Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

1.206 Ergebnisse für „vertrag“

Filter Steuerrecht

| 26.2.2010
von Rechtsanwältin Marlies Zerban
guten tag, ich plane die eröffnung eines second hand shops, wo ich in signifikantem umfang ware auf kommission verkaufen werde. dabei hörte ich, dass es im zusammenhang mit der umsatzsteuer einiges zu beachten gilt, insbesondere die fälligkeit der umsatzsteuer. die fragen im einzelnen: 1. stimmt es, dass der verkauf an einen kunden grundsätzlich die mehrwertsteuer enthält, es sich mithin um keinen privatverkauf handelt. also bei einem verkauf von EUR 119.- wäre 100 EUR netto und 19 EUR USt? 2. wann ist diese umsatzsteuer fällig? ich hörte aus einer quelle zu meinem großen erstaunen "sobald man als händler die ware vom eigentümer zur komission überreicht bekommt". a) stimmt das?

| 25.9.2019
von Rechtsanwältin Elisabeth v. Dorrien
Guten Tag, ich bin seit langem – nicht sehr einvernehmlich – geschieden und zahle nachehelichen Unterhalt. Da ich bis dato im Ausland lebe hat Sonderausgabenabzug/Anlage U bisher keine Rolle gespielt. Ich werde aber im kommenden Jahr krankheitshalber nach D zurückkehren.

| 17.5.2011
von Rechtsanwalt Ernesto Grueneberg
Vor 15 Jahren haben meine Frau und ich eine Doppelhaushälfte auf einem 350 m² Grundstück bauen lassen, in die wir gemeinsam mit unseren Kindern eingezogen sind und in der wir auch heute noch wohnen. Unsere nunmehr erwachsenen Kinder sind zwischenzeitlich ausgezogen. Im Haus gibt es mit dem voll ausgebauten Keller insgesamt 6 zu Wohn- und Hobbyzwecken genutzte Räume sowie neben der Küche 2 weitere Wirtschaftszwecken dienende Räume.
3.8.2018
von Rechtsanwalt Franz Meschke
Es geht um die Übertragung von Eigentum zwischen Familienangehörigen. Vermeidung von Grunderwerb- u. Schenkungsteuer.

| 7.5.2011
von Rechtsanwältin Marlies Zerban
Hallo Ich bin bei einer großen deutschen firma im aussendienst beschäftigt und bekomme mein einkommen von deutschland. ich befinde mich über 10 monate im jahr im aussland auf montage und komme auch oft in länder mit doppelbesteuerungsabkommen. darum werde ich in vielen ländern auch steuerfreigestellt und bekomme somit meinen bruttolohn ausgezahlt und meine steuern muss ich selber bezahlen, da meine firma sagt, das ist mein problem. hm, ok soweit sogut, wenn es nämlich nur um meine lohnkosten geht seh ich das ja auch ein das ich irgendwo meine steuern abführen muss, und damit habe ich auch kein problem. es gibt länder wo ich mehr zahle wie in deutschland und es gibt länder wo ich mir etwas spare, allerdings hällt sich das gut die waage würd ich sagen. jetzt kommt aber mein eigentliches problem: Ich werde von meiner firma ins ausland entsendet. die reisekosten werden von meiner firma gebucht und auch gezahlt, allerdings wird mir das alles vorgegeben. das heisst: meine firma bucht mir den flug, hotel mietwagen etc die ich allerdings mit meiner kreditkarte bezahlen muss und die originalbelege dann einreiche das ich mein geld zurück bekomme. ich muss also für meine firma in vorauskasse gehen, damit ich mir das geld wieder zurückholen kann. das sind allerdings keine lohnkosten bzw das geld ist nicht mein einkommen! es kommt schon mal vor das ich 8000€ im monat reisekosten auslegen muss dich ich 4 wochen später wieder zurück bekomme. jetzt haben aber manche länder der erde so strenge steuergesetze (Belgien, Spanien, Israel,kasachstan,etc) das REISEKOSTEN auch versteuert werden. das heisst ich muss nicht nur auf mein einkommen steuern zahlen muss sondern auch auf reisekosten die beim finanzamt auch von meiner firma offengelegt werden. Beispiel von einer montage in belgien 2008: Lohnkosten brutto 11800€ Hotel kosten 7500€ Flug 1500€ Mietwagen 2200€ benzin etc. 300€ ------------------------------ Summe ~23300€ jeder normale mensch würde denken, hm ok lohnkosten 11800€ müssen versteuert werden und von dem betrag die lohnsteuer abgeführ an das belgische finanzamt. ich musste aber in belgien 7600€ zahlen, weil von meiner firma die 23300€ offengelegt wurden und ich somit auf die 23300€ versteuert wurde. meine firma sagt ich muss das selber tragen!

| 31.10.2009
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Sehr geehrte Damen und Herren, im Zuge einer Lohnsteueraussenprüfung bei unserem ehem. ArbG werden immense Steuernachzahlungen für einige Jahre gefordert. Dies betrifft 4 Mitarbeiter, die seinerzeit im gleichen Jahr aus dem Unt. ausgeschieden sind, und es seit dem rechtl.

