Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

6.178 Ergebnisse für „10“


| 6.12.2013
von Rechtsanwalt Jan Wilking
Am 21.08.2001 wurde ein Zeitmietvertrag für eine vollmöblierte Wohnung abgeschlossen. Im Mietvertrag steht unter: § 2 Mietzeit 2. Für Verträge von bestimmter Dauer b) Verträge mit Verlängerungsklausel „Das Mietverhältnis beginnt am 01.09.2001 und endet am 31.08.2002.
14.2.2013
von Rechtsanwältin Jana Michel
Es handelt sich um ein nach WEG-Recht in zwei etwa gleich große Hälften geteiltes Haus in der Nähe von München. Die fragliche Hälfte (51% WEG-Eigentumsanteile) hat ein Sondernutzungsrecht am ihr zugehörigen Grundstücksteil, während der Rest des Grundstücks Sondernutzungsflächen und Gemeinschaftseigentumsflächen beinhaltet. Das gesamte Objekt liegt einer Staatsstraße an.
21.8.2013
Als ich mich 2005 von meiner damaligen Lebensabschnittspartnerin getrennt habe, habe ich beim Vermieter telefonisch nachgefragt, ob es möglich wäre, den freigewordenen Wohnraum unterzuvermieten. Dieses wurde mir vom Vermieter zugesagt, einzige Auflage war, dass der / die Untermieter sich stets beim Einwohnermeldeamt registrieren lassen müssen. Ich habe seither in erster Linie an Studenten untervermietet (welche sich auch stets beim Einwohnemeldeamt gemeldet haben).

| 27.7.2013
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Ich bin Eigentümer einer Garage, habe jedoch kein Wohnungseigentum innerhalb des Objektes. Auf der Eigentümerversammlung wurde die Komplettsanierung aller Garagen beschlossen, die Kosten sollen alleine die Garagenbesitzer tragen. Die eigene Garage wurde bereits vor einigen Jahren auf eigene Kosten saniert, da sich die Eigentümergemeinschaft hierfür nicht interessierte, das Dach jedoch undicht war.

| 3.5.2006
wir wohnen seit 22.02.06 in einer gemieteten Doppelhaushälfte.Der Mietvertrag lautet auf 3 Jahre, danach möchte der Eigentümer wieder einziehen. Dieses Haus ist extrem hellhörig.Hellhörig durch mangelhafte Trittschalldämmung, hellhörig durch vermutlich Lärmbrücken.Von Schlafzimmer zu Schlafzimmer hört man das leiseste Geräusch, obwohl an beiden Seiten Schränke stehen.Die Türen schließen nicht dicht, weil zum Teil abstehend vom Türfutter bei geschlossenem Zustand.In einem Schlafzimmer(das an das Bad angrenzt) hallt es wenn man etwas lauter redet, obwohl es Korkboden hat, voll eingerichtet ist mit viel Stoff etc.Vom Bad hört man laute Geräusche wenn der Wasserhahn offen ist oder die Klospülung betätigt wird.Beim Einzug war Schimmel im Bad/ Küche und an der Esszimmerdecke zu sehen.Mittlerweile wurde er von mir entfernt.Die Toilette im Bad muss des öfteren mit einem "Strümpfler" zum Abfliessen gebracht werden, weil der Abfluss falsch konstruiert wurde.Der Vermieter liess seinen Sperrmüll in der Garage zurück, den ich nun entsorgen liess.Welche Mietminderung ist möglich? Ich habe zusammen mit meinem Partner den Mietvertrag unterschrieben.

