Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

246 Ergebnisse für „grundstückskauf“


| 8.11.2009
von Rechtsanwalt Mirko Ziegler
Ich möchte ein Grundstück kaufen und bebauen. Auf dem Grundstück lastet ein Vorkaufsrecht zu Gunsten des Nachbarn. Der Nachbar will das Vorkaufsrecht definitiv ausüben.
23.12.2019
| 45,00 €
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Guten Tag, ich möchte in Mecklenburg 2 Grundstücke( Grünfläche/ Wiese) erwerben. Der Verkäufer ist ein Freund von mir und wohnt in Norwegen. Meine Frage ist: was können wir machen damit er zum Verkauf nicht extra herkommen bzw anwesend sein muss?

| 13.1.2012
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Hallo, meine Lebensgefährtin und ich (nicht verheiratet) möchten ein Grundstück kaufen und anschließend ein Haus auf dem Grundstück bauen. Das eingebrachte Eigenkapital beträgt 25% der Gesamtsumme und kommt allein von mir. Die Raten zur Tilgung des Kredits teilen wir uns hälftig.
5.11.2019
| 57,00 €
von Rechtsanwalt Dennis Meivogel
Was passiert bei Trennung nach Grundstückskauf bevor der Kredit für das Haus aufgenommen wird?
25.1.2011
von Rechtsanwalt Dr. Danjel-Philippe Newerla
Sachverhalt: Es existiert ein Grundstück, dass insgesamt rund 2100 qm gross ist. Das Grundstück steht zum Verkauf. Ich möchte das Grundstück erwerben, jedoch ohne böse Überraschungen mit den 3 Pächtern (Kleingärtner) nach dem Kauf.

| 25.7.2015
von Rechtsanwalt Krim.-Dir. a.D. Willy Burgmer
Ich habe als Privatperson ein Grundstück gekauft bevor der B-Plan rechtskräftig wurde. Dieses Grundstück ist aktuell nicht erschlossen. Als Rücktrittsklausel gab es einen Termin bis wann der B–Plan rechtkräftig werden muss.
20.1.2009
Guten Tag! Ich kaufe gerade ein Wochenendgrundstück. Preis 10000 Euro in Raten zu 500€.

| 1.10.2009
Ich habe vor einiger Zeit einen Rechtsanwalt beauftragt für mich eine Immobilie im Mandantenauftrag aus einer ZV zu erwerben. Der Erwerb wurde durchgeführt, ich habe die Immobilie über den Anwalt bezahlt und in gutem Glauben angefangen das Haus zu sanieren. Alle Kosten und unzählige Arbeitsstunden habe selbstverständlich ich getragen.
10.5.2011
Hallo, die Oma meiner Frau hatte noch vor kurzem ein Grundstück von ca. 1300m², welches wir in Ihrem Auftrag über ein Vermessungsbüro haben teilen lassen. Meine Frau möchte das Grundstück erwerben und wir möchten es zeitnah bebauen. Das Grundstück hat etliche Eintragungen im Grundbuch, jedoch ist nur eine Eintragung noch nicht zurückgezahlt worden.
26.2.2018
von Rechtsanwalt Michael Böhler
Hallo, wir haben im März 2017 als Interessenten eines Baugrundstückes eine Zusage per Mail von der Ortsgemeinde (Verkäufer) erhalten. Darin heißt es, dass "die Reservierung so lange gilt, bis sich möglicherweise ein weiterer Interessent zu dem Grundstück meldet". Dann wäre eine kurzfristige Entscheidung unsererseits gewünscht.
14.8.2014
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Sehr geehrte Damen und Herren, Wir planen einen Neubau und wollten von einem Grundstück per Teilung ca 500m2 abteilen lassen. Laut Aussage des Verkäufers handelt es sich um Bauland. Nun wurde der Vorvertrag beim Notar sowie die Vorabeinmessung erstellt und es stellt sich heraus, dass in Abt.
28.7.2009
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Nach dem Verkauf eines Wohngrundstückes einschließlich Kaufpreiszahlung und Übergabe möchte nun der Käufer wegen einer nach seiner Auffassung vorliegenden Wertminderung ein Angebot zur nachträglichen Minderung des gezahlten Kaufpreises. Die Wertminderung begründet er mit einer durch das Grundstück verlaufenden Wasserleitung, damit sei das Grundstück nicht uneingeschränkt nutzbar. Laut Auffassung des Käufers wäre das Vorhandensein der Leitung ein wesentlicher Umstand, der auch die Kaufpreisfindung beeinflusst bzw. beeinflusst hätte und den wir beim Verkauf verschwiegen hätten.
15.10.2012
von Rechtsanwalt Heiko Tautorus
Ich beabsichtige ein Grundstück von privat zu kaufen. Bis auf ein Vorkaufsrecht, welches nicht ausgeübt werden könnte (da Person verstorben), finden sich keine Lasten und Beschränkungen im Grundbuch. Seitens der Gemeinde hat man angekündigt, dass man mit privat gehandelten Grundstücken aufgrund der Knappheit der Grundstücke im Gemeindegebiet genau so verfahren wird wie mit gemeindeeigenen Grundstücken.
19.1.2014
von Rechtsanwalt Philipp Wendel
Nach langer Überlegung haben wir uns entschieden, das Grundstück zum erhöhten Preis zu kaufen, hatten jedoch nicht mehr die Möglichkeit direkt mit dem Eigentümer dem Grundstückskaufvertrag zu vereinbaren.
17.3.2015
von Rechtsanwalt Robert Weber
Für uns war es vor Unterzeichnung des Grundstückskaufvertrags weder aus dem vorgelegten Teilungsentwurf, noch aus dem B-Plan ersichtlich, dass unsere Teilfläche des Flurstücks/Grundstücks überhaupt den Gehwegbereich, sowie den angrenzenden Grünstreifen im Bereich der X-Str. beinhalten soll, da in allen Unterlagen die Festlegung einer neuen Teilfläche des Grundstücks avisiert wurde. ... In unserem Grundstückskaufvertrag steht "Die Baulandqualität des Kaufgegenstandes wird aufgrund der Festsetzungen im gültigen Bebauungsplan zugesichert."

| 10.5.2013
von Rechtsanwalt Carsten Neumann
Veräußerer und Erwerber haben einen notariell beurkundeten Grundstückskaufvertrag geschlossen. ... Zum notariell beurkundeten Grundstückskaufvertrag: 1. ... Ist der Grundstückskaufvertrag trotz fehlender Gebäudeeinmessung erfüllt (Kaufpreisfälligkeit)?
2.4.2015
von Rechtsanwalt Michael Pilarski
Hallo, Wir haben einen Grundstückskauf notariell beurkundet abgeschlossen.

| 19.1.2017
Vielleicht können Sie uns bei folgendem Problem weiterhelfen: Wir haben uns nach Beurkundung des Bauträgervertrages (Grundstück und Hausbau) entschieden die Garage und Raffstores ebenso beim Bauträger als Bedarfposition zu beauftragen. Jedoch durften wir nun feststellen, dass diese optionalen Bedarfpositionen im Notarvertrag und nun auch in der nachträglichen Kostenaufstellung für die Garage und Raffstores mit 19% MwST. kalkuliert wurden. Da auch diese nachträglich vereinbarten Bedarfpositionen wie auch der Bauträgervertrag (Grundstück und Hausbau) an sich grunderwerbssteuerpflichtig sind, sollte doch keine Umsatzsteuer anfallen, oder?
1·23456·10·13