| 3.1.2010
von Rechtsanwältin Dr. Corina Seiter
Zur Ausübung meiner Tätigkeit als Vertriebsingenieur im Aussendienst steht mir ein Dienstwagen zur Verfügung. Ich habe ausdrücklich keine Privatnutzung vereinbart. Das Fahrzeug steht ausserhalb der Dienstfahrten zu Kunden auf dem Firmengelände.

| 28.9.2009
von Rechtsanwältin Dr. Corina Seiter
Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe nach verhandlungen einen Mietkauf über ein Fahrzeug vereinbart nun ist die Frage ob dies steuerlich so machbar ist: Kaufpreis 10.810 € zzgl. MwSt. incl. Zinsen Anzahlung: wurde keine Vereinbart Die monatliche Rate beträgt: 300,00 € zzgl.
17.9.2019
von Rechtsanwältin Doreen Prochnow
Hallo.. Ich bin seit Nov 18 geschieden. Mein Mann hat in 2018 die Lstklasse nicht ändern wollen um geld zu sparen und ich wusste nicht dass ich dies alleine beantragen kann.Dafür hat er mir monatlich den Ausgleich erstattet.
31.8.2007
Ich bin österreichischer Unternehmer der Bearbeitungen an Waren durchführen lässt die ich in die Schweiz importiert habe und danach auch in der Schweiz bleiben. Nun hat mein Lieferant über Jahre hinweg vergessen, mir Mehrwertsteuer zu verrechnen. Diese stellte er nun Pauschal mit einem Betrag in REchnung.
26.4.2016
von Rechtsanwalt Holger Traub
Hallo, bin ein Gewebetreibender und war für eine deutsch Firma als Auftragnehmer über 3 Monate im Sultanat Oman tätig. Dort ein wichtiges Thema unter den bei dieser Firma angestellten Kollegen: Über 90 Tage - Steuerfrei. Das interessiert mich natürlich auch, habe im Internet nachgeforscht, bin nun etwas verwirrt.
22.6.2009
von Rechtsanwalt Manfred A. Binder
Meine Tante (Schwester meines Vaters) und ihr Mann setzten mich in einem „Berliner Testament“ alleine als Letzterbin ein. Sie waren kinderlos. Die Tante verstarb im Jahr 1998, der Onkel im Jahr1999.

| 12.9.2014
Hallo, Ich bin Deutscher und lebe seit fast 20 Jahren in Asien, in den letzten 10 Jahren ununterbrochen in Singapur, wo ich steuerpflichtig bin und eine staendige Aufenthaltsberechtigung habe. Ich habe in Deutschland keine nennenswerten Besitztuemer und bin dort seit meinem Wegzug nicht steuerpflichtig. Nach vielen Jahren als Geschaeftsfuehrer eines grossen deutschen Unternehmens habe ich vor einigen Jahren gekuendigt und handele professionell Waehrungen mit ausschliesslich eigenem Geld.

| 18.1.2020
| 63,00 €
von Rechtsanwältin Elisabeth v. Dorrien
Guten Tag, die Höhe der Spekulationssteuer richtet sich ja nach dem persönlichen Steuersatz. Wenn man nun in besagten Jahr null zu versteuerndes EK hatte, ist dann die Spekulationssteuer 0? Oder fällt dann trotzdem ein bestimmter Satz auf den Spekgewinn an?
13.2.2005
Ordnungmäßigkeitsfragen zur Rechnungserstellung Umsatzsteuergesetz Seit dem 1. Juli (Übergangsfrist vom 1. Januar 2004 bis 30.06.2004) müssen Rechnungen, damit sie zum Vorsteuerabzug berechtigen mehr Pflichtangaben enthalten (unter anderem nun Umsatzsteueridentifikationsnummer und fortlaufende Numerierung).

| 16.6.2009
Sehr geehrte Damen und Herren, Wir sind derzeit in der Prüfung eine Gesellschaft zugründen. Diese soll nach unseren bisherigen Überlegungen entweder in der Schweiz oder in Singapur eingerichtet werden, wobei wir derzeit Singapur bevorzugen. Der Unternehmenszweck ist der Verkauf von Waren über das Internet, ein Großteil davon in Deutschland.
4.6.2020
| 50,00 €
von Rechtsanwalt Dr. Tim Greenawalt
Ich bin Witwe und lebe im Seniorenheim. Ich möchte zu Lebzeiten meine vermietete Eigentumswohnung an meine drei erwachsenen Kinder übertragen. Der Wert der Eigentumswohnung beträgt 360.000 €, so dass jedes Kind einen Anteil von 120.000 € bekommt.

| 24.1.2010
von Rechtsanwältin Marlies Zerban
Wir besitzen ein Zweifamilienhaus, das wir 2010 unseren 4 Kindern gemeinschaftlich übertragen möchten. Verkehrswert ca 350.000 EUR. Das Haus wurde 1992 gekauft und inzwischen renoviert und ausgebaut.
1·15·30·3233343536·45·60·61