Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

369 Ergebnisse für „vollstreckungsbescheid“

10.12.2014
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
- Streit zwischen O2 und mir bezüglich Kündigungsfrist und die Forderung auf vollen Monatsbeiträgen. - Mahnung einer Inkassofirma. - Nach Einholung etlicher Information ist mir klar geworden, dass kein Erfolg bei einem Rechtsstreit vor Gericht zu Erzielen wäre. - Somit habe ich mich mit dem Inkassobüro außergerichtlich auf eine monatlich Abzahlung der Schuld geeinigt. Zahlung erfolgte schon. - Trotzdem kam nach geraumer Zeit ein gerichtlicher Mahnbescheid, dem ich mit dem Hinweis auf einer bereits erfolgten Einigung widersprach. - Das Inkassounternehmen besteht nunmehr darauf, dass ich den Widerspruch zurücknehme ansonsten wäre die außergerichtliche Einigung nicht gültig. Frage: Ist das so - muß ich den Widerspruch annulieren.

| 2.12.2015
von Rechtsanwalt Guido Matthes
Guten Tag, ich habe heute einen Mahnbescheid erhalten für eine unberechtigte Forderung. Beim Empfänger steht der Vor- und Zuname plus Zusatz "e.K." obwohl es sich bei meinem Unternehmen um eine Einzelfirma ohne Handelsregisterintrag handelt. Ist es in diesem Fall (wegen der unberechtigten Forderung) überhaupt sinnvoll und richtig, dem Mahnbescheid zu widersprechen oder läuft dieser wegen der falschen Firmierung ins Leere?
24.2.2015
von Rechtsanwältin Brigitte Draudt
Sehr geehrte Damen und Herren, wir haben bei einem Stromlieferant zwei Kunden Nr. mit den selben Adressen. Auf dem einem Konto war ein Minus verzeichnet und auf dem anderen Konto ein Plus. Wir haben weiterhin auf das Plus Konto eingezahlt.
9.3.2009
Sehr geehrte Damen und Herren, Ich bin Geschäftsmann und habe eine Rechnung erstellt indem ich 7 Euro Stundenlohn verlangt habe und 0,70 € pro Kilometer. Jetzt hat aber dieser Verein einfach frech nur 0,30 € pro kilometer überweisen aber habe eine Auftragsbestätigung liegt vor und waren auch damit einverstanden. Ich bitte deshalb um Mitteilung wie ich jetzt vorgehen soll?
15.10.2010
guten tag, einer mieterin in oldenburg (i.O.) wurde auf grund von mietschulden (1.440,- euro) gekuendigt. sie ist dann auch termingerecht ausgezogen, hat aber ein voellig verwahrlostes haus hinterlassen. ausserdem fehlt seit ihrem auszug eine restmuelltonne und ein fenster der terassentuer ist beschaedigt. da ich selbst fuer ein paar tage in oldenburg war, habe ich versucht die frau aufzusuchen. leider wohnt sie scheinbar auch nicht mehr in der zuletzt bekannten wohnung. a) laesst sich die frau mit hilfe einer anfrage beim einwohnermeldeamt finden auch wenn sie nicht mehr in oldenburg wohnt ? b) es ist bekannt das mindestens zwei inkassounternehmen nach der frau "fahnden" . lohnt sich trotzdem der versuch die mietschulden einzufordern & mit welchen kosten ist zu rechnen ? schon jetzt vielen dank fuer ihre bemuehungen. mfg - m.peter

