Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

264 Ergebnisse für „krankengeld“


| 21.7.2010
Wer muss den in diesem Falle Krankengeld zahlen, oder besteht gar kein Anspruch auf Krankengeld?
31.1.2008
Hallo, mein Mann bezieht seit dez.2006 Krankengeld und hat im Oktober 2007 Antrag auf Erwerbsunfähigkeitsrente gestellt. ... Laut Krankenkasse ist jetzt eine Teilerwerbsminderungsrente durch, und das Krankengeld wird weitergezahlt bis Mai, zur Aussteuerung.

| 5.2.2018
von Rechtsanwalt Jürgen Vasel
Sachlage: Mein Mann (gesetzlich krankenversichert) ist offiziell bei seinem Arbeitgeber in Elternzeit (kein Elterngeldbezug mehr). Er geht einer genehmigten Nebentätigkeit nach, bei der es sich um den Aufbau seiner eigenen Selbstständigkeit handelt (Er ist Geschäftsführer seiner eigenen GmbH, ist dort nicht angestellt und macht auch keine Gewinnausschüttungen, ist viel auf Fortbildungen, Auswärtsterminen etc.). Ich bin selbstständig (freiwillig gesetzlich versichert mit Kinderkrankengeldbezug).

| 10.8.2016
Ich erhalte seit Dezember 2015 Krankengeld von einer GKV. ... Die GKV meint, daß jetzt auf Grund des Gutachtens noch leichte bis mittelschwere Tätigkeiten mir zuzumuten sind und daß somit mein Krankengeld endet.

| 5.6.2018
von Rechtsanwalt Jürgen Vasel
ich habe mich erstmalig im mai 2015 als arbeitslos bei der agentur für arbeit gemeldet. bekam 875 euro alg 1 monatlich. ich bin dann erkrankt und war krankgeschrieben von august 2015 bis november 2016. in der zeit bekam ich in der selben höhe 875 euro krankengeld von meiner krankenkasse. nach meiner genesung im november 2016 meldete ich mich wieder zurück bei der agentur für arbeit und stellte einen erneuten antrag auf alg1. dieser wurde neu berechnet - allerdings diesmal bekam ich 650 euro. ich dachte mir dabei nichts. ich habe gedacht, das der betrag aus den einnahmen des letzten 12 monaten resultieren als grundlage genommen wurden. jetzt erfuhr ich aber von einem bekannten, das angeblich die berechnung vom arbeitsamt falsch sein muss?! man würde - nicht weniger als das krankengeld - bekommen. falls dem so ist, ist denn meine frist für einen widerspruch abgelaufen????

| 22.7.2012
Guten Tag, folgende Fallkonstellation hat sich ergeben: - Aussteuerung wegen Ende Krankengeldhöchstanspruchsdauer (78 Wochen) zum 30.11.11. ... Die Krankenkasse sieht einen Zusammenhang zwischen der Bronchitis, die unter anderen Erkrankungen zur Aussteuerung führte, und der momentan akuten Bronchitis und zahlt deshalb kein Krankengeld. ... Hat die Krankenkasse recht und ich darf erst nach Ende der Blockfrist erneut an Bronchitis erkranken, um einen neuen Anspruch auf Krankengeld zu haben?
22.8.2011
von Rechtsanwalt Mathias Drewelow
Die Krankenkasse verweist auf das Ende von 78 Wochen, d. h. sie zahlt kein Krankengeld, eine Krankenversicherung besteht nicht mehr
5.5.2010
von Rechtsanwalt Michael Vogt
Im Februar 2010 musste ich einen Antrag auf medizinische Reha stellen, die Krankenkasse drohte mir mit der Aussetzung der Krankengeldzahlung.

| 28.10.2008
von Rechtsanwalt Mirko Ziegler
Meine Situation: Ich werde im März 2009 sechzig Jahre alt und bin seit 1. Januar 2008 arbeitslos. Da ich wegen einer Kündigung im Dez. 2003 für 2004 bei einem früheren Arbeitgeber nun mit sechzig in Rente gehen könnte (Vertrauensschutz lt.

| 30.9.2014
von Rechtsanwalt Raphael Fork
Krankengeld Antwort gesetzl. ... Krankengeld, soll extra Versicherung für Krankengeld abschließen. ... Dies soll aber nach KK2, nicht für die Voraussetzung für Krankengeld gelten, somit wäre ein freiwilliger Versicherungsstatus hinfällig.

| 19.7.2012
von Rechtsanwalt Thomas Krause
Theoretisch setzt anschließend das Krankengeld ein. ... Es ist nur kurz durch ALG-Zahlungen unterbrochen worden, weil es kein Krankengeld mehr gab. ... Was anscheinend richtig war, denn es gab kein Krankengeld mehr.

| 27.10.2018
von Rechtsanwalt Jürgen Vasel
Bezug ALG1 §136 bis Fr. 28.09.2018 AU1 wegen Krankheit Endbescheinigung Mo. 24.09.2018 Keine AU von Montag 24.09.2018 bis Mittwoch 26.09.2018 AU2 wegen Unfallverletzung Erstbescheinigung am Mittwoch 26.09.2018 Wer muss Geldleistung zahlen. Der Arbeitgeber? Das Arbeitsamt?
28.11.2009
Sehr geehrte Damen und Herren,Ich bin im öffentlichen Dienst als Angestellte tätig und privatversichert.Zur PKV bekomme ich vom Staat ca. E 250 dazu gezahlt. Wie sieht es nun im Krankheitsfall aus?

| 4.4.2010
von Rechtsanwältin Susanne Ziegler
... ich bin selbst. Gewerbetreibender. Einkommen ( ca. 650,00 € - 8oo,00 € vari. ) Krankenversicherungsschutz besteht bei der GKK.

| 22.2.2018
von Rechtsanwalt Ralf Hauser
Guten Tag, mein Arbeitgeber meldete mich per Meldeverfahren nach der DEÜV zum 13.01.18 an (Grund 10). Das Arbeitsverhältnis begann jedoch vertraglich am 01.01.18. Wird eine Korrektur notwendig bei folgender Konstellation?
31.7.2017
von Rechtsanwalt Raphael Fork
Hallo zusammen, ich habe 2 mal ein ärztlichen Attest gefälscht. ( November letzen Jahres - 3 Tage mehr und Juni diesen Jahres ) Die Gründe hierfür sind eine Depression und eine weitere psyschiche Erkrankung. Jetzt hat mein Arbeitgeber zwar die Fälschung nicht bemerkt, aber die Krankenkasse hat ihm natürlich mitgeteilt, dass sie nicht alle Zeiten hat und da Lücken sind. Jetzt zu meiner Frage: Was kann passieren, wenn ich mich weigere diese Lücken "zu schließen" heißt wenn ich dem Arbeitgeber sage, dass ich mich weigere, die Atteste an die Krankenkasse zu übermitteln.

| 7.2.2011
von Rechtsanwalt Tobias Rösemeier
Mein Krankengeld läuft nun Mitte Feb aus und ich habe mich beim Arbeitsamt unter §125 Arbeitslos gemeldet.
23.11.2016
Hallo, Ich erhalte das ALG1 und bin während der Arbeitslosigkeit krank gewesen und habe von der Krankenkasse Krankengeld erhalten.
1·5·89101112·14