Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

443 Ergebnisse für „inkassounternehmen“

14.9.2018
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Die Einholung der Forderung sollte zunächst durch ein Inkassounternehmen erfolgt sein und dann durch eine Rechtsanwaltsgesellschaft die sich auf Forderungsmanagement und Inkassokosten spezialisiert hat. Ebenfalls wurde mitgeteilt, dass ich lediglich in 2007 zweimal angeschrieben wurde (von ersten Inkassounternehmen) nicht jedoch durch die Rechtsanwaltsgesellschaft.
25.11.2008
von Rechtsanwältin Karin Plewe
Hallo Ich habe ein Problem, und würde mich freuen, wenn mir bitte jemand helfen könnte. Gestern wollte ich mir ein neues Auto kaufen, doch bei der Anfrage an die Bank sagte uns der Banker, das er der Finanzierung nicht zustimmen könnte, da ich einen negativen Eintrag in der Schufa hätte. Ich dachte der macht Spaß, da ich damit noch nie Probleme hatte, und ich von nichts wusste.
16.7.2012
von Rechtsanwältin Dr. Corina Seiter
Nach monatelangen Streitereien zwischen mir und meinem Telefonanbieter, habe ich diese leider verloren und muss nun einen gewissen Betrag an das Inkasso bezahlen. Ich habe mich dort auf eine Ratenzahlung geeinigt und wartete letzten Monat auf die Bestätigung. Leider gab es zwischen mir und der zuständigen Dame ein Missverständnis bezüglich Ablauf und Voraussetzungen für eine Ratenzahlung.
16.7.2019
von Rechtsanwalt Kianusch Ayazi
Guten Tag, ich hatte für mehrere Jahre eine Wohnung bewohnt und hierzu auch einen Standardvertrag mit der Telekom für Telefon und Internet abegschlossen. Es kam der Tag meines Auzugs und die Kündigung des Telekom Vertrags zum 01.05. letzen Jahres. Mir konnte nicht das gleiche Produkt am neuen Wohnort angeboten werden weshalb ich ein Sonderkündigungsrecht erhielt wonach ich nur für 3 weitere Monate die monatliche Gebühr zu bezahlen hatte.
6.1.2009
von Rechtsanwältin Dr. Corina Seiter
Hallo, ich habe 2007 bei der Delta Kreditvermittlung einen schufa-freien Kredit beantragt. Eine Vermittlung kam nicht zustande und ich habe die Bearbeitungsgebühr nicht gezahlt. Es folgten Mahnungen durch die RAe Wehnert & Kollegen, dann ein Mahnbescheid und Vollstreckungsbescheid im Dezember 2007.
5.12.2018
von Rechtsanwältin Brigitte Draudt
Hallo, ich habe einen Brief von einem Inkassounternehmen bekommen, dass von meinem Zahnarzt beauftragt wurde. ... In dem Schreiben vom Inkassounternehmen sind beide Beträge als "Hauptforderung" zusammengefasst. ... Ist die Forderung vom Inkassounternehmen berechtigt?
4.8.2013
Natürlich wird auch mit einem Inkassounternehmen gedroht. ... Allerdings habe ich keine Lust mich mit einem Inkassounternehmen herumzuärgern.

| 13.9.2018
von Rechtsanwältin Doreen Prochnow
Liquida Inkasso GmbH ist beauftragt und stellt mir folgende Kosten in Rechnung: Forderung 57,85 € plus Bankrücklastkosten 3,00 € plus Mahnkosten 7,50 € plus 1,3 Geschäftsgebühr 58,50 € plus Post- und Telekommunikationsentgeltpauschale 11,70 € plus 4,12 % aus 57,85 vom 26.07.2018-12.09.2018 0,31 € Summe 138,86 € Meine Frage: Ist diese Aufstellung von Liquida so in Ordnung und was muss ich an das Inkassounternehmen jetzt noch bezahlen ? Benötigen Sie das Anschreiben und die Forderungsaufstellung des Inkassounternehmens um besser antworten zu können ?
10.7.2006
von Rechtsanwalt Benjamin Quenzel
Hallo und guten abend. ich streite mich seit fast 10jahren mit der firma ugv inkasso. ich habe dort bereits ca 1400euro abgezahlt von einer hauptforderung von ca 45euro. nachdem ich nun soviel geld schon bezahlt habe, bin ich es leid, nun wieder 350euro rest zu bezahlen. meine rechtschutzvers. greift nicht, da ich diese erst seit 2003 habe. FRAGE: was kann ich tun, um dem ganzen ein ende zu bereiten, ohne! noch mehr zu bezahlen. liebe gruesse, jale

