dem Hinweis, dass die Gründe für eine fristlose Kündigung nicht genannt wurden und nach § 584 BGB die Zustellung erst am 4 Werktag erfolgte, "er nun davon ausgeht, dass der Pachtvertrag fristgerecht zum 31.12.2011 gekündigt ist". ... 2) Falls der Pachtvertrag noch länger gültig ist, kann ich den gepachteten Stellplatz auch auf einen anderen Teil des Grundstückes verlegen - notfalls auch ohne Zustimmung des Pächters (außerhalb des Baufensters - wäre somit beim Bau nicht störend)?
7.9.2016
von Rechtsanwalt Daniel Saeger
Mal abgesehen davon, dass der Eigentümer in einem Jahr die Pacht gleich auf einmal haben wollte, kamen jetzt schon 2 Forderungen von Beiträgen für den Ausbau einer Straße vor dem Grundstück hinzu. ... und total überflüssig, auf die Mieter/ Pächter des Grundstücks umlegt? Denn ihnen gehört es doch nicht, sie zahlen doch nur Pacht dafür?

| 26.3.2011
Ich zahle für die Pacht des Grundstückes 650 Euro jährlich. Wie aus dem Pachtvertrag hervorgeht, " verpachtet der Verpächter das Grundstück nebst Mitbenutzung der Zuwegung über das Flurstück an den Pächter". ... Der Verpächter erhält von den Pächtern eine jährliche Pacht.

| 5.8.2010
von Rechtsanwältin Dr. Elke Scheibeler
Grundstück) gibt es eine Verlängerungsoption, d.h. der Verpächter räumt dem Pächter eine Option auf eine langfristige Verlängerung des bestehenden Pachtvertrages um 12 Jahre ein, und zwar beginnend mit dem Ablauf des gegenwärtig gültigen Pachtvertrages. Bzgl. der Ausübung des Optionsrechtes heißt es wörtlich: " Das Optionsrecht erlischt, wenn dieses nicht binnen sechs Monate vor Beendigung des Pachtvertrages durch schriftliche Erklärung des Pächters ...gegenüber dem Verpächter ausgeübt wird." Wenn nun der bestehende Pachtvertrag am 01.11.2010 regulär ausläuft, welche Frist besteht dann für die Ausübung des Optionsrechtes bzw. bis wann müsste dies ausgeübt werden bzw. hätte dies ausgeübt werden müssen.
31.1.2011
von Rechtsanwalt Ralf Morwinsky
Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe eine Landwirtschaftsfläche dem derzeitigen Pächter schriftlich vorzugsweise zum Kauf angeboten und den Kaufpreis sowie eine Annahmefrist gesetzt. ich habe nicht explizit geschrieben "vorbehaltlich eines zwischenzeitlich anderen Angebotes" o.ä.
13.4.2015
Sachverhalt: Eine Familie möchte in Brandenburg zum Zwecke der Erholung ein Grundstück pachten, das für diese Art der Nutzung auch dafür vorgesehen ist (kein Verein o.ä.). ... Der Familie wird ein Pachtvertrag über 10 Jahre angeboten, der danach jährlich gekündigt werden kann. Auf dem Grundstück steht ein Häuschen, das noch im Besitz des vorherigen Pächters ist und das die Familie von diesem erwerben möchte.
2.3.2009
Der Pächter hat mit staatlicher Genehmigung 1971 umgebaut und ohne Genehmigung in dieser Zeit einen Bungalow aufgestellt. ... -nach §584 BGB -nach §580a BGB Der Pächter hat nach Erhalt der Kündigung Entschädigungsforderungen angekündigt und diese in Form einer Aufstellung auf 30.000 Euro beziffert. ... 3)Da auf Grund des schlechten Bauzustandes und auch unserer geplanten Vorhaben der Abriss erfolgen muss stellt sich für uns die Frage, ob der Pächter sich hälftig an den Abrisskosten beteiligen muss.
22.4.2013
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Sehr geehrte Damen und Herren, ich überlege mir gerade ein Grundstück von 16.000m2 mit einem Weiher von 12.000m2 zu pachten. ... Nun zu meiner Frage: Welche Pflichten habe ich als Pächter und welche Vorsorgen muss ich treffen damit ich abgesichert bin gegen Forderungen Dritter, welche sich unbefugt Zutritt verschaffen.

| 31.8.2016
von Rechtsanwältin Doreen Prochnow
Verpächter (Kommune), bisheriger Nutzer N und dessen Tochter T treffen eine Dreiecksvereinbarung mit der Regelung, dass T das bislang von N genutzte Wochendgrundstück als neuer Pächter übernimmt, Laube + Inventar in das Eigentum von T übergeht. ... Ist davon auszugehen, dass im Falle einer Trennung SchS keinerlei Nutzungsrechte am WE-Grundstück mehr hat, da T alleinige Pächterin ist?
28.8.2013
von Rechtsanwalt Thomas Henning
Der Pachtzins beträgt 150 Euro im Monat. ... Ich würde den Pachtvertrag gerne fortführen. ... Wenn ja...was passiert, wenn er das Pachtverhältnis im Dezember zum Sommer 2014 kündigt und das nun gut erschlossene Grundstück verkauft... kann ich dann anteilig etwas zurück verlangen ?

