Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

1.369 Ergebnisse für „widerruf“

22.8.2005
Hallo Meine Mutter hat einen Vertrag bei einem Eheinstitut abgeschlossen und die Gebühr sofort bezahlt. Der Vertrag wurde außerhalb des Institutes in der Wohnung meiner Mutter abgeschlossen. Nach kurzer Zeit überlegte meine Mutter sich die Sache nochmal und kündigte schriftlich, per Einschreiben innerhalb einer Woche nach Vertragsabschluss.

| 23.4.2011
von Rechtsanwalt Tobias Rösemeier
am 31.01.11 unterschrieb ich (dummerweise)ein Formular o.a. Gewerbeauskunft-Zentrale aus Düsseldorf (Hauptstr.34), das durch Papierauswahl und Aufmachung wie ein behördliches Auskunftsersuchen aussah. Daraufhin erhielt ich eine Rechnung über € 569,06 für einen Eintrag, der 2 Jahre Laufzeit hat.

| 18.3.2015
von Rechtsanwalt Michael Böhler
Jetzt sind meine Fragen: -gibt es ein Widerrufsrecht/Rücktrittsrecht/Kündigungsrecht nach Unterzeichnung einer Auftragsbestätigung bzw. für eine Auftragsbestätigung und wenn ja wie lange? ... -Seit der Unterschrift der Auftragsbestätigung ist jetzt knapp ein Tag vergangen -in den Agbs auf der Auftragsbestätigung finde ich keine Angaben zum Thema Widerrufsrecht!
16.5.2019
| 25,00 €
von Rechtsanwalt Peter Eichhorn
Widerrufsfristen, Belehrungen hierzu oder Kündigungsfristen erfolgten nicht und werden im Vertrag nicht genannt.
29.9.2014
Das Gespräch wurde vom Anrufer aufgezeichnet, eine Widerrufsbelehrung erfolgte meiner Meinung nach nicht. ... Eine Widerrufsbelehrung erfolgte bei diesem Telefonat, welches ebenfalls aufgezeichnet wurde. Eine Widerrufsbelehrung in Schriftform liegt bisher nicht vor (außer vll. für das Gewinnspiel, an dem ich bei Facebook wohl teilgenommen habe, welche ich aber wie gesagt nicht mehr nachvollziehen kann).

| 14.3.2012
Ich wurde darauf hingewiesen, daß ein Widerrufsrecht unter Gewerbetreibenden nicht existiert und daß ich die noch kommende Rechnung von ca. 480 Euro für die Nutzungsgebühr von 2 Jahren zu zahlen habe.
7.3.2008
Ist von einem Widerrufsrecht gebrauch zu machen auch wenn ich nichts unterschrieben habe?
7.5.2007
Meinem Problem und meinen Fragen liegt folgender Sachverhalt zugrunde: Vor ca. zehn Jahren habe ich einem Dritten auf Basis einer mündlichen Vereinbarung gestattet, dessen Finanzierung auf meinem Grundbesitz mit einer Grundschuld abzusichern. Eine (bankübliche) Sicherungszweckerklärung wurde unterzeichnet. Zu diesem Zeitpunkt waren mir die Höhe und die sonstigen Einzelheiten des Bankdarlehns bekannt.
24.5.2012
In einem Zeitungsinserat lass ich: M 53 Bundespolizist sucht w 30-55 mit Tel.angabe Herzblatt Berlin. In den Räumen von XXXX Berlin-Mitte führte ich ein Gespräch mit der Vermittlerin v. XXXX.
8.1.2020
| 35,00 €
von Rechtsanwalt Michael Wübbe
Hallo, ich habe folgendes Problem, ich betreibe seit November 2019 einen Online-Shop auf Ebay, der auch gut läuft. Nun wollte ich mir am 06.01.2020 mein Guthaben auf mein Konto auszahlen lassen, dies funktioniert leider nicht. Darauf habe ich den Kundenservice telefonisch kontaktiert, diese teilte mir mir mir, dass dies am nächsten Wertktag wieder funktionieren würde.

| 7.5.2018
von Notarin und Rechtsanwältin Anja Holzapfel
Kissnofrog droht mit Inkasso, ist dies rechtswirksam? Sehr geehrte Damen und Herren, Ich habe folgendes Problem. Unzwar habe ich mich bei dem Dating Portal "Kissnofrog" angemeldet.

| 4.5.2008
Sehr geehrte Damen und Herren, ich möchte meine Mitgliedschaft bei Cyberservic B.V. kündigen. Hier in diesem Forum wurde schon relativ viel veröffentlich hinsichtlich der Vorgehensweise für eine möglichst "erfolgversprechende" Kündigung, zumal obiges Unternehmen ja im wahrsten Sinne des Wortes recht bekannt ist. Von meinem Konto werden jeden Monat 29,90 € abgebucht.

