Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

1.611 Ergebnisse für „grundbuch“


| 3.11.2017
von Rechtsanwältin Doreen Prochnow
Verlangt aber von mir 30000 e. sonst kommt aus dem Grundbuch nicht raus. ... Wie bekomme ich diese Frau aus dem Grundbuch raus und möglichst ohne Teilversteigerung?
20.12.2013
von Rechtsanwalt Peter Dratwa
. §.. dieses Vertrages eingetragen werden" Frage: Der Verkäufer hat schlichtweg vergessen vor Abschluss des Kaufvertrages diese Grunddienstbarkeit zu beantragen, uns zur Unterschrift vorzulegen und ins Grundbuch notariell eintragen zu lassen. ... Denn der Grundbuchauszug weist diese Grunddienstbarkeit nicht aus und wir als Käufer haben kein Interesse diese zu Gunsten des Nachbargrundstückes zu beantragen bzw. zuzustimmen.
4.10.2012
Eine Eintragung im Grundbuch erfolgte nicht. Nun möchte die Gemeinde eine Eintragung im Grundbuch für die ca. 600 m Leitung und den 4 Schächten. ... Ich möchte keine Eintragung im Grundbuch.

| 30.9.2014
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Deshalb möchten meine Eltern jetzt freiwillig von dem Grundbuch löschen lassen. ... Kostet es sehr viel Geld für Notar/Grundbuchamt (ein paar Hundert)? ... Jetzige Status ist: Grundbuch Eigentümer Vormerkung ist mit 4 Personen.

| 13.6.2014
von Rechtsanwalt Robert Weber
In der Kaufurkunde meiner Mutter (Notariell beglaubigt,befindet sich oben erwähnte Zeichnung).Der jetzige Käufer von Haus A erhielt vom Vorbesitzer nur eine Kopie der "Erstzeichnung" mit zwei Stellplätzen.Die Originalurkunde sei verloren gegangen.Im Grundbuch findet sich auch nur die "Erstzeichnung".Nun möchte ich gerne vorhandenen Stellplatz nutzen, dies verweigert mir jedoch Hauseigentümer A, mit der Auskunft, was im Grundbuch steht ist Recht und bei ihm fährt kein Auto lang!
21.7.2015
von Rechtsanwalt Alex Park
Eine eintragung im grundbuch ist noch nicht erfolgt. Ob der antrag auf eigentumschreibung bereits beim grundbuchamt vor versterben eingegangen ist, ist unklar.
27.6.2014
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Nun sind im Grundbuch 2 Hypotheken eingetragen, - eine restliche auf 5000 GM aufgewertete Restkaufhypothek aus dem Jahre 1919 abgtetreten an Frau xxx mit den Zinsen seit dem 1.07.1941 mit 4,75% Zinsen - eine 5000GM brieflose Hypothek abgetreten mit Zinsen seit dem 1.04.1939 an Frau xxx mit 8% Zinsen ab dem 01.01.1932. Den Grundbuchauszug kann ich gern mailen. ... Eine weitere lautet ohne Zinseszins (§ 248 Abs. 1 BGB statuiertes Zinsverbot kann nur unter der Vorraussetzung des § 248 Abs. 2 eine Ausnahme gemacht werden, unabhängig davon wäre es gem § 1115 BGB erforderlich gewesen einen etwaigen Zinseszins im Grundbuch als Nebenforderung einzutragen).Eine weitere Information lautet, dass Zinsen nach 3 Jahren verjähren und nur Zinsen für die letzten 3 Jahre zu zahlen wärren also fast gar nichts.
18.1.2010
von Rechtsanwalt Christian Joachim
Ich soll mit ins Grundbuch eingetragen werden, ohne das ich was dazu zahlen muss.

| 14.6.2012
von Rechtsanwältin Jana Michel
Aus dem Grundbuch geht hervor: (Reihenfolge nach Datum der Eintragung ins Grundbuch) 1. ... Kann sich "XY" kurz vor der Zwangsversteigerung ins Grundbuch eintragen lassen und die Situation damit ändern? Giebt es einen "rechtlichen" Grund vom "XY", sich nicht in das Grundbuch eintragen zu lassen?

