Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

2.930 Ergebnisse für „privat“

12.1.2011
von Rechtsanwalt Guido Matthes
Ich bin seit 8 Jahren als AN PKV vollversichert, incl. Tagegeld (Top Schutz). War in 2010 vom März bis einschl.

| 23.3.2013
von Rechtsanwältin Maike Domke
Hallo, ich bin geschieden. Mit beiden gemeinsamen Kindern praktizieren wir aktuell das Wechselmodell. Beide Kinder sind bei meiner Exfrau gemeldet und seit der Geburt kostenlos Familienversichert.

| 19.6.2012
Ich bin seit 16 Jahren in einer PKV mit Krankentagegeld. Bin jetzt seit 9/2011 krank geschrieben. Hatte vorher nie nenneswerte Krankheiten.
23.5.2012
Werter Anwalt, ich möchte mich mit folgender Fragestellung bzw. folgendem Problem an Sie wenden. Vorgeschichte: Ich (42 J.) bin seit Ende vergangenen Jahres bei einer renomierten PKV vollversichert. Nun ist mir vor 2-3 Wochen ein "Missgeschick" passiert.
30.10.2006
von Rechtsanwalt Jens Jeromin
Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe bzgl. einer Anfrage (in diesem Forum) folgende Antwort erhalten: "Sie könnten den Vertrag kündigen und eine Verjährung hemmen durch Anmeldung Ihres Anspruchs bei dem Versicherer gemäß § 12 Abs. 2 VVG." Meine weitergehende Frage hierzu. Bei Kündigung würde ich ca. 10 % der eingezahlten Beträge als Rückkaufswert erhalten.
20.3.2013
von Rechtsanwalt Tamás Asthoff
Abgeschlossen wurde nach dem Ausscheiden aus der Bundeswehr eine beihilfeergänzende Zusatzversicherung. Der Beitrag zu dieser wurde bei Erreichen des 34. Lebensjahres im September 2012 erhöht.

| 27.3.2012
Seit dem 1.09.2011 bin ich bei der Nürnberger krankenzusatzversichert. Wartezeit 3 Monate. Ich stellte einen Antrag auf Leistung ab 01.01.12, Krankgengeld.

| 6.5.2007
von Rechtsanwältin Jutta Petry-Berger
Als ich vor 12 Jahren den PKV-Versicherer wechselte, hatten wir im Antrag wahrheitsgemäß für meine damals 2 jährige Tochter mehrmalige Mittelohrentzündung im Antrag angegeben. Daraufhin mußte der behandelnde Kinderarzt einen "ärztlichen Bericht" ausfüllen, ausdrücklich zur angegebenen Mittelohrentzündung und Behandlung/Diagnosen der letzten 3 Jahre. Ein Risikozuschlag war die Folge für den ambulanten und stationären Tarif.
5.1.2012
von Rechtsanwältin Jutta Petry-Berger
Guten Tag, folgendes Problem habe ich. Im Januar 2011 bin ich in die PKV gewechselt. Im Dezember habe ich eine Rechnung vom Zahnarzt eingereicht.
30.1.2013
von Rechtsanwältin Jutta Petry-Berger
Anfang September wurde der BU-Versicherung der Schaden gemeldet. Etwa Anfang November wurde der Fragebogen Seitens des Arztes an die Versicherung zurück gesandt und im Ergebnis eine Berufsunfähigkeit von mindestens 60% bestätigt. Ende November hat die Versicherung mitgeteilt, dass ein unabhängiges Gutachten in Auftrag gegeben wird.
11.4.2018
von Rechtsanwalt Michael Böhler
Guten Tag, folgende Ausgangslage: - Vater, Beamter, hat schwere finanzielle Probleme - Dies führt dazu, dass er die Rechnungen von Ärzten nicht mehr zahlen konnte - sowohl seine eigenen, als auch die seiner Frau und 3 Töchter - Da die Kinder über die Familienversicherung bis zum 18. Lebensjahr mitversichert waren, liefen auch die Behandlungsverträge auf deren Namen, da auch sie die Patienten sind und der Vater "nur" Versicherungsnehmer - Dies führt nun dazu, dass sich Inkasso-Büros, beauftragt von der Abrechnungsstelle für Ärzte, auch bei den Kindern melden die mittlerweile über 18 sind und sich teilweise in der Ausbildung, teilweise in der Festanstellung befinden - Es haben sich Summen über mehrer Tausend Euro je Kind insgesamt angesammelt die nicht bezahlt wurden - Es wurden Haftbefehle gegen die Kinder erlassen, sie mussten Pfändungsschutzkonten einrichten lassen usw. - Schufa & co. kann man bei denen mittlerweile vergessen, da sie auch im Schuldnerregister eingetragen wurden Ich frage mich: Ist das alles überhaupt rechtens? Zum Zeitpunkt der Behandlung waren die Kinder teilweise noch minderjährig, darüber hinaus können die Kinder doch gar nichts dafür, da es die Aufgabe des Vaters ist die Rechnungen zu bezahlen?!
7.4.2010
Errechnen Sie mir aus nachfolgenden Angaben meine mir zustehende Invaliditätssumme. Progression 1000 50.000 Euro Versicherungssumme. Arm im Schultergelenk nach Gliedertaxe 70% bei funktionsunfähigkeit oder totalverlust.
19.4.2011
Durch ein Pflegekind ist meine Beihilfeberechtigung (Beamtin NRW)seit Ende 2004 von 50 auf 70 % gestiegen. Es wurde jedoch beständig der auf 50% abgestimmte priv. Krankenkassenbeitrag gezahlt.

