Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

385 Ergebnisse für „vollstreckungsbescheid“


| 31.1.2019
von Rechtsanwalt Peter Eichhorn
Ich habe nun in Absprache und im Namen meines Familienangehörigen den Vollstreckungsbescheid und die Forderungsaufstellung angefordert, die uns nun vorliegt: Die Hauptforderung beläuft sich auf ca. 2400,- Euro und den größten Teil nehmen die Zinsen (ca. 8550,- Euro - neben der Inkassovergütung (ca. 1060,- Euro) und Anwaltsgebühren/Verfahrensvergütung (ca. 720,- Euro)) ein. ... Der Vollstreckungsbescheid ist aus dem Jahre 1991 und der Antragsteller ist das Inkassounternehmen selber ("Forderung gemäß nicht vollstreckbarem Vergleich vom xx.xx.1990.
30.5.2005
von Rechtsanwalt Marcus Alexander Glatzel
Leider hab ich verseumt es zu bezahlen und es kam ein Vollstreckungsbescheid ins Haus.
4.1.2007
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Nun, ich erhielt NIE Mahnungen, Mahnbescheide, Vollstreckungsbescheide etc,meine Adresse haette doch leicht ausfindig gemacht werden koennen.
12.3.2015
Folgende Voraussetzungen müssen erfüllt sein, damit solche Forderungen vorzeitig aus dem SCHUFA-Datenbestand gelöscht werden: die Forderung wurde der SCHUFA erstmals nach dem 01.07.2012 mitgeteilt, der Betrag der entsprechenden Forderung ist kleiner oder gleich 2.000 €, die Forderung wurde innerhalb von 6 Wochen beglichen sowie vom Gläubiger der SCHUFA als beglichen mitgeteilt, es darf sich nicht um eine titulierte Forderung, wie etwa einen Vollstreckungsbescheid, handeln.
20.6.2011
Diese schuld wurde durch die Bank mit Vollstreckungsbescheid vom 5.6.2007 gesichert.
28.1.2012
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Ebenso wurden zwischenzeitlich Mahnbescheid und Vollstreckungsbescheid zugestellt.

| 10.11.2012
von Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
Forderungshöhe laut Vollstreckungsbescheid 06.2012 813,09€ Forderungshöhe laut Anschreiben des Inkassounternehmens 17.09.2012 867,94€ Forderungshöhe laut Anschreiben des Inkassounternehmens 28.09.2012 916,89€ Ratenzahlungsvereinbarung 10.10.2012 Erste gezahlte Rate 01.11.2012 55,56€ Schreiben des Inkassounternehmens (Auszug siehe unten) 08.11.2012 Pfändungs- und Überweisungsbeschluss 11.10.2012 916,72€ nach der letzten Korrespondenz erklären wir uns in dieser angelegenheit unter Würdigung der dargestellten finanziellen Schwierigkeiten damit einverstanden, dass die aktuelle Gesamtforderung zum Vorgang xx in Höhe von 984,99 EUR zuzüglich künftiger Nebenforderungen (Zinsen etc.) durch monatliche Raten von 55,56 EUR beginnend mit dem 05.12.2012 ausgeglichen wird.
8.6.2009
Hauptforderung 1000 € Zinsen 1100 € Jetzt das ungewöhnliche: der VB (Vollstreckungsbescheid) ist vom Mai 1998 mit einem einzigen Gerichtsvollzieher-Eintrag vom Dez. 1998.

| 16.12.2020
| 45,00 €
von Rechtsanwalt Krim.-Dir. a.D. Willy Burgmer
Vollstreckungsbescheid gibt es derzeit noch nicht.

