Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

1.364 Ergebnisse für „schuldner“

1.6.2008
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Sehr geehrte Anwälte, ich habe von meinem Treuhänder einen Brief über meine wirtschaftlichen Verhältnisse erhalten. Das heist, ich muß ihm meinen weiteren Stand für das Gericht vorlegen z.B.:Erbschaft, Arbeitsverhältnis, Wohnverhältnis.......

| 16.1.2008
Unsere GmbH schuldet zwei Lieferanten/Dienstleistern rund 15T€ sowie Gewerbesteuer über rund 7T€ und Körperschaftsteuer über rund 8T€. Wir können die Gesamtschuld nicht auf einmal abzahlen. Wir haben den Beteiligten vor Eröffnung eines Insolvenzverfahrens einen Vergleichsangebot unterbreitet.
16.1.2010
von Rechtsanwalt Dennis Meivogel
Hallo, eine Erbengemeinschaft hat ein größeres bebautes Grundstück und nimmt mehrere Kredite auf. Als die Raten nicht mehr bezahlt werden konnten, wurde die Insolvenz eingeleitet. Jeder Erbe haftet mit dem vollen Betrag, den allerdings keiner bezahlen konnte.
14.4.2008
von Rechtsanwältin Jutta Petry-Berger
Ehefrau hat Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit ohne Kinderfreibetrag auf der Lohnsteuerkarte und Steuerklasse 5. Ehemann hat ebenfalls Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit mit 2 Kinderfreibeträgen auf der Lohnsteuerkarte und Steuerklasse 3. Das Ehepaar hat zwei minderjährige Kinder.
10.10.2007
von Rechtsanwalt Martin P. Freisler
Sehr geehrte Damen und Herren, ich musste 2005 eine Regelinsolvenz beantragen und befinde mich in der Wohlverhaltensphase. 2006 habe ich nach Rücksprache des Insolvenzverwalters mit Hilfe von Überbrückungsgeld nochmal eine Selbständigkeit aufgenommen, die dann allerdings wegen Umsatzlosigkeit gescheitert ist. Ich habe dem Insolvenzverwalter dann die Gewerbeabmeldung zugeschickt und bis heute nichts mehr von ihm gehört. Seit Februar 2007 bin ich arbeitssuchend, habe schon einige Absagen bei Bewerbungen bekommen, arbeite aber für meinen Ehemann, der ein Gewerbe hat.
26.2.2008
von Rechtsanwalt Martin P. Freisler
Sehr geehrte Damen und Herren, am 22.10.2010 endet mein Restschuldbefreiungsverfahren, derzeit befinde ich mich also noch 2 (zwei) Jahre in der Wohlverhaltensphase. Seit 2001 bin ich als Freiberufler tätig(Einzelkaufmann). Aufgrund ausstehender Forderungen beziehe ich nun seit ein paar Monaten ALG II.
17.8.2007
von Rechtsanwalt Martin P. Freisler
Sehr geehrte(r) Anwalt(in), vor über 2 Jahren wurde das von zwei Ehegatten im Eigentum befindliche Grundstück mit einem Übertragungvertrag an den Sohn mit allen Rechten und Pflichten übertragen. Weiterhin wurde ein entgeltliches Wohnrecht für die Eltern eingeräumt. Es werden die mit einer Grundschuld im Grundbuch übernommenen und damit in Verbindung stehenden Darlehensverpflichtungen von den Nutzern gezahlt und zwar solange bis die Darlehen getilgt worden sind.
3.4.2006
von Rechtsanwältin Jutta Petry-Berger
sehr geehrte damen und herren, für mich stellt sich die frage, ob es für mich günstiger ist verbraucherinsolvenz anzumelden. Bin verheiratet, eine studierende tochter, habe gütertrennung (ehevertrag),bin 58 jahre. sachverhalt: Die sparkasse teilte mir am 16.01.06 die derzeitigen verbindlichkeiten mit, diese betragen ca. 5.000.000,- EURO, grundschulden sind auf 6 objekte in höhe von ca. 1600 TEURO, des weiteren ca. 3400 TEURO auf ein gewerbegrundstück, wo das grundstueck einer gmbh gehört, bei der gmbh bin ich 100%iger gesellschafter. Die sparkasse hat die darlehen von ca. 5000 TEURO auf fälligkeit gestellt und zwangsversteigerung und zwangsverwaltung beim amtsgericht beantragt. begruendung nichtzahlung der zins- und tilgungsrate, dieses stimmt. die 6 objekte bringen, bei einer veräusserung, etwa 1000 TEURO, bei einer versteigerung sicherlich weniger. bei, dieser aufstellung der sparkasse, vom 16.01.06 teilte der gläubiger mir schriftlich mit, daß auf meinen namen eine verbindlichkeit von 4100 TEURO besteht, die gmbh eine verbindlichkeit von 900 TEURO hat. ich könnte mir nund folgendes vorstellen: 1. die 6 objekte werden von meiner tochter erworben, finanzierung eine andere bank als die sparkasse, zu einem "paket" preis von ca. 1000 TEURO. die verbindlichkeiten von ca. 4100 TEURO werden dadurch reduziert auf ca. 3100 TEURO. 2. danach beantragung der verbraucherinsolvenz, in deutschland, eventuell bei verlegung des wohnsitz nach frankreich, dort. restschuldbefreiung nach 18-24 monaten, deutschland ca. 6-7 jahre. 3. da ich geschäftsführer der gmbh bin, wird mein gehalt reduziert auf die nichtpfändbare summe, die jahresüberschüsse werden, lt. gesellschafterbeschluss, in der zeit der verbraucherinsolvenz nicht ausgeschüttet. um eventuelle finanzielle engpässe auszugleichen, gibt die gmbh dem geschäftsführer und 100%igen gesellschafter, ein gesellschafterdarlehen, dieses darlehen wird nach der verbraucherinsolvenz mit den jahresüberschüssen verrechnet. 4.die restschuldbefreiung tritt nach 6-7 jahren ein, in frankreich nach 18-24 monaten.
16.2.2008
von Rechtsanwalt Martin P. Freisler
Ein Familienmitglied (62 Jahre alt) nutzt jetzt als Angestellter im öffentlichen Dienst eine Vorruhestandsregelung. Dieses führt zu verminderten laufenden Gehaltszahlungen, die unterhalb des Pfändungsfreibetrages liegen werden. Als Ausgleichszahlung für die verminderten, bis zum Rentenbeginn laufenden Gehaltszahlungen wird eine Einmalzahlung des öffentlichen Arbeitgebers gezahlt.
24.7.2019
Sehr geehrte Damen und Herren, ich befinde mich derzeit in der Wohlverhaltensphase meiner Privatinsolvenz und kann wahrscheinlich auf 5 Jahre verkürzen (Verfahrenskosten aind schon lange beglichen). Ich wäre dann 09/2020 mit meinem Insolvenzverfahren fertig. Nun befinde ich mich derzeit noch in Elternzeit und habe daher momentan kein Einkommen außer Kindergeld und Familiengeld (Elterngeldbezug ist schon vorbei) .

