Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

1.060 Ergebnisse für „verkauft“

24.9.2008
von Rechtsanwalt Wolfram Geyer
Nach dem Tod des Ehemannes,stellte sich heraus das Auto, das vor 2 jahren verkauft wurde ,immer noch autoversicherung,und Steuer auf seinen Namen Abgebucht wurde. Auf Nachfrage beim Händler gab dieser erst den Wagen als verkauft,dann räumte er ein, der Wagen steht bei ihm in der Tiefgarage was enorme kosten(Wartung des Wagen Tüv)und vieles mehr verursachte.In diesen 27 Monaten kam keinerlei Anruf oder Rechnung an.
30.6.2020
| 50,00 €
von Rechtsanwalt Michael Böhler
Auto wurde privat verkauft. ... In diesem steht auch folgender Satz: "Das Kraftfahrzeug wird unter Ausschluss der Sachmängelhaftung verkauft.

| 14.2.2008
von Rechtsanwalt Stefan Steininger
Hallo, wir haben als Unternehmen eine Bestellung einer Konstruktion an eine Firma verkauft, die wir nun aus fertigungstechnischen Gründen, die uns zur Verfügung stehen, nicht liefern können.Welche Forderungen bzw.
11.4.2011
Vor kurzem habe ich mein Haus in Deutschland verkauft.
28.7.2019
von Rechtsanwältin Dr. Corina Seiter
Sehr geehrte Anwältin, Sehr geehrter Anwalt, Eine Immobilie soll verkauft werden.

| 12.7.2009
von Rechtsanwalt Robert Weber
Ein Betrieb wird verkauft an einen Übernehmer.
17.2.2009
Am 30.04.2002 wurde die Genehmigung für ein Luftfahrtunternehmen verkauft.
18.7.2020
| 49,00 €
von Rechtsanwalt Jan Wilking
Hallo, Wir haben aus privaten Gründen einen Welpen verkauft da wir ihn unter den Umständen nicht halten könnnen, Nun hat ein Käufer den Hund gekauft und am selben Tag wollte er das Tier wieder zurückgeben mit der Begründung, er wollte den Hund seiner Freundin zum Geburtstag schenken aber die will ihn jetzt doch nicht.

| 21.3.2015
von Rechtsanwältin Stefanie Lindner
Die Telekom sagte mir die Tage am Telefon, dass sie überhaupt nichts mehr machen könnten, weil sie "den Fall" an das Inkasso-Unternehmen "verkauft" hätten, sie also gar keine Forderung mir gegenüber mehr hätten und somit auch nichts mehr korrigieren können.
31.8.2017
von Rechtsanwalt Krim.-Dir. a.D. Willy Burgmer
Bis Januar 2017 wurde das Buch 63 mal verkauft, bei einer Auflage von 1500 Stück. ... Dieser teilte mir im Oktober mit, dass keine weiteren Teile veröffentlicht werden, da sich der erste Teil nicht verkauft. ... Seitdem hat sich viel geändert. - Kein Kontakt mehr zu dem Verlag - Die Verlagshomepage ist nicht mehr existent - Das Buch verkauft sich weiterhin schlecht - Nach wie vor ist es eine Trilogie, die nicht vollständig veröffentlicht werden kann.
15.6.2009
von Notarin und Rechtsanwältin Sonja Richter
Nach dem ich mich informiert habe, wußte ich das der Wagen verunfallt von einem VW Händler an einen türkischen Händler verkauft wurde, nach Rücksprache mit dem türkischen Händler bestätigte er mir das er den Wagen ebenfalls verunfallt an den Händler verkauft hat, von dem ich gekauft habe. ... Ich habe den Händler von dem ich gekauft habe trotzdem auf 2.000,- Euro Wertminderung verklagt, mit der Begründung das er ja von dem Unfall gewußt hatte und mich deswegen arglistig getäuscht hat. die erste Instanz habe ich verloren, weil der türkische Händler einen Kaufvertrag vorgelegt hat, wo er das Fahrzeug angeblich nach Litauen verkauft hat, und mein Händler den ich verklagt habe, hat einen Vertrag vorgelegt von einem türkischen Händler den es überhaupt nicht gibt und auch noch nie gegeben hat, in diesem Vertrag stand natürlich unfallfrei drin, worauf dieser sich dann auch bezogen hat.
6.8.2017
von Rechtsanwalt Jürgen Vasel
Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe privat einen Oldtimer verkauft (Bj.1980) - der Käufer beklagt sich jetzt über erhebliche Mängel, die ich verschwiegen hätte. ... Trotzdem hat sich der Käufer entschlossen den Wagen zu nehmen, und seine Bekannten gebeten, den Vertrag in seinem Auftrag zu unterschreiben - das Auto wurde zu einem zustandsgemäßen Preis verkauft (also weit unterhalb eines Top-Exemplares). ... Das Auto wurde nicht als unfallfrei verkauft (von einem unsachgemäße reparierten Unfallschaden wusste ich nichts aber bei einem alten Auto mit unbekannter Historie kann ich das nicht garantieren).

