Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

332 Ergebnisse für „finanzamt“


| 27.8.2012
von Rechtsanwältin Jana Michel
Als beim hiesigen Gericht bestellte Treuhänderin, Insolvenzverwalterin, Gutachterin habe ich im Rahmen einer Gutachtenerstellung über die künftigen Masseverhältnisse folgende Problemstellung zu bewältigen: Sachverhalt: Das Finanzamt hat über das Vermögen des Schuldners als natürliche Person am 28.11.2011 die Eröffnung des Insolvenzverfahrens beantragt. ... Mit Abtretungs- erklärung vom 20.11.2010 wurden die Ansprüche aus diesem Vertrag sodann an das Finanzamt für Steuerschulden abgetreten, die sich auf ca. € 68.000,00 bezifferten.

| 26.5.2010
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Da noch weitere Verbindlichkeiten vorhanden (Finanzamt etc) wird er irgendwann Insolvenz anmelden müssen.
20.5.2005
von Rechtsanwalt Stefan Steininger
Ist es zulässig, sich auf diese Weise einen persönlichen Vorteil zu verschaffen, ohne die Forderungen der Insolvenzgläubiger (Finanzamt, Sozialkassen usw.) zu befriedigen?
26.11.2007
Ich muss wegen einer zumindest der Höhe nach frühestens in 4 Monaten ergehenden Steuernachforderung des Finanzamtes möglicherweise in 6 bis 8 Monaten Insolvenz anmelden.

| 30.7.2011
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Infolge privater Steuerschulden veranlasste das Finanzamt einen Insolvenzantrag zu meiner Person, dieser wurde durch das Amtsgericht mangels Masse abgewiesen.
26.8.2014
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Ausserdem, verjährt aus dieser Insolvenz der Anspruch des Finanzamtes?

| 22.12.2008
von Rechtsanwalt Martin P. Freisler
Die Forderung des Finanzamtes werde ich nicht bezahlen können, verfüge jedoch noch über einen gewissen Betrag.
16.12.2011
Es bestehen noch Verbindlichkeiten der GmbH gegenüber dem Finanzamt.
1.8.2014
Damals hat das Finanzamt vor Eröffnung des Insolvenzverfahrens Drittschuldnererklärungen an meine Kunden verschickt, die diese unterschreiben mussten.

| 21.7.2016
von Rechtsanwalt Carsten Neumann
Können die Gläubiger (insbesonder das Finanzamt) diese KG Beteiligung pfänden?
28.7.2014
von Rechtsanwältin Jutta Petry-Berger
(ich habe beim Finanzamt noch 13000€ Schulden) Wir sind beide beruftätig.Unsere Steuererklärung für 2013 ergibt bei Einzelveranlagung für meinen Mann (der nicht insolvent ist) eine Nachzahlung i.H.v. ca.500€ und für mich (Insolvenz) eine Erstattung von ca. 7000€.
2.3.2015
An Vermögen bestehen verschiedene Immobilien, eine Einzelfirma und eine GmbH mit Warenbestand und verschiedene Immobilien Bitte zeigen Sie mir die Möglichkeit auf, wie ich Vermögen wie die Warenbestände der Firmen und meine Immobilien dauerhaft sichern kann, ohne das mir im Insolvenzfall diese weggenommen werden können, egal ob z.B. das Finanzamt oder eine Bank vollstreckt.

| 8.5.2011
von Rechtsanwalt Robert Weber
Guten Tag. ich bin 53 Jahre Alt und habe nach einem Schlaganfall den ich 2008 erlitten habe, aber ganz gut überstanden habe wegen der "Schwerbehinderung" kaum eine Schanze, eine Arbeitsstelle zu finden. Wie sieht es aus ? Wenn ich mich Selbstständig mache, obwohl ich schon einmal Selbstständig war und wegen Insolvenz meinen Betrieb einstellen mußte.
14.4.2008
von Rechtsanwältin Jutta Petry-Berger
Ehefrau hat Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit ohne Kinderfreibetrag auf der Lohnsteuerkarte und Steuerklasse 5. Ehemann hat ebenfalls Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit mit 2 Kinderfreibeträgen auf der Lohnsteuerkarte und Steuerklasse 3. Das Ehepaar hat zwei minderjährige Kinder.
5.2.2008
von Rechtsanwältin Jutta Petry-Berger
Ratenzahlungsvereinbarung mit dem Finanzamt für 2006 und 2007 mit niedrigeren Raten zzgl. evtl. ... Notfalls könnte ich dem Finanzamt die Gesellschafteranteile zur Sicherung abtreten. ... Finanzamt bis Anfang nächster Woche ein Konzept vorlegen soll.
22.10.2011
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Folgende Situation: am 30.11.2005 wurde mein Regelinsolvenzverfahren (ehem. Selbstständige) eröffnet. Aufgrund verschiedender Umstände (ungeklärte Forderungen etc.) wurde das Regelinsolvenzverfahren nie durch Eintritt in die WVP beendet.

| 14.1.2016
von Rechtsanwalt Holger Traub
Sehr geehrte Damen und Herren, ich bin Gesellschafter einer vor drei Jahren gegründeten UG, mein Freund ist Geschäftsführer. Wegen rückständiger Umsatzsteuerzahlungen hat nun das FA einen Insolvenzantrag gestellt. Inwieweit haftet nun der Geschäftsführer?
4.7.2014
von Rechtsanwältin Dr. Elke Scheibeler
Sehr geehrte Damen und Herren, aufgrund von vorliegenden Pfändungen habe ich ein P-Konto bei meiner Bank eingerichtet, auf dem monatliche Einnahmen aus laufender Selbständigkeit eingehen. Mit dem verbleibenden Geld ist es mir allerdings nicht möglich, meinen Lebensunterhalt zu bestreiten, da mit dem Freibetrag lediglich die laufenden Kosten gedeckt werden. Ist es als Selbständiger möglich, einen "Freistellungsantrag" zu stellen, der die Pfändungsgrenze auf dem P-Konto erhöht, so dass man mit einem Arbeitnehmer gleichgestellt ist?
1·5·7891011·15·17