| 21.9.2011
von Rechtsanwalt Mathias F. Schell
Sehr geehrte Damen und Herren! Eine Freundin hat mir im Frühjahr einen Geldbetrag geliehen. Mittlerweile sind wir wegen einer anderen Sache völlig zerstritten.
11.9.2017
von Rechtsanwalt Michael Kinder
Am 28.7.17 hatte ich Post vom Amtsgericht im Briefkasten. Es ging um eine Zwangsvollstreckungssache gegen mich, Gläubiger sei S.Oliver vertreten durch Rechtsanwälte Haas & Kollegen. Bis zu diesem Tag wusste ich nichts von einer offenen Forderung seitens S.
7.1.2013
Hallo vor ca 6 Monaten habe ich durch das Abomodell eine neue Bahncard erhalten zum die Rechnung war auf den ermäßigten Studentenpreis ausgestellt und wurde bezahlt. Einen Monat später kam die Aufforderung einen Studiennachweis zuzusenden was ich auch getan hab, ist aber wahrscheinlich nicht angekommen. Aufgrund eines Auslandssemesters hab ich wohl die Mahnungen verpasst und hab jetzt einen Mahnbescheid über 124 Euro Hauptforderung 23 Gerichtskosten 25 Rechtsanwaltkosten 37 Inkassokosten 10 Kontoführungskosten Bin weiterhin Student und hab den Nachweis losgeschickt Was zahlen was tun?

| 2.1.2009
von Rechtsanwalt Lars Liedtke
Guten Tag, ich fange mal von vorne an.. Ich und mein ehemaliger Lebensgefähte, mit dem ich zwei Kinder habe, haben von August 2005 bis März 2006 in der Wohnung des besagten Vermieters gewohnt. Bei Auszug bekam ich eine Nachzahlung der Nebenkosten für August 05 bis Dez. 05 von 750,00 Euro.
17.11.2017
von Rechtsanwalt Stefan Pieperjohanns
Seit 2015 hatte ich ein paar geerbte Reste einem Anlageberater anvertraut. Einen Betrag habe ich dummerweise aus der Hand gegeben. Im April fragte ich nach den diesjährigen Zinsen (letztes Jahr, 2016, gab es die).

| 3.12.2017
von Rechtsanwalt Michael Kinder
Ich habe schon am 16.10.2017 einen Mahnbescheid aufgrund eines Dienstleistungsvertrages über ca.16.00 € gegen eine GmbH initiiert und die Adresse des Firmensitzes korrekterweise angegeben. Leider konnte der Mahnbescheid nicht zugestellt werden und wurde am 27.11. von dem Amtsgericht noch einmal an die mir bekannte Adresse versandt. Nun habe ich heute mit Eintragungsdatum vom 28.11.2017 über das Unternehmensregister festgestellt, dass der Unternehmenssitz gewechselt hat und ich davon ausgehen muss, dass der am 27.11.abgeschickte Mahanbescheid wieder nicht zugestellet werden wird.

| 18.10.2017
von Rechtsanwalt Michael Böhler
Hallo und Guten Tag. ich habe heute von der Commerz Service Center Intensive ein Ratenzahlungsplan über 2006,65 € erhalten. Das erste schreiben über eine Vereinbarung habe ich ignoriert. Vorher haben wir weder Aufforderungen zur Zahlung oder Kontoauszüge erhalten.
29.3.2019
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Guten Tag, ich würde mich über eine realistische Einschätzung freuen ob man diesen Negativen Schufa Eintrag löschen lassen kann. Es geht um eine Rechnung in Höhe von 656€ von einem Handy aus einer Vertragsverlängerung ( 17.11.2017 ). Mein Hauptvertrag hatte ich verlängert und mir ein Handy dazu gebucht.

| 14.9.2007
von Rechtsanwalt Stefan Steininger
Hallo, ich bin Vermieter und habe bezüglich einer Forderung zur Zurückzahung von bereits gezahlten Nachzahlungen und Kaution meinen Anwalt beauftragt. Der Mieter droht nun mir ein Mahnbescheid zuzusenden, ich sagte ihm, dass sie sich an meinen Anwalt halten sollen, er meinte aber, dass mein Anwalt damit nix zu tun hat und das der Mahnbescheid mir zugestellt werden soll. Meine Frage nun, was soll ich machen, wenn ich so was erhalte ?
1·5·10·1314151617·20