Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

1.633 Ergebnisse für „grundbuch“


| 11.4.2018
von Rechtsanwalt Dr. Andreas Neumann
Ein Haus soll verkauft werden. Zu Lebzeiten wurde es an die beiden Kinder übertragen. Dabei wurde aber vergessen die Rückauflassungsvormerkung zu löschen.
30.5.2009
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
ich möchte meiner frau ein haus überlassen in form einer ehebedingten zuwendung . ich möchte das wohnungsrecht was ich aber nicht ins grundbuch eintragen lassen mag . ... das haus ist mit einem grundpfandrecht belastet, jedoch übernehme ich die zahlung der hypothek . das auch notariel beurkundet wird. muss ich diese immobilienbank vorher fragen ob si damit einverstanden ist mit der überlassung und eintragung im grundbuch ?

| 18.7.2012
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Die schriftliche Vereinbarung liegt uns zwar vor, wurde allerdings nicht im Grundbuch eingetragen. ... Diesen haben wir bereits mit der Vereinbarung und Bitte um Kostenübernahme kontaktiert, dieser lehnt es jedoch ab mit der Begründung, dass diese für ihn keine Bindungswirkung hat, da die Vereinbarung von seinem Voreigentümer getroffen wurde und es dazu keinen Vermerk im Grundbuch gibt.

| 30.9.2010
Ähnlich wie der Anfrager vom 6.05.06 möchte ich einen Teil des Gartens vom Nachbargrundstück erwerben. Der Besitzer schlägt vor, dies duch Eintragung einer "Dingbarkeit" notariell zu regeln. Welche Rechte habe ich an diesem Grundstück?
8.12.2017
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Hallo Ich besitze ein Haus mit Erdgeschoss Wohnung 120 qm, und eine Wohnung mit ausgebautem Dachgeschoss 100 qm. An der Wohnung im Dachgeschoss ist ein eingetragenes Wohnrecht nach BGB 1093 zugunsten meiner Großeltern. Die Großeltern sind Opa 82 und Oma 76.
18.5.2016
Im aktuellen Grundbuchauszug steht korrekt: 862,75/10.000 Miteigentumsanteil an dem Grundstück [...] verbunden mit dem Sondereigentum an der Wohnung Nr. 10 der Teilungserklärung vom 7. ... Ferner steht im Grundbuchauszug: Im Übrigen wird wegen des Gegenstandes und des Inhalts des Sondereigentums auf die Bewilligung vom 7.

| 4.7.2017
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Frage: Gibt es im Rahmen der Auflassung und Eintragung in der geschilderten Situation rechtliche Besonderheiten (Zusammenführung auf einem Grundbuchblatt und entsprechende Eintragung beim Grundbuchamt?)
24.10.2019
| 40,00 €
von Rechtsanwalt Sascha Lembcke
Die Käufer haben den Kaufpreis vorzeitig bezahlt, sind aber noch nicht im Grundbuch als Eigentümer eingetragen.

| 23.7.2013
L soll dafür lebenslanges Wohnrecht erhalten, unter der Bedingung, dass a) das Wohnrecht von L nicht übertragbar oder vererbar ist und mit dem Tod von L erlischt b) L das Wohnrecht nicht zur Überlassung oder Vermietung an Dritte verwenden darf Des weiteren soll geregelt werden, dass, sofern E vor L verstirbt, c) die Kinder K1 und K2 während der Ausübung des Wohnrechtes von L keine Kosten tragen müssen d) die Kinder K1 und K2 erst nach dem Ableben von L über das Haus verfügen sollen e) die Kinder auf die Auszahlung der Pflichtteile verzichten Fragen: 1) Kann man dies Regeln und wenn ja wer und in welcher Form (Testament, Grundbucheintrag, [beurkundeter?] ... 2) Gibt es steuerliche-/schenkungsrechtliche Sachverhalte durch den Eintrag eines Wohnrechtes im Grundbuch, die E und L beachten müssen?

| 29.6.2009
Im Mai haben wir unser Haus verkauft. Nach der Beurkundung beim Notar, am selben Tag, waren wir im Haus und stellten fest, daß der Brunnen für die Gartenbewässerung nicht funktioniert. Bei unserem vorigen Besuch zu Ostern hatte er noch funktioniert.

| 22.10.2015
von Rechtsanwalt Thomas Henning
Die endgültige Abnahme der Wohnung zwischen Verkäufer und Bauträger fand erst Anfang Oktober statt und der Grundbucheintrag für den Verkäufer (Auflassungsvormerkung für Käufer) steht noch aus.
30.9.2009
Grundbuch- und Sachstand Im Grundbuch des Amtsgerichts *** Blatt *** ist eingetragen: Gemarkung *** FlNr. ***/7, Gebäude- und Freifläche, zu 455 qm, ½ Miteigentumsanteil an dem Grundstück FlNr. ***/28, Verkehrsfläche, zu 79 qm. ... Verkäufer bewilligt, Käufer beantragt vorerst die Eintragung einer Vormerkung gemäß § 883 BGB zur Sicherung des Anspruchs des Käufers auf Übertragung des Eigentums an dem Vertragsbesitz im Grundbuch. Käufer bewilligt und beantragt, diese Vormerkung gleichzeitig mit Eintragung der Auflassung im Grundbuch wieder zu löschen, wenn keine beeinträchtigenden Zwischeneintragungen ohne seine Zustimmung bestehen. 3.

| 20.5.2016
von Rechtsanwalt Lars Winkler
Im Grundbuch ist eine Grundschuld von 680.000 DM für die Bank eingetragen > 340.000 € (?). ... Notarkosten, Grunderwerbssteuer, Gebühren für die Eintragung ins Grundbuch richten sich ja nach dem Kaufpreis wenn ich richtig informiert bin,- sie dürften dann also nur gering ausfallen?

| 25.11.2009
von Rechtsanwalt Steffan Schwerin
Da dann nur sie im Kaufvertrag/Grundbuch steht, dürfte es dann für mich schwierig sein, hier überhaupt zu agieren?!

| 17.1.2018
von Rechtsanwalt Daniel Saeger
Kann man auch, falls die Pflicht zur Beseitigung des Zauns verjährt sein sollte, versuchen, das Geh- und Fahrrecht im Grundbuch in ein ausschließliches Geh-Recht umzuwandeln, da Fahren eh nicht mehr möglich ist?

| 1.10.2010
Eine Eintragung ins Grundbuch (welches wir vor Kauf gewissenhaft geprüft haben) fand aufgrund eines internen Fehlers beim Netzbetreiber bis zum Abschluss des Kaufvertrags noch nicht statt, so dass wir gutgläubig von einem lastenfreien Grundstück ausgegangen sind.

| 30.4.2017
von Rechtsanwalt Michael Böhler
Guten Tag, ich bin Miteigentümer einer Eigentümergemeinschaft mit 8 Wohneinheiten in einem "Hinterleger Haus" mit eigenem Grundbuch - getrennt von dem "Vorderlieger Haus".
20.12.2017
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Anfang der 50er Jahre hat der ehemalige Besitzer einen Vertrag mit der Stadt geschlossen (nicht Grundbuchlich eingetragen).
1·15·2829303132·45·60·75·82