Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

271 Ergebnisse für „kündigungsverzicht“

26.6.2017
von Rechtsanwalt Dr. Andreas Neumann
Guten Tag, der Mietvertrag für meine Wohnung ist mit einem Kündigungsverzicht bis Ende März 2018 versehen.
5.2.2016
von Rechtsanwalt Jan Wilking
Ich bin der Meinung, dass dies auch möglich wäre, da ich den Vertrag bereits am 12.01.15 unterschrieben habe und somit doch der Kündigungsverzicht am 12.01.16 ausläuft. ... Da ja aber Kündigungen grundsätzlich nur zum Monatsende zulässig sind, müsste ich doch die Wohnung zum 30.03.16 kündigen können, da sonst doch das eine Jahr Kündigungsverzicht (+3 Monate) überschritten wird.

| 29.5.2019
von Rechtsanwältin Doreen Prochnow
Dieser enthält einen beidseitigen Kündigungsverzicht von einem Jahr. ... Die Kündigung ist erstmalig mit Wirkung zum Ende des laufenden Kündigungsverzichts mit der gesetzlichen Frist zulässig.
16.5.2017
von Rechtsanwalt Dr. Felix Hoffmeyer
Ich habe am 31.07.16 ein Kündigungsverzicht von einem Jahr unterschrieben.

| 13.2.2019
von Rechtsanwalt Peter Eichhorn
Eine Kündigung ist erstmalig zum Ende des laufenden Kündigungsverzichts mit der gesetzlichen Frist zulässig.

| 16.4.2009
von Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
Sehr geehrte Damen und Herren Anwälte, mein Partner und ich haben im Oktober 2007 einen Mietvertrag mit 4-jährigem gegenseitigem Kündigungsverzicht unterschrieben.
7.7.2012
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Hallo, ich habe eine Frage zum Mietrecht. Wir möchten in eine neue Wohnung einziehen. Im Mietvertrag steht Folgendes: "Das Mietverhältnis beginnt am 01.09.2012, soweit die Wohnung bezugsfertig oder beziehbar ist, und ist auf unbestimmte Zeit geschlossen. [...]

| 7.5.2018
von Rechtsanwältin Dr. Judith Freund
Es wurde Kündigungsverzicht für 12 Monate vereinbart. ... Jedoch: Wie ist die *aktuelle* Rechtslage in Bezug auf vorzeitiges Ende des Mietverhältnisses am alten Wohnort (außerordentliche Kündigung bei Einhaltung der 3-Monats-Frist, jedoch nicht des Kündigungsverzichts)?

| 16.5.2009
von Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
Hallo, ich bin Vermieterin und habe sozusagen soeben eine Wohnung neu vermietet. Dabei bin ich platt gesagt hereingefallen auf einen Mieter, der sich als freiberuflichen Computerspezialisten vorstellte und einen EInkommensnachweis eines (angeblich) regelmäßigen Auftraggebers mit durchschnittlichem monatlichen Auftragsvolumen von einigen 1000 EUR vorlegte. DIe Zahlung der Kaution, vereinart unmittelbar nach Vertragsabschluss (15.3.), ließ auf sich warten.
23.11.2006
Ein Mieter hat einen Einheitsmietvertrag wie folgt abgeschlossen: § 2 Mietdauer: Das Mietverhältnis beginnt am 1.8.2005 Die Parteien vereinbaren,daß wechselseitig auf die Dauer von 5 Jahren ab Vertragsbeginn auf ihr Recht zur ordentlichen Kündigung verzichtet wird. Eine Kündigung ist erstmals am 31.7.2010 mit der gesetzlichen Frist zulässig. Von dem Verzicht bleibt das Recht zur fristlosen Kündigung und zur außerordentlichen Kündigung mit gesetzlicher Frist unberührt.
20.7.2010
Wir haben einen unbefristeten Mietvertrag mit 3-jährigem Kündigungsverzicht in 04/2007 abgeschlossen. Wir haben nun im Juni 2010 zu Ende September 2010 gekündigt, was uns von Vermieterseite mit Bezug auf den Kündigungsverzicht zum 30.03.2010 bestätigt wurde. ... Wahrscheinlich aufgrund der fehlerhaften Angaben im Inserat sowie des Kündigungsverzichtes von 3 Jahren.
11.9.2005
von Rechtsanwalt Wolfram Geyer
Am 14.03.2005 habe ich einen unbefristeten Mietvertag mit einem Beidseitigen Kündigungsverzicht für 2 Jahre unterschrieben.
22.5.2007
von Rechtsanwältin Nina Marx
Sehr geehrte Damen und Herren, zum 01.04.2004 habe ich einen Mietvertrag abgeschlossen und dabei einen Kündigungsverzicht für 6 Jahre unterschrieben.

| 12.2.2019
von Rechtsanwalt Bernhard Schulte
Im Mietvertrag ist ein beidseitiger Kündigungsverzicht für 2 Jahre angegeben.

| 28.1.2015
von Rechtsanwalt Raphael Fork
Zur Situation: Meine Lebensgefährtin trennte sich Anfang letzten Jahres von ihrem Ehemann und zog aus dem gemeinsamen EFH aus. Daraufhin errichtete dieser in der Immobilie eine Trennwand zur Schaffung einer ELW (ca. 1/3 der Gesamtwohnfläche) welche er selbst in der Folge bewohnte. Die entstandene Wohnung (ca. 2/3 der WF) wurde von ihm an ein junges Pärchen vermietet, mit der Absicht diese zu einem späteren Zeitpunkt wieder selbst zu nutzen.

| 24.5.2006
von Rechtsanwalt Stefan Steininger
Ich möchte eine Wohnung mieten und der Vermieter schlägt einen Mietvertrag vor, der folgende Regelungen zu Mietzeit und Kündigung enthält. Es handelt sich dabei nicht um ein Mietvertragsformular. §2 Mietzeit Das Mietverhältnis beginnt am 01.06.2006 und wird zunächst auf die Dauer von 3 Jahren abgeschlossen. §3 Kündigung Der Vertrag wird als Staffelmietvertrag abgeschlossen, eine Kündigung ist somit erst zum Ablauf des 3. Mietjahres mit einer Frist von 3 Monaten möglich.
22.6.2015
Unter Kündigungsverzicht wurde wie folgt vermerkt: "Die Parteien verzichten wie folgt auf ihr Recht zur ordentlichen Kündigung: Dieser Vertrag kann mit der gesetzlichen Frist erstmals zum 30.06.2016 ordentlich beendet werden" Meine Fragen: Zu welchem Termin kann ich diesen Mietvertrag frühestmöglich kündigen bzw ist die Ausschlussklausel überhaupt rechtmässig?
7.1.2016
von Rechtsanwalt Dr. Holger Traub
Hallo liebes Anwalts Team Auch ich habe ein Frage zum Thema Kündigungsverzicht. ... Muss der Kündigungsverzicht nicht von BEIDEN Parteien unterschrieben werden - oder reicht die Unterschrift des Vermieters am Ende des Mietvertrags?
1234·5·10·14