Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

325 Ergebnisse für „finanzamt“


| 17.3.2005
Zusätzlich habe ich eine erhebliche Summe an Steuern an das Finanzamt aufzubringen.
16.5.2008
von Rechtsanwalt Martin P. Freisler
Sehr geehrte Damen und Herren, ich frage an im Auftrag eines Mandanten, der zur Zeit als Zeitsoldat im Auslandseinsatz ist. Mein Kunde hat sich bereit erklärt zusammen mit seinem Vater eine GbR zu gründen. Aus der gewerblichen Tätigkeit resultieren nun unbezahlte Steuerschulden und Sozialabgaben, für die der 18-jährige Sohn im Rahmen seiner gesamtschuldnerischen Haftung nun einstehen soll, weil der Vater keine Zahlungen mehr erbringen kann.
27.1.2009
von Rechtsanwältin Diana Blum
Hallo, mein 12 Jahre alter Renault ist leider nicht mehr zu reparieren. Nun gibt es ja die Möglichkeit sein altfahrzeug gegen eine Umweltprämie von 2500 einzutauschen wenn man sich einen neu oder Jahreswagen zulegt. Das Problem ist nur, das ich seit Marz diesen Jahres mein Prozess der Privatinsolvenz am laufen habe.
31.10.2009
von Rechtsanwalt Stefan Steininger
Ich habe bis vor 2 Jahren in Deutschland gewonht und bin dann nach England umgezogen. Da ich in Deutschland selbstständig gewesen bin und keine Kunden mehr gewinnen konnte, war ich gezwungen, in England Insolvenz anzumelden. Ich habe jetzt die Restschuldbefreiung aus England vom Royal Court erhalten und weiß nun nicht, ob ich dies auch in Deutschland melden muss.
13.7.2010
von Rechtsanwalt Dennis Meivogel
Guten Tag, der Stiefvater meines Sohnes drückt sich seit Jahren um die Unterhaltszahlungen. Er ist selbstständiger Bauhandwerker. Aufgrund Unterhaltstitels und von uns geschicktem Gerichtsvollzieher hat er eine Eidesstattliche Versicherung abgegeben, die teilweise unserer Meinung nach falsch war.

| 3.11.2011
Hallo, mein Freund lebt in Scheidung und hat einige Kredite zu bedienen. Leider ist er Überschuldet und sein Scheidungsanwalt hat ihn zur Insolvenz nächstes Jahr (Jan./Feb.) geraten.

| 7.3.2007
von Rechtsanwalt Martin P. Freisler
Sehr geehrte Experten(innen), ich bin seit etwas mehr als 2 Jahren in Privater Insolvenz, bin freiberuflich selbständig und führe seit Insolvenzeröffnung mein Unternehmen mit einigen Angestellten unter Aufsicht des Insolvenzverwalters weiter. Das Verfahren selbst ist scheinbar noch nicht abgeschlossen, die Wohlverhaltensphase hat aber gemäß Gesetzeslage mit Datum der Insolvenzeröffnung begonnen. D.h. ca im Jahr 2010 könnte ich eine sogenannte Restschuldbefreiung erhalten.
2.2.2017
von Rechtsanwalt Stefan Steininger
Im Veranlagungsjahr führte das Finanzamt auf Antrag des Insolvenzverwalters die getrennte Veranlagung durch.
18.4.2006
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Seit 10.2005 bin ich durch Antrag des Finanzamtes im Insolvenzverfahren.

| 30.3.2015
von Rechtsanwalt Alex Park
Fakt ist, ich habe keine Schulden beim Finanzamt oder bei Sozialversicherungen, auch wurde fast nichts eingenommen und ich habe auch nur Geld verloren und mir nichts auszahlen können.
23.8.2010
von Rechtsanwältin Dr. Elke Scheibeler
Ausnahmeregelungen (wie z.B. gegenüber Gerichtsn /Finanzamt usw.) sind nicht vorgesehen.
20.2.2020
| 70,00 €
von Rechtsanwalt Fabian Fricke
Jedoch Altlasten aus einer 10 bis 15 jährigen Vergangenheit insbesondere alte Forderungen vom Finanzamt könnten die vorhandene sehr gute Auftragslage bzw. den weiteren Geschäftsbetrieb ruinieren.

