Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

Über 10.000 Ergebnisse für „vertrag“

8.5.2012
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Die bis zur fraglichen Passage akzeptierten Vertragsinhalte umfassen (Auszug aus dem Vertrag) 12. Schlussbestimmungen Änderungen und Ergänzungen des Vertrages bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform. Sollten einzelne Bestimmungen des Vertrages unwirksam sein oder werden, so berührt dies nicht die Wirksamkeit der übrigen Regelungen des ...vertrages.
20.10.2015
von Rechtsanwalt Reinhard Otto
Es liegen bereits über 10.000€ in dem Vertrag und ich konnte natürlich Steuern sparen. Soweit ich im Internet gelesen habe, ist dieser Vertrag nicht kündbar. ... Es muss doch möglich sein aus diesem Vertrag wieder herauszukommen?

| 5.6.2008
Der Fiatbank habe ich damalig angeboten alle Raten die bis zum Ende der Vertragslaufzeit komplett im vorraus zu entrichten.

| 20.11.2016
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Vertragsabschluss mit der folgenden Formulierung (Juli 2016): „…Da wir auch dieses Jahr wieder schlechte Erfahrungen erleben mussten, bin ich doch gezwungen, auf Ihr Verständnis „ den gesunden Menschenverstand" gebaut, um eine Anzahlung in Höhe von 500,- € zu bitten, die wir Ihnen selbstverständlich bei der Gesamtrechnung verrechnen werden. ... Meine Frage zielt also ausschließlich auf einen Formfehler bzgl. irreführender Formulierung bei Vertragsabschluss hin.

| 25.11.2013
Wenn wir aber eine längere Kündigungsfrist (z.B. drei Monaten) vertraglich vereinbaren würden, wäre diese gültig oder würde die gesetzliche Frist nach wie vor gelten?

| 8.10.2009
von Rechtsanwalt Robert Weber
Nun hat mich der Vertragspartner angeschrieben, ich hätte die Vertragsstrafe verwirkt, weil ich den identischen Verstoß auf einer anderen Domain begangen habe. Die Unterlassungserklärung war allgemein formuliert, so das die Vertragsstrafe jetzt auf jeden Fall greift. ... Ich habe dem Vertragspartner nun 2.000.- angeboten auf seine Aufforderung hin, ich solle 5.100.- zahlen.

| 19.1.2010
von Rechtsanwalt Sebastian Belgardt
Da der Kunde bis Anfang des Jahres 2010 immer noch nicht bezahlt hatte, wurde er am 08.01.10 zum zweitenmal unter dem Hinweis des einseitigen Vertragsbruchs gemahnt.
27.1.2005
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Dabei ging es um 400 000 DM Ich war bei Vertragsabschluß schon behindert und gar nicht in der Lage für die 400 000 DM aufzukommen. ... Vertrag nicht vorgegebene Unterhaltsansprüche nicht schlüssig dargestellt. ... Habe ich die Möglichkeit mir anhand des Vertrages erneut meinen Unterhalt errechnen zu lassen.