| 18.2.2015
von Rechtsanwalt Andreas Wehle
Sehr geehrte Damen und Herren, in meinem Mietvertrag aus dem Jahr 2001 befindet sich folgende Klausel bzgl. der Schönheitsreparaturen: "Rückgabe der Mietsache: Die Mieträume sind bei Auszug neu renoviert, Rauhfaser mit Binderfarbe weiß, wischfest gestrichen und in einwandfreiem Zustand zurückzugeben. Für Flecken und Beschädigungen haftet der Mieter. Zusätzlich zum Streichen trägt der Mieter ein Viertel Anteil einer vollständigen Wand und Deckenrenovierung gemäß Angebot, höchstens DM 700,00.
3.4.2016
von Rechtsanwalt Evgen Stadnik
Sehr geehrte Damen und Herren, ich hätte eine Frage zur fristlosen Kündigung einer Mietwohnung nach § 543 Abs 1 BGB. Zu unserer Wohnsituation: Ich (34 Jahre, diagnostizierte Asperger-Autistin, Grad der Behinderung von 50) wohne mit meiner Lebensgefährtin (34 Jahre alt) zusammen in einem Dreifamilienhaus. Meine Lebensgefährtin und ich haben die Wohnung im Dachgeschoss gemietet, unter uns im 1.
14.6.2016
von Rechtsanwalt Jan Wilking
Ich habe aktuell einen Nachtrag zum Gewerbemietvertrag erhalten (Bürofläche). Unter anderem steht dort: "Den Parteien sind die besonderen Schriftformerfordernisse der §§ 550, 578 BGB bekannt. Sie verpflichten sich hiermit, auf jderzeitiges Verlangen einer Partei alle Handlungen vorzunehmen und Erklärungen abzugeben, die erforderlich sind, um diesem Schriftformerfordernis Genüge zu tun und den Mietvertrag nicht unter Berufung auf die Nichteinhaltung der Schriftform vorzeitig zu kündigen.
27.6.2006
Sehr geehrte Rechtsanwälte, Ende März 2006 sind wir aus einem Haus ausgezogen, welches wir seit dem 01.09.2001 bewohnt haben. Beim Einzug wurden die Zählerstände für Strom, Gas und Wasser von unserem Vermieter abgelesen und dem Versorgungsunternehmen mitgeteilt mit dem Hinweis, dass nun wir die neuen Vertragspartner für das Versorgungsunternehmen seien. Die monatlichen Abschläge für Strom und Gas wurden von uns entrichtet und für diesen Umfang erhielten wir auch Rechnungen des Versorgungsunternehmens, nicht aber für Wasser/Abwasser.
29.1.2016
von Rechtsanwalt Alex Park
Sehr geehrte Rechtsanwälte, wir haben heute die Kündigung wegen Eigenbedarf von unserem Vermieter erhalten. Wir sind eine 4-köpfige Familie und bewohnen eine Doppelhaushälfte (4 Zimmer, Küche, Bad/WC, WC, Keller, Garage, Stellplatz und Garten) seit 13 Jahren. Die Frist beträgt 9 Monate.
5.6.2018
von Rechtsanwalt Andreas Krueckemeyer
Sehr geehrte Damen und Herren, folgendes Problem: Wir wohnen in einem Mehrfamilienhaus (Altbau) Aufgrund eines sintflutartigen Regenfalls kam aus dem Abfluss im Keller Wasser. Ob der Abfluss verstopft war oder einfach der starke Regen die Überschwemmung aus dem Abfluss verursacht hat ist uns unbekannt. Der Keller stand mithin unter Wasser.
4.8.2004
Meine Frage zielt ab auf die Anwendbarkeit des BGH-Urteils vom 18.06.2003: Zum 1.2.1999 habe ich einen unbefristeten Mietvertrag abgeschlossen, der bez. der Kündigung folgende Formularklausel enthält: &quot;Das Mietverhältnis endet, ... nach 6 Monaten, wenn seit der Überlassung des Wohnraumes mehr als 5 Jahre verstrichen sind..&quot; Nun habe ich auf Grund der Bildung von Wohneigentum unter Bezugnahme auf §573c BGB<&#x2F;a> am 31.07.2004 (Zustellungsdatum) mit Wirkung zum 1.11.2004 gekündigt. Eine preisliche Einigung zum Kauf der gemieteten Wohnung war nicht möglich, mithin die Kündigung alternativlos.
6.2.2017
von Rechtsanwältin Doreen Prochnow
Folgende Situation: Mehrere Fenster der Mietwohnung weisen Mängel auf. Bei allen Fenstern handelt es sich um zweiglasige Isolierglasfenster. Es sind je nach Raum Holz- bzw.

| 2.2.2014
von Rechtsanwalt Lorenz Weber
Mein Sohn (Student, 22) hat sich eine kleine 1-Zimmerwohnung gemietet. Die Wohnung wurde von einer Maklerin vermittelt. Der Mietvertrag ist von meinem Sohn, mir und meiner Frau unterschrieben worden, damit der Vermieter sicher sein kann, dass die Miete auch bezahlt wird.

| 13.6.2013
von Rechtsanwalt Alexander Nadiraschwili
Guten Tag, ich beabsichtige meine ETW zu verkaufen und möchte einige Einrichtungsgegenstände mit einer Ablösezahlung weiter veräußern um diese u.a. vom Kaufpreis der Immobilie zu entkoppeln. Was gehört dazu und was ist angemessen? Folgende Dinge stehen zur Disposition: - Einbauküche - zwei Einbauschränke - Parkettboden, schwimmend verlegt - Einbauleuchten und Lampen - Badezimmerschränke Neupreis vor exakt 2 Jahren war ca. 25.000,- €.
28.9.2015
von Rechtsanwalt Jürgen Vasel
Sehr geehrte Rechtsanwälte, das Thema Renovierung bei Auszug ist heutzutage schon verwirrend wenn es um Klauseln mit starren Fristen geht. Deshalb benötigen wir nun doch fachlich kompetenten Rat. Am 01.05.2010 zog ich in meine Mietwohnung ein.
19.8.2006
von Rechtsanwalt Arnd-Martin Alpers
Der Wohnungseinzug erfolgte nach mündlicher Absprache, wobei die Mündlichkeit erst nach Durchführung maßgeblich altersbedingten Schäden verschriftlicht werde. Diese Vermieterzusage war für den Mieter anmietungsrelevant&#x2F;vorausgesetzt. Ehefrau des Mieters ist nur Familie, keine Mieterin.

| 10.9.2008
Sehr geehrte Damen und Herren, wann ist der Mietvertrag nach dem nachfolgend beschriebenen Passus erstmals rechtswirksam kündbar: Das Vertragsverhältnis ist gem. § 2 des Mietvertrages vom August 2000 bis einschl. 30.11.2010 befristet. Die Vertragsparteien vereinbaren eine Verlängerung des Mietvertragsverhältnisses um jeweils 1 Jahr, beginnend ab dem 1. Dezember 2010 sofern das Vertragsverhältnis nicht 6 Monate vor Ablauf des 30.
1·75·123124125126127·150·225·300·309