| 9.3.2020
| 40,00 €
von Rechtsanwalt Sebastian Braun
Hallo, ich habe zwar im Netz schon einige Informationen zu diesem Thema erhalten. Ich möchte diese nur nochmal bestätigt haben. Andere Fragen blieben aber auch offen.
7.5.2009
Wie hoch ist der Streitwert bei einer Klage auf Zahlung einer vertraglich vereinbarten monatlichen Rente bei Erwerbs- oder Berufsunfähigkeit in Höhe von 1.500 € monatlich aus einem Vertrag mit einem privatwirtschaftlichen Versicherungsunternehmen a) sofern die Zahlung des gesamten monatlichen Betrags b) die Zahlung eines Teilbetrags verweigert wird.

| 6.1.2010
Zur Ausgangssituation: ich war bisher über meinen Vater privat familienversichert im Ausland bei seinem Arbeitgeber, einer europäischen Behörde. ... Weder die KV meines Vaters noch eine andere private KV in Deutschland war bereit, mich aufzunehmen (wahrscheinlich, da ich zu dem Zeitpunkt bereits im 4. ... SGBV § 5 (5a): Nach Absatz 1 Nr. 2 a ist nicht versicherungspflichtig, wer unmittelbar vor dem Bezug von ALG II privat krankenversichert war oder weder gesetzlich noch privat krankenversichert war und zu den in Absatz 5 oder den in § 6 Abs. 1 oder 2 genannten Personen gehört oder bei Ausübung seiner beruflichen Tätigkeit im Inland gehört hätte.

| 5.7.2013
Ich bin seit 2002 in einer privaten Krankenversicherung versichert. ... (privat versichert, möchte demnächst ca. 6 Monate Elternzeit nehmen) Zudem beginnt bei mir in einigen Monaten (Ende September) der (3.)
28.3.2008
von Rechtsanwalt Martin P. Freisler
Ich bin Privat versichert und die Private Versicherung hat das Kind auch zu denselben Konditionen wie meine aufgenommen. ... Es sind einige wenige Leistungen von der gesetzlichen Versicherung bisher geleistet worden, aber 95% von der Privaten.
1·1213141516·25·50·75·100·125·147