| 9.6.2009
von Rechtsanwältin Jutta Petry-Berger
In den Insolvenzbekanntmachungen lässt sich weiterhin keine Veröffentlichung über die Eröffnung eines InsVerfahrens finden, weder unter dem Namen der Schuldnerin noch unter dem Az., das mir vorliegt.

| 5.3.2013
von Rechtsanwalt Carsten Neumann
Vor 3 Monaten wurde ein Arge-Antrag eingereicht: alleinerziehend + 1 Kind. Die Wohnung ist teuer, wird aber anerkannt. Deshalb werden bei 1.700 Euro Einnahmen netto noch 52 Euro bewilligte Leistung ausbezahlt.
28.10.2019
| 70,00 €
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
. § 3 InsO besagt wie folgt: Örtliche Zuständigkeit (1) 1Örtlich zuständig ist ausschließlich das Insolvenzgericht, in dessen Bezirk der Schuldner seinen allgemeinen Gerichtsstand hat. 2Liegt der Mittelpunkt einer selbständigen wirtschaftlichen Tätigkeit des Schuldners an einem anderen Ort, so ist ausschließlich das Insolvenzgericht zuständig, in dessen Bezirk dieser Ort liegt. (2) Sind mehrere Gerichte zuständig, so schließt das Gericht, bei dem zuerst die Eröffnung des Insolvenzverfahrens beantragt worden ist, die übrigen aus.

| 30.11.2008
Sehr geehrte Damen und Herren, ich befinde mich in der Privatinsolvenz (Wohlverhaltensperiode, Insolvenzverfahren abgeschlossen im Mai 2008) und bin aktuell bereits selbständig.(Einzelfirma). Der Treuhänderin schicke ich monatlich BWA´s, der pfändbare Teil der Einkünfte wird NICHT nach fiktivem Einkommen berechnet.
7.9.2009
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Was passiert mit den Mieten aus einer Immobilie die an die Bank abgetreten wurden vor der Insolvenz,nachdem die betroffene Immobilie aus der Insolvenz freigegeben wurde. Wer hat nun anrecht auf die Mieten aus Mietvertraegen, die nach der Insolvenzfreigabe abgeschlossen werden? Hat er Glaeubiger an den die Mieten vor der Insolvenz abgetreten wurden noch anrecht auf die Mieten nach dem eine Immobilie aus der Insolvenz freigegeben wurde?

| 18.11.2009
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Weitere Erläuterung zum obigen Sachverhalt: Als Schuldnerin habe ich im Januar 2002 alle Forderung beim Insolvenzverwalter angemeldet. ... Nach der Entscheidung des Kammergerichts Berlin vom 26.01.2007 (Az.: 6 U 128 /06) besteht für ein vorheriges Ende der Hemmung auch dann kein Bedürfnis, wenn der Gläubiger seine Forderung nach dem Bestreiten durch den Insolvenzverwalter oder Schuldner nicht klageweise im Wege der Forderungsfeststellungsklage weiterverfolgt. Denn in diesem Fall nimmt der jeweilige Gläubiger zwar am Verteilungsverfahren nicht teil (§ 189 Abs. 3 InsO), dem steht jedoch nicht entgegen, dass er nach Aufhebung des Insolvenzverfahrens seine Forderung gegen den Schuldner unbeschränkt geltend machen kann (§ 201 Abs. 1 InsO).

| 20.8.2006
von Rechtsanwältin Jutta Petry-Berger
Sehr geehrte Damen und Herren, Meine Eltern sind beide Rentner (Vater war Beamter, Mutter Angestellte). Die Gesamtrenten netto pro Monat betragen: 1.640€. Mein Vater ist Kunde der Citibank (vorm.
5.9.2009
von Rechtsanwältin Jutta Petry-Berger
Meine französische Freundin, die in Frankreich lebt, ist seit längerem arbeitslos und kann ihre Raten für Altschulden aus einem "revolving credit" von ca. 25.000 Euro praktisch nicht mehr bedienen. Wäre für sie eine Entschuldung im Elsass eine Alternative, zumal sie dort auch Verwandtschaft hat ? Wie kostspielig ist das ganze Procedere ?
1·15·2829303132·45·60·69