| 22.1.2010
von Rechtsanwalt Peter Trettin
Wir haben einen Pkw verkauft der einen Seitenschaden hatte. Der Vorbesitzer hat ihn uns als unfallfrei verkauft, nur mit dem Hinweis das 2 Türen gewechselt wurden. Diese Woche haben wir das auch mit dem Hinweis auf 2 Türen weiter verkauft.
28.8.2007
Jetzt wurde das Boot nach Kündigung des Vertrages an den vom Vermittler vermittelten Verkäufer verkauft - jedoch zu dem Preis den der Käufer bereit war zu zahlen. ... Außerdem lehnt er die Kündigung des Vertrages ab, da das Boot an den von ihm vermittelten Käufer verkauft wurde - dies hat der Vertrag jedoch nicht ausgeschlossen. Außerdem hat das Boot laut Vertrag nicht mein Mann, sondern mein Schwager verkauft.
6.5.2007
Der Erstbesitzer hat das Fahrzeug an einen Autohändler gegeben der den Wagen mit den Unfallschaden an meinen Verkäufer weiter verkauft hat. Mein Verkäufer hat den Wagen dann selbst Unfachmänich Repariert und mir weiter Verkauft im Kaufvertrag steht Unfallschaden der Repariert wurde,laut aussage des Verkäufers rechter Kotflügel beule die Repariert wurde.Ich habe den Kaufvertrag zwichen den Autohändler und meinen Verkäufer das gutachten vom Erstbesitzer über 13.268 ,-- und ein KFZ Sachverständigen Gutachten das Ich Erstellen lies Fahrzeugwert im moment 8500,-- . ... Kann ich mit den Gutachten des Erstbesitzers , Kaufvertrag des Autohändlers und meinen Verkäufer , und mein Gutachten zum Anwalt gehen und versuchen mein Geld zurück zu bekommen . ( Arglistige Täuchung ) das Fahrzeug wurden Privat Verkauft nicht vom Händler.
17.5.2008
von Rechtsanwältin Wibke Türk
Hallo, Meine Eltern haben durch den Bau ihres Hauses seit Jahren einen höheren Kredit laufen. Um die Schulden zu minimieren und damit ich da einziehe haben sie auf dem Grundstück ein 2. Haus gebaut.

| 8.5.2009
von Rechtsanwalt Michael Böhler
Dabei hat der Autor Anspruch auf Ausweis der verkauften Exemplare einschließlich der Partiestücke, für die dann Absatz 9. nicht gilt. 2. Das Honorar für jedes verkaufte Exemplar der Erstauflage beträgt 50 % des Ladenverkaufpreises. 3. Das Honorar für jedes verkaufte Exemplar nach der Erstauflage beträgt 12 % des Ladenverkaufpreises. 4.

| 28.8.2020
| 100,00 €
von Rechtsanwalt Johannes Kromer
Hiervon entfällt auf a) den verkauften Grund und Boden und das verkaufte Gebäude ein Kaufpreisteilbetrag von 185.000,00 Euro, b) das verkaufte Mobiliar und Inventar der Restbetrag von 5.000,00 Euro. ... Der Vertragsgegenstand wird daher unter Ausschluss sämtlicher Ansprüche und Rechte des Erwerbers wegen offener oder verborgener Sachmängel verkauft, gleichgültig, ob solche bereits vorhanden sind oder bis zum Besitzübergang entstehen.
1·5·10·1314151617·20·25·30·35·40·45·50·53