| 3.2.2009
von Rechtsanwalt Guido Matthes
Zahlungen 306,50 Gesamtbetrag 82,02 Daraufhin haben wir das Inkassounternehmen angeschrieben mit folgendem Inhalt: "ihrem oben angegebenen Schreiben muss ich entnehmen, dass entgegen meiner Annahme und trotz abgeschlossener Ratenzahlung noch ein Forderungsrückstand in der Angelegenheit besteht.
22.4.2020
| 100,00 €
von Rechtsanwalt Dr. Felix Hoffmeyer
Welche Erfolgsaussichten hat die Übergabe dieser Angelegenheit an ein Inkassounternehmen und wer trägt die Kosten hierfür, sollte meine Forderungen bei meinem Bruder nicht einzubringen sein?
26.6.2014
Auf Nachfrage beim Fitnessstudio wurde mir mitgeteilt, das mein Vertrag nicht gekündigt wurde und alle Forderungen (für das gesamte restliche Jahr) an das Inkassounternehmen übergeben worden sind. ... Da ich bereits davon ausgehe, dass die Beweislage gegen mich spricht und ich daher einer Zahlung, obwohl unrechtmäßig, u.U. nicht entgehen kann, lauten meine Fragen: 1) Muss ich die als Verzugsschaden beschriebenen Mahngebühren zweimal bezahlen (der besagte zweite Brief des Inkassounternehmens folgte auf den ersten bevor ich die Situation überhaupt verstanden bzw. das Fitnessstudio kontaktiert hatte, ich habe bisher keine Zahlungen geleistet) bzw. inwiefern muss ich diese Inkassogebühren bezahlen 2) Welche Vorgehensweise ist ratsam für die Bezahlung der restlichen Beiträge, bzw.
5.8.2013
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Kontoführungskosten: 2,50 € und Inkassovergütung: 117,00 €) Da ich die Hauptforderung bezahlt habe bevor ich Kenntniss davon hatte das ein Inkassounternehmen eingeschaltet wurde (Mahnung datiert auf den 29. 4.
27.9.2010
Hallo Bei mir führt ein Inkassounternehmen eine Lohnpfändung durch obwohl ich ihnen einen Ratenzahlungsvorschlag unterbreitet habe.
8.2.2012
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Hierbei geht es um einen Kredit (Citibank) aus 11/92 der von einem Inkassounternehmen in 04/2001 (oder ggf. früher) eingekauft wurde. ... Erstmals habe ich in 2009 vom Inkassounternehmen Post bekommen. ... Es liegt kein Titel gegen mich vor, das hat mir das Inkassounternehmen bestätigt.
18.4.2015
von Rechtsanwältin Dr. Corina Seiter
Irgendwann kam ich bei den Raten nicht hinterher, somit folgte die Abgabe an ein Inkassounternehmen. ... Inkassounternehmen: "Forderungsverkauf", ursprünglicher Betrag um die 600,00 €. ... Wir haben natürlich versucht, dem Ganzen entgegenzuwirken bzw. auch das Inkassounternehmen sowie das Versandhaus mehrmals darauf aufmerksam gemacht, dass ich - die Tochter - diese Bestellungen getätigt habe.
21.5.2014
von Rechtsanwalt Thomas Henning
Nun erhielt ich ein Schreiben von einem Inkassounternehmen (der Hoist- Finance), die gegen mich aus der seinerzeitigen Finanzierung einen noch vermeintlich ausstehenden Restbetrag im vierstelligen Bereich fordern. ... Genau diesen habe ich bei dem Inkassounternehmen eingefordert. ... Oder wäre ich besser beraten, mit dem Inkassounternehmen einen Vergleich auszuhandeln?
20.3.2013
von Rechtsanwalt Lars Liedtke
Sehr geehrte Rechtsanwälte Wollte mich Anfang Dezember bei firstload anmelden brach aber diesen Vorgang ab.die wiederum hatten trotzdem den den testzugang. Mit der bitte die restlichen Kontaktdaten anzugeben.dann machte ich ein Fehler nach den anderen und Widerrufsfrist versäumt.einzige Email Mahnung Heiligabend und Anfang Februar Schreiben von der inkasso.kurios nur 7.50€ würden als Mahngebühr vom Gläubiger angegeben obwohl diese in der einzigen Mahnung. Nie aufgelistet wurde.wie seriös arbeiten beide Firmen 7 Monate nach Einführung der Buttonlösung.was kommt von der webinkasso nach der 3.Mahnung da die jetzt schon von Klage schreiben.wie widerrufe ich gegen webinkasso am besten obwohl ich im Vorfeld die Frist versäumt hatte
1·5·89101112·15·20·23