| 21.10.2010
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Ich hätte zwei Fragen zu einem laufenden Insolvenzverfahren. Zur Info: Ich befinde mich schon in der Wohlverhaltensphase 1. Bin ich dazu verpflichtet eine Einkommenssteuererklärung zu machen?
13.1.2012
von Rechtsanwältin Dr. Elke Scheibeler
Ich habe folgende Frage: Zur Situation. Ich war 10 Jahre lang als HGB84 bei einem Versicherungsunternehmen erfolgreich tätig und wurde nun gekündigt. Es läuft nun ein Rechtsstreit auf Abfindung und Altersvorsorge.
4.11.2007
von Rechtsanwalt Martin P. Freisler
Habe auf Grund einer zurückliegenden Selbständigkeit vor ca. 2 Jahren EV abgegeben; in den vergangenen beiden Jahren war ich mit einer neuen Tätigkeit selbständig, die auch von Beginn an funktionierte, d.h. profitabel arbeitet; auf Grund von Steuerschulden aus der alten Selbständigkeit wurde vor kurzem ein Gewerbeverbot verhängt; es handelt sich um eine Summe von rund 30.000 euro, von welcher in 2007 10.000 gezahlt wurden, sowie ca. 6.000 euro durch die nachreichung einer erklärung entfielen; ein vollständiger ausgleich war jedoch in dem geforderten zeitraum nicht möglich; ein ausgleich wäre jedoch auf sicht der nächsten 12-18 monate möglich, da die aktuelle selbständigkeit nachweisbar profitabel läuft; a) macht eine klage gegen die gewerbeuntersagung sinn, wie hoch sinn die erfolgsaussichten; b) das gewerbeverbot beinhaltet NICHT die vertretung von gesellschaften etc.; kann ich eine LIMITED gruenden und diese in dt. Handelsregister eintragen lassen? c) es existiert eine treuhandfirma mit dem angebot "gesellschaftsleasing", konkret wird eine gmbh&co kg gegründet, die im rahmen eines leasingvertrages zur verfügung gestellt wird; die treuhandfirma tritt als komplementär sowie kommanditistin auf und schließt einen treuhandvertrag (gewinnabführung) mit dem leasingnehmer; treuhänder erhält prokura / vollmacht; ist eine solche konstruktion rechtlich einwandfrei?

| 28.6.2012
von Rechtsanwältin Dr. Elke Scheibeler
Ich habe vor knapp 3 Jahren einen Insolvenzantrag gestellt (Regelinsolvenz). Das Verfahren ist seit ca. 1 Jahr beendet (mangels Masse ohne Schlussverteilung aufgehoben). Restschuldbefreiung wurde angekündigt.
22.5.2008
von Rechtsanwältin Susanne Sibylle Glahn
Werden Forderungen des Finanzamtes bevorzugt bedient?
3.4.2006
von Rechtsanwältin Jutta Petry-Berger
sehr geehrte damen und herren, für mich stellt sich die frage, ob es für mich günstiger ist verbraucherinsolvenz anzumelden. Bin verheiratet, eine studierende tochter, habe gütertrennung (ehevertrag),bin 58 jahre. sachverhalt: Die sparkasse teilte mir am 16.01.06 die derzeitigen verbindlichkeiten mit, diese betragen ca. 5.000.000,- EURO, grundschulden sind auf 6 objekte in höhe von ca. 1600 TEURO, des weiteren ca. 3400 TEURO auf ein gewerbegrundstück, wo das grundstueck einer gmbh gehört, bei der gmbh bin ich 100%iger gesellschafter. Die sparkasse hat die darlehen von ca. 5000 TEURO auf fälligkeit gestellt und zwangsversteigerung und zwangsverwaltung beim amtsgericht beantragt. begruendung nichtzahlung der zins- und tilgungsrate, dieses stimmt. die 6 objekte bringen, bei einer veräusserung, etwa 1000 TEURO, bei einer versteigerung sicherlich weniger. bei, dieser aufstellung der sparkasse, vom 16.01.06 teilte der gläubiger mir schriftlich mit, daß auf meinen namen eine verbindlichkeit von 4100 TEURO besteht, die gmbh eine verbindlichkeit von 900 TEURO hat. ich könnte mir nund folgendes vorstellen: 1. die 6 objekte werden von meiner tochter erworben, finanzierung eine andere bank als die sparkasse, zu einem "paket" preis von ca. 1000 TEURO. die verbindlichkeiten von ca. 4100 TEURO werden dadurch reduziert auf ca. 3100 TEURO. 2. danach beantragung der verbraucherinsolvenz, in deutschland, eventuell bei verlegung des wohnsitz nach frankreich, dort. restschuldbefreiung nach 18-24 monaten, deutschland ca. 6-7 jahre. 3. da ich geschäftsführer der gmbh bin, wird mein gehalt reduziert auf die nichtpfändbare summe, die jahresüberschüsse werden, lt. gesellschafterbeschluss, in der zeit der verbraucherinsolvenz nicht ausgeschüttet. um eventuelle finanzielle engpässe auszugleichen, gibt die gmbh dem geschäftsführer und 100%igen gesellschafter, ein gesellschafterdarlehen, dieses darlehen wird nach der verbraucherinsolvenz mit den jahresüberschüssen verrechnet. 4.die restschuldbefreiung tritt nach 6-7 jahren ein, in frankreich nach 18-24 monaten.
1·5·10·14151617