| 1.7.2012
- zusätzl. bzgl. vorliegender besonderen Situation: Vorliegend ist der Verpächter tatsächlich geschädigt worden, da die PV-Firma (GmbH) die Pacht von mir, dem Pächter, kassiert, aber nicht an den Verpächter weitergereicht hat, wie es gemäß dem Pachtvertrag, der zwischen Verpächter und PV-Firma abgeschlossen worden war, hätte sein müssen. Stattdessen hat die PV-Firma die Pacht veruntreut, die Geschäftsführung ist untergetaucht, die GmbH wurde verkauft und ist nur noch formal existent, Verdacht auf Insolvenzverschleppung und Betrug, auch ich als Pächter und andere wurde erheblich geschädigt. Wie ist bitte die Rechtslage (unabhängig von denkbaren Kompromissen zwischen dem Verpächter und mir): Kann der Verpächter nun von mir als Pächter verlangen, dass ich die veruntreute Pacht nochmal zahle oder in den Pachtvertrag einsteige, der damals wie gesagt zwischen Verpächter und PV-Firma geschlossen worden war?
10.7.2016
von Rechtsanwalt Alexander Busch
Die Begründung des Vorstandes per Email ist die folgende: "Das BKleingG enthält für die Rückgabe der Parzelle durch den Pächter keinerlei Regelungen. ... Dabei muss der Pächter die Parzelle in dem vertraglich vereinbarten Zustand oder, wenn die ausdrückliche vertragliche Regelung fehlt, außer den Änderungen durch die vertragsgemäße Nutzung in dem Zustand zurückgegeben werden, in dem die Parzelle zum Zeitpunkt der Übergabe an den Pächter gewesen ist (BGH, in: NJW 2002, 3234). ... Dies gilt insbesondere auch für die vom Pächter errichteten Gebäude und Bauten (BGH, in: BGHZ 96, 141, 144; NJW-RR 1994, 847).
10.2.2013
von Rechtsanwalt Carsten Neumann
Eine Räumung des Grundstücks durch den ehemaligen Pächter ist trotz mehrerer Erinnerungen des Verkäufers (mündlich und schriftlich) bisher nicht erfolgt. Zuletzt hat noch ein gemeinsamer Ortstermin aller Beteiligten stattgefunden, bei dem schriftlich vereinbart wurde, dass die auf dem Grundstück befindlichen Gegenstände (Beeteinfassungen, Gartenmöbel, Grill, Kaninchenstall, Spielgeräte z.T. einbetoniert, etc.) entsorgt werden, wenn innerhalb von 14 Tagen keine Räumung durch den früheren Pächter erfolgt. ... Welche Rechte kann der ehemalige Pächter ggf. uns gegenüber geltend machen?
7.4.2020
| 109,00 €
von Rechtsanwalt Gero Geißlreiter
Bundesland Hessen Ich (M) -31 Jahre alt - habe die Möglichkeit von meiner Nachbarin (J) - 59 Jahre alt - ein freies Ackerland zu pachten oder etwas ohne Pachtzins zu bewirtschaften. ... Sie würde es mir zur Pacht anbieten und möchte auch finanziell von mir nichts bekommen, da sie mich schon seit der Kindheit kennt und eine gute Bekannte meiner Eltern ist. ... Wie sollte ein Pachtvertrag aussehen?

| 28.6.2011
Miete, Pacht oder sogar eine Notwegerente.
28.9.2011
von Rechtsanwalt Guido Matthes
Nun streiten sich der ehemalige Besitzer und sein ehemaliger Pächter : der Pächter möchte einen finanziellen Ausgleich wegen der " Datsche" (Datschengesetz ), da wohl einige Nachbarn ausgesagt hätten, dass wir nicht bauen werden und somit die Datsche weiter nutzen werden und sie nicht abgerissen wird. ... Wir möchten vermeiden - falls wir nun doch nicht bauen werden und das Wochenendhaus nicht abreißen - dass wir seine an den Pächter wahrscheinlich fällige Entschädigung übernehmen müssen, da wir uns an unsere Bauabsicht nicht gehalten haben und er uns nur deshalb das Grundstück verkauft hat, weil wir Bauabsichten geäußert haben.
22.1.2013
von Rechtsanwalt Carsten Neumann
Mit Erlaubnis und Unterschrift des Verpächters wurde ein seit 1989 gepachtetes leeres Grundstück 2009 für die Nutzung eines daraufgebauten Imibsscontainer von den Pächtern mit Wasser und Strom erschlossen und auch bezahlt (Kosten ca 10000 EUR). Die Aufträge wurden von dem Verpächter unterschrieben und nachweislich vom Pächter bezahlt. Jetzt wurde der Pachtvertrag vom Pächter gekündigt, muss der Verpächter nun die Kosten für die Erschließung an die Pächter zurückerstatten, da der Wert des Grundstückes ja nun um ein vielfaches erhöht wurde?
1234·5·10·15