| 10.12.2015
von Rechtsanwalt Mikio Frischhut
Guten Tag Ich lebe seit 16 Jahren in Südafrika. Wie lange darf eine Bank alte Daten über eine nicht tituilierte Forderung der Schufa übermitteln um damit negative Auskünfte über meine Person der Schufa zur Verfügung zu stellen. Ich habe seit 16 Jahren keinen Wohnsitz mehr in Deutschland, möchte aber einige finanzielle Transaktionen dort abwickeln.Eine Titulierung der Forderung hat während meiner Zeit in Deutschland nicht stattgefunden.
2.7.2009
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Sehr geehrte Damen und Herren, im Frühjahr vergangenen Jahres habe ich einen Vertrag über die Nutzung von mobilen Internet (USB Stick, der an Laptop angeschlossen werden kann) abgeschlossen. Im Herbst bin ich dann für 3 Monate in Italien gewesen und danach für weitere 3 Monate in England. Leider habe ich das Unternehmen damals nicht darüber informiert, dass ich ins Ausland gehe.
26.10.2010
von Rechtsanwalt Dr. Danjel-Philippe Newerla
Meine Schwiegermutter verstarb vor 5 Jahren. Meine Frau und ich regelten den gesamten Nachlass vollumfänglich. Meine Schwiegermutter wohnte im eigenen Anwesen, das meine Frau noch im Besitz hat, aber unbewohnt ist.
13.3.2009
Guten Abend,sehr geehrte Damen und Herren Rechtsanwälte, Für nachstehende Frage brauchen wir ABSOLUTE Rechtssicherheit. Bitte beantworten Sie die Frage auch nur, wenn Sie bereit sind eine kleine evtl. Nachfrage zu beantworten.
27.8.2010
von Rechtsanwalt Dennis Meivogel
Ich bin seit 2005 Erwerbsunfähig und war zeitweilig wegen krankheit (physisch&psychisch) NICHT in der lage mich um meine belange zu kümmern. Ich bin deshalb auch seit ENDE2005 zu 50% Schwerbehindert. Im zuge der nach einer derzeit eingetretenen leichten verbesserung meines Gesundheitszustandes angegangenenklärung meiner Wirtschaftlichen Verhältnisse ergab sich folgendes!
6.2.2013
von Rechtsanwalt Lars Liedtke
Hallo zusammen, ich hab folgendes Problem. Vor einiger Zeit habe ich mich bei Eliteparter angemeldet, um dies ein Jahr zu nutzen. Leider ist das ganze in Vergessenheit geraten und ich habe leider eine Woche zu spät gekündigt.
10.3.2010
von Rechtsanwältin Isabelle Wachter
Diese Email habe ich von einer Kanzlei erhalten, meines Wissens kann nur ein Mahnbescheid und darauf folgenden Gerichtlichen Mahnbescheid einen Titel erwirkt werden. Hier die Original Mail Sehr geehrter Herr F, wir teilen Ihnen mit, dass wir die Erwirkung des Vollstreckungstitels gegen Sie im automatisierten Mahn- und Vollstreckungsverfahren bei dem für Sie zuständigen Amtsgericht nun eingeleitet haben. Sobald uns der Vollstreckungstitel vorliegt, werden wir diesen an den für Sie zuständigen Gerichtsvollzieher weiterleiten.

| 27.11.2010
von Rechtsanwalt Peter Dratwa
Sehr geerte Damen und Herren Ich wohnte damals mit einer Frau zusammen die es anscheinend nicht für nötig hielt mir gewisse Sachen mitzuteilen. So habe ich am 4.11.2010 von der Creditreform erfahren das eine Altschuld (Nebenkostenabrechnung) der damaligen Mietsegelschaft vorliegt. Laut des Inkasobüros existiert ein Gerichtlicher Titel über 30 Jahre Gültigkeit, den die Frau (Name) 11.05.2004 in Empfang genommen und Unterschrieben hat, ohne mein Wissen oder mich davon in Kenntnis zu setzen.
1.4.2011
von Rechtsanwalt Guido Matthes
Ich habe von einer Rechtsanwaltsgesellschaft einen Brief mir einer Zahlungsaufforderung erhalten, die eine Zahnarztrechung betrifft. Meines Erachtens habe ich diese Forderung bereits im Jahre 2007 beglichen; aber durch Umzüge und Scheidung habe ich nicht mehr alle Rechnungen von damals in meinen Unterlagen. Am Telefon wird man wie ein asozialer Schuldner behandelt, der lieber mal zackig zahlen sollte anstatt so viel zu fragen.
9.11.2016
von Rechtsanwalt Michael Wübbe
Im Februar 2013 bin ich während des Studiums nach Mönchengladbach in eine 2er WG gezogen. Weil es dort keine Internetanschluss gab und ich einen Fernseher hatte, habe ich mir eine Kundenkarte in der Videothek nebenan besorgt. Ich habe mir natürlich ab und an mal eine DVD ausgeliehen und Sie innerhalb der Frist wieder zurück gebracht. im Juli 2013 bin ich dann wieder ausgezogen, da sich die Miete erheblich erhöhen sollte und habe die WG innerhalb der Stadt gewechselt.
14.5.2010
Ich habe 1995 einen Wechsel unterschrieben, der aufgrund der Insolvenz meines Unternehmens zum Fälligkeitsdatum nicht bezahlt wurde. Als Bürge stehe ich auf dem Wechsel. Der Empfänger des Wechsels hat dann unmittelbar in 1995 einen Wechselmahnbescheid beim zuständigen Amtsgericht beantragt.
22.9.2010
von Rechtsanwalt Guido Matthes
Hallo, ich habe im Jahr 1995 eine Visa Card beantragt und diese auch benutzt. 1998 bin ich dann nach Amerika und habe weder von der Bank noch von sonst jemandem gehört. Es waren da ca. 2000 Euro offen, die ich an die Hausbank gezahlt habe. Heute bekomme ich ein Schreiben von American Express, dass Sie mir keine Visa Card austellen können wegen negativen Inkasso-Schufa-Eintrag.
14.3.2007
von Rechtsanwalt Michael Kohberger
Wie muss sich meine Frau in diesem Fall verhalten / muss Sie die Summe zahlen? Folgender Fall ist aufgetreten: Am 10.02.07 traf ein Brief, für meine Frau, von einem Inkassounternehmen vom 08.02.07 bei meiner Schwiegermutter ein. Seltsam daran war jedoch schon, dass dieser Brief an meine Frau adressiert war, wo sie schon seit ca.
1·5·89101112·15·19