| 26.9.2017
von Notarin und Rechtsanwältin Anja Holzapfel
Der Grundbuchstand zum Zeitpunkt des Kaufvertrages war der, dass der Verkäufer noch nicht als Eigentümer eingetragen war, sondern nur eine Auflassungsvormerkung in Abt. 2 zu seinen Gunsten eingetragen ist. ... Diese Abtretung wurde wie folgt im Grundbuch eingetragen: zweite Abteilung, lfd Nr. analog der Auflassungsvormerkung, "Die durch die Vormerkung gesicherten Ansprüche sind abgetreten an ...". ... Kann jetzt noch jemand in dieses Grundbuch aus Ansprüchen gegenüber dem (noch eingetragenen) Voreigentümer oder gegen den Verkäufer pfänden?

| 22.12.2014
von Rechtsanwältin Liubov Zelinskij-Zunik
Bei einer späteren Einsicht ins Grundbuch und den bei der Grundlast genannten Kaufvertrag für das abgeteilte Grundstück C stellte ich fest, dass das Wegerecht doch vorsah, dass der Weg in einem befahrbaren Zustand zu erhalten sei und, dass den Eigentümern das Recht eingeräumt wurde, die Toilette des Hauses auf meinem jetzigen Grundstück zu nutzen. ... Ich habe gelesen, dass Mängel, die aus dem Grundbuch zu ersehen sind, nicht unter die Aufklärungspflicht des Verkäufers fallen? Mir war aber vor dem Grundstückskauf nicht klar, dass ein Wegerecht auch für das herrschende Grundstück ins Grundbuch eingetragen wird.
18.7.2019
| 48,00 €
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Das Grundstück (ca. 33.000 €) hierfür hat mein Partner alleine gekauft und somit wird vorerst auch nur er im Grundbuch eingetragen. ... Da ich laut aktuellem Stand im Falle einer Trennung kein Anrecht auf meinen zum Haus bezahlten Anteil habe würde ich gern anteilig mit ins Grundbuch eingetragen werden. ... Jetzt, bevor das Haus gebaut wird oder zu dem Zeitpunkt wo auch die Bank in das Grundbuch eingetragen wird, also in einem ''''Abwasch''''.
23.3.2016
von Rechtsanwalt Robert Weber
Meine Schwester hat vor 10 Jahren das Haus gekauft und Sie ist auch im Grundbuch eingetragen. ... Meine Schwester würde mich auch in das Grundbuch eintragen lassen das wäre nicht das Problem. ... Welche Kosten würden auf mich zu treffen bezüglich der Eintragung in das Grundbuch?
3.5.2017
von Rechtsanwalt Michael Böhler
B wollte sich, nachdem A im Grundbuch steht, durch B mit eintragen lassen. Da C wollte, dass nur A im Grundbuch steht, müsste dies geschehen ohne das C davon Kenntnis erlangt. ... Grundstück und Haus seien eine Einheit und nur das Grundbuch zählt.

| 29.3.2017
von Rechtsanwalt Tobias Rösemeier
Ich bin seit nunmehr 25 Jahren geschieden und meine Exfrau ist immer noch hälftig im Grundbuch. ... Welche Möglichkeiten habe ich um sie aus dem Grundbuch zu bekommen.

| 16.4.2013
Der Lebenspartner meine Schwester hatt ein eingetragenes Wohnrecht im Grundbuch stehen mit dem Vermerk " Bei einer Trennung und dem Auszug aus dem Haus erlischt das Wohnrecht".
21.2.2014
von Rechtsanwalt Lorenz Weber
Sehr geehrte Damen und Herren, Meine Grossmutter hat sich im Grundbuch detailliert das Nutzungsrecht und ein lebenslanges Wohnrecht fuer ihre Einfamilienhaus eintragen lassen bevor sie das Haus an meine Eltern ueberschrieb. ... Sie ist aber nicht bereit auf die im Grundbuch eingetragenen Wohn- und Nutzungsrechte zu verzichten. ... Dieses Wohn-und Nutzungsrecht kann aber nur durch ihr Ableben aus dem Grundbuch entfernt werden weil sie nicht gewillt ist dieses vorzeitig loeschen zu lassen.
13.11.2009
von Rechtsanwalt Christian Joachim
Da jedoch die Eintragung im Grundbuch zum einen Wertminderung bedeuten würde und die Käufer sich die Möglichkeit erhalten möchten an Familienmitglieder oder Freunde gegebenenfalls auch zu einem niedrigeren Preis zu verkaufen, lautet die Frage: Gibt es eine andere, möglichst rechtlich verbindliche, Form ein Vorkaufsrecht zu vereinbaren und wenn nicht, wie kann man die Möglichkeit eines Verkaufs an Familienmitglieder und/oder Freunde formal korrekt formulieren?
1234·15·30·45·60·75·81