| 13.7.2011
von Rechtsanwalt Peter Dratwa
Schönen guten Abend, ich habe am 01.07.2011 meinen Arbeitsvertrag bei meinem jetzigen Arbeitgeber auf unbefristet Verlängert. In meinem Arbeitsvertrag steht, das ich 4 Wochen Kündigungsfrist zum Anfang eines Jahresquartal haben. Problem ist, dass ich bereits einen neuen Arbeitsvertrag in einem anderen Unternehmen unterschrieben habe und das zum 01.09.2011 Heute habe ich meinem jetzigen Arbeitgeber meine Kündigung vorgelegt und dieser legt mir nun Steine in den Weg, und sagt sofort ich kann erst wie im Vertrag vereinbart zum 31.09.2011 den Betrieb verlassen!
25.7.2009
von Rechtsanwalt Reinhard Otto
Guten Tag, vor ein paar Wochen bekam ich post von einem Netzbetreiber in der ich als Neukunde begrüßt wurde, da ich keinen vertrag abgeschlossen habe rief ich direkt die Hotline des Geschäfts an bei der ich diesen vertrag angeblich gemacht hätte. die Dame im Call Center sagte mir das ich in eine ihrer Filialen müsse um das persönlich zu klären, in der Filiale konnte mir der Herr nicht direkt helfen da er nicht alle Daten aus ihrem System einsehen könne, er wollte sich aber weiter über den fall informieren und rief mich dann ein paar stunden später zurück, in der Zwischenzeit sollte ich den vertrag per fax stornieren was ich dann auch tat. bei seinem Rückruf erklärte er mir das wohl noch 2 weitere Verträge bei einem anderen Netzbetreiber beständen, wie man sich sicher denken kann bin ich aus allen Wolken gefallen, mittlerweile sind es nun 5 Verträge die auf mich laufen der erste wurde online abgeschlossen, die anderen 4 wurden in 2 Etappen in einer Filiale in Dresden abgewickelt was ca. 600km von hier entfernt liegt. nachdem ich von den ersten 3 Verträgen erfuhr bin ich zur Polizei und habe anzeige erstattet, auf die frage des beamten wie ich mir dieses evtl. erklären könne fiel mir ein das mir letztes Jahr im Juli mein Geldbeutel bei einem besuch in Leipzig geklaut wurde in der unter anderem mein Ausweis und EC karte waren. dies hatte ich in Leipzig noch am gleichen Wochenende bei der Polizei angezeigt und habe meine karten sperren lassen. im laufe der letzten Woche kamen Rechnungen und Abbuchungen von meinem Konto die ich zurück buchen ließ, insgesamt beläuft sich die Schadensume gegen mich im Augenblick auf ca. 1500€ damit aber noch nicht genug, ich war natürlich bei einer Anwältin die die Sache in die hand nehmen wollte, sie schrieb die besagten unternehmen an, unter anderem auch meine Rechtschutzversicherung, diese antwortete prompt das ich letztes Jahr zu der zeit als die anzeige wegen dem Geldbeutel war keine Rechtschutzversicherung hatte und somit der fall nicht übernommen wird was ich aber absolut nicht nachvollziehen kann da die fälle doch erst jetzt entstanden sind, und ob der Geldbeutel überhaupt mit den Verträgen zusammenhängt ist auch noch nicht geklärt 1.Muss ich die entstandenen Mobilfunk kosten übernehmen obwohl ich nachweisbar die Verträge nicht gemacht habe ? (nachweisbar insofern das ich zu den Abschlusszeiten nicht in Dresden war und bei dem online Abschluss Spätschicht hatte) 2.können die Anbieter eine Stornierung ablehnen ? 3. kann die Rechtschutzversicherung den fall tatsächlich ablehnen ?
21.8.2019
| 45,00 €
von Rechtsanwalt Dr. Felix Hoffmeyer
guten tag. über das vermögen der eigentümerin wurde das insolvenzverfahren eröffnet. ein in der insolvenzmasse befindliches und bebautes grundstück wurde nach eröffnung dieses verfahrens (und dessen eintragung im grundbuch) von einem makler am markt angeboten, der von der eigentümerin direkt beauftragt wurde. dieser makler hat mir gegenüber das grundstück unbestrittener weise erstmals nachgewiesen, wobei mir die insolvenzthematik zu diesem zeitpunkt nicht bekannt war... es passierte nach erfolgter besichtigung wochenlang aber nichts weiter. zwischenzeitlich hat der insolvenzverwalter einen "eigenen" makler mit dem verkauf des grundstücks beauftragt, welches ich auf diesem wege beabsichtige zu erwerben. über die modalitäten des kaufes besteht einigkeit. den hierfür entstehenden provisionsanspruch möchte ich ggü. dem vom insolvenzverwalter beautragten makler anerkennen und bezahlen. nun werde ich im vorwege der beurkundung aber mit der zusätzlichen provisionsforderung des von der eigentümerin beauftragten maklers konfrontiert (im falle des kaufes). hat dieser makler einen berechtigten provisionsanspruch gegen mich und/oder gibt es weitere möglichkeiten erfolgsversprechend dagegen vorzugehen? für eine sachverhaltsklärende rückinformation bedanke ich mich im voraus MFG

| 2.2.2009
Sehr geehrte Damen und Herren, Bin Mitte Dezember letzten Jahres von einem Gewinnspielunternehmen angerufen worden. Habe nur die Hälfte verstanden, machte ein paar Angaben zu meiner Person, da ich dachte die sind von einem anderen Unternehmen, wo ich mich unmittelbar vorher angemeldet habe. Einen Tag später wurde ich wieder angerufen und ich erklärte mich bereit bei dem Gewinnspiel über 3 Monate mitzumachen.

| 11.2.2009
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Seit gut 3 Jahren bin ich zufriedener Kunde bei 1&1, ueit Oktober 08 sind wir nun komplett bei 1&1 (Telefon + Internet). Leider fingen ab da die Probleme an: Das Internet unterbrach in unregelmäsigen Abständen. Mal 3 mal am Tag, mal alle 2 Minuten den ganzen Tag usw.

| 5.3.2005
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Sehr geehrte Damen und Herren, seit geraumer Zeit habe ich Probleme mit meinem privaten Stromanbieter GGEW in Bensheim. Ich habe mich bei diesem Unternehmen am 15.07.03 zur Stromabnahme angemeldet, was auch prima funktionierte. Am 23.09.04, also erst ein Jahr danach, erhielt ich erst das Bestätigungsschreiben und die angeforderten Abschlagszahlungen in Höhe von 25 Euro monatlich.
1·15·30·3334353637·45·60·69