| 5.9.2016
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Die VBLextra bietet Vorteile für befristet beschäftigte Mitarbeiter des öffentlichen Dienstes, da einerseits die Mindestvertragslaufzeit entfällt und andererseits eine private Fortführung der VBLextra Altersvorsorge nach Beendigung des befristeten Vertrages möglich ist. ... Diese Änderung wird dem ehemaligen Mitarbeiter des öffentlichen Dienstes in Form eines Versicherungsscheins bestätigt, in welchem der Name des ehemaligen Mitarbeiters als Versicherungsnehmer erscheint Eine Klausel dieses Vertrages lautet außerdem: „Weicht der Inhalt des Versicherungsscheins vom Änderungsantrag ab, so gilt die Abweichung als genehmigt, wenn der Versicherungsnehmer nicht innerhalb eines Monats nach Zugang des Versicherungsscheins in Textform widerspricht."
23.10.2008
von Rechtsanwalt Robert Weber
Hallo erstmal. Also meine Freundin hatte sich im Sommer auf der Suche nach einer Mitfahrgelegenheit wohl aus Versehen bei www.nimimit.de angemeldet. Sie sagte sie wäre irgendwie geschickt verlinkt worden ohne dass Sie mitgekriegt hat, dass man sich bei der Anmeldung damit einverstanden erklärt, dass man damit einen 2-Jahresvertrag abschließt zum Gesamtpreis von 240 EUR/2 Jahre.
8.11.2018
von Rechtsanwältin Wibke Türk
Besonderes Vertragsmerkmal ist in diesem Fall, dass der Vertrag bereits nach 12 Monaten verlängert werden kann und dann jeweils Anspruch auf ein neues Endgerät besteht. ... Da es nun erneut an der Zeit ist, den Vertrag zu verlängern, habe ich gerade bei der Telekom angerufen, nachdem zwei Mails mehrere Tage unbeantwortet blieben. Dort teilte man mir mit, dass eine Vertragsverlängerung nun erst zum 8.12. möglich sei, weil ich ja dann erst selbst meinen Vertrag verlängert hätte...
20.3.2006
Ich bekam am 26.1.06 eine email mit meinen login daten, damit ich diese 1 woche nutzen kann. darauf hin probierte ich das system aus.ich hatte 52Mb runtergeladen.konnte es nicht nutzen...best. dateityp,nicht sehr userfreundlich, etc... das system war sehr kompliziert und ich rief den technischen support an. allerdings ging da niemand ran. ich versuchte es unzählige male.danach rief ich bei der tel.nr vom provider selbst an...auch da keine antwort bei mehreren versuchen. auch mit email keine chance. das kam mir höchst suspekt vor. ich beschloß meinen vertrag zu widerrufen. laut dieser email(zitat des providers): Widerrufsrecht: Sie können Ihre Vertragserklärung innerhalb eines Monats ohne Angabe von Gründen in Textform (z. ... Besondere Hinweise: Ihr Widerrufsrecht erlischt vorzeitig, wenn Ihr Vertragspartner mit der Ausführung der Dienstleistung mit Ihrer ausdrücklichen Zustimmung vor Ende der Widerrufsfrist begonnen hat oder Sie diese selbst veranlasst haben (z.B. durch Login, Download unserer Software etc.). so, am 29.1.06 habe ich meinen Widerruf abgeschickt. leider nicht eingeschrieben. am 9.2.06 mußte ich einen jahresbeitrag von ca 94€ zahlen. ich bezahlte ihn nicht und schickte ein fax ab, wo ich dem anbieter mitteilte,dass ich seinen dienst nicht nutzen könne und niemanden tel erreichen könne. komischerweise bekam ich diesmal per email eine rückmeldung, dass ich öfters anrufen sollte,irgenwann geht jemand ans telefon. ich habe es dann wieder wirklich öfters probiert- jedoch vergeblich. daraufhin kündigte ich rechtsmäßig(nicht eingeschrieben). bis heute bekomme ich rechnungen mit mahnungszahlungen, obwohl ich den dienst gar nicht in anspruch nehme. ich bin gern bereit die 52MB zu bezahlen, aber mehr nicht. was kann ich tun?
29.5.2009
von Rechtsanwalt Jeremias Mameghani
Da mir aufgrund einer Erkrankung der Führerscheinerwerb in einem Fahrzeug mit Automatikgetriebe ärztlicherseits angeraten worden ist, habe ich dies vor Vertragsschluss ausdrücklich geäußert. ... Meine Frage: - Kann ich auf Vertragserfüllung bestehen oder sollte ich vom Vertrag zurücktreten? -Worauf sollte bei einer Vertragskündigung / Rücktritt geachtet werden?

| 16.12.2012
von Rechtsanwalt Thomas Mack
Jetzt entstehen Mehrkosten über LTE von 44,95 € im Monat und ich bin zwei Jahre an den Vertrag gebunden.
16.8.2006
Daraus ergeben sich nun zwei Fragen: Hat der Kunde überhaupt das Recht, diese Fotos zu benutzen, macht er sich nicht einer Urheberrechtsverletzung schuldig, bzw. hat er durch die Nutzung den Vertrag nicht längst anerkannt - sie stehen ja seit 8 Monaten online?
1.12.2007
Habe ich die Möglichkeit einer Wandlung des Vertrages?
16.2.2010
von Rechtsanwalt Dennis Meivogel
Die Bank zog sich darauf zurück, dass eine Kündigung des Vertrages erst nach 10 Jahren möglich wäre. ... Ließe sich ggf. sogar der Vertrag durch eine andere Finanzierung (Umschuldung) ablösen? ... Übertragung des Vertrages auf meine damalige Freundin einlassen, könnte dann letztlich durch den Verkauf der Wohnung das Darlehn ohne weiteres abgelöst werden?

| 5.12.2012
von Rechtsanwalt Sascha Steidel
Ich habe seit mehreren Jahren einen DSL und Festnetz vertrag über 16.000 kbit bei Vodafon. ... Auch iste es nicht mehr möglich zu Telefonieren da die Leitung ständig abbricht und nur bruchstückhaft e gesprächfetzen ankiommen.Auf anraten des Technikers UND des Kunden Supportes der Vodafon sollte ich den Vertrag fristlos Kündigen.
1·125·205206207208209·250·375·500